ich hab soooo dolle angst vor der geburt !!!wunschkaiserschnitt???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von juliedilay 02.08.07 - 13:39 Uhr

hallo ihr lieben
ich weiss jeden tag nerv ich euch mit was neuem diesmal ist es das die geburt immer näher rückt naja ich hab noch 13 wochen zeit aber die vergehen auch wieder wie nix und ich hab echt solche angst vor der geburt ich weiss ich sollte mich freun wenn ich eine normale geburt haben kann aber ich hab wirklich angst davor ich könnt heulen wenn i8ch daran denke ich weiss ja das man alles vergisst wenn sie dann einmal da ist aber das ist leichter gesagt als getan ich hab wirklich dolle angst vielleicht könnt ihr mir tips geben
einen ganz lieben gruss und schonmal vielen lieben dank im voraus
dana und #babyjulie inside
27+2#blume

Beitrag von nuppi86 02.08.07 - 13:43 Uhr

Hallo Dana!

Hör einfach auf Dir ständig nen Kopf drüber zu zerbrechen, denn so machst du es nur noch schlimmer.

Die Geburt ist wirklich was einzigartiges und schönes, mach Dir nicht solche gedanken!

Und mal ganz ehrlich, hättest du weniger angst, mit dem Gedanken,das sie dir dann den Bauch aufschneiden??????
Da drück ich lieber zwillinge oder mehr durch als das ich mir freiwillig an mir rumschnibbeln lasse! Außerdem kannst du Dir auch einfach eine PDA geben lassen, wenn du solche angst davor hast, dann machst du das erstrecht mit links!

Ich wünsch dir alles Gute

LG bine & luca (1 Jahr und 1 Tag alt) & Boy inside 27ssw

Beitrag von juliedilay 02.08.07 - 14:02 Uhr

hallo bine
du hast recht ich muss da durch und solltem ir nicht so den kopf zerbrechen ihrgendwie wirds schon gehen =) lieben dank
dana und julie inside

Beitrag von ostalblady 02.08.07 - 13:46 Uhr

Hallo,

ich kann Dir nur sagen dass ich schon eine Gebrut hinter mir haben und diese war wunderschön. Ich habe mir eine PDA setzen lassen und hatte keinerlei Schmerzen. Ich habe nicht mal die Presswehen gespürt und die Hebamme hat mir gesagt wann ich pressen muß.

Jetzt bin ich wieder SS in der 26.SSW und da sich das Baby noch nicht gedreht hat und immernoch in BEL liegt habe ich totale Angst vor einem Kaiserschnitt :-[

Mein Bruder ist Rettungsassistent und war schon ein paarmal bei einem KS dabei. Das ist eine richtig große Op mit allen Risiken. Außerdem bist Du danach mehrere Tage ausgebremst.

Ich würde mir NIE einen Wunschkaiserschnitt machen lassen. Davor hätte ich Horror. Alles andere ist echt machbar.

LG Ostalblady

Beitrag von sat55 02.08.07 - 13:49 Uhr

Hallo Dana!!

Oh mein Gott, du kannst dir gar nicht vorstellen, wie sehr ich dich verstehen kann.

Denn mir ging es genauso wie dir. Ich hab damals auch hier gepostet mit genau dem gleichem Thema!!

Und wie du siehst, ich habs überstanden. ;-);-)
Mach dich nicht verrückt deswegen.
Ich habe auch vorher gesagt ich möchte einen Wunschkaiserschnitt, weil ich in Sachen Schmerzen wirklich ein Weichei bin.

Eins kann ich dir mit Gewissheit sagen, es tut richtig weh.#heul#heul
Und da brauchst du dir auch nichts vormachen.
Aber du kannst es dir noch so schlimm oder gut vorstellen, es kommt eh anders.
Und wenn du es gar nicht aushälst, dann lass dir einfach ne PDA geben. Dafür gibt es das doch. #pro#pro

Und du sagst es doch selber, wenn deine kleine Maus da ist, hast du alles davor vergessen! VERSPROCHEN!!!

Und vergiss nicht: Bei einem Kaiserschnitt bist du erstmal ans Bett " gefesselt"!

LG
STEFFI + FRANZISKA *11.03.2007

Beitrag von juliedilay 02.08.07 - 14:23 Uhr

hallo steffi
du sprichst mir echt aus dem herzen und ich denke ich werde es genauso schaffen wie du auch ich bin echt ne zimperlise aber ich hab auch schon viel über die pda nach gedacht hattest du auch eine ??? wie lange nach der geburt hat man schmerzen hattest du auch einen dammschnitt ???
sorry das ich so neugierig bin aber ich denke ich frag lieber dich als einen arzt der das noch nie selber erlebt hat
lieben gruss dana und #babyjulie inside

Beitrag von minisweet 02.08.07 - 13:50 Uhr

Hey!
Mit PDA muss doch heute keiner mehr großartig leiden. Ich habe meinen Sohn ganz ohne Schmerzmittel bekommen und es war auszuhalten. Ein Kaiserschnitt ist eine große Bauch-OP, Stress für Dein Baby und Du kannst es danach nicht selbständig versorgen. Das würde ich mir und auch meinem Kind niemals freiwillig antun! Außerdem hast Du danach auch Schmerzen!! Ich weiß nicht, was schlimmer ist.
Versuch Dich zu entspannen, schau Dir den Kreißsaal an und informier Dich über die PDA. Je ruhiger Du bist, desto weniger schlimm wird es.
LG, minisweet & Jonas (2) & #ei (11.SSW)

Beitrag von juliedilay 02.08.07 - 14:17 Uhr

liebe minisweet
du hast recht ich werds auch schaffen ganz ohne kaiserschnitt
lieben dank für deine worte
gruss
dana und #babyjulie inside

Beitrag von jenny133 02.08.07 - 13:51 Uhr

Hallo Dana,

ich bin auch noch unerfahren, was die Geburt betrifft, möchte aber auf normalem Weg entbinden (obwohl ich auch eine heidenangst davor habe) weil es einfach besser für´s Baby ist!

Machst du einen Geburtsvorbereitungskurs? Ich mach gerade einen und ich muss sagen, dass ich schon weniger Panik habe einfach nur dadurch, dass ich weiss, wie es ungefähr ablaufen wird, woher die Schmerzen kommen und welche Möglichkeiten es gibt die Schmerzen zu regulieren!
Man liest hier immer nur von PDA, aber meine Hebi meint die Hebammen in der Entbindungsklinik wissen, was der Frau in dem Moment gut tut und verabreichen auch mal Globuli oder leichte Schmerztabletten ohne gleich eine ganze Betäubung in die Wege zu leiten.

In der 28-29. SSW kamen mir auch vor Angst die Tränen #heul und jetzt ist es noch ein mulmiges Gefühl aber schon besser (hoffe, dass es nicht wieder schlimmer wird ;-) ) Ausserdem gehe ich davon aus, dass man zum Ende der SS auch ganz froh ist, wenn die Geburt endlich beginnt und man nicht mehr diese ganzen Beschwerden und den dicken Bauch rumtragen muss!

Wenn du dir eine Geburtsklinik aussuchst hast du sowieso noch mal ein Gespräch mit dem Oberarzt bei der Anmeldung (sollte so 5 Wochen vor ET sein) und die Ärzte besprechen wirklich alles mit den Frauen, wenn du einen Kaiserschnitt in betracht ziehst sprich mit dem Arzt darüber - ich hab schon von vielen Frauen gehört, die nach so einem Gespräch auf eine normale Geburt umgeschwenkt haben und danach wirklich froh über diese Entscheidung waren!

Ansonsten bibbern wir eben weiterhin hier gemeinsam der Geburt entgegen ja? ;-)

LG
Melanie mit #baby-boy 32+6

Beitrag von bettina1234 02.08.07 - 13:56 Uhr

hallo ich habe bereits ein Kind, Lukas 18 monate und bekomme im März 2008 mein 2! ich kann dir sagen ein Kaiserschnitt ist nicht die Lösung, ich habe mein Kind ganz normal zur Welt gebracht ohne PDA oder sonst einem Schnickschnack! Was ich dir sehr empfehlen kann ist die Badewanne, bei mir ist der Muttermund so schnell aufgegangen das die habamme gerade so gestaunt hat!Ich war nur 2 Stunden im Kreißsaal bis lukas da war!Bei einem Kaiserschnitt wird dem Baby auch etwas weggenommen, ich kenne schon so manche Kaiserschnittbabys, sind sehr unruhig, denen fehlt einfach was!ich wünsch dir eine schöne geburt und kopf hoch, so viele Frauen haben das schon vor dir geschafft, du wirst nicht daran scheitern!

Beitrag von juliedilay 02.08.07 - 14:14 Uhr

hallo bettina
du hast recht ich mach mir zu sehr einen kpf darum ich lass das einfach auf mich zu kommen das wird schon alles gut gehen
danke für deine lieben worte
gruss
dana und #baby julie inside

Beitrag von caligirl83 02.08.07 - 14:00 Uhr

HUHU Entspann dich mal !

So und ab jezt wirst du dir werde mein Baby oder sonst welche Sendungen anschauen das macht ein noch viel verückter! Du musst wissen jede Geburt ist anders und jeder Empfndet schmerzen anders ! Ich hatte vor 2 jahren auch eine riesen Angst vor der Geburt und jezt habe ich es schon 2 mal überstanden! Zwar mit PDA aber glaube mir sooooooo schlimm ist es nihct und wenn du dein Baby im Arm hälst ist dir alles egal und die Schmerzen sind wie weg und vergessen! So jezt zum WKS bin eine Totale gegnerin davon du musst dir bewusst sein das es eine Bauch OP ist und auch nicht ungefährlich klar kann beui einer normalen Geburt auch was passieren. Und meisst hat man mit nem Kaiserschnitt noch lange zu kämpfen und die schmerzen sind nach der Geburt ganz arg schlimm! Hatte auf meinem Zimmer 2 mit KS liegen und ich sage dir so was möchte ich nicht haben sie konnten die ersten 2 Tage ihr Baby nicht alleine holen oder versorgen! Also immer cool bleiben und lass es einfach auf dich zukommen!

Liebe grüße mandy

Beitrag von use69 02.08.07 - 14:15 Uhr

Hallo Dana,
erstmal muß ich dir sagen, daß ich Dich sehr gut verstehen kann.
Ich hatte auch jedesmal Angst und habe mich viermal überwunden. Natürlich hat man Schmerzen, aber ich war so froh danach und ich konnte trotz Naht jedesmal sofort herumlaufen und alles selbst machen.
Allerdings muß ich deutlich sagen, daß das A und O für mich jedesmal die Hebamme war.
Wenn Du die Wahl hast in ein Krankenhaus zu gehen mit einer Beleghebamme, sprich mit einer Hebamme, die Du Dir vorher aussuchst und die Dich dann begleitet, hast Du schon eine kleine Sicherheit.
Sie kann Dir auch vorher schon helfen, in dem Du mit ihr Deine Ängste besprichst.
Viel Glück Du machst das schon!!#liebdrueck
Gruß Ursula (mit 4 Kindern)

P.S.Außerdem sollte man vielleicht mal daran denken, daß man
sich die Anzahl der Kinder mit Kaiserschnitt nicht
unbedingt ausuchen kann. Wer weiß, ob man sich später
nicht mal ärgert, wenn es medizinisch nicht unbedingt sein
mußte?!?

Beitrag von juliedilay 02.08.07 - 14:29 Uhr

hallo ursula
ja meine mama hat auch mich und meine 4 geschwister zur welt gebracht und sie sagt auch wichtig ist eine hebamme einen geburtsvorbereitungskurs hat meine mama nie gemacht
lieben gruss dana und #babyjulie inside

Beitrag von christin01 02.08.07 - 14:22 Uhr

ich hab ja nun beides durch.
Vor 7 Jahren meinen Großen ganz normal, jetzt beim Kleinen vor drei Wochen einen Ks wegen Geburtsstillstand.
Ich würde nie wieder einen Ks haben wollen.
Lieber zweimal normal als wieder sowas.
Du bist echt tagelang zu nix zu gebrauchen, kannst erstmal nicht aufstehen, bekommst einen Katheder, Thrombosespritzen...
Die Schmerzen hast zwar nicht vorher, aber hinterher...
Hinzu kommen ja noch die Nachwehen und die Schmerzen durch den Schnitt.
Und die OP-Risiken.
Ich muss auch sagen, mir fehlt echt was, habe ja nicht direkt miterlebt, wie der Kleine rauskam, fand ich sehr schade.
Überlegs dir gut, lieber natürlich als mit KS..
Gegen die Schmerzenkannst du was bekommen und eine Geburt ist toll, auch wenns wehtut.

Beitrag von schmunzelpieps 02.08.07 - 14:24 Uhr

Viele sehen nur die Schmerzen während der Geburt und haben davor so vile Panik, daß sie sich für einen Kaiserschnitt entscheiden. Sie meinen, das läuft unter Narkose und ich spür nix. Pustekuchen! Ich mußte damals einen KS haben , da BEL und der war schon während der OP unangenehm. Eine Vollnarkose wollte ich nicht und so habe ich schon gespürt, wie da auf meinem Bauch herumgedrückt wurde und vor allem war es unangenehm, als die Nachgeburt geholt wurde. Aber naja, man vergißt die Schmerzen hinterher irgendwie. Die ersten Tage nach dem KS, war es für mich schwierig, den Kleinen aus seinem Bettchen zu holen, da mußte mir immer eine Schwester helfen. Zuhause merkst Du dann die Narbe beim Aufstehen, wenn man mal wieder dagegen stößt, beim Schieben eines Einkaufwagens, usw.

Ich bin jetzt wieder ss und hoffe auf eine normale Entbindung. Allerdings scheint sich die kleine Maus, wie ihr Bruder, auch nicht mit dem Kopf nach unten drehen zu wollen. Naja, wenn´s nicht sein soll, dann halt nicht! Meine größte Angst war und ist immer, daß dem Kind unter der Geburt irgendwas passiert, Sauerstoffmangel oder so. Das kommt bei einem KS natürlich seltener vor.

Alles hat sein Für und Wider und manchmal muß man es halt so nehmen, wie es kommt. Mach Dir einfach nicht so viele Gedanken, es wird schon alles gutgehen. Jeden Tag kommen so viele Babies auf die Welt und die Mütter halten die Geburt auch alle aus. Warum sollten wir das dann nicht schaffen???

Schmunzelpieps 28.SSW

Beitrag von alarabiata 02.08.07 - 14:28 Uhr

liebe dana.

ich kann dich sehr gut verstehen. mir geht es nämlich genauso.

"leider" oder gott sei dank habe ich vor einem unnatürlichen eingriff ins geburtsgeschehen noch mehr angst als vor der entbindung selbst. es gibt für mich also keine alternative.

es nutzt aber auch nicht viel, sich zu sagen, dass man sich gefälligst mal entspannen soll, denn die angst hat ja auch irgendwo seine ursache und geht nicht weg davon, dass frau sich einredet sie nicht mehr zu haben.

es gibt einige möglichkeiten, sich positiv auf die geburt einzustellen, dazu gehört erstmal, sich nur positive dinge über die geburt anzueignen, zu lesen...oder zu gucken...

dazu ist dieses forum hier nicht immer geeignet. manchmal denke ich auch, ich sollte hier nicht mehr vorbeischauen;-)

dann kannst du dich homöophatisch behandeln lassen. vor der geburt meines dritten kindes hatte ich auch unglaubliche angst und meine hebamme gab mir eine woche zuvor irgendwelche globuli, die haben super geholfen und es war ein wirklich wunderschöne (haus)geburt!

nimm die angst an, ....sie ist ja auch irgendwie berechtigt, nur darf sie nicht so die überhand nehmen, sonst blockiert sie sich.
eine geburt ist ja auch eine wahnsinnssache!!!

je entspannter du bist umso besser läuft es. und auch wenn du dich jetzt noch nicht entspannen kannst, so kann es doch unter der geburt klappen. ich empfehle yoga und meditation aber das ist jederfraus sache...

viele liebe grüsse... nur mut!!!!

viele liebe grüsse...bianca

Beitrag von juliedilay 02.08.07 - 15:55 Uhr

hallo bianca
lieben dank für deinen rat bei dir hab ich wirklich das gefühl du verstehst mich ich denke auch nicht das ich wirklich einen kaiserschnitt haben möchte den auch das ist ja mit schmerzen verbunden ich glaube wovor ich am meisten angst habe ist der dammschnitt das tut doch bestimmt noch wochenlang danach weh hab ich auf jedenfall gelesen naja durch muss ich da so oder so jetzt nen weg zurück gibts da wohl nicht mehr ;-)
lieben gruss
dana und #baby julie inside

Beitrag von alarabiata 02.08.07 - 17:37 Uhr

liebe dana....

den dammschnitt habe ich mir auch immer am fiesesten vorgestellt.
zwar hatte ich bisher keinen aber man hört ja immer wieder, dass frauen den im moment des schneidens ü-ber-haupt nicht merken.
und was die zeit danach angeht:
ich bin bei der ersten geburt ziemlich gerissen...mehrfach und fast überall. das ist bestimmt nicht das gleiche wie bei einem schnitt, aber musste jedenfalls auch heftig genäht werden.
ich hatte trotzdem keine schmerzen und musste auch nicht auf irgendwelchen komischen schaumstoffringen sitzen oder so.
das ist super verheilt und das wars dann.

und einen weg zurück....neee...den gibts(leider oder gott sei dank)nicht...

ich wünsche uns alles gute, mich erwischt es phasenweise nämlich auch immer noch erbärmlich und dann denke ich "nee...ich will doch kein kind";-)

LG

bianca

Beitrag von amy1977 02.08.07 - 14:55 Uhr

Ich hatte 2003 einen KS und es war super!
Die Frage ist halt, was man will:
stundenlanges Kinderkriegen mit Schmerzen (ich kenn viele, wo die Schmerzmittel nicht viel gebracht haben)
oder einen kleinen Schnitt in der Bikinizone statt aufgerissenem Intimbereich.
Der KS war nicht schlimm, schmerzfrei, ich durfte ein paar Stunden später schon aufstehen, bekam durch die PDA noch bis am nächsten Tag Schmerzmittel.
Keine Schmerzen, heiler Intimbereich und ne kleine Narbe im Bikinibereich.Was will Frau mehr!!!

Aber es ist wie bei allem:
es gibt Frauen, die haben ne leichte Geburt, alles geht ratz fatz und fertig.
Manche quälen sich ewig.
Manche, wei ich, hatten einen super KS, für andere war es der Horror.

Mann kann das Eine nicht mit dem Anderen vergleichen und jeder muss für sich selbst wissen, was man will.

Ich bin nur dagegen, KS zu verteufeln, weil ich es als sooo positiv empfunden habe.
Nummer 2 wird auch so auf die Welt kommen.

Alles Gute

Beitrag von juliedilay 02.08.07 - 15:51 Uhr

ja das klingt so wie ich mir das vorgestellt hatte =) aber hattest du keine schmerzen danach konntest du dein kind hochhebe konntest du stillen ???

Beitrag von amy1977 02.08.07 - 19:50 Uhr

Ich hatte heftig erschwerte Bedingungen: ich saß nämlich seit der 35 SSW mit nem schicken blauen Gipsbein im Rollstuhl. Hatte mir den Fuß gebrochen und an Krücken laufen war mit dem dicken Bauch nicht, ich hatte zuviel Angst hinzufallen.

Nach dem KS habe ich darauf bestanden, die PDA bis zum nächsten Tag liegen zu lassen. Das war einfach toll.
Auch vom Katheterlegen (erst, nachdem die PDA saß) habe ich nix gespürt und hinterher vom Ziehen auch nicht.
Ich habe mein Kind trotz KS und Gipsbein am dritten Tag alleine gewickelt etc.
Bei aufkommenen Schmerzen habe ich mir direkt ein Diclofenaczäpfchen geben lassen. Der Chefarzt hat immer gesagt, ich soll sofort bescheid sagen, wenn ich Schmerzen bemerke. Es muss keiner leiden und man kann da was gegen tun. Auch, wenn man stillt.
Ich habe nicht gestillt, das hat mir sowas von "Milchkuh". Ich habe jetzt nichts dagegen, es ist einfach nur nicht mein Ding. Außerdem war ich froh, endlich nochmal für mich zu sein und so konnten die Schwestern bzw. mein Mann auch die Kleine mal füttern und das Kind war nicht so auf mich angewiesen.

Hochheben konnte ich die Kleine auch sofort. Natürlich muss man keinen Marathon hinlegen, schließlich ist ein KS eine Bauch-OP. Allerdings war ich mit KS besser dran, als manche "Normalentbundene", die beim Wasserlassen und Stuhlgang schlimme Schmerzen hatte, weil es hier und dort gerissen war. Eine saß nur auf der Seite, die Nächste war fix und fertig...und das noch Tage nach der Entbindung.
Der Chefarzt konnte meinen Wunsch nach KS sehr gut verstehen. Klar sagt er, für sie als Klinik sei das in relativ kurzer Zeit viel verdientes Geld. Aber wenn er Frauen sehen würde, die durch normale Geburt Probleme mit Inkotinenz hätten oder beim Sex Schmerzen, weil eben alles ziemlich in Mitleidenschaft gezogen wurde durch eine normale Geburt, könnte er den Wunsch von vielen Frauen nach einem KS gut verstehen.
Uneinsichtig waren die Hebammen, die konnten das echt nicht verstehen und haben trotz das der Kopf nicht im Becken lag noch versucht mich zu überreden, es doch mal so zu versuchen. Klar, normale Entbindung ist ja auch Hebammensache.

Also ich habe das alles als so positiv und kalkulierbar empfunden, es war spitze.
Wichtig ist noch zu sagen, dass jede Klinik eine andere Art des KS hat. Bei mir habe ich darauf geschaut, dass die Klinik "reißt". Bedeutet, nach dem oberen Gewebe (was geschnitten wird) werden die unteren Hautschichten aufgerissen.
Vorteil: es blutet nur sehr wenig, Blutverlust ist sehr gering. Und das Gewerbe heilt viel schneller, weil sich die Rissenden wieder ineinander einfügen können. Beim Schnitt ist das langwieriger.
Außerdem brauchte so keine Drainage gelegt zu werden, was beim "alten"KS noch gemacht werden muss, damit das Wundwasser abfließt.
Der Chefarzt hat mir damals erzählt, dass es leider noch nicht viele Kliniken gibt, die reißen. Das könne er nicht verstehen, weil man den Frauen so ne Menge ersparen kann.
Das Kind wurde dann auch fast "geboren". Man hat mir auf den Bauch gedrückt, sodass es von selber rauskommt und nicht gezogen wurde. Das war für mich zwar ein komisches Gefühl, wenn da einer heftig auf einem rumdrückt, aber ich wusste ja vorher davon. So ist die Kleine dann "geboren" worden, trotz KS.

Ich wünsche Dir viel Glück bei Deiner Entscheidung und lass Dir von Keinem (auch von mir nicht) was einreden, was das Beste ist. Das musst letztendlich Du wissen.
Der Chefarzt hat auch mir die Entscheidung überlassen und gesagt: "sie müssen gleich hier rausgehen mit dem Gefühl...ja, das habe ich richtig entschieden"!

Beitrag von 01121976 02.08.07 - 14:59 Uhr

Hi Dana,

ich hatte 2 ungeplante Kaiserschnitte.
Der erste als eiliger KS (zwischen Entscheidung und Geburt zum KS lagen nur 10 Minuten) nach 72 Stunden Wehen. Ich war tagelang fix und fertig, konnte nur mit Schmerzen und völlig krum laufen. Nach 3 Tagen habe ich Fieber bekommen und hatte wohl eine Entzündung in der Gebährmutter. Ich war 8 Tage im KH. Ein wirklicher Horror.
Der 2. KS war nicht so schlimm. Nach 2 Stunden habe ich mich auf die Seite gedreht, nach 4 Stunden bin ich das erstemal aufgestanden. Die Schmerzen waren nicht ganz so schlimm. Nach 4 Tagen bin ich aus dem KH raus.
Es geht also mit und ohne große Komplikationen.
Genau wie bei einer spontanen Geburt. Ich bin todtraurig, dass ich 2 KS hatte. Ich würde einen Finger für eine Spontangeburt hergeben.

Ich kann nur sagen: versuch es normal. Wenn Du es nicht mehr aushälst mit den Schmerzen kannst Du Dir ne PDA geben lassen... oder auch dann noch den KS machen lassen.
Wehen sind schlimm, klar, aber sie sind auch gut für das Kind. Sie bereiten Dich und das Kind auf die Geburt vor ... meiner Meinung nach ein nicht zu verachtender Fakt !

LG
Katinka

Beitrag von juliedilay 02.08.07 - 15:46 Uhr

liebe katinka
danke für deine lieben worte du hast recht ich werde es auf jedenfall versuchen ich denke ich werd mir eine pda geben lassen den damit wirds schon gehen =)
lieben dank für deine worte
dana und #babyjulie inside