Von betrogener Frau zur anderen Frau ? ! ?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von *Desperate Housewive* 02.08.07 - 00:32 Uhr

Hallo,

mein Mann ... die Kurzfassung folgt ... und ich stecken gerade mitten in der Trennung weil er ein Verhältnis hat (oder eher Trennung weil ich es raus gefunden habe ... wobei er es weiterhin leugnet, aber Frau ist ja nicht blöd).
Die erste Zeit lief es ganz beschissen zwischen uns - natürlich - jetzt, seit ein paar Wochen, kommen abends / nachts SMS von ihm, ist er hier fallen wir schon fast über einander her. Nicht immer, aber immer öfter.
Bei den Nachrichten geht es heiß her ... meist telefonieren wir abends, erzählen uns wie unser Tag war, das ist meist gegen 22 Uhr der Fall. Ab und an schreibt er mir dann noch eine Nachricht wenn er schlafen geht - vorhin war es umgekehrt, da schrieb ich ihm weil ich eigentlich mal früh ins Bett wollte und dann, nur durch die Frage ob er Mrgen früh vor der Arbeit auf einen Kaffee vorbei kommen will (letztes Mal hatten wir bei der "nur eine Tasse Kaffee vor der Arbeit" den besten Sex unserer gesammten Beziehung) und er schrieb gleich zurück ob ich Lust hätte. Dann ging es wirklich bis jetzt grade hin und her.
Mir fällt dabei immer wieder auf das es wie damals ist ... mal kommen 3 - 4 SMS auf einmal, dann eine Stunde lang nichts, dann wieder so ein Haufen ... er raucht, geht immer draussen rauchen und ich weiß das er früher, als er noch hier wohnte, dann ihr SMS schrieb, oder wenn ich schon schlief ... was sie jetzt getan haben dürfte.
Und wie gesagt, manchmal kommt er kaum zur Haustür rein und wir landen sonst wo.
Wir tun völlig neue Dinge, lassen uns total fallen und hatten inzwischen sogar das 1. Mal Telefonsex ... auch wenn ich sagen muss das e snicht der Hit war, aber immerhin.
Neulich kam mir dann der Gedanke das ich jetzt von der betrogenen Ehefrau zu "der anderen Frau" geworden bin.
Kommt euch das auch so vor ? Es geht hierbei echt nicht um Vertrautes denn so wie wir jetzt miteinander schlafen und was wir uns jetzt sagen und schreiben ... also so war es nie ... einerseits komme ich mir zwar dumm vor, andererseits sind es in dem Fall ja nicht wir die etwas falsch machen, schließlich sind wir verheiratet.
Ich geniesse es total, fühle mich auch nicht schuldig, ich finde den Gedanken nur schon fast lustig ... wäre die Situation nicht so scheiße.
Es ist definitiv noch Liebe da, wir hatten uns, seit der Geburt unseres Kindes vor 2 Jahren, total vergessen ... was keine Entschuldigung für das ist was er getan hat und tut ... nicht das ich mir jetzt große Hoffnungen mache, aber findet ihr es schlimm das ich das jetzt geniesse und mir denke "geschieht ihr recht" ?

#kratz

Beitrag von __corazon__ 02.08.07 - 01:26 Uhr

hallo,
naja, genießen darfst du es.
aber ich denke mal, dass da von deiner seite einfach ganz viel emotionen eine rolle spielen, die rein gar nix mit LIEBE zu tun haben: gekränktes selbstwertgefühl, eifersucht, rachegelüste, selbstbestätigung, besitzdenken, die neue situation, das "verbotene".....2 frauen reißen sich um ihn, er genießt es, und du freust dich über den triumph, dass du nun wohl den spieß hast umgedreht und er sie mit dir betrügt.

spinne das mal gedanklich weiter: was wäre, er käme zurück?
der reiz wäre weg, du hättest ihn ja "gewonnen".
dann käme mit sicherheit einiges von früher wieder hoch.
der alltagstrott, alte verletzungen, dass er dich betrogen und angelogen hat, usw....

ich will nicht behaupten, dass es ausgeschlossen ist, dass es wieder was wird mit euch. aber die chancen sehe ich doch als sehr gering an. was bleibt euch, wenn du mal den sex und das tauziehen um den mann abziehst?

er soll alles zugeben, sich ganz klar von der anderen distanzieren , dann wäre da eine basis für einen neruanfang. so sehe ich das.

laß dich von ihm nicht mißbrauchen - wenn 2 sich streiten, freut sich der dritte, und dir bleibt am ende womöglich nur ein bitterer nachgeschmack.

lg
corazon

Beitrag von *Desperate Housewive* 02.08.07 - 11:05 Uhr

Ja, das stimmt wohl, all die Emotionen die du aufgezählt hast spielen mit ein, aber Liebe ist da auch noch. Manchmal denke ich leider und frage mich wie ich einen solchen Mann lieben kann - wieso ich mich so verletzen lasse, aber die Antwort dahinter ist wirklich immer Liebe.
In ein paar Wochen ziehe ich recht weit weg, ob dann der üble Nachgeschmack kommt ? Vielleicht, eigentlich ist er jetzt schon manchmal da denn ich weiß das wenn er mir solche SMS schreibt ode rmich anruft, dann ist er bei ihr und das hasse ich. Es tut so weh.
Ich stelle mich allerdings weiter dumm, will es nicht so auseinandergehen lassen ... vielleicht werde ich ihm, kurz vor dem Umzug sagen das ich alles weiß und das ich ihn dennoch noch liebe - diese Liebe und der Schmerz werden evtl. irgendwann vergehen, aber im Moment muss ich auch ehrlich zugeben das es mir gut tut das er sie, nach nur 3 Monaten, nun mit mir betrügt, die Frau die 10 Jahre an seiner Seite war ... so schlecht kann dann ja doch nicht alles gewesen sein ... oder ?
Eine Entschuldigung für sien verhalten versuche ich gar nicht zu finden, dafür gibt es für mich keine ! Ich versuche nur zu verstehen und ich versuche zu verstehen wieso er nicht wenigstens jetzt den Mumm in den Knochen hat Mann zu sein und zu sagen "Ich habe eine Affaire aber das mit uns ist (- was auch immer -). Verstehst du ?

#kratz

Beitrag von vollesverständnis 02.08.07 - 23:30 Uhr

Wow. Ich kann dich soooo gut verstehen! #liebdrueck Meine Geschichte ist etwas anders, aber die Gefühle hätten meine sein können. Mein Freund trennte sich in der SS von mir, da er kein Kind wollte. Auf beiden Seiten war aber definitiv noch Liebe. Er tat mir dann so viel schlimmes an, um von mir loszukommen und meine Liebe schien immer stärker zu werden. Er hatte dann auch wieder ne Freundin, die er mit mir betrog. (Er hatte mir damals die neue Freundin verschwiegen). Ich wollte in seinem Leben bleiben, ihm wichtig sein. Von ihm geliebt werden. Ich glaub es war genau diese Unsicherheit, was er fühlt, die mich herausforderte und mich an ihn band. Es war gar nicht unbedingt die Tatsache das er ne Freundin hatte, die schmerzte, sondern die, dass er sie mir verschwieg (obwohl ich es ahnte). Er war ein Mensch voller Geheimnisse geworden. Ich wollte ihn hassen, tat es auch- und liebte ihn zugleich.#hicks

Mir ging es lange so schlecht, da ich nicht vergessen konnte. Die Eifersucht auf diese andere Frau war unendlich groß. Später lernte ich sie kennen (da war sie schon von ihm getrennt). Heute sind wir gut befreundet und auch mir meinem Ex komme ich bestens klar. Selbst bin ich nun wieder glücklich in einer neuen Beziehung. #freu

Das alles ist aber ja nun auch fast 2 Jahre her

*drückdich*

Beitrag von *Desperate Housewive* 02.08.07 - 23:59 Uhr

Von dem was du gefühlstechnisch schreibst kann ich nur sagen ja, genau so ist es.
Er rückt mirgegenüber ja nicht arsu mit der Sprache das er schon eine Andere hat, für ihn bin ich ja weiterhin die dumme, betrogene Ehefrau die keinen Schimmer hat und jetzt ... er ahnt das ich es weiß, das ist klar. Er weiß vermutlich auch das er einfach mies ist ... doch eigentlich, auch wenn es jetzt wieder falsch von ihm ist ... er geniesst es sicher.
Und dann denke ich mir auch, warum sollte ich mich schuldig fühlen ? Er schien sich nicht schuldig zu fühlen als e rmich betrogen hat und sie wusste immer, von Anfang an, das er verheiratet ist und eine Familie hat, das wir ein Baby planten und ? Hat sie nicht gestört, warum sollte ich mich jetzt daran stören das er es jetzt mir ihr genau so abzieht und wenn er das jetzt schon tut, was ist dann erst in ein paar Monaten ? Mit Gewohnheit hat es bei weitem nichts zu tun ... dies ist weit über den gewohnten Sex hinaus und ich ... ich weiß gar nicht mehr wa sich will.
Heute hatten wir wieder so ein Schäferstündchen in seiner Mittagspause, doch heut' hab eich mich das 1. Mal danach scheiße gefühlt weil ich einfach gemerkt habe das bei mir noch zu viel Gefühl dahinter steckt. Aufgeben will ich es dennoch nicht.
Ich vermisse ihn so sehr und seine Nähe und wenn wir dann mal ein paar Stunden (so lang hat der Sex bei uns frühe rnie gedauert) zusammen sind, nicht reden müssen über all die unschönen Dinge die nun passieren, sondern einfach loslassen, dann tut das so gut ... ich weiß auch nicht mehr.

Danke schön für deine Antwort #liebdrueck

Aber, anfreunden werde ich mich mit dieser Frau nie :-[ !!!

Beitrag von vollesverständnis 03.08.07 - 00:34 Uhr

Hey.
Hatte ursprünglich auch nicht vorgehabt, mich mit ihr anzufreunden... Aber da sie nix von mir wußte, hatte ich mich ihr irgendwann mal vorgestellt (hab 3 Monate gebraucht, rauszufinden, wer sie war). Das hatte mich einfach so gequält alles. Und dann war sie plötzlich total nett und wir redeten Stundenlang. Hab dann auch erfahren, dass er nie Sex mit ihr hatte, da er nicht wollte usw. Sie war total offen und alles und erfuhr erst von mir von mir und dem Kind. Ihm passte es natürlich gar nicht, dass wir uns so gut verstehen- noch heute nicht. Hat ihn richtig fertig gemacht *g*
Mein Ex hielt mich auch für zu blöd, die andere zu finden bzw. es überhaupt 100%ig rauszufinden, dass es sie gibt. -Fehlanzeige. Hab nur etwas gebraucht ;-)

Wenn die andere jedoch von dir weiß und alles- dann könnt ich mich auch niemals mit ihr verstehen. Man wär ich da sauer auf die. Am Schlimmsten war damals das Gefühl, dass mein Ex mit all dem durchkommt. Er baut mist, verhält sich absolut daneben- und kommt damit durch. An mich schien er nicht zu denken. Wie es mir dabei erging. Das machte mich so traurig. Waren ihm meine Gefühle egal? Egal, dass ich schwanger war u durch den Stress fast das Kind verlor?#schock Ich hasste seinen Egoismus und konnte mir nicht erklären, weshalb ich ihn dennoch so liebte. Wir konnten die Finger nicht voneinander lassen, obwohl er mir so wehtat.

Später haben wir mal über alles gesprochen: er sagte, er war verwirrt zu dieser Zeit. Er wollte nix mehr für mich fühlen und tat es doch. Deshalb die neue Freundin. Er hoffte, sich dann in sie zu verlieben. Doch das klappte nicht. Also sah er sie kaum, hielt sie auf Abstand etc. Da er die Gefühle zu mir loswerden wollte, kapselte er sich innerlich ab und verschwieg mir vieles. Er wollte, dass ich ihn hasse (und auch wieder nicht), damit wir streiten und er so die Gefühle loswird.#augen Aber wir kamen uns immer wieder nahe, da wir beide so ein Verlangen nach dem anderen hatten. Nur dann ging es mir gut. ich litt zu sehr, dass ich ihn so dringend brauchte. Sich fallenlassen und alle Probleme vergessen konnt ich nur, wenn er bei mir war. Die restliche Zeit litt ich Höllenqualen. Der Gedanke, er könnte bei der anderen sein, brachte mich nächtelang zum weinen. #schmoll

Erst viel später erfuhr ich, dass er sie viel seltener sah, als ich dachte und sie auch nicht so intim gewesen waren, wie in meiner Vorstellung. Dadurch, dass ich sie kennenlernte, entschärfte sich vieles :-) Vermutlich würde ich noch heute leiden, hätt ich nicht mit ihr gesprochen.#gruebel
Mein Ex war danach so sauer, dass er den Kontakt zu mir abbrach. Aber nach ca 4 Monaten hatte er sich erholt. Ich litt die 4 Monate- wußte aber immer, mit ihr zu sprechen war richtig!

Beitrag von *Desperate Housewive* 03.08.07 - 13:09 Uhr

Ja, sie weiß von mir, weiß das ich hier leide und das er unseren Sohn und mich im stich lässt und ich hasse diese Frau abgrundtief !

Ich glaube mein Mann würde mir genau das Selbe sagen wenn er den Mumm dazu hätte, einfach das er hin und her gerissen ist und nicht weiß was er tun soll. Er hat was neues angefangen und lässt er das jetzt fallen, kommt zu mir und unserem Kind zurück und merkt in einigen Monaten das e runs doch wieder nicht will ... ja, dann hat er das Andere auch wieder verloren was ihm im Moment scheinbar solchen Spaß bereitet.

Ich weiß leider das er definitiv Tage und auch Nächte dort verbringt und unser Sohn und ich es sind die er nur ab und an besucht. Er ist das Allerletzte und dennoch liebe ich ihn und niemand kann es verstehen.

Ich "plane" inzwischen einen eheren Auszug weil ich es nicht mehr aushalte. Ich will ihn, aber dann ganz und das kann er mir nicht geben. Ich quäle mich wirklich. Das Ding ist eben einfach, gehe ich, dann gebe ich evtl. auf, habe dafür aber meinen Sohn und mich (und evtl. ein weiteres Baby), bleibe ich wird es vermutlich immer so weiter gehen und ich werde niemals Ruhe finden oder gar ein Leben und vielleicht irgendwann wieder Glück (auch wenn es sich so anfühlt als würd eich nie wieder glücklich werden können ohne ihn an meiner Seite und an der Seite unseres Sohnes).

Mir würde ein solches Gesprech mit ihr nichts bringen, ausser noch mehr Wut und Hass auf diese Frau. Ich hätte mich nicht unter Kontrolle, das weiß ich.

Beitrag von hier im Forum so;-) 02.08.07 - 08:18 Uhr

Hallo,

nein, ich finde es auch nicht schlimm. Ich hatte ähnliche Situationen. Als wir (im beidseitigem Einverständnis#kratz) mit meinem Ex-Freund Schluss gemacht haben, hatten wir nachher den allerbesten Sex. Dramatisch wurde es, als er mir sagte, dass er eine neue Freundin habe. Es war sein gutes Recht, schliesslich waren wir ja nicht mehr zusammen. Das sind jetzt aber schon 8-9 Jahre her.

Bei meinem jetzigen Freund war es auch ein wenig so... wir waren zusammen, dann wieder nicht, usw. Ich wollte, dass wir zusammen wohnen, er nicht. Ich wollte Kinder, er nicht. Ich habe dann "definitiv" Schluss gemacht, wir haben uns aber regelmässig gesehen und miteinander telefoniert. Ich habe dann einen anderen kennengelernt, habe es ihm auch erzählt. Und siehe da: auf einmal war er mit allem einverstanden: mit einem gemeinsamen Haus, mit Kinder usw. Das war vor 4 Jahren, inzwischen haben wir 2 kleine Kinder und sind glücklich (ja, er auch!). Er musste halt nur zu seinem Glück gezwungen werden;-).

Geniesse den guten Sex, in ein paar Wochen wirst du wohl schlauer sein, sowohl was deine Gefühle, als auch was deine Zukunft angeht.

Viel Glück,

c.