starke Kopfschmerzen dann Sprachstörungen, was war denn das?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von anka.maus 01.08.07 - 21:55 Uhr

Hallo,

ja ja, ich weiß, Ihr würdet zum Arzt gehen. Ist momentan aber leider nicht möglich, vielleicht habe ich später einmal Zeit.

Wollte nur nachfragen, ob Ihr so etwas kennt?#gruebel
Bei mir ist das häufig so, wenn ich Stress habe, dass ich dann manchmal schwarze Punkte vor den Augen tanzen sehe.
Diesmal war`s auch so, dann haben pochende Kopfschmerzen angefangen...Habe Schmerzmittel (2 normale Paracetamol)genommen, weil es nicht mehr auszuhalten war. Bin dann wahnsinnig müde geworden, konnte mich nicht mehr auf den Beinen halten und bin auf dem Sofa eingeschlafen.

Mein Mann hat sich Sorgen gemacht und wollte mich wecken, dann weiß ich noch, dass ich sagen wollte, dass es mir gut geht und ich nur so müde bin von den Kopfschmerzen.
Aber ich habe kein anständiges Wort herausgebracht. Habe gelallt, Buchstaben im Wort verdreht, dann etwas gesagt, dass einen ganz anderen Sinn hatte. Und das bei vollem Bewusstsein#schock
War aber dann doch so müde, dass ich eingeschlafen bin. Da hat sich mein Mann aber Sorgen gemacht#hicks
Er hat mich noch ausgezogen und ins Bett getragen, weil ich das auch nicht mehr konnte.
Wie dem auch sei, am nächsten Morgen war alles wieder okay, etwas schlapp aber okay

Habe mir gedacht, dass das evtl auch eine Allergie auf Paracetamol sein könnte, obwohl ich Paracetamol bisher immer vertragen habe.
Wollte nur wissen, ob es irgendeine pausible Erklärung darüber geben könnte (bis ich Zeit habe, zum Arzt zu gehen#hicks aber der hält mich doch für verrückt#augen)

Viele Grüßle
Anka

Beitrag von daskleinefrauchen 01.08.07 - 22:02 Uhr

hi anka!!

ich kenne diese anzeichen,bin leider migränepatientin und kann davon ein lied singen!hast du migräne?lass dir bitte ganz schnell einen termin bei einem neurologen geben,die attacken werden immer schneller da sein,ich rede aus erfahrung!manchmal schlafe ich nach solche hammerschmerzen24 st am stück,kotze mir die seele aus dem leib und habe das gefühl das ich keinen kiefer mehr habe!!

lass dir bitte helfen

glg heike

Beitrag von anka.maus 01.08.07 - 22:09 Uhr

Stimmt! Übelkeit war auch ganz schlimm dabei, musste mich aber nicht übergeben. Ich dachte, das ist normal bei so starken Schmerzen.
Ich bin eigentlich kein Migränepatient. Habe zwar sehr oft Kopfschmerzen, das kommt meist, wenn ich Stress habe.
Aber so wie jetzt, dieser "Anfall"? Ganz klar nein, so hatte ich das noch nie.
Meinst Du, das könnte Migräne sein? Ist man da auch so schrecklich müde?
Aber wenn man so hört, hat doch jeder Zweite Migräne, aber SO (mit diesen Symptomen) hat das noch Niemand beschrieben...vor allem die Sprachstörungen machen mir Gedanken...hört sich wirklich blöd an, aber ich war WIRKLICH bei vollem Bewusstsein und konnte nicht anständig reden. Das macht einem schon etwas Angst.

Vielleicht sollte ich doch besser früher zum Arzt gehen, so etwas möchte ich nicht mehr erleben#schock

Beitrag von daskleinefrauchen 01.08.07 - 22:16 Uhr

ja,ich habe laut ärzten migräne von seiner bösartigsten form,zähle dir mal eben meine anzeichen auf!!

arme taub,beine taub,sprachstörungen,müde ohne ende,wie gesagt ich schlafe dann 24 st und mehr,mir tun die haare weh,kotzerei bis das galle hochkommt,mein gesicht schmerzt,flimmern vor den augen-ich könnte noch stundenlang so weiterschreiben!!bin auf tabletten eingestellt,muss alle drei monate zur kontrolle!dann wird ein neues eeg geschrieben und gegebenenfalls muss ich neu eingestellt werden!!2 mal war ich schon in der röhre weil der verdacht auf einen tumor bestand!mein schlimmstes anfall ging über 4 tage am stück,ich hab gedacht ich muss sterben!!

lass dir bitte helfen,am besten ist da ein neurologe!

:-)

heike

Beitrag von anka.maus 01.08.07 - 22:32 Uhr

Mensch, das hört sich wirklich nicht gut an#schmoll Vor allem 4 Tage am Stück, wenn ich mir das vorstelle#schock#schwitz
Ich danke Dir jedenfalls für`s Schreiben.
Wenn Du das so beschreibst könnte das bei mir tatsächlich auch Migräne gewesen sein#gruebel nur nicht ganz so ausgeprägt wie Du es beschreibst.
Aber kann das denn einfach so auftreten, obwohl man das noch nie hatte?

Wünsche Dir alles Gute!!!
Ich geh jetzt aber ins Bett, muss morgen früh raus.

Und Danke nochmal!

Beitrag von mamaminchen 01.08.07 - 22:44 Uhr

Und wenn das ein Schlaganfall war, gehst du dann immernoch nicht zum Arzt?
Doooch, das könnte sein. Auch wenn die Symptome nicht geblieben sind.#schock

Beitrag von asile 01.08.07 - 23:38 Uhr

Hallo,


das sind leider auch die klassischen Sympthome eines Schlaganfalls.

Eigentlich hätte dein Mann schon handeln können/müssen......

Geh so schnell wie möglich zum Arzt!!!!!


Gruß asile

Beitrag von summ1summ2summ3 02.08.07 - 08:16 Uhr

Ich würde mir an deiner Stelle die Zeit nehmen, zum Arzt zu gehen. Außer du möchtest unbedingt mit einem Schlaganfall und seinen Folgen leben...

Beitrag von daniko_79 02.08.07 - 08:20 Uhr

Ich muss gerade an meinen Mann denken als ich das gelesen habe was Du schreibst .

Mein Mann hatte vor 3 Jahren eine Gehirnblutung !

Geh zum Arzt !

Daniela

Beitrag von andrea_right_back 02.08.07 - 08:48 Uhr

schläunigst zum arzt!!!

es muss kein schlaganfall gewesen sein, aber es können die ersten vorwarnungen dazu gewesen sein!!

JEDER schlaganfall kündigt sich zuvor mehrfach an, aber man ignoriert meisst die anzeichen... #schock

GEH zum arzt, und lass das abchecken, oder willst du zum pflegefall werden weil du keine zeit für den doc hattest??

Beitrag von bobb 02.08.07 - 08:49 Uhr

kann mich nur anschließen,daß du SOFORT zum arzt gehen solltest.ein apoplex ist nicht auszuschließen.
du hast kinder und trägst somit nicht nur verantwortung dir gegenüber.
sorry,aber kein verständnis,wenn du bei solchen symptomen angeblich keine zeit hast zum arzt zu gehen.#augen

Beitrag von anka.maus 02.08.07 - 11:20 Uhr

Jetzt habt Ihr mir doch Angst gemacht#gruebel Aber kommen bei einem Schlaganfall nicht Lähmungserscheinungen dazu?
Wie dem auch sei, Ihr habt ja Recht, ich sollte wirklich einen Termin machen.
Wollte mich nur bei Euch für`s "Kopfwaschen" bedanken, hab jetzt nur keine Zeit mehr, jedem persönlich zu antworten.

Liebe Grüßle
Anka

Beitrag von bobb 02.08.07 - 12:45 Uhr

mach keinen termin,sondern geh heute noch hin und laß dich nicht abwimmeln!!!
alles gute!

Beitrag von haebia 02.08.07 - 19:46 Uhr

Hallo,

nur kurz: jeder Schlaganfall ist anders. Nur der typische Schlaganfall aus dem Bilderbuch geht mit Lähmungen herbei. Es gibt Vorstufen des Schlaganfalls sowie es verschieden Schlanganfallstufen gibt.

Ein Anzeichen wäre eben z. B. der Kopfschmerz, der Schwindel daraus und v. a. die Sprachstörungen.

Geh zum Arzt und sag die Symptome, dann wirst du auch die nächsten Tage einen Termin bekommen! Ist zwar noch kein Notfall, aber dringend abzuklären!

Gruß

Beitrag von maybelle 02.08.07 - 14:05 Uhr

Hallo!

Geh bitte sofort zum Arzt, das könnte ein Vorbote für ein Schlaganfall gewesen sein.
Das nennt sich Transistorisch ischämische Attacke (TIA).

Hier ein Link:
http://www.medizinfo.de/schlaganfall/ristia.htm

und Lähmungserscheinungen müssen nicht zwangsläufig damit einhergehen, auch Sehstörungen, Kpfschmerzen, Schlafstörungen, Missempfindungen,Schwindel, Übelkeit,.... können da Symptome für sein (siehe in dem Link, weiter unten unter SYmptome)

LG Yvonne

Beitrag von glu 02.08.07 - 14:54 Uhr

wenn die symptome innerhalb von wenigen std. zurückgehen ist es kein schlaganfall ABER es war dann vielleicht eine transitorisch ischämische attacke (TIA) gleiche symptome wie ein schlaganfall und genauso behandlungsbedürftig!!! quasi ein vorbote, das nächste mal könnte es dann schon ein richtiger sein.

außerdem klassische symptome für migräne, hirnblutungen, hypertensive krisen (hoher blutdruck)

und auch für unterzuckerungen, die sprachstörungen jedenfalls, aber das kann man bei dir wohl ausschließen.

ich würd es auf jeden fall neurologisch abklären lassen, oder wenigstens mal zum internisten.

und das nächste mal dann vielleicht gleich den rettungsdienst rufen...

unglaublich das leute die wirklich was haben so selten anrufen...

lg glu

Beitrag von haebia 02.08.07 - 19:43 Uhr

Hallo,

würde als erstes auf Migräne tippen. KANN aber auch - sorry, nicht überreagieren - eine Vorstufe von Schlaganfall / Hirndurchblutungsstörung sein.


Geh zum Neurologen und lass es abklären. Bald.

Grüße,
Bianca