impfstoff anwärmen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von amyllia 01.08.07 - 21:28 Uhr

Liebe Mamis,

Meine kleine Sophia ist 26 Monate alt und hat einige Impfungen hinter sich und diese auch völlig ohne Komplikationen überstanden.
Jetzt sagte mir neulich eine Bekannte, daß Ihr Kinderarzt beim Impfen die Ampulle nicht vorher in der Hand erwärmt hätte (was man ja üblicherweise bei anderen Injektionen so macht), weil der Impfstoff angeblich kühl injeziert werden müßte....da er sonst nicht richtig wirken könnte. #kratz
Das habe ich noch nie gehört.#gruebel
Unser Kinderarzt hat die Ampulle ganz normal, wie andere Injektionslösungen auch, in seiner Hand erwärmt bevor er den Impfstoff gespritzt hat.
Mache mir da grad echt Gedanken und frage mich ob jemand von Euch das schon mal gehört hat und mich evtl. aufklären könnte, was es damit auch sich hat.

Danke schon mal und einen schönen Abend!

Liebe Grüße
Amyllia und Sophia

Beitrag von cathie_g 01.08.07 - 21:50 Uhr

Hi,

wenn die Lebendimpfstoffe (MMR, Windpocken) 30 Minuten warm gehalten werden, dann verlieren sie an Wirksamkeit. Direkt vorm Spritzen aufzuwärmen macht garnichts.

LG

Catherina

Beitrag von amyllia 02.08.07 - 15:16 Uhr

Hallo Catherina,

danke, das beruhigt mich.
Ich hätte mir das auch nicht erklären können, denn wenn es unmittelbar danach in den Körper gelangt erwärmt es sich ja auch auf 37 Grad im Blut.
Aber es hätte ja sein können, daß es da noch einen Haken gibt.

Nochmals vielen Dank.

Amyllia