Streit ums Geld

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kleinruh 02.08.07 - 14:29 Uhr

Hallo!

In den letzten Wochen streiten wir uns immer öfters ums Geld.
Wir bekommen Arbeitslosengeld 2, und mein Mann geht noch einige Stunden in der Woche arbeiten.
Zweimal in der Woche machen wir Großeinkauf. Obst und Brot holen wir jeden Tag.
Gestern zum Beispiel hat er mir Dreißig Euro gegeben. Davon habe ich etwas zum trinken für mich und meine Tochter geholt. Dann noch eine Hose und eine CD für die Kleine. Mein Sohn wollte dann noch sein Taschengeld und schon waren 18 Euro weg.
Ich gebe zu die CD hätte nicht unbedingt sein müssen, aber sie liebt nun mal ihre Dora. Wenn sie abends ins Bett geht hört sie die CD dann an. Bis jetzt hatte sie nur Kinderlieder gehört. Jeden Abend wollte sie immer Dora schauen, aber die kommt abends nicht. Deshalb habe ich ihr diese CD gekauft.
Nun schaue ich aufs Konto und sehe das mein Mann sich was bestellt hat das weit teurer ist als ich so im Monat für Kleinkram ausgebe. Er darf das aber ich muss über jeden Cent rechenschaft ablegen.
Es ist auch nicht so das ich jeden Monat Spielzeug kaufe, aber er findet viele Dinge überflüssig. Schon beim Einkaufen packt jeder sein Zeug in den Korb. Ich nehme gerne gesunde fettreduzierte Wurst. Seiner Meinung nach ist das nur Geldschneiderei. Die normale billige Wurst ist genauso gut.
Die Kinder essen gerne Joghurt. Er nicht, und ist der Meinung ein Becher für jeden reicht. Man muss ja nicht jeden Tag Joghurt essen.
Am besten ist sein Kommentar:,, Das hatten wir früher auch nicht''.
Wie handhabt ihr das? Es ist nicht so das wir am Ende des Monats kein Geld mehr haben, es reicht grade so. Aber warum muss ich immer zurückstecken und er darf sich alles leisten. Nur weil er ein paar Stunden Arbeiten geht? Ich würde auch Arbeiten nur sieht es sehr schlecht hier aus und die Kinder müssen ja auch betreut werden.

Getrennte Konten hatten wir bis vor einem halben Jahr. Da hatte ich noch Erziehungsgeld bekommen. Da hat es super geklappt mit dem Geld. Jetzt habe ich aber kein eigenes Einkommen mehr und muss ihn jedesmal anbetteln wenn ich Geld brauche.

Steht mir eigendlich Taschengeld zu? Ich meine Geld, von dem ich mir auch mal was für mich kaufen darf? Oder ist das zu viel verlangt?

kleinruh

Beitrag von kathrincat 02.08.07 - 14:37 Uhr

wenn du arbeiten gehen willst mach es doch, in der zeit kann dein mann auf die kinder aufpassen.
zum thema geld ich bin zur zeit hausfrau erwarten unser erstes kind und ich gebe das aus was ich für richtig halte und muss meinen mann keine rechenschaft ablegen, bei größer anschaffungen wird es vorher besprochen, egal ob ich was kaufen will oder er!

Beitrag von friendlyfire 02.08.07 - 15:00 Uhr

Hallo kleinruh,

macht ganz ruhig und sachlich klar, wem wieviel Geld wofür zusteht. Da muss dann auch Taschengeld für die Eltern bei sein.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, geht dein Mann nur ein paar Stunden arbeiten. Dann such du dir doch auch nen nebenjob, und dein Mann passt dann in der zeit auf die Kids auf. dann hast du etwas mehr Geld und auch noch selbst verdient.

LG ff

Beitrag von nick71 02.08.07 - 20:14 Uhr

Naja...von ALG2 lassen sich halt keine großen Sprünge machen. Aber es ist natürlich auch nicht ok, dass er sich irgendwelche Sachen kauft und von Dir ständig Rechenschaft verlangt. Ich würde auch sagen: such Dir einen Nebenjob. Mehr als 100 Euro darfst Du wahrscheinlich eh nicht dazuverdienen...aber die sind doch relativ schnell verdient und besser als gar nix.

Beitrag von anarchie 02.08.07 - 20:32 Uhr

Hallo!

Ganz klare Sache:
Ihr seid verheiratet, habt Kinder...
Also wird eine Liste mit allen Fix-Kosten gemacht, dann Haushaltsgeld festegelegt, der Rest durch 2 geteit(Taschengeld für euch). Fertig!

Oh man...das wäre ja was für mich,so ein Mann...die Kinder sollen zurückstecken, während er....#augen

lg

melanie mit nr.3(34.SSW) - Hausfrau ohne Einkommen

Beitrag von evilmichi 03.08.07 - 00:03 Uhr

Hallihallo!

Ich würde auch sagen, geh ein paar Stunden arbeiten.

Dann hast du dir dein Taschengeld auch noch selbst verdient.

Würde mir nie in die Tüte kommen dass ich bei meinem Mann betteln gehe. #augen

Sorry, aber manchmal frage ich mich doch wo manche Leute ihren Stolz gelassen haben.

LG

Michi