Übelkeit und Arbeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ashiko 02.08.07 - 12:19 Uhr

Hi,
jetzt muss ich noch mal eine Frage stellen. Sorry für das viele #bla #bla #bla. Bin 5+? also sechste Woche und kämpfe diese Woche mit gemeiner Übelkeit.
Eigentlich ist mir das auch egal, aber ich bin teilweise kaum noch fähig mich auf die Arbeit zu konzentrieren und würde mich am liebsten hinlegen. Dabei habe ich zum Glück schon eine sitzende Tätigkeit, aber ohne Konzentration bin ich selten unproduktiv.
Ich will aber auch nicht vor der zwölften Woche was davon erzählen. Wie geht ihr damit um?
lg und #danke
ashiko

Beitrag von babylove05 02.08.07 - 12:22 Uhr

Hallo

wenn es all zu schlimm wird lass dich erstmal krank schreiben.
Kannst ja sagen auf der Arbeit hast Magen Darm grippe. Vieleicht geht es dir ja in ein paar tagen wieder besser. Bei mir was die Übelkeit immer so schubweise.

Martina und Baby D. 24ssw

Beitrag von sabse2007 02.08.07 - 12:23 Uhr

Hallo,
das geht mir leider auch genauso seit Anfang an- sitze zum Glück aber auch im Büro...

Ich trinke Fencheltee, knabbere Cracker und kau Kaugummi- und ansonsten heißt es keep #cool
Wird vielleicht bald besser!!!

(Schlaf #gaeh nebenbei übrigens auch fast noch ein und kämpfe ständig mit meinem Kreislauf #augen )

LG Sabrina (8 SSW #blume )

Beitrag von manuela_1975 02.08.07 - 12:23 Uhr

hallo ashiko,

das ist gemein, ich weiß.. gerade die ersten Wochen empfand ich als ziemlich aufregend, mir ging es zwar gut, aber ab und an war mir schon ziemlich übel, dann die Müdigkeit und dann soll es in der Arbeit auch noch keiner wissen...

Wie ist denn das Verhältnis zu deinem Vorgesetzten? Vielleicht kannst du des ihm ja erklären, wenn auffällt, dass du mit der Arbeit hinterher hängst. Mir hat es geholfen, ich habe es in der 7. SSW meinen beiden vertrauten Kolleginnen erzählt und meinem Cheffe. Ich arbeite in einer Redaktion mit aktueller Berichterstattung, da muss man "funktionieren". Es hat mir einfach geholfen, zu wissen, dass es ein paar wissen, warum ich mich verhalte, wie ich mich verhalte.

lg, manuela

Beitrag von nelelein 02.08.07 - 12:25 Uhr

Hallo! Ich kann Dich so gut verstehen!!! #liebdrück
Mir ging es ähnlich und letzte Woche bin ich dann für zwei Wochen krank geschrieben worden, davon habe ich die erste komplett verschlafen und seit zwei Tagen geht es mir besser und jetzt arbeite ich die restliche Zeit der Krankschreibung von zu Hause. Im Büro habe bisher auch nur meinem Chef etwas erzählt, die Personalabteilung hat eine Krankmeldung vom Arzt ohne Diagnose bekommen. Die denken sich aber natürlich ihren Teil bei einer Krankschreibung vom Frauenarzt... Bei mir ist das nicht mehr so wichtig, bin schon 11 + 3 und werde es jetzt ohnehin erzählen.
Ich wünsche Dir viel Durchhaltevermögen! Wirst sehen: es ist auf einmal wieder besser!
LG nelelein

Beitrag von sonic1704 02.08.07 - 12:28 Uhr

Hallo,

ich kann das sehr gut verstehen, mir ging es nämlich vor zwei Wochen genauso.

Ich hatte eh zwei Wochen Sommerurlaub und habe da erfahren, dass ich schwanger bin.

Als ich dann vor zwei Wochen wieder arbeiten wollte, ging es mir total schlecht. Ich konnte nicht sitzen (Rückenprob.) und habe Nachts nur 5 Std. wenn überhaupt geschlafen. Daraufhin hat mich meine Ärztin krank geschrieben. Bei der Arbeit dachten und denken alle, dass ich Rückenprobleme habe.
Seit dem Wochenende habe ich das Übelkeitsprob., mit allem drum und dran.

Nun bin ich noch immer zu Hause. Bei der Arbeit habe ich es trotzdem unserer Personalleiterin gesagt, da sie zu Stillschweigen verpflichtet ist. Ich bin auch erst 9+5 und wollte es eigentlich nicht sagen, aber mein AG denkt sonst, dass ich ewig krank bin und macht dann Theater!

Falls Du Angst hast das Du Ärger bekommst wenn Du fehlst, Schwangere gehen immer vor und wenn es nicht geht dann musst Du an Dein Würmchen denken :-)
lieber zu Hause sich ausruhen, als sich später Sorgen machen!

Lg Sonic

Beitrag von ashiko 02.08.07 - 12:30 Uhr

Hi,
danke für die schnellen Antworten.
Ich verstehe mich zwar mit meinem Vorgesetzten ganz gut, will ihn aber nicht einweihen, erst wenn ich einen Rüffel bekomme #gruebel
Ich denke, wenn es nicht besser wird werde ich mich krank schreiben lassen, denn so hänge ich nur durch und bringe gar nichts. Termindruck ist zum Glück momentan auch nicht ganz so schlimm.
Mit Essen hab ich es auch schon probiert, bekomme aber kaum was runter und nach dem Essen ist es auch nur ganz kurz besser.
Versuche jetzt noch durchzuhalten und #cool zu bleiben.
lg ashiko