SPUK - wer hat es schon mal erlebt??? Glaubt ihr daran?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von mareike 01.08.07 - 22:48 Uhr

Hallöchen!

Ich bin heute mit meiner Freundin auf das Thema Spuk zu sprechen gekommen. Da fiel uns ein dass wir darüber doch mal eine Umfrage machen könnten. Glaubt ihr an Spuk? Wenn euch mal etwas passiert ist, dann mit Sicherheit... Mich würde mal interessieren was euch so passiert ist bzw. was vor euren Augen passiert ist! Wir finden es immer spannend am späten abend über sowas zu plaudern #schock ...

Beitrag von bofan 01.08.07 - 22:57 Uhr

Hi,

ja, ich habe mal in der Realschule in Mathe eine 2 geschrieben ohne vorher zu lernen - das war definitiv Spuk!:-p

Aber mal im Ernst:

In der Nacht als meine Oma starb, klingelte nachts unten unser Windspiel, obwohl kein Lüftchen wehte.Meine Mutter hörte es und wußte sofort, dass sie tot ist und da ist um sich zu verabschieden.
Sie hörte sie auch in meinem Zimmer umhergehen (ich hatte mein Zimmer auf dem Dachboden, schlief aber die Nacht bei meinem Freund)
Morgens kam dann auch der Anruf aus dem KH.#heul

Weiß nicht, ob Du sowas meintest, aber das war schon gruselig.

LG Samira

Beitrag von mareike 01.08.07 - 23:39 Uhr

Hallo Samira!

Genau so etwas meine ich! Ich meine Spuk sowohl in Form von Geistern die auftreten bzw. die sich bemerkbar machen wie z. B. deine Oma. Als auch solche Sachen dass z. B. Türen oder Schubladen von alleine auf- und-zugehen. Ich finde es total spannend soetwas von anderen zu hören. Allerdings ist es auch schon spät, da bekomme ich eigentlich eher Bedenken sowas zu lesen:-) Naja, bin nicht alleine zuhause, da muss ich jetzt durch....

Beitrag von salem82 01.08.07 - 23:01 Uhr

Ich lese dann mal morgen weiter#hicks

Will doch gleich schlafen...Aber mich interessiert es was hier geschrieben wird


lg salem#freu

Beitrag von sonntagskind 02.08.07 - 03:01 Uhr

hi!
hab mal was mit 18 oder so erlebt, hab in einem kleinen zimmer gewohnt, meine mitbewohner in anderen zimmern, alle auf einem ehemaligem dachboden. wir hatten sowieso immer das gefühl, daß da irgendwas ist. wie auch immer, hatte ich einen bilderrahmen über meinem bett am fußende zu hängen, eines morgens lag es bei mir auf dem tisch.#schock...........










.......nein, es war keiner meiner mitbewohner..........

Beitrag von pfeufferchen1602 02.08.07 - 08:05 Uhr

Guten Morgen,

jetzt haben alle die Nacht gut überstanden, oder?...dann kann ich jetzt ja loslegen.

Bevor mein Mann und ich unser Haus gekauft haben, haben wir die obere Hälfte von einem schönen alten Haus bewohnt. Das dort ab und an mal etwas knarrte, daran haben wir uns schnell gewöhnt...allerdings haben wir auch regelmäßig unsere Küchenbank gehört, die wenn man sich setzt oder wieder aufsteht schon sehr laut knarrt Haben wir aber auch nie wirklich als tragisch angesehen und immer Scherze gemacht, dass "Onkel Carsten" wieder da ist (der verstorbene Besitzer des Hauses). Als aber eines Nachts plötzlich der Fernseher im Wohnzimmer anging, obwohl der Stecker gezogen war, da konnten wir auch nicht mehr lachen und vor allem nicht mehr schlafen...#schock

Unsere Katzen haben auch ganz oft mit riesen Augen und völlig verschreckt ins Leere geguckt...da war für uns auch nie etwas zu sehen.

Naja, wie auch immer, war wohl ein netter Geist bei uns, denn was Schlimmes ist uns nie passiert...

LG Christiane mit drei #stern fest im #herzlich

Beitrag von setija13 02.08.07 - 23:28 Uhr

uaaaahhhhh
da fällt mir die geschichte mit der spieluhr ein. die spieluhr (ein klavier das an einem gehfrei befestigt ist und dann eine melodie spielt) eines nachts fing das ding an eine melodie zu spielen. ich stand senkrecht im bett. mein mann wurde wach ,hatte aber nichts gehört. okay, alles kontrolliert wieder ins bett und licht aus. kurz darauf wieder. diesmal hatt mein mann es auch gehört. wir raus und das ganze haus von oben bis unten durchsucht. nach was??? keine ahnung. das ding hat nie wieder einen ton von sich gegeben .
#schock uaaaaahhhhh
gruß petra, die auf ihren mann wartet ,der erst um 2uhr heim kommt

Beitrag von sahneschnitte 02.08.07 - 08:17 Uhr

Kurzfassung:
Meine damals 1 1/2 jährige Tochter wurde regelmäßig von meiner verstorbenen Tante besucht. Auch drehte mein Kater durch. Am 65. Geburtstag sah ich dann meine Tante im Gesicht meiner Mutter. Das kam vorher nie vor und später auch nicht.

Und mit 2 Jahren sah meine Tochter meinen Opa. Das war aber weniger schön.:-(

Naja, ich habe beide Geister "weggeschickt" und seitdem ist Ruhe.:-D

Beitrag von anonym5 02.08.07 - 17:55 Uhr

Hallo

Darf ich mal fragen was du mit "weg geschickt" meinst?????

Liebe grüsse
Bibi

Beitrag von sahneschnitte 02.08.07 - 19:27 Uhr

Ich habe sie ins Jenseits befördert.;-)

Zimmer schließen; sie bitten, zu gehen; Fenster öffnen und schon waren sie weg. Das wurde mir damals so gesagt, von einer, die Ahnung hat. Ich habs in meiner Verzweiflung gemacht und - tatsächlich!#freu

Beitrag von anonym5 02.08.07 - 19:47 Uhr

*lol* klingt schon etwas komisch.Aber kann mir schon vorstellen das sie dann auf "bitten" hören.

Danke für die Antwort#blume

Liebe grüsse
Bibi

Beitrag von sahneschnitte 02.08.07 - 20:01 Uhr

Ich kam mir total beknackt vor, aber ich war mittlerweile so verzweifelt, dass ich alles gemacht hätte.;-) Meine Tante habe ich gebeten, weiterhin auf meine Tochter aufzupassen, sich aber nicht mehr zeigen soll. Und zu meinem Opa habe ich gesagt, dass wir jetzt quit sind und er gehen kann.

Dann war der Spuk zu Ende und ich will das NIE MEHR erleben.

Beitrag von andrea_right_back 02.08.07 - 08:35 Uhr

ich glaube definitiv daran, und habe auch schon dementsprechendes erlebt aber das würde hier den rahmen sprengen ;-)

eine gute seite dazu kann ich euch empfehlen:

www.ghoststudy.com

echt faszinierend das thema, wenn man dran glaubt ;-)

man darf sich nur nicht reinsteigern und in ALLEM einen spuk sehen, wenn man trotzdem für alles offen ist passieren echt interessante dinge #freu

andrea

Beitrag von darkmoon66 02.08.07 - 11:35 Uhr

ich glaube auch daran

allerdings würde mich schon interessieren was Du so erlebt hast

Lg Darkmoon66

Beitrag von andrea_right_back 02.08.07 - 12:32 Uhr

es gibt viele beispiele in meinem leben, aber das presenteste ist das haus meiner eltern...

hier manifestiert sich so einiges... mein großvater ist immer noch hier, nachdem er vor etwa 20 jahren von einem tag aus dem anderen aus dem leben gerissen wurde (gestürzt, rippen gebrochen und ins herz gebohrt) ich habe fotos auf denen ganze massen von orbs drauf sind, und wenn ich früher bei meiner familie übernachtet habe sind die seltsamsten dinge passiert #schock es wurde plötzlich kalt im raum, mich haben hände berührt, und gepoltert hat es sowieso dauernd irgendwo!!

am schlimmsten aber war es als mich etwas versuchte vom bett zu ziehen #schock

man merkt in dem haus regelrecht die energien... meine mutter erzählt mir ständig von irgendwelchen dingen die sich bewegt oder geöffnet haben, von geräuschen die man nicht zuordnen kann, und letzens hat sie mir einen schöne bleistift (ich denke mal das es das ist weil es schwarz ist) zeichnung an der decke gezeigt #schock#schock#schock sieht aus als hätte da oben ein kind gemalt, aber da kommt KEINER hin!!

der grund des hauses ist sehr sehr alt, und die ziegelsteine des hauses sind zum teil selbstgebrannte von meinem opa!!

auch in dem haus in dem ich gerade bin gibt es reges treiben!!

hier im büro geht es noch ( das haus gehört meiner mum, mein bruder hat es gemietet und will es nun umbauen, es ist aus dem 17. JHDT) hier wurde im keller gegraben und es wurden knochen gefunden... echt gruselig #schock

wie gesagt, ich könnte noch mehr darüber schreiben, das würde den rahmen sprengen!!

andrea

Beitrag von darkmoon66 02.08.07 - 12:53 Uhr

Hallo

Danke für Deine antwort sowas könnte ich stundenlang lesen.
Auch wenn ich daran glaube ist es mir (Leider) noch nie passiert

Gruß Anja

Beitrag von nocheinmensch 02.08.07 - 13:42 Uhr

"meine mutter erzählt mir ständig von irgendwelchen dingen die sich bewegt oder geöffnet haben"


Ein weiterer Beweis dafür, dass Schizophrenie vererbbar ist #freu

Beitrag von andrea_right_back 02.08.07 - 14:50 Uhr

was bildest du dir ein mich derartig zu beleidigen?? :-[

Beitrag von pacman 02.08.07 - 16:41 Uhr

Kannst du die Wahrheit nicht ertragen?#kratz

Beitrag von nocheinmensch 02.08.07 - 17:25 Uhr

Bitte entschuldige, falls ich dich damit verärgert haben sollte.

Dass du etwas "anders" bist (oder: etwas anders "denkst") als andere, kann man aus vielen deiner Posts herauslesen. Was erstmal nicht negativ zu bewerten ist.

Schizophrenie ist tatsächlich erblich. Setz dich doch mal ein bisschen mit der Funktionsweise des Gehirns auseinander, dann weißt du mehr, auch über solche "Spukerscheinungen".

Es gibt ganz sicher mehr zwischen Himmel und Erde als wir vermuten oder auch vermuten _wollen_, aber die meisten sog. "Spukerscheinungen" sind naturwissenschaftlich sehr gut zu erklären.

In meinem Familienkreis gab es auch verschiedene Vorkommnisse, die nicht naturwissenschaftlich zu erklären waren und ich bin überzeugt, dass es so etwas gibt.

Aber vieles, was hier beschrieben wird, ist einfach nur "Verarsche vom Gehirn".

Z. B. sich beobachtet fühlen, die Anwesenheit von jemandem spüren, auch taktile Wahrnehmungen, jemanden hinter sich sehen etc.... Das Gehirn ist noch relativ unerforscht im Vergleich zu anderen Körperorganen, aber in Stress-Situationen sieht man ja z. B. auch mal ein Flimmern oder ähnliches. Genauso denkt man in Zeiten der Trauer, dass der Verstorbene noch anwesend ist.

Dinge wie abgehängte Bilder über Nacht könnte man z. B. mit schlafwandlerischer Tätigkeit erklären usw.

LG & alles Gute!

Beitrag von andrea_right_back 02.08.07 - 20:41 Uhr

meldung an urbi geht raus....

Beitrag von nocheinmensch 02.08.07 - 21:48 Uhr

mach dich nicht lächerlich...

erst keinen Spaß verstehen, dann entschuldige ich mich.. und du drehst ab?

du scheinst tatsächlich die wahrheit nicht zu vertragen.

Beitrag von andrea_right_back 02.08.07 - 22:19 Uhr

sorry, aber für mich hört sich der spass auf wenn man mich als schizophren betitelt...

behalte also deine "wahrheiten" besser für dich!!!

Beitrag von mareike 02.08.07 - 22:56 Uhr

Du bist doch nicht schizophren! Ich denke wir sind uns hier alle einig, bis auf einer. Soll se das glauben wenn se meint. Meinesachtens hat das damit nichts zu tun. Vielleicht klappern bei ihr ja demnächst auch mal von alleine die Schubladen auf und zu....

Beitrag von andrea_right_back 02.08.07 - 23:02 Uhr

danke #freu;-) die wird das auch noch lernen.... ;-)

  • 1
  • 2