Ich werde mich trennen, nun habe ich Angst

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ..Angst.. 02.08.07 - 10:34 Uhr

Hallo.

Mein "Verlobter" und ich sind seit 2,5 Jahren zusammen. 2 Jahre wohnen wir zusammen.

Vor gut 1 1/2 Jahren is er Arbeitslos geworden und seitdem geht es Bergab.
Er ist Spiel-Süchtig. ( WoW ) Er kümmert sich um rein GARNICHTS!
Wir streiten und nur noch, er sucht sich keine Arbeit, er hat Schulden ohne Ende die Ihm anscheind egal sind.

Und oft hat er mich geschlagen, vorgestern auch wieder, so sehr das meine Beine blau sind.

Ich habe zig male versucht mit Ihm zu sprechen, von Ihm kam nur: " Jaja, ich mach ja!" #augen Aber nichts macht er.
Er spielt bis in die Nacht, legt sich dann ins Bett, steht Mittags auf und spielt direkt wieder bis in die Nacht.
1 1/2 Jahre habe ich es mit gemacht, 1 1/2 Jahre habe ich mich behandeln lassen, als wäre ich der letzte Dreck.

Er war am Anfang ein gaaaanz anderer Mensch#schmoll Das er einmal so wird, hätte ich nie gedacht.
Bei Ihm hatte ich das erste mal in meinem Leben das Gefühl geliebt zu werden, bis zu seiner Arbeitslosigkeit.#heul

Morgen holt mich meine Schwester ab, wir werden zu meiner Oma fahren und dort suche ich mir eine neue WOhnung und versuche mir ein neues eigenes Leben aufzubauen.
Er weiß davon nichts, er denkt alles ist gut. Ich kann es ihm nicht sagen, dass ich mich trennen werde, ich habe echt Angst, dass er ausflippt.#schmoll

Aber jetzt, wo es morgen so weit ist, kommen mir Zweifel, ob es richtig ist.
Er hat dann nichts mehr, weder eine Wohnung ( da die zu teuer für ihn allein ist ) Kein Strom weil er dort Schulden hat, kein Geld, er hat dann NICHTS mehr.
Ich weiß, ich muss endlich an mich denken#schmoll Aber ich bin ein Mensch, der sich über jeden Gedanken macht nur nicht um sich selbst.#schmoll

Ich habe Angst vorm allein sein, Angst davor nicht stark genug zu sein.#schmoll

Schulden habe ich mir durch Ihn auch gemacht, er hat auf meinen Namen Sachen bestellt, sind ca. 5000€.#schock#heul#heul#heul#heul#heul#heul

Ich muss hier weg, ich weiß #heul#heul Es ist aber schwer.#heul

Ich hoffe, ich schaffe das #klee#klee#klee#klee

Liebe Grüße#blume

Beitrag von flocke04 02.08.07 - 10:45 Uhr

Hey.
Ich hab zwar sowas noch nie erlebt, aber dachte beim lesen: Wow, endlich mal eine Frau, die so klar im Kopf ist und weiss, was für sie jetzt das richtige ist: die Trennung! Lass dich mal #liebdrueck! Du schaffst das... DENK AN DICH und nicht in dieses Scheusal, der dich erniedrigt, ja sogar schlägt...! Das hast du nicht verdient!

Und hey, du bist doch nicht alleine! Du hast deine Schwester und deine Oma! Das sind doch 2 liebe, wertvolle Personen, die dir in der Zeit jetzt eine Stütze sein können! Deine Schwester kennt die Geschichte?! Dann hast du doch auch jemandem, der dich versteht und mit dem du reden kannst...

Wie gesagt, denk an dich und lass es dir wieder gutgehen, der Typ kann dir egal sein. Lass ihn alleine auf die Nase fallen, er hat es nicht anders verdient... Dir wird es ohne ihn 1000x besser gehen, du kannst einen Neuanfang starten und bist mit deiner Schwester und deiner Oma nicht alleine!

Bleib aufjedenfall bei deinem Plan, morgen zu verschwinden, das is das einzig richtige!

Ich wünsch dir ganz viel Mut für morgen und für die kommende Zeit... du schaffst das...! So wie er dir wehgetan hat mit seinen Schlägen, soll er doppelt so viel leiden und selbst zu sehen, wie er klarkommt...!

Viele Grüße
Flocke

Beitrag von laraberg 02.08.07 - 10:52 Uhr

Hallo,

ich kann mich hier nur voll und ganz Flocke anschließen!

Du hast 1 1/2 Jahre den ganzen Mist ertragen, hast 1 1/2 Jahre Schläge, mieses Verhalten, etc über Dich ergehen lassen, Du hast ihn 1 1/2 Jahre durchgefüttert, ihn unterstützt, egal wie mies er auch zu Dir gewesen ist, weil Du hier immer noch Hoffnung und Glauben hattest, daß es eines Tages vielleicht wieder so schön werden könnte wie es am Anfang gewesen ist!

Es ist toll, daß Du ein feinfühliger Mensch bist, daß Du anderen immer gerne helfen möchtest, doch nun ist es endlich mal an der Zeit, daß Du dem Menschen helfen solltest, der am Wichtigsten für Dein Leben und Deine Zukunft ist: DU selbst!

Es ist der richtige Schritt, daß Du Dir nun eine Wohnung suchst und dem Ganzen ein Ende machst! Und Du wirst ja auch nicht allein da stehen! Du hast eine tolle Oma, eine tolle Schwester und sicherlich auch Freunde, die Dich unterstützen werden!

Du wirst dies schaffen!

Ich wünsche Dir alles Gute! #liebdrueck

Beitrag von coppeliaa 02.08.07 - 11:04 Uhr


zu dir selbst: für dich ist eine trennung hundertmal besser als zu bleiben! aus vielen gründen! haben dir die anderen eh schon geschrieben!

was ich noch anfügen wollte : für deinen freund ist die trennung sogar auch die bessere lösung!

dein freund hat ein ernsthaftes problem sein leben in den griff zu kriegen. das kann sich erst ändern, wenn er da einsicht zeigt.

"er hat dann NICHTS mehr."

solche leute müssen oft erst ernsthaft auf die schnauze fallen, um es zu kapieren. er muss erstmal vor dem nichts stehen um sich vielleicht doch noch aufzuraffen! hilf ihm auch nach der trennung nicht!

also: wenn du dir um deinen (ex)freund sorgen machst und ihm helfen möchtest, dann lass ihn in den abrund blicken. ist das beste was du für ihn tun kannst.

lg

Beitrag von ..Angst.. 02.08.07 - 11:31 Uhr

Danke Euch #liebdrueck

Es ist einfach ein verdammt schwerer Schritt für mich, ich habe einfach Angst.

Jetzt habe ich die Chance, was zu ändern, jetzt kann ich Hilfe bekommen und wenn ich das nicht nutze, ist es vorbei. Darum muss ich jetzt da durch, auch wenns sehr sehr weh tut.#heul

Ich hoffe ich packe es #heul

Liebe Grüße und Danke nochmal

Beitrag von honig7 02.08.07 - 12:06 Uhr

bewundernswert, wie du das durchziehst!
das du angst hast ist völlig klar, aber viele kneifen dann, wegen ihrer Angst!
Aber du hast die Chance, es zu ändern und dein Leben dann so zu leben, damit du glücklich wirst!

Ich wünsche dir alles alles Gute, viel Kraft und Durchhaltevermögen und das du viele Freunde und Verwandte hast, die zu dir stehen und dir helfen!!

LG L.

Beitrag von gilla1974 02.08.07 - 12:07 Uhr

Hallo Du

Also erstes schick ich Dir mal ein *knuddel*knutsch*drück* #liebdrueck

Ich werde wahrscheinlich das Schreiben, was Dir alle antworten werden #pro

Zieh Deine Vorhaben morgen in jedem Fall durch! Niemand hat das Recht, Dich so zu behandeln, wie Du selber schon beschrieben hast - wie Dreck!!!

Sag ihm vorher auch nichts! Forder nicht heraus, das er Dich wieder schlägt und oder zum Abschluß erniedrigt!!! Leg ihm ein Zettel auf den Tisch, wenn Dir danach ist, irgendetwas zum Abschluß zu "sagen" !! Wobei Du ihm sicherlich keine Erklärung schuldig bist!!

Ich war nie in einer solchen Lage, bin aber auch nach 6Jahren Beziehung getrennt und es ist schwer....das Wichtige daran ist aber... JA, ES IST ZU SCHAFFEN!!! :-D

Ich führe heute wieder ein Leben, was ich liebe... Ich muß keine Angst mehr haben, zum falschen Zeitpunkt oder zu spät nach Hause zu kommen!!!

Und glaube mir, irgendwann bemerkst Du, wie entspannend es sein wird! Und Du wirst Dir selber die Frage stellen, warum Du damit überhaupt solange gewartet hast!!

Dein Denken und die Besorgnis für Dich und andere finde ich bemerkenswert, nun aber ist die Zeit gekommen egoistisch zu denken...DENK AN DICH, DU BIST ES WERT!!!!

Ich drück Dir für morgen die Daumen, ich denk an Dich und wünsche Dir herzlichst die Kraft, die Türe von aussen zu verschließen!!

#herzlich en Gruß

Beitrag von habenwirauchschondurch 02.08.07 - 13:45 Uhr

Hallo das hatte wir auch schon durch. Als ich mit 17 schwanger wurde, er war 19 hat er auc angefangen wow zu spielen. Das war wirklich eine krasse Zeit. Er war damals auch arbeitslos haben auch noch getrennt gewohnt. Er hat es nicht auf die reihe gekriegt mit zum fa zu kommen auch wenn die termine um 16.00 waren. Er ist erst abnend meist um 17.00 aufgestanden und hat dann meist bis 8.00 morgens wow gespielt. Er war auch agressiv und hat mich geschlagen. Als dann unser Kind kam hat er aufgehört und das spiel gelöscht. Und er war wieder der liebe mann den ich kennengelernt habe. Leider hat er 2,5 Monate später wieder angefangen und alles ging von vorne los. Wir haben uns nur noch gestritten unjd uns öfters mal 2 wochen oder länger nicht gesehen weil er es nicht hinbekommen hat mich zu besuchen. Immer musste ich zu ihm. Als ich dann 18 geworden bin habe ich angefangen eine wohnung zu suchen und auch eine gefunden. Allerdings war die 2std von ihm entfernt. Ich hab ihm gesagt ich werde dort auf jeden fall einziehen ob er mitkommt oder nicht ( er hat da noch bei seinem vater gewohnt). Hab ihn also praktisch vor die wahl gestellt. Und er ist mitgekommen obwohl er wusste das hier noch kein internet ist. So jetzt nach einigen monaten haben wir wieder internet. Und er spielt auch wieder wow auch ich spiele jetzt. Allerdings ist es so das er sich um sein kind kümmert, um mich und er es jetzt hinbekommt wenig zu spielen. meist ist er malkurze zeit mittags am spielen wenn der kleine mittagsschlaft macht und abdens wenn der kleine im bett ist etwas länger. Und so ist das für mich in ordnung. Meiner hat aber damals auch nicht gemerkt das es wirklich an dem spiel liegt das wir uns nicht mehr verstehen. Setz ihn unter druck also zieh uas und wenn er dich wieder zurückhaben will dann nur OHNE WOW. LAss dich nicht mer darauf ein ja er macht doch das blablabla. Das habe ich auch schon gehört. Nur hat mein freund zum schluß noch gemerkt das ich und sein kind ihm doch wichtiger sind als wow. Am besten du lässt ihn wirklch einmal richtig auf die nase fallen, damit er merkt das er ein arschloch ist so wie er sich fgerade verhält. Wer weiß vielleicht kapiert dein freund auch noch das er einen fehler so macht. Und das mit dem schlagen ist im übrigen auch kein thema mehr bei uns. Ich denke wirklich das vieles bzw. alles nur an diesem spiel lag.

Liebe grüße und viel kraft

Beitrag von ekima21 02.08.07 - 13:57 Uhr

du sagst selber, dass vieles, vielleicht alles an dem spiel lag? und dann spielst du auch noch selber?????? darf man fragen wie lange du spielst? arbeitest du? nimm es mir jetzt bitte nicht übel, aber ich kann nicht verstehen, wie du jetzt auch noch anfängst zu spielen, wo doch dieses spiel eure beziehung beinahe zerstört hätte...
ihr habt doch ein kind! spielt mit dem kind und nicht mit eurem pc. du bist wohl so alt wie ich oder plus/minus ein zwei jahre....
ihr seid jung eltern geworden und hockt jeden tag am wow??? meldet es doch ab? (dann habt ihr auch 26eu mehr zum ausgeben pro monat :) )
kümmert euch lieber liebevoll um euren nachwuchs und lehrt ihn liebe und geborgenheit anstatt in jeder freien minute den erfolg im rp zu finden.
ich kann so leute wie euch echt nicht verstehen, genau deswegen lehne ich sämtliche online rps ab!

Beitrag von habenwirauchschondurch 02.08.07 - 17:41 Uhr

Also nur mal so falls du es überlesen haben solltest! Wir spielen nur wenn der kleine Mittagsschlaf macht oder abends im bett ist. Nein ich arbeite zuzeit nicht da der kleine erst ein Jahr alt ist. Glaub mir wir kümmern uns gescheit um unser kind. Nur ist es so das er nach einigen monaten gesagt hat er würde gerne wieder spielen und wenn ich nein sage wäre es auch nicht schlimm. Aber er meinte auch das er sich 100%ig sicher ist das er nicht mehr so viel spielen würde und er weiß das unsere Beziehung zu ende wäre wenn es wieder so anfangen würde. Jetzt spielen wir halt abends gemeinsam und das macht auch spaß. Weder für mich noch für ihn wäre es schlimm wenn wir das spiel nicht merh spielen könnten, aber es macht halt spaß zusammen zu spielen. Ich hocke sicher nicht ständig vor dem teil. Am tag kümmern wir um unser kind, bringen die wohnung in ordnung unternehmen was zusammen etc. Aber es ist doch fast das gleiche ob man abends vor der glotze hockt oder halt gemeinsam spielt. Er ist nicht mehr süchtig nach dem spiel und er spielt nicht viel warum soll ich es ihm dann verbieten? Es gefährdet ja unsere beziehung nicht mehr. Also wo liegt das problem???

Beitrag von nick71 02.08.07 - 20:29 Uhr

"Aber er meinte auch das er sich 100%ig sicher ist das er nicht mehr so viel spielen würde..."

...sagte der Alkoholiker, als er nach einiger Abstinenz zum ersten Mal wieder an der Flasche Wein nippte.

BTW: Wenn Du das glaubst, machst Du Dir was vor...und er genauso. Wenn jemand wirklich spielsüchtig ist, ist es so einfach nicht. Das fängt mehr oder weniger harmlos an und endet in der Regal da, wo es mal aufgehört hat. Aber lügt Euch ruhig gegenseitig was in die Taschen....wenn's schee macht.



Beitrag von ekima21 03.08.07 - 12:13 Uhr

endlich mal jmd, der auch meiner meinung ist. eigentlich ist es mir ja egal, was die beiden machen. mir tuts nur ums kind leid. ein kind mehr, was eher lernt die ganzen spiele und geräte zu bedienen, als freundschaften mit "realen" freunden zu knüfpen.... ich finds einfach schade, wie dann die gesellschaft verkommt. ich bin froh, dass ich erst mit 20 meinen ersten pc bekommen hab. :-D
so hab ich wenigstens noch gelernt mich selber zu beschäftigen und freundschaften aufzubauen

lg alex (deren freund gestern die festplatte kaputt gegangen ist und der arme gar nicht weiß, was er den ganzen tag jetzt machen soll :-[)

Beitrag von habenwirauchschondurch 03.08.07 - 12:24 Uhr

WAS TUT DIR MEIN KIND LEID? ICh weiß nicht ob du es nicht hinbekommst meinen beitrag richtig zu lesen. Wenn ich wenn mein KIND SCHLÄFT am pc hocke wen stört des bitte das ist im grunde das gleiche wie fernsehen nur das du da noch mit leuten komunizieren kannst. Oder willst du mir sagen du hockst abends nicht vor der glotze. Wenn ja dann würde ich mal ganz schnell ruhig sein weil das ist im grunde eigentlich das gleiche! Und wir sind täglich, auch bei schlechtem wetter mit unserem kind draußen. Und in übrigen hab ich auch reale freunde, nur seit wir weggezogen sind sehe ich Sie nicht mehr ganz so oft. Und stell dir vor: Ich gehe sogar mit meinem Kind auf den Spielplatz da sind auch gleichaltrige, also meinem kind geht es bestens da musste dir sicher keine gedanken machen! Im übrigen kann ich mich auch selber beschäftigen. Achso im übrigen mein "realen" Freund hab ich vor über 3 jahren im injternet kennengelernt!!!!!

Beitrag von ekima21 03.08.07 - 12:37 Uhr

im internet kennengelernt, na prima.......
was regst du dich eigentlich gleich so auf. wenn ich doch mit allem so unrecht habe, dann lass doch gut sein. wem willst du hier den beweisen, dass du eine gute mutter bist? wohl nur dir selber.
hoffe ihr kriegt eure sucht mal in den griff.
mehr sag ich dazu nicht mehr.

viel glück eurer kleinen familien, dass ihr wirklich so seid, wie du es hier beschreibst....

Beitrag von manavgat 02.08.07 - 14:06 Uhr

Du bist nicht die Caritas.

Bleib bei Deinem Plan und geh.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von ohne namen 02.08.07 - 19:47 Uhr

Mach es und geh es ist das beste was Du tun kannst.
Mein Mann war auch Wow süchtig jetzt spielt er es zum glück nicht mehr . dafür hat er jetzt eine Sucht begonnen die noch viel schlimmer ist , und und unmengen Geld kostet.
Ich stehe auch kurz vor der trennung . Wenn es soweit ist zieh ich mit dem kleinen zu meinen eltern die nehmen mich jeder zeit auf.

Geh morgen, zieh es durch und schau nicht auf ihn da muß er jetzt allein duch. und geh nicht zurück wenn er betteln sollte.

Gruß ohne namen#liebdrueck

Beitrag von haebia 02.08.07 - 19:59 Uhr

Hallo,

weg da - die einzig richtige Entscheidung.

Süchtige müssen erst ganz tief fallen und das selbst merken bevor sie sich (freiwillig) therapieren lassen.

Du kannst ihm nur so helfen!

Wünsche dir alles Gute!

Du hast ein Recht darauf, dass es dir gut geht. Du bist nicht für ihn verantwortlich.
Reicht schon, dass du Schulden wegen ihm hast.

Grüße,
Bianca

Beitrag von nick71 02.08.07 - 20:23 Uhr

Mitleid ist eine schlechte Basis für ne Beziehung...davon, dass Du ihn noch liebst, lese ich hier nämlich nichts (was mich -nebenbei erwähnt- auch nicht wundert).

Dein Freund behandelt Dich schlecht und sein Leben geht den Bach runter, weil er nichts dran ändert...deshalb würde ich an Deiner Stelle auch gehen. Wenn der Wille nicht da ist, nützt das alles nichts...er wird sich schon selber an den Haaren aus dem Sumpf ziehen müssen.

Du hast genug gelitten...körperlich, emotional und auch finanziell. Versuch jetzt einfach mal, an DICH zu denken...ihm kannst Du eh nicht helfen.