Angst vor Freitag!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von baby1012 01.08.07 - 20:41 Uhr

Hallo,

diesen Freitag hat mein Schwager Geburtstag. Und wir gehen diesmal erst abends mit unserer Lisa (7,5 Monate) hin. Wir sind der Meinung, dass sie zwar ein äußerst liebes Mädel ist, aber manchmal halt doch etwas schwierig. Sie braucht halt ihre Rituale.

Meine Mutter ist der Meinung, dass ich in den ersten 6 Wochen es versäumt habe, sie zu erziehen und das somit nie wieder aufhole. Naja. Bei meiner Mutter herrscht eben Zucht und Ordnung. Ich kann mich noch erinnern, dass ich um ihre Aufmerksamkeit bettelte, in dem ich mich loben ließ für die Sauberkeit, dass ich halt mitgeholfen habe (Waschbecken blank putzen und so was). Sauberkeit in Form von einer Ausstellungswohnung ist meiner Mutter sehr wichtig.

Uns liegt aber die Entwicklung von Lisa am Herzen und wir verbringen verdammt viel Zeit mit ihr, um ihr möglichst viel zu zeigen. Sie ist auch sehr wissbegierg und wir bilden uns ein, dass sie recht schnell lernt.

Nun aber zu meinem Problem: Lisa bekommt so zwischen 18 und 19.00 Uhr ihren Brei. Dann noch gegen 20.00 Uhr 200ml Milch. Warum wir das so machen? Weil sie dann ins Bett geht und das noch braucht. Dafür schläft sie bis ca 5 oder 6 Uhr. Sind wir echt stolz drauf. meine Mutter findet das zu wenig. Naja.
Jedenfalls habe ich Angst, dass meine Mutter mir am Freitag nur Vorwürfe macht. Lisa schläft auch nicht gleich ein. Sie braucht ne Weile und vor allem unsere Nähe zum Kuscheln. Das gibts ja bei meiner Mutter gar nicht.
Mädels, ich bin 35 Jahre jung und habe dennoch Bammel vor Freitag. Ich weiß, ich soll das machen, was ich für Richtig halt. Tue ich auch. Ich habe nur Bedenken, dass ich ausraste.
Sie hat mir schon Vorwürfe gemacht, weil ich gestillt habe. So was ist Schwachsinn und das Kind hungert!!!
Lisa ist 72 cm groß und wiegt 8.550 kg? Ist das etwa fast verhungert????
Kennt jemand solche Gefühle und Gedanken?
Tut mir leid, für die Länge des Beitrages, mußte aber mal sein.

Gruß,
Heike

Beitrag von cathrin1979 01.08.07 - 20:54 Uhr

DU machst das richtig !

Lukas braucht seine Rituale auch und schläft deshalb auch schon seit der 6. Woche durch.

Auch er will abends viel Kuscheln, seine Flasche und dann ab in unser Bett zum Einschlafen. Danach dann in sein Bettchen !

Ich würde mir da gar ned dreinreden lassen ! Ich find es toll wie ihr das macht !

Wenn wir irgendwo eingeladen sind, dann fahren wir auch (so wie heute) spätestens um 19 Uhr nach Hause, dann kann Lukas erstmal zuhause noch ein bisschen runterkommen !

Ich hab nie gestillt weil ich nicht wollte ! Ich find es aber toll, wenn das eine Frau macht ! Ist doch wenn wir ehrlich sind einfach das Beste für das Kind oder #liebdrueck




LG

Cat & Lukas (* 26.09.2006)

Beitrag von sansta 01.08.07 - 20:58 Uhr

Hallo Heike!
Kopf hoch, lass Dich drücken #liebdrueck
Nicht Deine Lisa ist schwierig sonder Deine Mutter.
Mach es so wie immer, das ist genau das richtige, egal was ggf. gesagt wird.
LISA IST DEIN BABY, DU MACHST IST DAS RICHTIGE!
GLG
Sandra

Beitrag von redlady1 01.08.07 - 20:58 Uhr

Hallo Heike,

kann Dich gut verstehen#liebdrueck. Wir fahren morgen zu meinen Schwiegereltern. Unser Kleiner (7 Mon.) ist ein echter Sonnenschein,
nur schläft er nicht alleine ein und will auch nachts mindestens 1 x an die Brust. Stört mich aber überhaupt nicht:-p. Danach schläft er aber auch sofort weiter. Höre schon meine Schwiegermutter:"Er schläft noch nicht durch und Du stillst ihn immer noch? Wie lange soll das denn noch so gehen?"#augen
Eigentlich mag ich sie sehr, nur in dem Punkt sind wir unterschiedlicher Ansicht. Aber ich vertrete meinen Standpunkt. Ist ja unser Kind. Da hilft echt nur drüberstehen und es genau so zu machen wie immer. Das ist bestimmt das beste für die Mäuse.

Wünsche Dir dabei viel Kraft, Du machst das schon richtig.

Liebe Grüße

Anne mit Joris (*24.12.06)

Beitrag von sunny133 01.08.07 - 21:01 Uhr

#blaHallo Heike ,
ich kann dich gut verstehen#liebdrueck
Bei mir ist es die Schwiegermutter die mir immer wiedr zu verstehen gibt das alles was ich für Lukas tue schlecht ist.
Ich nehme ihm den Spass,ernähre ihn nicht richtig und mach sowieso alles falsch.#augen
Du bist Lisas Mutter und weißt am besten was gut für sie ist!!!!Lass das nicht zu nah an dich heran!
Ich bin mittlerweile nur noch sarkastisch.Wenn mal wieder eine endlosdiskussion über irgendetwas losgeht dann kommt ein passender Spruch ein breites Grinsen und fertig.
Wir machen unser Ding und Lukas ist super entwickelt was bestimmt nicht an der Oma liegt.:-p
Als meine Hebamme mir erzählte das Lukas kein Gluten essen soll(familiär vorbelastet) hieß es auch nur: das wär alles schrott,hatt es früher nicht gegeben,ihre Kinder wären auch groß geworden#bla#bla
Also einfach ignorieren -man lernt das wirklich ;-)

Gruß Dana mit#babyLukas

Beitrag von katrin06 01.08.07 - 21:09 Uhr

Mensch, Du machst doch nichts falsch - das (jedes!) Kind braucht einfach viel Liebe und Nähe und gerade in dem Alter sind Rituale sehr wichtig. Dass sie 5-6 h durchschläft ist doch super - da kann man sich echt nicht beschweren!
Aber ich denke, viele hier kennen solche oder ähnliche Vorwürfe aus der Familie. Jeder will in die Kindererziehung reinreden und man muss echt aufpassen, dass man sich das nicht zu Herzen nimmt oder dass man sich dadurch gar verunsichern lässt.
Es ist Dein Kind und Deine Mutter ist nur die Oma!
Liebe Grüße,
Katrin

Beitrag von pici8 01.08.07 - 21:12 Uhr

Hallo, bist du vielleicht ne Schwester von mir??? #kratz:-p

Das könnte meine Mutter sein, bei Justin war es damals ganz genau so wie bei dir. VERWÖHNT, STILLEN, SCHLAFEN IN UNSEREM BETT usw......:-[:-[
Immer hab ich versucht auch nur ein bißchen Anerkennung von ihr zu bekommen - von Kind an bis letztes Jahr im September....
Ich war in der 10 SSW und bekam bei der VU gesagt: FG, kein Herzschlag mehr, keine Bewegung.... ich war sooooo fertig und hab geheult.... der Arzt hat bestimmt noch 5 Min. US gemacht, mit dem Teil rumgestoßen und getan und siehe da plötzlich hat sich unser Baby bewegt und das Herzchen war wieder zu sehen.
Kommentar meiner Mutter zu meiner Schwester: Das wäre wohl besser gewesen wenn sie es verloren hätte :-[#schock
(Weil wer setzt denn heute noch 2 KInder in die Welt)

Leider hab ich ihr dazu nie was sagen können, da ich meine Schwester da nicht mit reinziehen wollte, aber seit dem geht sie mir am AR*CH vorbei und bei allen schlauen Sprüchen die von ihr kommen, kommt was zurück, MIT MIR NICHT MEHR!!!

Ich hab meine Familie, einen tollen Papa (geschieden) und super Schwiegereltern, wenn ihr etwas nicht paßt, dann soll sie gehen! (Nur 2 von meinen 5 Geschwistern haben Kontakt zu ihr)

ES IST DEINE FAMILIE, DEIN KIND UND MACH DAS WAS DU FÜR RICHTIG HÄLST. UND LAß DIR NIX BIETEN.

LG Sandy + Justin 4 + Luke 16 Wochen

http://www.justin-2003.milupa-webchen.de

Sorry, etwas lang geworden #schein

Beitrag von junam 01.08.07 - 21:33 Uhr

Hallo Heike,

Du machst das total super, wie sich das anhört. Von daher lass Dir die Kommentare Deiner Mutter nicht bieten, denn offensichtlich hat sie in ihrer Erziehung auch nicht immer alles richtig gemacht... nach Deiner Aussage.

Mein Schwager hat mal gesagt: "Das Kind hat schon Eltern" und das finde ich treffend, denn genau diese Eltern sind für dieses Kind verantwortlich und entscheiden, was passiert und was nicht.

Also Kopf hoch und #liebdrueck

Anja mit Moritz