Frage zum Kindes-u. Beckengrößenverhältnis

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von anna81 02.08.07 - 09:28 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
mich beschäftigt grad die Frage,wie Ärzte dieses Verhältnis errechnen#gruebel
Ich hab z.B eine Freundin,die hat beide Kinder per Kaiserschnitt entbunden,da die Kinder,obwohl "normalgewichtig",zu groß für ihr Becken seien/waren.


Darauf kommen tue ich nur,weil ich bei beiden Söhnen gerissen bin,obwohl sie schon relativ normal groß & schwer waren.
Der Jüngste war sogar in allen Punkten kleiner & leichter und trotzdem....#hicks

Diesmal soll es,laut Ärztin,ein großes Kind sein#schock,Gestationsdiabetes steht immernoch im Raum.

Nun geht mir die Düse,ob ich die kleine Frau überhaupt geboren bekomme;-)#schock

Kaiserschnitt ist zwar nicht mein erklärtes Hochziel,ähm,aber:sicher ist sicher#schein

Weiß jemand,wie die das errechnen,bzw.,ob das automatisch bei jeder Frau & Schwangerschaft geschieht?

#danke

Anna & Romy (30 SSW)

Beitrag von delphax 02.08.07 - 09:57 Uhr

Hi Anna

kann dir nicht sagen wie das mit dem Verhältnis kopf-becken ausgerechnet wird, allerdings weiß ich von vier Frauen, wo der Arzt meinte, da passt nie und nimmer ein baby durch. Drei davon (zwei Hebammen) haben sich trotzdem für eine Hausgeburt entschieden #schock und ihre Babys ganz normal ohne Komplikation geboren, die vierte hat im Krankenhaus entbunden und sie hatte noch nicht einmal einen Dammriss #freu Sie hatte auch darauf bestanden nicht geschnitten zu werden, obwohl die Hebamme das eigentlich wollte. Hat alles gepasst.

Hier im Forum gibt es auch eine Mami, die ein 5kg Baby spontan entbunden hat. Mir kommts manchmal so vor als ob die Ärzte da ziemlich schnell sehr vorsichtig sind, das Becken dehnt sich ja unter der Geburt auch nochmal und wird weiter. Ach ja, die Frau, die im Krankenhaus entbunden hat hatte auch einen Gestationsdiabetes und 10 Tage übertragen.

LG

Beitrag von anna81 02.08.07 - 10:09 Uhr

Hallo,
danke für deine Antwort:-)

Ich bin auch wirklich kein Kaiserschnitt-Freund,zumindest bei mir selber nicht,aber auf 12 Std Wehen und dann hakts doch irgendwo und es muß eine Sectio gemacht werden,darauf hab ich auch keine Lust.
Dabei kann ja leider auch sooo viel passieren.

Ich frag einfach mal meine FÄ *bibber*

Lb Gruß

Anna

Beitrag von delphax 02.08.07 - 13:24 Uhr

Wünsch dir gaaaanz viel Erfolg beim Frauenarzt und dass er ganz klar grünes Licht gibt für dein Becken!!!!
Hab ab und zu schon gehört, dass man bei kleinem Kopfdurchmesser vom Kind teilweise schneller reißt, weil der Kopf schneller durchrutscht, als bei Kindern mit großem Durchmesser. Hoffe dir bleibt das ganze reißen, schneiden etc. erspart bei diesem Kind. #cool

LG

Marianne

Beitrag von junistern2006 02.08.07 - 10:16 Uhr

Hi Anna
Mein FA hatte mir gesagt, dass man das vorher nicht sagen könne. Das wären nur Vermutungen. Beim KS kann er dann aber seine Vermutungen überprüfen und sie gegebenenfalls bestätigen.
LG Inga + Jan (14 Monate) + #ei 19. SSW.

Beitrag von sooza 02.08.07 - 10:36 Uhr

Hallo Anna,

so weit ich weiß, kann man da mittels US vorher versuchen, das auszumessen. Allerdings sind die Ergebnisse da wohl teilweise mehr als vage. Ein echtes Mißverhältnis ist laut Aussage meiner Hebi jedoch EXTREM selten und wird daher meist vorher nicht festgestellt. Wenn es bei einer vorhergehenden Geburt schon mal arge Schwierigkeiten bei der Geburt gab, das Kind steckenblieb und mit Instrumenten geholt werden musste, dann prüft man dass bei der nächsten SS wohl etwas genauer, aber routinemäßig wird das nicht gemacht. Warum auch. Wie gesagt, der Anteil wo es wirklich ein Problem gibt ist SEHR gering.

Eine Bekannte - sehr zierliche Person - hatte große Schwierigkeiten beim ersten Kind. Sogar soweit, dass man nicht sicher war, ob das Kind ohne Folgeschäden davon gekommen war. Beim zweiten Kind hat sie sich dann zur Sicherheit für einen KS entschieden, weil man nicht ausschließen konnte, dass ihr Becken einfach zu schmal ist. Man hat also nicht nachgewiesen, dass das Becken zu schmal war, sondern hat eher im Umkehrschluss weil man es nicht genau sagen konnte einen KS empfohlen.

Und dass man reißt hat doch mit dem Becken nichts zu tun. #kratz Ein Riß ist im Gewebe, welches sich nicht genug dehnt. Das Becken sind Knocken, welche im Zweifelsfall das Kind nicht durchlassen, weil es einen so großen Kopf hat und so eine ungünstige Position einnimmt. Auch das Gewicht und die Größe der Frau hat mit der Größe des Beckens nichts zwangsweise zu tun. Es bekommen auch kleine, zierliche Chinesinnen andauernd Kinder und diese sind dank guter Ernährung und Versorgung sicherlich auch zunehmend im Bereich von 4000 Gramm angesiedelt.

An Deiner Stelle würde ich mir über so was ehrlich gesagt keine Gedanken machen. Du hast doch schon zwei Kinder normal auf die Welt gebracht. Man sagt doch, mit jeder Geburt wird es einfacher und geht schneller. Verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso Du Dich jetzt beim dritten Kind wegen so was exotischem wie Kopf-Becken-Mißverhältnis befasst. #kratz

Alles Gute und viele Grüße
Sooza (39. SSW, ET-10)

Beitrag von anna81 02.08.07 - 10:58 Uhr

Hey,
ganz einfach:
weil z.B die Risse mich immernoch "quälen".
Das ist nicht,wie vorher.

Und wenn da jetzt noch ein größeres Kind kommt,hab ich keine Lust auf Risse und Schnitte in alle himmelsrichtungen

Beitrag von anna81 02.08.07 - 11:05 Uhr

Ach so,das Wichtigste vergessen#hicks:
die Geburten meiner Söhne waren auch nicht der Hit.
Vom Abfall der Herztöne,zuviel Stress,Mekonium im Fruchtwasser,Geburtsstillstand und Kaiserschnitt im Gespräch war alles dabei#schmoll

Beitrag von sooza 02.08.07 - 11:27 Uhr

Na gut, dass das nicht so der Hit war kann ich nachvollziehen. Da hattest Du sicherlich auch viele Ängste auszustehen. Nichtsdestotrotz haben Deine bisherigen Geburtserlebnisse und das Problem mit den Rissen meines Erachtens nichts mit einem Mißverhältnis zwischen Becken und Kind zu tun.

Hast du denn eine Hebi, die Dir bei Deiner Angst vor der nächsten Geburt beistehen könnte?! Was sagt Dein FA dazu?! Lass Dich bezüglich KS auf jeden Fall ausführlich beraten, denn die Risiken bei einem KS sind auch nicht ohne - vor allem für die Mutter.

Ich persönlich denke, es ist am Ende gehupft wie gesprungen - ein Dammschnitt gibt eine Narbe, die einem Probleme machen kann und ein KS gibt eine Narbe, die einem ewig Probleme machen kann. Ich sehe es so, dass bei einem Dammschnitt/diversen Rissen etc. wenigstens nicht der ganze Bauch "aufgeschlitzt" wird und damit ein großes Infektions- und Thromboserisiko entsteht.

Alles Gute für Dich und dass Du gute Unterstützung findest, für welchen Weg auch immer Du Dich entscheidest.
Sooza (39. SSW, ET-10)

Beitrag von anna81 02.08.07 - 11:34 Uhr

Ja,das ist mir bewußt,das das nichts unmittelbar miteinander zutun hat.
Ging mir nur darum,das,wenn mein Gewebe die kl. Kerlchen nicht überstanden hat,was soll dann erst bei einem Brocken passieren.

Vielleicht bin ich auch zu überängstlich,weil dieser Schwangerschaft 3 Fehlgeburten vorrangingen.

Ich möcht das Kind einfach nur auf die "sicherste" Methode auf die Welt bekommen und gesund im Arm halten#blume

Beitrag von haferfloeckchen 02.08.07 - 13:28 Uhr

Hey Süße,

ich weiß auch nicht, ist voll komisch.
Meine Mama hat mich per Kaiserschnitt zur Welt bringen müssen (ok, ist 27 Jahre her), weil die Ärzte sagten, sie hätte ein zu kleines Becken (sie ist sehr klein und auch sehr schmal).
Allerdings, was mich wundert, sie hat alle anderen Kinder danach (5 an der Zahl) normal entbunden, ohne jegliche Probleme!

Also, vielleicht hat sich das Becken bei dir bei den ersten beiden ja auch geweitet und diesmal gehts trotz großem Kind gut?

Ich würde es wohl erstmal "normal" probieren, nen KS können die immer noch machen, wenn alle Stricke reißen!

LG, Jenny, ET-9, leicht panisch!#schwitz#schock

Beitrag von anna81 02.08.07 - 13:29 Uhr

Schnucki,nee,drüben-bei "Geburt & Wochenbett"

Beitrag von haferfloeckchen 02.08.07 - 13:43 Uhr

Hab ich gesehen, aber hierzu wollte ich dir halt auch antworten ;-)

:-p

Beitrag von anna81 02.08.07 - 13:45 Uhr

Ach so#hicks

Beitrag von haferfloeckchen 02.08.07 - 13:48 Uhr

Ja mei...;-)

Hui, soeben erfuhr ich, mein Mann lädt mich heute zum Essen ein.
Chinesisch!

LECKER!!!!!!!!!#mampf#mampf#mampf

Das hebt meine Laune ungemein!#freu

Beitrag von anna81 02.08.07 - 13:52 Uhr

Ooooooooooooooooh *neid*

Ich war gestern italienisch Essen#schein

Was hälst du vom Post drüben,wg. der Geburten der Jungs?
Wären das Gründe?

Beitrag von haferfloeckchen 02.08.07 - 13:56 Uhr

Ach so, ähm, ich weiß nicht.
Verstehen könnte ich es total, aber ich glaube, ich würde erstmal versuchen, so zu entbinden, denn es ging ja nie was schief.
Du hast jedesmal entbinden können.

#liebdrueck

Beitrag von anna81 02.08.07 - 13:58 Uhr

Und wenn nu doch was schief geht?#heul
Weil es so ein Brocken ist.