Verwöhne ich mein Kind????? Hilfe! Immer diese Groß und Urgroßeltern!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dummeslieschen 01.08.07 - 21:32 Uhr

Hallöchen,

irgendwie muß ich mir strändig anhören, dass wir den kleinen Mann verwöhnen!!! Und jetzt bin ich unsicher!

Also, am besten schildere ich mal:

Nils ist jetzt 6 Wochen alt und meist ein sehr ausgeglichenen und liebes Kind. Ich kann ihn, wenn er wach ist, ohne weiteres mal auf seine Spieldecke oder in seine Wippe legen und er schaut sich dann um und ist richtig zufrieden. (Bis zu einer Stunde lang) Danach meckert er dann mal, will umgedreht werden oder die Mama sehen oder auch mal auf den Arm!! Wenn also alles drehen und rasseln nciht hilft, ja dann nehm ich ihn eben hoch!!!

Weinen tut er nur ganz selten. Meistens hat er dann hunger, die Windel voll oder er hat Bauchschmerzen (was leider immer häufiger vorkommt).

Wenn er Bauchschmerzen hat, dann versuche ich natürlich ihm zu helfen. Wir machen dann Übungen; Massage oder ich lege ihn mit dem Bauch auf meinen Arm.

So, man sieht: Der kleine Mann schreit nur ganz selten mal länger als 5 minuten, weil er eben sehr zufrieden ist. Jetzt höre ich halt immer wieder: Man muß das Kind auch mal schreien lassen!!

Ja wie denn? Soll ich ihn schreien lassen wenn er Bauchweh hat? Und wenn er dann mal schreit "ohne einen Grund" dann will er doch meine Nähe, oder nicht? Soll ich ihn dann schreien lassen? Kann ich denn ein Kind mit 6 Wochen schon verwöhnen???

Ich finde es total schwer da den richtigen Mittelweg zu finden, denn ich will ja auch nicht, dass er sich nicht richtig geliebt fühlt oder sich schrecklich fühlt wenn er schreit. Das ist doch jetzt auch eine wichtige Phase fürs Urvertrauen, oder nicht??

Mensch, sorry. Das ist jetzt echt lang geworden....

Liebe Grüße
Martina

Beitrag von lucie_neu 01.08.07 - 21:35 Uhr


Also, meine Tochter, 8 Monate alt, musste in ihrem ganzen (jungen) Leben noch nie länger als ... hmm, schätze mal, 1 Minute (so lange wie halt Mama braucht die Treppen rauf) schreien.
Sie ist ein total zufriedenes, fröhliches Kind, kann sich auch schon mal eine halbe Stunde mit ihren Zehen spielen und lächelt jeden Besucher freundlich an.

Wenn es DAS ist, was Verwöhnen ist, dann mach ich es gerne.

Schalte auf Durchzug und höre auf deinen Instinkt.
Kinder werden verwöhnt mit Süßigkeiten - mit Liebe und Respekt kann man ein Kind nicht verwöhnen.

lg
Lucie

Beitrag von supergirli1985 01.08.07 - 21:35 Uhr

Hi!

Ich finde es Schwachsinn, wenn man das Kind absichtlich schreien lässt. Wenn man keine Kraft mehr hat, er gar nicht mehr auf hört und so dann ist es noch verständlicher, aber doch nicht so! Ich wurde als Kind schreien gelassen und habe große Verlustängste. Ausserdem habe ich eine psychische Störung die u. a. auch auf das zurück zuführen ist.

LG Micha

Beitrag von haihappn06 01.08.07 - 21:37 Uhr

hallo martina

du machst das genau richtig, lass dir keinen blödsinn erzählen.

es ist dein kind und du machst das was du für richtig hälst. da hat sich keiner einzumischen.

liebe grüße

jenny

Beitrag von mari30 01.08.07 - 21:37 Uhr

hi du

genau das problem hab ich auch. meine maus ist 5 wochen alt mal ruhig mal nicht, wippen usw. mag sie nicht besonders u. leider hält sie auch von schlafen (vor allem am tag) nicht viel...aber alle meinen immer ich würde das kind verwöhnen u immer gleich hinlaufen. woher wollen die das immer alle wissen? ich warte schon ob sie richtig weint aber klar, ich lass mein kind nicht endlos schreien und ehrlich gesagt wenn die schreierei nachts zu groß wird schone ich unser aller nerven u dann kann die maus auch mal bei uns im bett schlafen. ich finde immer- und meine hebi auch-das kinder nicht genug liebe und zuwendung bekommen können und in dem alter auch noch nicht so nachdenken nach dem motte wenn ich das und das mache passiert das und das. zz. ist das alles doch noch grundbedürfnisgesteuert. also mach dir keine gedanken. lg

Beitrag von bibabutzefrau 01.08.07 - 21:38 Uhr

du machst alles richtig.Lass dir nix einreden!

LG tina

Beitrag von susanne1973 01.08.07 - 21:38 Uhr

Hallo Martina,

lass dich nicht verunsichern, du machst das schon richtig. Babys haben nun mal nur ihre Stimme um auf sich aufmerksam zu machen. Außerdem geht die Zeit soooo schnell rum.

Nimm dein Kind so oft auf den Arm wie es geht und lass dir nichts reinreden.

Gruß Susanne

Beitrag von ex.animo 01.08.07 - 21:42 Uhr

Immer dieser Quatsch mit dem verwöhnen. Durfte mir auch ständig sowas anhören. Meine Kleine hat die ersten 2 Monate nur geschrien und ich war immer bei ihr.
Sie ist jetzt ein ausgeglichenes und fröhliches Baby. Neulich war sie einige Tage sehr weinerlich und hat viel geschrien. Da wurde dann auch gesagt ich solle sie mal schreien lassen etc..
Ich war aber immer zur Stelle, weil ich mir denke wenn sie schreit dann hat sie auch was und brauch mich. Übrigens hatte sie dann auf einmal ihre ersten Zähnchen (also war da ja doch was;-)).

Vertrau deinem Instinkt und gebe deinem Baby das was es brauch (deine Zuwendung und Sicherheit).
Lass dir von den anderen nicht reinreden, ist ja schließlich DEIN Baby. Wenn andere was sagen dann mache ihnen klar das sie das mit ihren EIGENEN Kindern gerne so machen können:-p.

Grüße,

ex.animo

Beitrag von sedena 01.08.07 - 21:45 Uhr

Huhu!

Mittlerweile nehme ich die Rat- und Vorschläge unserer Elterngeneration mit Humor. Na ja... ich versuche es immerhin ;-)

Und wenn ich z.B. gefragt werde, ob ich Simon denn auch mal schreien lasse, damit sich die Lungen kräftigen, antworte ich einfach mit "Ja" (auch wenn ich das natürlich nicht tue) und wechsle das Thema. Damit spare ich mir dann völlig sinnfreie Diskussionen.

Manchmal lassen sich zwar andere Diskussionen nicht vermeiden, wenn etwas kritisiert wird, wobei ich beobachtet werde - so scheint es wirklich etwas ganz, ganz schlimmes zu sein, sein Kind auf den Arm zu nehmen, das kenne ich auch - aber so prinzipiell höre ich lieber auf meine Instinkte. Damit bin ich bisher noch am besten gefahren.

Liebe Grüße,
Claudia + Simon (*9.4.07)

Beitrag von kleinmausi25 01.08.07 - 21:52 Uhr

Hallo,

Bei uns ist das ganz unterschiedlich. Mein Vater hat auch mal gemeint "Jetzt bekommt sie schon zu essen ohne das sie geschrieen hat zum Essen" Aber wenn ich merke, daß mein Kind Hunger hat muß ich doch nicht warten bis es schreit um ihm Essen zu geben, oder? Also bis jetzt bin ich so gut gefahren, und werde das auch weiter so machen.
Andererseits erzählt mir NIEMAND etwas von verwöhnen, wenn ich bei meinen Eltern bin und sie permanent herumgeschleift wird. Zu Hause liegt sie wenigstens auch mal alleine im Laufstall oder so, um sich mit sich selbst zu beschäftigen und nicht verwöhnt zu werden.
Mir zeigt, daß das egal was man macht, immer jemand was besser weiß.
Also mach das was du denkst.
Du hast dich 9 Monate gut um dein Kind gekümmert, wirst ja wohl auch so weiter machen können oder? :-p


Liebe Grüße
Kleinmausi25 + schlafende Dorinja (29.1.07)

Beitrag von zwergnase1979 01.08.07 - 21:54 Uhr

Hallo liebe Martina,

eigentlich können einen die "alten" Leute doch nur Leid tun, oder?
Die "durften" ihre Babies nicht rumtragen, kuscheln usw. Das wäre ja dann verwöhnen.
Die "durften" sich nicht um die Bedürfnisse ihrer Kleinen kümmern.
Die "durften" ja auch nur alle 4 Stunden füttern, wenn es zwischendurch schreite dann konnte es ja kein Hunger sein (Zitat meine Ur-Oma) #augen

Ich bin froh so viel Zeit mit Merle zu verbringen und sie zu verwöhnen.

Lass Dir nichts einreden, ich finde sogar dass dein Baby schon viel Zeit alleine verbringt. Ich wäre da eher so dass ich es mir öfter schnappen würde um es rumzutragen :-)

Wir hatten hier auch schon einige Diskussionen #augen #augen #augen.

Lieben Gruß,
Angela + Merle *21/05/2007*
http://www.unseremerle.de

Beitrag von willichen 01.08.07 - 21:54 Uhr

Ich habe meinen Bub ebenfalls nie schreien lassen, und er ist ein ganz toller liebenswerter Bub geworden! (1 1/2Jahre)

Ich hatte auch immer das Problem mit einen Schwiegereltern und dem Verwöhnen.

Meine Hebamme sagte mal was ganz tolles, was ich jetzt jedem, der meint, man verwöhnen sein Kind, erkläre:

Es gibt das Verwöhnen und das Stillen von Bedürfnissen. Der Unterschied:
Veröhnt werden wir, wenn wir Dinge gemacht bekommen, die wir eigentlich selbst machen könnten! (z.B. Mein Mann kocht für zu Abend, ich bekomme mein Auto gewaschen, mir wird Badewasser eingelassen usw.)

Ein Bedürfniss stillen bedeutet, dass wir etwas bekommen, was wir momentan benötigen, und selbst nicht dazu in der Lage sind (z.B. ich bin traurig und werde getröstet, ich muss mich ausreden und mir hört jemand zu, usw.)

So und dann frage die Leute, was sie meinen, was ein Säugling schon alleine kann!?!?!? Also, wir machen nichts anderen als lebensnotwendige Bedürfnisse stillen, auch wenn es das Bedrüfniss des Säuglinges ist, Stundenlang getragen zu werden, es ist dann eben notwenig!!! #freu Ganz klar und einfach!!

Liebe Grüße Nici mit Philipp(19Monat) und #ei 15.SSW#herzlich

Beitrag von sabrina1980 01.08.07 - 23:58 Uhr

Hallo,

der Vergleich/Erklärung ist super und so kann man seinem gegenüber Mundtod machen:-)

Obwohl, ich muss sagen, das ich nie solche Aussagen von Eltern, Schwiegereltern bekomme;-)

lg
Sabrina

Beitrag von mami0605 02.08.07 - 02:02 Uhr

super erklärung & mal eine seltene Top antwort hier.
Meinen Großen (26Monate) habe ich auch getragen & mir wurde das dauerstillen ausgeredet. Es sei doch falsch dauernd zu stillen, wenn er wollte. Es gab Zeiten da hab ich jede 1/2 - ganze Stunde gestillt & nachts oft sehr lange. Deswegen hab ich leider nach 3 Monaten mit der Flasche begonnen bzw. hab dann noch bis ende 6 Monate weiter gestillt. Weil mir eben die "liebe" Verwandtschaft es mehr oder weniger ausgeredet hat, obwohl keiner davon Stillerfahrung hat & Familienbett geht ja bei ganz wenigen nur, ich finde ein Baby braucht nicht sein eigenes Bett bzw. schon gar nicht ein ganzes Zimmer... Warum denn auch? Wir schlafen doch auch lieber mit dem Partner zusammen als wie ohne ihn & genießen eben die Nähe, Wärme & Geborgenheit (damit stillt man nun mal ein Grundbedürfniss der Menschheit).
Achso Leon ist ein Familienbettschläfter, er verweigert sein Bett... Naja ich lass ihn nun mal nicht schreien & er darf bei uns mit im Bett schlafen & das nächste Kind wird auch bei uns schlafen, dann gibts halt ein Familienbett zu viert...
Nun habe ich mir diesmal ein Tragetuch zugelegt & hoffe auch, dass ich länger stille.

LG Claudia mit #baby Boy ?Julian? 36ssw (35+1) & #cool Leon 26 Monate

Beitrag von willichen 02.08.07 - 08:14 Uhr

Jo ! Bei mir wurde auch immer gesagt, ach Gott das Kind nuckelt ja nur noch an Deiner Brust und trinkt gar nicht mehr!#schock Ich habe mich auch schnell verunsichern lassen, aber habe dann doch auf mein Herz gehört, beim Tragetuch wurde mir immer gesagt, dass das Kind ja darin erstickt, und gesund könne das ja auch nicht sein;-)

Ach ja und Schwiegervate meint mal, dass das Kind eigentlich überhaupt nicht in das Elternbett gehört, auch nicht wenn es krank wäre, denn im Elternbett wäre eine persönliche Entwicklung des Kindes gefährdet#schock Leute gibts....
Übrigens schlafen meine Schwiegereltern auch getrennt, hm wenn ich mir da anschaue welche Persönlichkeit aus denen beiden geworden ist.. Dann sollte ich mein Kind besser niemals alleine schlafen lassen;-)

Liebe Grüße und einen spannenden Count down (#ei)
#herzlich Nici mit Philipp(19Monate) und #ei 15.SSW

Beitrag von baerchen9 01.08.07 - 21:57 Uhr

Hallo Martina,

lass dir keinen Quatsch einreden! Dein Sohn ist gerade mal 6 Wochen alt! Da braucht er deine Nähe. Ich habe meine Tochter (inzwischen 1 1/2) in so einem Alter nie schreien lassen. Das man Babys schreien lassen soll, damit man sie nicht verwöhnt, ist eine veraltete Auffassung.

Heute weiss man, dass Kinder in den ersten Lebensmonaten Urvertrauen aufbauen müssen - und dazu gehört, dass jemand immer für ihre Bedürfnisse (Nähe eingeschlossen) für sie da ist.

Wie schon gesagt, ich habe meine Tochter nie schreien lassen und sie ist ein sehr braves, liebes Mädchen.

Handle nach deinem Mutterinstinkt und lass dich von den älteren Generationen nicht verunsichern. Am schlimmsten finde ich den Spruch: "Schreien stärkt die Lungen". Kotz-Urbini

LG
baerchen

Beitrag von dummeslieschen 01.08.07 - 22:18 Uhr

Prima,

vielen Danke. Jetzt fühl ich mich gleich wieder besser. Ich finde das auch echt furchtbar und sollte da wirklich auf Durchzug schalten.. Aber das ist leichter gesagt als getan!!

Wenn ich mir vorstellen, dass meine Oma meinen Vater nur alle 4 Stunden gestillt und Windel gewechselt hat und ansonsten schreien ließ, dann läuft es mir einkalt den rücken runter.

Ich bin richtig stolz auf meinen kleinen, weil er so ein lieber und zufriedenen Junge ist, das sollte ich mir nicht durch dieses gequatsche kaputt machen lassen!!

Mich kostet es ja schon Überwindung ihn auch mal allein liegen zu lassen und ihn nicht ständig zu knuddeln, wie sollte ich ihn da liegen lassen können wenn er schreit? Ich bring das eh nicht übers Herz!!

Gerade hab ich ihn zum Beispiel nach dem Stillen im Halbschlaf ins Bett gelegt, seine Spieluhr angemacht und nun ist er allein eingeschlafen. Zwar hör ich ihn übers Babyphon noch ein wenig quäken, aber die Augen sind zu und er schläft (Papa hat gerade nochmal nachgeguckt).

Also ich finde das für ein Baby mit 6 Wochen eine große Leistung!! und wenn er eben mal nicht allein einschlafen kann, dann geht das eben nicht. Selbst wenn man erwachsen ist hat man doch mal Probleme beim einschlafen (je nachdem was man so alles gemacht hat), da könnte ich auch jemanden gebrauchen der mich in den Schlaf singt ;-)

Ach ja, warum laß ich mich nur immer so leicht verunsichern???

Liebe Grüße
Martina

Beitrag von steffibecker 01.08.07 - 22:45 Uhr

Oh man,....

Laß die bloß reden! Das hört sich doch alles richtig gut an wie Du das machst. Es gibt leider viele Leute, die unbedingt reinreden müssen.

Und verwöhnen kann man (soweit ich weiß) keinen Säugling. Wie soll das geh´n?

Gruß Steffi
(die ihre Katharina verwöhnt bis zum geht nicht mehr!)

Beitrag von sabrina1980 01.08.07 - 23:53 Uhr

Guten Abend #gaehn

also....

So wie du das schilderst, verstehe ich nicht die Aussagen deiner Eltern und Großeltern#kratz

Was will man mehr#augen Du hast ein zufriedenes Baby, das vielleicht ab und an mal weint, ich wäre froh gewesen, wenn meine -in diesem Alter- sich 1Std. allein hätte beschäftigen können.

In diesem zarten Alter kann man ein Baby nicht verwöhnen, aber anscheinend weis das die ältere Generation garnicht#kratz

Als meine noch so klein war, habe ich auch sofort reagiert, nun ist es aber so, das ich das Schreien/Weinen/Quengeln schon unterscheiden kann, so das ich jetzt nicht gleich springe;-) weil sie dann ab und an schon Trotzattacken bekommt#schock-hätte es nicht für möglich gehalten, so früh#kratz#schock#schock

Mach so weiter wie bisher und mache das so wie du es für richtig hälst und lass die Anderen labbern#cool

lg
Sabrina+Carla-Joelle11.11.06