Macht es schon Sinn??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von flexi 02.08.07 - 13:35 Uhr

Hi,

haben jetzt mit Beikost angefangen, aber meine Kleine hat noch nicht so wirklcih feste Essenszeiten. Macht es Sinn ihr jeden Tag um die selbe Zeit was zu essen zu geben? HAt sie dann nach ein paar Tagen immer um dieselbe <zeit hunger?
Ich meine es wäre ja schon wichtig, dass sie langsam mal den tagesablauf bekommt, mit essen und Mittagsschlaf und so. Im Moment schläft sie sehr komisch immer wider so ne halbe std. dann ein zwei stunden wach und wieder ne halbe stunde schlaf. Abends geht sie um 20Uhr ins bett und schläft dann bis sie hunger hat(soll ich sie um 23 Uhr wecken und füttern?Schläft sie dann durch)dann schläft sie weiter bis sieben in der früh.das klappt gut aber Tagsüber ???

Alex

Beitrag von rainbowhunter7 02.08.07 - 13:43 Uhr

Hi,

so richtig steig ich jetzt nicht bei dir durch.
Du hast noch keine richtigen Zeiten und fütterst zu ? Wie machst du dass denn ? Heute mal um 10 Mittag und morgen um 11 ?

Und, warum gibst du ihr schon Beikost ? Ist doch noch "früh". Ist ja erstmal 4 Mtn. alt.

Ich hab jetzt noch gar keine Lust auf das Breigematsche. Fang im September an, wenn sie 6 Mtn. alt ist. Da kann sie schon etwas besser sitzen und zeigt dann auch Interesse, hoff ich mal. Wüsst ja gar nicht, wie ich sie jetzt füttern sollte ? In der Babyschale ? Nö.

Stillst du ? Will sie denn schon Beikost ?

Warum willst du sie in der Nacht wecken ? Lass sie schlafen. Sie meldet sich schon, wenn sie was will.
Dahingehend hab ichs "leicht". Madam schläft Nachts schön durch und seit dieser Woche hab ich auch Mittagsschlaf eingeführt. Klappt momentan super. Vllt. bin ich auch nur verwöhnt wurden ? Der Große war dahingehend auch schon so pflegeleicht..

Naja, mach, wie du es für richtig hälst.
Richtig oder falsch gibt es sowieso nicht. Alles Ansichtssache!

LG ANJA

Beitrag von flexi 02.08.07 - 13:46 Uhr

Hi,

also nein ich stille leidr nicht.
JA, sie will die Beikost und nein es ist nicht zu früh, sie ist jetzt 4 monate alt d.h. sie lebt jetzt im 5.Monat und die Beikost ist nach dem vierten Monat also nicht zu früh. Nein so krass ist es nicht sie isst mal um 12 mal um 13 uhr.
Ich füffer sie ganz normal mit dem Löffel auf meinem Schoß!
Durchgeschalfen aht sie auch schon mal für ein paar Wochen aber zu zeit speist sie immer so um 1 oder 2 in der nacht.

Alex

Beitrag von rainbowhunter7 02.08.07 - 13:49 Uhr

Hi,

na dann gutes Gelingen ;-)

Mit dem zu früh meint ich, dass es mir zu früh wär. Schlecht ausgedrückt.

LG ANJA

Beitrag von carrymarry 02.08.07 - 13:56 Uhr

also 6 monate find ich persönlich schon recht spät, warum soll man nicht mit 4 monaten anfangen? wenns dem baby nicht schadet, ich hab auch ziemlich früh(nach dem 4. monat) angefangen und och bereus nicht, jetzt fütter ich immer das, was für sein alter auf den gläschen steht.
ich hab au nicht auf die sekunde genau essenszeiten aber schon relativ fest so plus minus ne halbe bis ne stunde abweichung, ist doch völlig ok.

LG Gudrun

Beitrag von atarimaus 02.08.07 - 14:14 Uhr

Servus Alex,

also wenn die Unterscheide in den Fütterungszeiten nur ne Stunde betragen, dann ist das nicht so wild.

Emma kommt auch mal um 11.oo Uhr Brei, dann mal wieder erst halb ein. Jenachdem wie meine Madam geruht wach zu sein ;-)

Und der Rhythmus kommt von alleine.

Gruß
Beate

PS: Foto von meinem Breimonster in der VK, wie man sieht, schmeckts ihr prächtig.