Jedes Kind kann schlafen lernen!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von speedgelb 02.08.07 - 11:09 Uhr

Hallo zusammen!

Ich hab auch bis letzte Woche gedacht, oh Gott, hoffentlich ändert sich das Schlafverhalten, das Einschlafen usw bald.

Und nun wir habens fast geschafft.

Hab mir letztens spontan das Buch:
"Jedes Kind kann schlafen lernen" vom GU Verlag
gekauft und es ist so super, mit diesem Buch schafft es echt jeder!!!!

Ich hoffe es hilft euch auch. Ich weiß wie schlimm es ist wenn das Kind keinen Rhytmus kennt, anfangs hab ich immer gedacht, was wollen die Supermamis immer mit ihrem Rhytmus,
und hab einfach gemacht was meine Kleine wollte.
Aber nun weiß ich es besser.


Zukünftigt gute Nächte wünscht euch Christina

Beitrag von 4mone 02.08.07 - 12:14 Uhr

ist das auf englisch?

Beitrag von willichen 02.08.07 - 11:52 Uhr

Ich kenne einige die mit Hilfe dem Buch es geschafft haben, dass das Baby "endlich" durchschläft. Ich habe es auch gelesen, und beschlossen es nicht anzuwenden.

Bei diesen Versuchen, mit auf die Uhr schauen, wann ich wieder zu meinem Kind ins Zimmer kann, und es nicht aus dem Bett nehmen usw. hatte ich nur das Gefühl.. "mein Gott, das Kind lernt damit nur, dass die Mama das Kind nicht nur einmal in der Nacht verlässt, sondern gaaanz oft :-(
Ausser das sich dort nur durch Resignation des Kindes das schreien einstellt, denke ich lernt das Kind nichts. Aber das ist nur meine Meinung!;-)

Ich habe meinem Kind vertraut, dass es irgendwann alleine schlafen kann, ganz von selbst, und bis dahin war ich immer bei ihm, wenn er mich brauchte..

Grüße Nici mit Philipp(19Monate) und #ei 15.SSW

Beitrag von karina210 02.08.07 - 13:43 Uhr

wie alt ist denn Dein Kind?
Schlafstörungen wirds immer wieder geben, da freu dich mal nicht zu früh :-)
Das Buch mag nützlich sein um Tips draus zu ziehen, aber generell so durchzuziehen find ich sehr heftig u. ich denk es gibt mehr Gegner als Freunde hierzu

Beitrag von sparrow1967 02.08.07 - 13:51 Uhr

http://www.ferbern.de/index.php?page=experience&m=8


Vielleicht hättest du hier mal Ferbern in die Suche eingeben sollen...dann hättest Du dir die Euronen gespart und deinem Kind davon was nettes davon zum spielen kaufen können.
Das Geld wäre eindeutig besser angelegt gewesen.


sparrow

Beitrag von mitzl 02.08.07 - 14:42 Uhr

Die arme Kleine... Ist doch auch so eine Methode, bei der sich die Kleinen allein und verzweifelt in den Schlaf weinen müssen. Nichts, auf was Ihr stolz sein könnt :-(

Beitrag von speedgelb 02.08.07 - 14:56 Uhr

Urteile bitte nicht bevor du nicht weißt, wie ich es mache.

Mir hat das Buch geholfen das meine Kleine durchschläft.
Die Einschlafhilfen hab ich noch nicht angewendet, da sie eh schnell einschläft und ich bei ihr bleib bis sie einschläft.

Aber ich brauch mich ja nicht rechtfertigen, jedem seine Meinung!

Beitrag von sparrow1967 02.08.07 - 16:13 Uhr

Was hast du dann getan? Das Buch neben das Bett deiner Kleinen gelegt ;-)?


*grinsend*

sparrow

Beitrag von kleineute1975 02.08.07 - 16:37 Uhr

HI

wir haben das Buch auch angewandt..jeder sagt immer Ferberns sei so schlecht...wer das Buch mal liest ist evtl. schlauer, man erkennt dort in den Geschichten der Kindern echt die eigenen wieder..und das Buch ist nach Ferben geschrieben aber die schreiben auch manchmal lt. Ferber sollte man es so machen, aber machen sie es lieber nach Gefühl etc. etc...

nicht immer alles verurteilen

finde es echt schade, das du nur solche Antworten bekommen hast...

mir hat es auch sehr geholfen

und Jonas schläft auch meist durch seitdem

LG Ute

Beitrag von sparrow1967 02.08.07 - 16:50 Uhr

http://www.ferbern.de/index.php?page=&m=5


Ich weiß- es wird dich nicht interessieren. Aber dein Lieblingsbuch ist absichtlich so geschrieben, dass sich jede Mami darin wiederfindet...und das Verhalten ihres Kindes....


Beitrag von raleigh 02.08.07 - 17:48 Uhr

Jonas hätte vermutlich auch ohne den Psychoterror meist (!!!) durchgeschlafen. #heul

Beitrag von carmen7119 02.08.07 - 20:06 Uhr

#pro

Beitrag von raleigh 02.08.07 - 17:45 Uhr

Traurig wie unkritisch du dem Buch gegenüberstehst.
Was hat dein Kind mit 6 Monaten so schlimmes verbrochen, dass du es jetzt schon mit der Methode quälst, die eigentlich für echte Schlafstörungen gedacht ist?

Beitrag von marion2 02.08.07 - 20:28 Uhr

#kratz mir hat letztens ne Freundin erzählt, dass es in dem Buch in erster Linie darum geht, dass die Kinder einen festen Rhythmus bräuchten. Also feste Mahlzeiten etc.

Meine Babys bekommen feste Mahlzeiten - anders würde ich es auch kaum schaffen..... Sie schlafen relativ gut.

Bei meinem Großen hab ich es damals nicht so genau genommen - er hat schlecht geschlafen.

Ich hab das Buch noch nicht gelesen, aber so langsam werd ich neugierig. #kratz

LG Marion

Beitrag von raleigh 03.08.07 - 11:58 Uhr

Selektive Wahrnehmung nennt man das wohl.

Hast du schonmal überlegt, was Ursache und was Wirkung ist?
Dein erstes Kind schlief schlecht und du hast darauf reagiert, indem du instinktiv kompomissbereit warst.
Deine Babys sind pflegeleicht und ermöglichen dir erst diese plangemäße Behandlung.

Das erklärt auch, wenn du dich im Forum umsiehst, warum selbst Eltern, die nach JKKSL alles richtig machen dennoch Kinder haben, die nicht wunschgemäß reagieren.

Beitrag von marion2 03.08.07 - 21:48 Uhr

Wenn ich mich recht erinnere schlief mein erstes Kind eigentlich gar nicht. Ich war auch nicht kompromissbereit - dafür war ich zu müde. #gaehn Und weil es so besch.... lief, hab ich auch keine Zeit für Bücher gehabt. ;-)

Ursache beim Großen war ein nicht richtig funktionierender Magen. Weswegen ein Rhythmus nicht möglich war. Das wär Folter am Säugling gewesen. So wars nur Folter für mich. Bereit war ich dazu nicht - aber mich hat keiner gefragt #schmoll

Dafür ist er jetzt ein Engel #freu

Die Zwillinge sind einfach nur gut erzogen #schein Die wollen dann später Zicken werden (Voraussage vom Großen).

Gute Nacht
Marion, die nur noch selektiv wahrnimmt, weil alles andere viel zu kompliziert ist :-p

Beitrag von raleigh 03.08.07 - 21:57 Uhr

Nunja, wenn du meinst, man kann Säuglingen und Babys wohlerziehen, wenn es um ureigene körperliche Bedürfnisse wie essen und schlafen geht.

<<Das wär Folter am Säugling gewesen.>>
Je nachdem welche Quelle man glauben möchte, ist jeder Möchtegernrhythmus in Sachen Essen Folter am Baby.

Beitrag von julu1982 02.08.07 - 22:33 Uhr

AB wann gehen denn richtige Schlafstörungen los?
Mein Kind ist 15 Monate alt wacht bis zu 10 mal nachts auf und ist manchmal stundenlang wach!
Welche Alternative habe ich zum schreien lassen.
Nunja ich könnt mir noch ein bisschen mehr auf der Nase rumtanzen lassen dann würd sie immernoch nur auf meinem Arm schlafen.
Und jetzt sagt bitte nicht: Jedes Kind braucht Nähe!
Ich bin nicht nur Mama und nicht als Bett geeignet!

Nun Steine los!

LG Julia mit Lena die immer ganz lieb schläft und Lilian die sich ihre Mama ganz schön hingebogen hat

Beitrag von raleigh 03.08.07 - 11:54 Uhr

"Lilian die sich ihre Mama ganz schön hingebogen hat"

Meistens hilft erstmal die eigene Sichtweise zu überdenken.
Bei dem Satz zum Beipiel wird mir anders. Es klingt so, als würdest du deinem Kind die Schuld dafür geben, dass ihr beiden deinen Ansprüchen nicht gerecht werdet.

Beitrag von julu1982 03.08.07 - 15:43 Uhr

Welche Sichtweise. Das mein Kind nicht durchschläft Einschlafschwierigkeiten hat extreme Schlafstörungen die an meine Substanz geht.
Sie tut mir unglaublich leid das sie nie "ausgeschlafen" mal in dne Tag startet.

Ich habe noch was anderes zu tun als mein Kind mir auf den Bauch zu legen und dort schlafen zu lassen. Ich kann den ganzen Tag nicht nur nach meinem Kind richten. Weißt du was meine Gróße es schwer hatte mit der ganzen Schreierei und das auch noch zum Größten Teil nachts.

Wenn man selber kein SChreikind (bis zu 10 STd am Tag) gehabt hat dann kann man das Schwer nachvollziehen. Aber mein Kind hat mich "zurechtgebogen"

Ich bin nur noch ihr gerecht geworden.

Ich konnte keine Termine mehr einhalten, nie Telefonieren und auch nicht mal mit meiner Großen Tochter spielen ohne das sie geschrieen hat. Sie war satt, trocken nur sie hatte nicht geschlafen.

Seidem wir sie zumindest abends haben schreien lassen gehts uns allen besser. Ich kann mit meinem Mann mal in Ruhe quatschen ohne dauerbeschallt zu werden.

Ich habe endlich ein kleines Stück Zeit für mich.

Nachts darf sie dann auch zu uns ins Bett, ich möchte aber nicht nur 24 Std Mama sein sondern auch Mama für Lena, Frau Freundin usw!

Ich liebe meine beiden Kinder über alles. Nur irgendwann muss alles mal ein Ende haben und zwar 15 Monate durchzächte Nächte mit höchstens 5-6 STd Schlaf und das nichtmal am Stück!



LG Julia die ihre beiden Minizickleins gegen nichts in der Welt eintauschen würde

Beitrag von raleigh 03.08.07 - 16:16 Uhr

Und was ändert das jetzt an meiner Nachfrage?
Dein Kind ist ja nicht aus Spaß Schreikind, insofern frage ich immer noch, wie sie dich hingebogen haben soll.

Beitrag von julu1982 03.08.07 - 20:35 Uhr

Nein aus Spaß an der Freude war sie sicher kein Schreikind. Wir haben auch versucht das Schreien zu minimieren.
Aber natürlich haben Kinder es nach einiger Zeit raus das wenn sie schreien das Mama kommt und tröstet. So sollte es sein. Aber es sollte nicht so sein das das Kind wenn es nicht sofort aus dem Bettchen genommen wird und geschaukelt wird anfängt zu würgen.

Und jetzt beschränke hier nicht alles auf einen Satz du weißt nicht wie ich zu meinem Kind bin und mein Kind ist!

Ich liebe mein Kind wir haben Rituale und Spaß wir kuscheln schmusen und es gibt am Tag Zeiten in der sie nur mich hat in der sie mich mit ihrer Schwester nicht teilen muss.

Es wird alles auf Schübe usw geschoben und man lässt sich auf Spielchen ein (ich schaukel dich 12 Kilo Kind stundenlang in den Schlaf) weil ich es mir dadurch einfach mache.
Ein Kind gewöhnt sich dran. Erst sind es 5 min und weils dann so schön ist sinds irgendwann 2 Std.

Wo bleib ich auf der Strecke. Ich bin den ganzen Tag für meine Kinder da ich geb mein letztes Hemd für sie ich richte mein Leben aber nicht auf Schaukelstunden ein!

Darf mein Kind nicht einen Weg finden um selbst in den Schlaf zu finden. Muss ich daneben stehen muss ich sie schaukeln schuckeln und 5 STunden rumtragen?
Bin ich dann eine schlechte Mutter?

Bedenke aber das mein Kind 15 Monate alt ist und weiß was sie möchte!

Lg Julia mit Lena die heute lange aufbleiben darf und Lilian die immernoch nicht in den Schlaf gefunden hat#schmoll

Beitrag von tersta75 02.08.07 - 19:31 Uhr

Hallo!

Ich finde es schade, daß sich alle so über Dich auslassen.
Ich habe auch nach dem Buch gehandelt, obwohl ich anfangs auch sehr skeptisch war und nicht dachte, daß es mir bei meinem Problem überhaupt helfen kann. Aber als ich bis zu zehn mal nachts hoch mußte, hat es mir gereicht. Und ich bin so froh, daß ich es gemacht habe. Er schläft jetzt meistens durch, und ist wesentlich ausgeglichener. Was natürlich auch für mich gilt.
Also, laß Dich nicht verunsichern, es gibt eben immer zwei Meinungen. In meinem Bekanntenkreis haben mehrere Mütter das Programm durchgezogen, und ich finde wir sind alle gute Mütter.
Zumindest nicht schlechter als die Mütter die gerne nachts für ihr Kind aufstehen, und offenbar weniger Schlaf brauchen.

Tersta mit Tom (10 Mon.)

Beitrag von carmen7119 02.08.07 - 20:07 Uhr

#pro#pro

  • 1
  • 2