Wer kann uns helfen? (auch Schlafbegleiterinnen....)

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von 221170 02.08.07 - 07:46 Uhr

Hallo,
Leute, ich brauche wirklich Rat (oder Zuspruch...;-))
Meine Tochter ist jetzt fast 13 Monate. Sie schlief immer sehr gut, fast immer durch, recht gut eingeschlafen.
Seit ihrer Geburt schläft sie auf meinem Arm ein, das klappt am schnellsten, schönsten und (noch) unproblematisch.
Nun ist es seit Wochen so das sie nachts wach wird und nicht mehr einschläft. Sie liegt dann auf meinem Arm, knuselt manchmal vor sich hin, manchmal hält sie auch still, atmet ganz ruhig, alles toll. Dann will ich sie hinlegen und zack: Sobald ihr Körper die Matratze berührt schreit sie, setzt sich hin......
Ich sitze nachts teilweise 2 Stunden mit ihr da.
Es ist dunkel, ich spreche nicht, alles ist ruhig, sie ist satt, nicht krank, keine Zähne, nicht zu warm, nicht zu kalt, sie hat tagsüber nicht zuviel geschlafen.....
Ich weiß nicht weiter. Ich sitze nachts da und heule bitterlich weil ich so fertig bin.
Ich warte auch lange genug, also nicht nach 5 Minuten wieder hinlegen. Ich gehe auch nicht beim 1. Pieps von ihr zu ihr hin, sie hat also Zeit sich alleine zu beruhigen.
Keine Chance. Ich muss hin (wäre ja auch ok) aber dann....

Ich seh aus wie ein Zombie, Männe würde heute nacht von meiner Heulerei wach und musste mich erst mal trösten#heul#heul#heul
Familienbett ist für uns keine Alternative.
Hat jemand einen Vorschlag, Tip, gehts nochwem so?
Mir tun die Gräten weh, Augen dicke, es ist echt zum weglaufen...

Würde mich freuen was zu hören.....

LG
22, die gähnt wie ein Scheunentor

Beitrag von florenate 02.08.07 - 09:25 Uhr

Hallochen,
warum ist das Familienbett keine Alternative für Dich?
Du könntest schlafen, Dein Kleines könnte schlafen.
Du verwöhnst sie damit nicht, eher Dich, weil Du wieder pennen kannst.
Wer weiß was sie hat, ihre körperlichen Grundbedürfnisse scheinen ja gestillt zu sein - also ist es ja offensichtlich, dass sie - wenn sie sonst nichts hat - Dich braucht. Zum Schlafen!

Ich hätte schon einige Nächte durchgemacht, wenn Clara nicht bei uns schlafen würde. Sie ist manchmal sehr unruhig, und wenn ich mich an sie kuschele, schläft sie friedlich wieder ein.

Überdenke das mit dem Familienbett nochmal, und falls Du daran zweifelst, hier eine schöne Seite zum Thema www.familienbett.de

Dir erholsame Nächte mit Deinem Kind im Arm :-D
florenate

Beitrag von silly1976 02.08.07 - 10:29 Uhr


hallo,

kann dir leider auch nicht helfen, habe das gleiche problem mein kleiner ist 6 1/2 monate. hab grad oben gepostet. ich nehm den kleinen dann auch mit ins bett, weil ich keine lust hab stundenlang neben seinem bett zu wachen - kann aber auch ganz schlecht schlafen dabei, weil er immer zappelt, sich dreht usw.

hoffe auch auf antwort.

bist nicht allein - ich kann auch bald nicht mehr.

l.g. alles gute

silly

Beitrag von jule73 02.08.07 - 11:38 Uhr

Hallo 22,

ich kann mich florenate nur anschließen.

Unsere Tochter hatte auch diese Phase. Wir haben sie jeden Abend in ihr Bettchen gelegt und dort ist sie erst mal eingeschlafen.
Nachts wachte sie dann schreiend auf und wollte nicht mehr allein bleiben.

Wir haben sie dann mit in unser Bett genommen, wo sie sich entweder bei mir oder meinem Mann ganz fest angekuschelt hat.
Also war klar, was ihr fehlte!

Das ganze hat ca. 3-4 Wochen gedauert und dann schlief sie wieder durch.

Nehmt sie doch einfach zu Euch. Du tust Dir und Deinem Kind einen Gefallen damit.

LG
Katrin mit Rasselbande