Beikostbeginn

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von juzi 02.08.07 - 17:26 Uhr

Hallo, mein Sohn nähert sich langsam dem Beikostbeginn. Da er stark allergiegefährdet ist möchte ich wirklich nichts falsch machen und ihm deshalb am Liebsten als erste Beikost abends Reisflockenbrei mit HA Milch geben.

Spricht etwas dagegen, dass man abends mit Reisbrei beginnt? Bzw. warum beginnt man eigentlich mittags mit Gemüse? Kann das der Darm irgendwie besser ab?
Ich habe sehr viele Lebensmittelallergien und scheue mich irgendwie davor ihm gleich als erstes Gemüse zu geben, weil ich da oft extrem reagiere.

Sinlac oder irgend so ein HA-Fertigbrei soll es aber auch nicht sein, weil da ja gleich jede Menge Zutaten und jede Menge extra Zucker drin sind.

Weiß mir jemand Rat?

Beitrag von anjol 02.08.07 - 18:52 Uhr

Hallo,


man beginnt normalerweise mit dem Mittagsbrei da falls Unverträglichkeiten auftreten es einfacher für Mutter und Baby ist etwas dagegen zu tun als wenn das mitten in der Nacht ist.

Es wäre eine Möglichkeit da du ja erwähntest das du auf einige Gemüsesorten mit einer Allergie reagierst mit einem Gemüse zu beginnen das auch du verträgst.

Am Anfang bekommt dein baby 1-2 Löffel und dann wirst du ganz schnell feststellen ob dein Baby es verträgt.

Ich würde dir trotzdem raten mit dem Mittagsbrei zu beginnen, denn so hast du die Möglichkeit die Verträglichkeit gut zu beobachten.

Wie gesagt fang einfach mit einer Gemüsesorte an die du selbst gut verträgst.

Noch eine Möglichkeit wäre es wenn du Mittag kochst und ihm dann das Gemüse zum probieren gibts was du auch gerade ißt. So weißt du das du falls er es verträgt für das nächste Mal mehr kochst und die Teilportionen einfrierst.

Sehr gut klappt das wenn man kleine Portionen in eiswürfelbehälter einfriert so hat man immer kleine portionen.

Lg Nicki

Beitrag von robingoodfellow 02.08.07 - 20:18 Uhr

Hallo,

ich kann nur von meinem Großen berichten. Er war auch allergiegefährdet und wir haben, weil er nebenbei auch ein Spucker war, Abends mit dem HA-Reisflockenbrei angefangen. Erst 2 Löffelchen, dann 3 usw.
Nun, er hat es bestens vertragen und wir werden es diesmal wieder so machen. Du kannst ja auch versuchsweise erstmal 1 TL Reisflocken in die Abendflasche geben. Das ist nicht viel und passt auch durch den Milchsauger.

LG und viel Glück

Puck

Beitrag von shivana 02.08.07 - 20:20 Uhr

Man beginnt auch mittags, weil der Abendbrei oftmals am Anfang sehr schwer im Magen liegt. Da kann der Nachtschlaf schnell sehr anstrengend werden.

Ansonsten kennst du das? Es schimpft sich "Rotationsdiaet". Gibt es als Anleitung fuer allergiegefaehrdete Babys. Vielleicht ist es was fuer euch? Das ist keine Diaet in dem Sinne, keine Angst.

LG Juliane