Sprachentwicklung bei ehem. Frühchen ( 16 Monate)

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von niniwani 02.08.07 - 08:47 Uhr

guten morgen#tasse
mich würde interssieren, was eure Kleinen mit 16 Monaten sprechen?
Elisa ist nun 16 Monate, korriegiert 13 Monate und sagt immer noch "nur" dadada.
Muss ich mir Gedanken machen?
lg niniwani

Beitrag von krocha 02.08.07 - 09:03 Uhr

hallo niniwani,
ich habe auch ein "ehemaliges", meine maus ist nun 20 monate alt nicht korrigiert, sie war 10 wochen zu früh auf die welt gekommen. jana spricht knapp 10 wörter, alles andere zeigt sie mit gesten und gebärden ;-). dafür versteht sie alles und das in zwei sprachen.
unser KA meint es ist schon in ordnung, manche "termingerechte" kinder fangen auch reletiv spät an mit sprechen. hauptsache, das gehör ist OK und das kind reagiert adäquat, egal ob mit wort oder tat.
sprich mit eure KA darüber, wenn alles soweit im grünen bereich ist, würde ich erst abwarten, bis zum 3. lebensjahr entwickeln sich alle kinder ganz unterschiedlich schnell.

liebe grüße,
lina mit jana

Beitrag von lumi1980 02.08.07 - 12:47 Uhr

Hallo,

wir möchten unsere Kleine auch zweisprachig erziehen. Wie habt ihr das gemacht? Welche sprachen sprechen Dein Mann und Du zusammen?

Liebe Grüße

Lina

Beitrag von krocha 02.08.07 - 21:15 Uhr

hallo lina,
wir haben von anfang an mit jana unsere muttersprachen gesprochen, mein mann deutsch und ich russisch. am besten wohl (habe so ziemlich viel fachliteratur schon durch zum thema zweisprachigkeit) ist für kinder, wenn nach dem prinzip "eine person-eine sprache" vorgegangen wird, man kann aber auch je nach situation die sprache wechseln - z.b. zu hause wird eine und "draussen" andere sprache gesprochen. sehr wichtig ist in jedem fall konsequet zu bleiben und nicht hin und her sprachlich springen.
das ganze ist auch nicht ganz ohne: meist fangen die kleinen später an zu sprechen und erst mal ein "mix" ;-), dann mit der zeit lernen sie ihre sprachen zu trennen.

hoffe ich konnte dir helfen

lina

Beitrag von lumi1980 03.08.07 - 09:29 Uhr

Hallo,

ja vielen Dank für Deine Antwort. Ist ja lustig, dass wir den gleichen, in unserer Generation doch recht seltenen Vornamen haben-fg!

Liebe Grüße

Lina + leonora

Beitrag von norddeich 02.08.07 - 15:18 Uhr

Halli hallo,

meine Maus ist jetzt 16.5 Monate korr. 15 Monate und sie spricht auch nicht wirklich viel mehr.

Sie macht alle möglichen Geräusche nach (Katze, Hund, VOgel, AUto, Tiger, Löwe, Trecker, Uhr (tictac bzw. datdat), mmh wenn etwas schmeckt, hamham wenn sie essen möchte, Mama und Papa hat sie mal ne Zeitlang gesagt aber irgendwie hat sie es sich abgewöhnt nur wenn sie sauer ist sagt sie Mama und zum Oma, Opa und Papa nur noch pa.

Seit einigen Tagen sagt sie zu bitte bitte bitbit, zu danke date, zu balll lall und zum Stein stei. aber Wenn ich andere Kinder sehe frage ich mich auch immer ob die sprachentwicklung normal ist. Haben ne Bekannte mit nem Kind das Termingerecht 1 Woche später als Feli geboren wurde und die plappert schon alles mögliche nach. Naja ich denke man macht sich viel zu viel gedanken.

Laß dich knuddeln
Melanie und Felicia 19.3.2006

Beitrag von anita_leo 02.08.07 - 20:08 Uhr

Hallöchen,

Na, mach Dir mal keine Sorgen :-) Der Sohn unserer Freunde kam 10 Tage nach dem Termin und hat mit 2 Jahren gerademal "Ball" gesagt...

Johann kam knapp 8 Wochen zu zeitig, hat aber schon mit 4 (Lebens-)Monaten angefangen zu plappern. Dafür hat er sich mit der Motorik mehr Zeit gelassen ;-)

Das kommt noch alles, nur keine Panik!

Liebe Grüße

Anita mit Johann Kurt (31.12.05) und Böhnchen 17.ssw