mal wieder... Kinderfreundliches Deutschland *würg*

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mausepfote75 02.08.07 - 08:18 Uhr

Lest euch das mal durch liebe Mamis und vielleicht habt ihr einen passenden Kommentar dazu. Mir fehlen bei sowas leider mal wieder die Worte!
http://de.answers.yahoo.com/question/index;_ylt=Agn6JQAuptqKwpQcrR_XcfrHNBV.?qid=20070801054923AAcaENS

Beitrag von fraukef 02.08.07 - 08:26 Uhr

willst du ne ehrliche Antwort?

Die Frau hat Recht!

Hab ich (nur weil ich einen KiWa dabei hab) das Recht, über eine rote Ampel zu gehen? Hab ich das Recht, mein Kind (im Wagen) als Schutzschild zu benutzen?

Judith ist jetzt 3 Monate alt - irgendwann muss ich doch aufpassen, was ich ihr beibringe! Jetzt versteht sies vermutlich noch nicht, wenn ich über eine rote Ampel mit ihr gehe - aber irgendwann wird sies verstehen - und als normal empfinden... GROSSER MIST!

Mich hat das ehrlich gesagt in der Schwangerschaft schon genervt! Warum erwarten Schwangere, sowie man auch nur den Hauch eines Bäuchleins sieht, das alle sofort aufspringen, und ihnen einen Platz anbieten? Wenn es so ist, schön - wenn nicht - PECH! Man ist schwanger, NICHT krank!

Jetzt genauso! Warum muss ich mit Kind Sonderrechte haben? Muss ich nicht - ich kann mich genauso mit dem Kinderwagen in einer Schlange anstellen, wie jeder andere auch! Wenn nicht, muss ich einige DInge anders organisieren, und den Wocheneinkauf zB auch den Samstag legen, wo der Papa aufpassen kann...

Meine Meinung...

LG
Frauke

Beitrag von mutterschaf1974 02.08.07 - 08:35 Uhr

Ich sehe das genauso...

LG
Michaela

Beitrag von mamastern77 02.08.07 - 12:54 Uhr

"Man ist schwanger, NICHT krank!"

Es gibt durchaus auch Schwangere, deren Gesundheitszustand nicht so berauschend ist. Mal ganz abgesehen davon, dass meine Schwangerschaft eher ne Krankheit war, geht es sicher auch noch anderen Frauen so.

Ich persönlich habe aber auch schon vorher darauf geachtet, einer Schwangeren Platz zu machen oder einen Sitzplatz anzubieten. ich finde, das gehört sich einfach genauso, wie älteren Leuten den Platz frei zu machen!

Zu dem Rest gebe ich dir Recht. Ein Kind (ob nun mit oder ohne KiWa) ist kein Freibrief, sich vorzudrängeln oder die Verkehrsregeln zu missachten.

Dazu muss ich sagen, bis auf ein paar Fußwegzuparker!, begegne ich scheinbar nur höflichen Menschen. Leuten, die mir freiwillig den Kinderwagen die Treppen raufschleppen oder im Aufzug Platz machen, wenn ich mit Kinderwagen komme. Ohne KiWa kann man nämlich auch zu Fuß gehen ;-).

Gruß, Nicole :-)

Beitrag von annkay 02.08.07 - 20:24 Uhr

also,punkt eins sehe ich genauso..
aber schwangeren platz machen???find ich gerecht und gehört sich so...manche haben probleme beim stehen,die man ja nicht ansehen kann...alte menschen sind auch nicht immer krank...aber man macht eben platz...

Beitrag von katjahdd 02.08.07 - 08:26 Uhr

#kratzZu was fehelen dir jetzt die Worte?
Das die Mutter mit Kinderwagen bei rot rüber gegangen ist oder die Autofahrerin sich zu Recht über diese Person aufregen tut?

Beitrag von fraukef 02.08.07 - 08:29 Uhr

wenn sich mausepfote über das KINDERFREUNDLICHE DEUTSCHLAND aufregt, denke ich mal, dass sie sich darüber aufregt, dass die Autofahrerin sich aufregt....

Aber ich verstehe es auch nicht...

Frauke

Beitrag von jetta1984 02.08.07 - 08:29 Uhr

Ich glaube da gebe ich lieber keinen Kommentar zu ab, sonst schreibe ich mich hier so in Rage, dass ich gleich Amok laufe und die Männer in den weißen Jacken mich abholen können. :-D

Da kann man nichts zu sagen, armes Deutschland.
Jeder ist sich selbst am nächsten.

LG Jessi mit Maurice

Beitrag von mutterschaf1974 02.08.07 - 08:33 Uhr

Hallo!

Sorry, aber ich muss der Frau ebenfalls Recht geben... Was ist das denn für ein Verhalten, den KiWagen als Vorwand zu nehmen, um bei Rot über die Ampel zu gehen???

LG
Michaela

Beitrag von marenwahl 02.08.07 - 08:34 Uhr

#kratz
Wenn mir eine Frau mit Kinderwagen vor dem Auto übern Weg läuft, OBWOHL die Fußgängerampel rot zeigt, würde ich genauso reagieren. Naja, nicht ganz so extrem, ich würd warscheinlich hupen und ihr den Vogel zeigen...

Ich hab mir mal die restlichen Kommentare durchgelesen, naja, einige waren nicht sehr nett, aber letztendlich hat der Schreiber doch Recht!

Nur weil man ein Kind hat (sei es noch im Bauch oder im Kinderwagen) hat man doch keine Sonderrechte.

Und deswegen versteh ich auch Deinen Ärger nicht so ganz.#kratz

Liebe Grüße, Maren

Beitrag von sandi_d78 02.08.07 - 08:39 Uhr

sorry ich muß meinen Vorrednerinnen recht geben. Wenn eine Frau mit Kinderwagen bei einer Roten Fußgängerampel die Straße überquert, dann ist das für mich verantwortungslos und rücksichtslos und ganz sicher kein Vorbild #schock!!!!
Für was haben wir schließlich Ampeln...nicht zu Dekorationszwecken....
Von mir hätte sich die Mami auch was anhören können....

lg Sandi

Beitrag von mausepfote75 02.08.07 - 08:44 Uhr

Das Problem ist weniger die Frag, sondern die Antworten! Ich persönlich hätte auch fast mal einen KiWa auf der Motorhaube gehabt... allerdings nur ein einziges mal! Es wird wieder mal alles so verallgemeinert. Wenn ich da mitmachen wollte, müsste ich mal die rentner zählen die ich schon fast überfahren hätte... da komm ich mit zwei Händen nicht hin! Ich denke jede von euch wird mit Kinderwagen schon mehr Probleme mit den Mitmenschen gehabt haben, als umgekehrt, oder???

Beitrag von mutterschaf87 02.08.07 - 08:51 Uhr

Puuuh Rentner. Da lief gestern erst eine sehr betagte Dame vor mir und blieb mitten zwischen Eisdiele und Stühlen stehen und hat den ganzen Gehsteig blockiert so das ich mit KIWA nicht durchgekommen bin. Und sie ist nur stehen geblieben um ihre Nase zu putzen. Weil man das ja nicht 2 Meter weiter vorne machen könnte wo andere Leute auch noch weiter kommen würden *seufz*

Die Kommentare sind teilweise echt heftig. Wenn dann da sowas steht wie "hätten sie doch lieber abgetrieben". :-[

Und ich glaube schon das ich mehr Probleme mti den Mitmenschen gehabt habe als umgekehrt. Wie oft ich mich in irgendwelche Türen reinzwängen muss mit KIWA und 10 Leute rumstehen und keiner auf die Idee kommt mal kurz die Tür aufzuhalten.

Aber ich gebs ehrlich zu, wenn bei uns Markt ist und die Rentnerhorde mitten im Weg stehen bleibt um Kaffeekränzchen zu halten nutze ich den KIWA schon mal als kleinen Rammbock. #hicks

Liebe Grüße

Mary + Leon (14. Mai 2007)

Beitrag von cinderella2008 02.08.07 - 10:23 Uhr

Was regst Du Dich über die Rentnerin auf? Das hätte Dir mit jedem x-beliebigen Menschen jeder Altersklasse passieren können. War es so schlimm, einen Moment zu warten?
Etwas Verständnis untereinander könnte das Leben für alle etwas angenehmer machen.

Da fällt mir noch ein: Puuh Mütter (mit Kinderwagen) .... ist mir doch neulich eine in die Hacken gefahren und hat sich nicht mal entschuldigt, lassen die Mütter bei uns im Einkaufszentrum im Eiscafé ihre kleinen Kinder "rumrennen", so dass bei dem Gedränge die Kellner ständig aufpassen müssen, dass sie nicht über die Zwerge stolpern ... ich könnte die Liste weiterführen.

... ach übrigens, ich bin nicht kinderfeindlich. Ich habe selber Kinder ... doch wie gesagt, die gegenseitige Rücksichtnahme und das gegenseitige Verständnis, lässt zu wünschen übrig.


Zum eigentlichen Thema: Ich finde es auch unmöglich mit dem Kinderwagen über die rote Ampel zu gehen. Das Recht hat auch keine Mutter und wenn sich darüber jemand aufregt, hat das nichts mit Kinderfeindlichkeit zu tun. Im Gegenteil kinderfeindlich ist in diesem Fall für mich die Mutter, die das Leben ihres Kindes aufs Spiel gesetzt hat. Was, wenn ein Autofahrer angebraust wäre, der nicht reagiert und gehalten hätte?:-[

Beitrag von ann75 02.08.07 - 08:52 Uhr

Ich denke mal, die Vorschreiberinnen haben die Antworten nicht gelesen?!
Ich gebe Mausepfote recht, das Ausgangsposting ist nicht schlimm, bzw. regt sich die Dame zu Recht über das Verhalten auf. Richtig fies ist, was diese Aussage für Antworten provoziert hat, da trauen sich aufeinmal lauter seltsame Personen aus den Löchern und geben die unmöglichsten Kommentare zum Thema "furchtbare Mütter mit Kinderwagen" ab. So nach dem Motto, wer sich Kinder "anschafft"(!!) ist selber Schuld und hat möglichst zuhause zu bleiben bzw. zumindest die öffentlichen Verkehrsmittel und Gehwege in der Rushhour zu vermeiden. Und schreien sollten die Kinder mal gar nicht in der Öffentlichkeit..#augen.
Furchtbar.

Beitrag von fraukef 02.08.07 - 08:56 Uhr

Na ja - bei den Antworten wird genauso diskutiert, wie hier zum Teil auch diskutiert wird... Sehr kontrovers...

Dass einige ANtworten unter aller Kanone sind, ist richtig - andere wiederum sind doch sehr vernünftig - andere vielleicht schon wieder ein wenig in unsere Richtung übertrieben (die OMa zb, die meint, dass Leute mit KiWa selbstverständlich das erste Taxi bekommen sollten, so wie in Frankreich...)

Es ist halt alles dabei...

Und wenn hier einer unser Forum auseinandernehmen würde - wir kämen auch nicht sonderlich gut weg... Oder wie wolltet ihr einige überhitzte Diskussionen (grad vor 2 Tagen gabs ja wieder ein Paradebeispiel) erklären?

LG
Frauke

Beitrag von ann75 02.08.07 - 09:02 Uhr

Da hast du auch Recht. Die Antworten gehen halt nur mal noch in eine GANZ andere Richtung ab, als hier, denn hier sind zumindest alles Mütter, die ab und an mit KiWas rumschieben... Hier ist das Thema eben immer, welche ist die Supermutter des Tages#augen. Wir könnten ja mal so einem Allgemeinforum die "ich-will-ihren-Namen-nicht-schreiben"-Threads zum Fraß vorwerfen;-). Da können DIE mal wieder über MÜTTER ablästern...
Liebe Grüße
Anne

Beitrag von fraukef 02.08.07 - 09:38 Uhr

"ich-will-ihren-Namen-nicht-schreiben" jaaaa - nennen wir sie VALDEMORT - "Der dessen Name nicht genannt werden darf"...

Na das wär doch mal was - und für alle wär der Tag gerettet ;-)

Du hast natürlich recht - hier wird sich keiner über Kinderwagen aufregen,die im Weg rumstehen - es hat ja im Zweifelsfall auch jeder selbst nen Kinderwagen dabei,... Aber das Prinzip ist halt schon das Gleiche...

Liebe Grüsse
Frauke

Beitrag von tinti 02.08.07 - 08:55 Uhr

hallo mausepfote,

sehe das genauso wie du!!

mmir persönlich ist zwar noch nix doofes mit baby unterwegs passiert, ABER sllte es jemand wagen, mich dof anzureden, dann setzt es was .....

lg alex#flasche

Beitrag von fraukef 02.08.07 - 08:58 Uhr

suuuuper...

dann mach halt nicht so nen Blödsinn wie mit dem Kinderwagen über ne rote Ampel zu laufen, dann hast du ja vielleicht auch CHancen, dass Dich keiner doof anredet...

Frauke

Beitrag von tinti 02.08.07 - 10:48 Uhr

sehr freundlich, vielen dank auch... also hier tummeln sich schon seltsame leute ....
aber vielleicht sollte man LESEN lernen, denn genau wie mausepfote meinte ich nicht dass es gut ist mit kw über die strasse zu gehen bei rot, sondern die dämlichen aussagen von den antworten. Das man sich hier ständig für alles rechtfertigen muss, geht mir auch schon auf den Geist... es gibt kaum mehr threads mit höflichen und freundlichen Antworten. Nur Angriffe und Belehrungen....#gruebel

Beitrag von jetta1984 02.08.07 - 08:57 Uhr

Der erste Kommentar ist ja auch richtig,
aber einige sind echt unverschämt, ich glaube nicht das der 1. Kommentar gemeint ist, man hat natürlich nicht das Recht
eine rote Ampel zu überqueren, weil man einen KiWa schiebt, man hat ja auch Vorbildfunktion.
Aber so Kommentare wie mit der Bahn, wie lang soll ich
denn am Bahnsteig stehen? Natürlich quetscht man sich mit rein, sind ja alle Züge voll.
Oder im Einkaufsladen, soll ich denn mein Kind die ganze
Zeit auf dem Arm schleppen samt Einkauf, nur damit ich
den Weg nicht blockiere? Wenn ich sehe, dass jemand durch
möchte, mache ich schon Platz.

LG Jessi

Beitrag von lili... 02.08.07 - 09:02 Uhr

Also, ich muss ebenfalls der Schreiberin Recht geben.
Habe selber einen kleinen Sohn, aber deswegen im Straßenverkehr noch lange keine Sonderrechte - man sollte lieber etwas Verantwortung für sein Kind zeigen!!! Die Dame wird wahrscheinlich noch, wenn das Kind noch älter ist einfach über rote Ampeln laufen - nennst du das verantwortungsbewusst und vorbildhaft???
Liebe Grüße, lili

Beitrag von amitola 02.08.07 - 09:10 Uhr

Also ich finde es unmöglich von der Frau mit einem Kinderwagen über die rote Ampel zu gehen #schock. Ich finde man sollte auch mit Kinderwagen Rücksicht auf andere nehmen....ich pass immer auf, dass meine Kinderwagen nicht den Weg für andere Leute versperrt im Supermarkt aber manchmal finde ich, dass gewisse Menschen sich total rücksichtslos verhalten. Als ich hochschwanger war, bin ich mit der U-bahn gefahren (die komplett voll war) es war wahnsinnig heiß und die Einzigste die mir ihren Platz angeboten hat war eine sehr alte Frau die selbst kaum laufen konnte (hab natürlich nicht ihren Platz genommen).Niemand ist auf die Idee gekommen aufzustehen. Sowas finde ich wirklich unhöflich. Klar ist man nur schwanger und nicht krank aber grade am Ende machen Rücken und Beine doch schwer zu schaffen! lg amitola

Beitrag von budges... 02.08.07 - 09:15 Uhr

recht hat sie.

das sehe ich hier auch oft, das schwangere oder menschen mit kiwa oder allgemein kind dabei dermaßen dreist sind.

  • 1
  • 2