mit 2. brei auch löffelchenweise beginnen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tweety140581 02.08.07 - 13:31 Uhr

hallo,

ich hab vor knapp 2 wochen angefangen meiner tochter brei zu geben. wir haben mittags mit kürbis angefangen, sind jetzt bei karotte. nach anfänglichen schwierigkeiten, schafft sie nun auch schon ein gläschen, so dass ich keine milch mehr hinterhergebe.

ich möchte nach ca. 4 wochen mit der nächsten mahlzeit anfangen, die abendmahlzeit. muss ich dann wieder erst mit ein paar löffeln anfangen oder kann ich ihr gleich die ganze breimahlzeit anbieten? ohne ihr hinterher die milchflasche zu geben? ich meine, das mit dem löffel kennt sie ja nun schon. #kratz

#danke schonmal,
tweety und vanessa (*07.02.2007)

Beitrag von jacqueline81 02.08.07 - 13:52 Uhr

Hallo Tweety,

ich denke grundsätzlich ja, wenn sie es direkt nimmt. Denke mal, dass sie und ihr Darm sich soweit schon daran gewöhnt haben wird. Aber schau einfach mal was passiert, aber in der Abendmahlzeit gibt man ja eh einen Milchbrei. Lana bekommt jetzt gerade als zweite Mahlzeit den GOB und die letzten Tage wollte sie noch etwas Milch hinter her. Mal sehen was heute passiert.

Was ich dich aber mal fragen wollte? Du gibst seit 2 Wochen Beikost und bist jetzt schon vom Kürbis bei der Karotte? Normalerweise macht man ja eine Woche z.B. Kürbis, zweite Woche dann Kürbis und Kartoffeln, dann in der dritten Wochen nimmt man das Öl oder so hinzu bzw. ein weiteres Gemüse was viel Vitamin C hat und dann in der vierten Woche das Fleisch. Lana bekommt jetzt gerade in der vierten Woche Beikost und in der fünften Wochen fänge ich dann mit dem Kürbis an. Ich hatte mit Pastinake angefangen. Hast du denn jetzt schon Kartoffeln und alles durch? Kartoffel sollte man geben wegen der Ballaststoffe.

LG
Jacqueline + Lana 25 Wochen

Beitrag von tweety140581 02.08.07 - 19:48 Uhr

Hallo Jacqueline,

meine Hebi hatte mir das etwas anders erzählt. Demnach handhaben wir das auch ein wenig anders.

und zwar anfangen tun wir mit sog. ein-komponenten-brei, d.h. das nur eine komponente im brei enthalten ist (nur kürbis, nur möhre usw.). Wenn sie soweit alles verträgt, gehts weiter mit zwei-komponenten, d.h. dann darf auch kartoffel, reis oder nudel mit rein, alles natürlich nacheinander und immer eine weile gucken, wenn was neues, wie sie's verträgt. als letztes dann die drei-komponenten, da ist dann noch fleisch dabei (in der reihenfolge huhn, schwein, rind).

wir sind also noch bei den ein-komponenten-brei und fangen jetzt mit pastinake an.

hoffe, fragen sind insoweit beantwortet.
danke dir auch für deine.

lg,
tweety

Beitrag von jacqueline81 03.08.07 - 18:58 Uhr

Hallo Tweety,

das höre ich leider zum ersten mal so und ich habe mich ausführlich damit beschäftigt. Habe also nicht nur meine Hebi gefragt. Alle die ich gefragt habe, auch unseren KA, haben es so erzählt wie ich es geschrieben habe. In meinen Bücher steht es auch so.#kratz

Wann willst du sie dann richtig ans Essen bringen, da es ja soviel gibt? Ich finde es schon simpler, dass die Kinder gleich die Beilagen wie Kartoffeln, Fleisch u.s.w kennen lernen. Denn dann haben sie nach kürzester Zeit immer ein vollwertiges Essen und man kann dann nach Bedarf den Hauptteil aus tauschen. Klingt für mich immer noch logischer.#schein

Aber das muss ja jeder selbst wissen.

LG

Beitrag von jacqueline81 03.08.07 - 19:01 Uhr

Und was ich vergessen habe! Man sollte erst die zweiten Brei beginnen, wenn die erste Flasche komplett ersetzt ist. Kann mir irgendwie nicht vorstellen nur von Kürbis oder so alleine satt zu werden.#gruebel

Beitrag von tweety140581 03.08.07 - 19:20 Uhr

hallo,

ich werd deine tipps als anregung gerne mitnehmen und meine vorgehensweise wohl etwas anpassen. man lernt ja immer dazu.

die hebamme, die ich habe, hatte vor genau einem jahr meine freundin auch und hab auch gesehen wie das bei dem kleinen funktioniert hat (mit der beikosteinführung), so dass ich das auch so übernommen habe.

also, nochmal lieben dank für die anteilnahme :-D an unserem wurml.

lg,
tweety

Beitrag von jacqueline81 04.08.07 - 11:56 Uhr

Hallo Tweety,

solltest du auch bitte nicht als Vorwurf verstehen.

Ich weiß selbst wie schwer es ist.#hicks Gerade beim ersten Kind.

LG

Beitrag von bae 02.08.07 - 13:59 Uhr

wir haben auch mit kürbis angefangen-1 woche , jetzt kürbis kartoffel-fenchel. hatte mal blumenkohl probiert-*würg*
in 2wochen fange ich mit milchbrei an...da geb ich ihm er st 1/4 2 tage..dnn 1/2 2 tage und dann ganz. löffelweise denk ich muß man denke ich hier nicht..nur wenn das baby gaaaaanz shclimme darmprobleme hat. aber dann würde ich eh erst mit allem warten bis ende 6. monat!