Hilfe! Ich kann nicht mehr...bei weinen gleich reagieren?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 4mone 02.08.07 - 17:52 Uhr

Hey,

bin heute mal wieder völlig auf....nehmt ihr Eure Kleinen (gerade knapp 5 Wochen) immer sofort hoch, wenn sie weinen?
Meine Maus beruhigt sich nie von allein...Schnulli bringt auch nichts, spuckt sie nach 10 sekunden wieder aus...
Was soll ich tun? Hab ich so schon verwöhnt? (auch wenn man das ja nicht kann....)
Bitte um schnelle Antwort, sie schreit sich schon wieder die Seele aus dem Leib...
Simone

Beitrag von lenilina 02.08.07 - 17:54 Uhr

Nimm sie hoch und tröste sie. Vielleicht sitzt ein Bäuerchen oder ein Pups verquer. Oder sie hat Bauchweh. Lass sie nicht schreien. Und nein sie ist nicht verwöhnt, lass Dir das blos nicht einreden.


LG Kati mit #baby Elina *28.06.07

Beitrag von manfred1981 02.08.07 - 17:56 Uhr

Hi Simone,

also ich versuchs erst mit streicheln und ihr gut zureden. Wenn das nix hilft, dann nehm ich sie hoch. Manchmal bringt aber auch das nix, gerade am späten Nachmittag, wenn sie vom Tag so knülle ist. Dann nehm ich sie nur in den Arm und lass sie weinen. Sie will mir dann sicher erzählen, was sie so erlebt hat udn so, also hör ich ihr zu.
Manchmal hilft alles schuckeln und wiegen und tragen eben nix. Da müssen wir wohl durch.

LG, Nora mit Selma (fast 12 Wochen)

Beitrag von susanne23 02.08.07 - 17:57 Uhr

Hallo Simone,

lass sie nicht einfach weinen! Irgendwas hat sie, auch wenn du es nicht weißt, was es ist!

Wenn Anna mal den ganzen Tag geschrien hat, habe ich mich irgendwann mit ihr zusammen in ihrem abgedunkelten Zimmer aufs Sofa gelegt (das habe ich zum Stillen drin stehen) und habe sie gestreichelt und leise gesungen oder gesummt. Meistens hat sie sich da dann recht schnell beruhigt und entspannt und ist dann oft in meinen Armen eingeschlafen. Du kannst es ja mal versuchen, ob es bei deiner Kleinen auch hilft!

Viele Grüße,
Susanne mit Anna (*24.05.07)

http://anna-carlotta.milupa-webchen.de

Beitrag von fraukef 02.08.07 - 17:58 Uhr

Hallo Simone

ein 5-Wochen altes Kind kannst du noch nicht verwöhnt haben - das ist schlichtweg unmöglich... Soviel vorweg, um Dich zu beruhigen.

Wenn Deine Kleine schreit, hat sie irgendwas. Vielleicht Blähungen und Bauchschmerzen? Ohne Grund wird sie nicht gleich schreien...

Im Prinzip solltest du reagieren - sei für sie da - trag sie rum - ... Das gilt aber nur so lange wie Du das durchhälst. Wenn Du auf dem Zahnfleisch gehst, ist es auch ok, wenn Du sie nen Moment schreien lässt und erst mal kurz (!) auf den Balkon (oder sonstwohin) gehst und durchatmest. Eine Mama, die mit den Nerven am Ende ist, bringt Deiner Maus auch nichts...

Judith nimmt übrigens auch nur gaaaaanz selten einen Schnuller - meist benutzt sie ihn lediglich zum "Schnuller-Weitspucken"...

LG
Frauke

Beitrag von raleigh 02.08.07 - 17:58 Uhr

Was soll sie mit 5 Wochen sonst machen als weinen? Sie will halt in deine Nähe, auf den Arm, spüren dass du da bist.

Überrascht dich das so?
Was glaubst du, wofür Tragetücher erschaffen wurden? ;-)

Beitrag von nadinchen82 02.08.07 - 18:07 Uhr

Hallöchen oh das kenne ich auch zu gut..bei unserem kleinen war es so das er vor Bauchscmerzen und Blähungen nur geschrieen hat...es war grauenhaft damals...Ich würde mit ihm morgen früh zum KIÄ fahren und das abschecken lassen,bei uns hatten am Anfang auch die Vibucol Zäpfchen geholfen,die sind gegen Unruhe...die hattenw ir ihm abends 1 mal gegeben... Sillst du ???Wenn nein was gibst du ihm ???

Nadine mit Florian 16 wochen

Beitrag von 4mone 02.08.07 - 18:18 Uhr

hey,

ich stille und fütter baba vita zu...dann bekommt sie schon bauchwohl tee und milchzucker ab und an. jeden abend muss ich ihr ein kümmelzäpfchen geben, weil sie sonst durchschreit. ich war heut mit ihr schon beim doc, der meint, das sei alles normal...#kratz

lg simone

Beitrag von nadinchen82 02.08.07 - 18:59 Uhr

Aso ich finde das alles nicht unbedingt normal...wir hatten wie gesagt das gleiche,bloß mit einer ausnahme das ich Flasche gegeben habe(da haben wir dann Tee anstatt wasser mit sab simplex und Spezialnahrung bis zur 10 Woche gegeben und mit dem alles,war es anch ca 1 Woche alles weg...
Kann ich nur raten

Beitrag von amelie_jane 02.08.07 - 20:40 Uhr

hallo, auch wenn ich spät antworte aber..........

LASS mal den milchzucker weg, ich denke deine kleine ist noch etwas zu klein/jung dafür:-(

Wir haben auch den bauchwohltee und fenchelteevon milupe und den hat sie nie vertragen.

Wir nehmen den von alete babyfencheltee und ich tu immer 1tel mit in das wasser und dann bereite ich die flsche normel zu.

Aber ich weiß was ihr durchmacht.#liebdrueck
Unsere Mia hat von geburt an 9 wochen, ungelogen 15 stunden am tag geschrien.

Ich wollt mich schon einweisen lassen.
Mia hatte fieses bauchweh und die kolliken.
Machen kaanst du nicht viel, bauch massieren, mit den beinchen fahrrad fahren, Windsalbe, fliegergriff und abwarten...........glaub mir es wird besser:-D

LG ivonne + Mia (31.03.2007)

Beitrag von hepanja 02.08.07 - 18:24 Uhr

Hallo,

immer trösten, irgenetwas stört die Kleinen. Ich habe gute Erfahrungen gemacht auf einen Petzi-Ball zu sitzen und zu hüpfen. Unseren Kleinen wippen wir so in den Schlaf und/oder beruhigen ihn wenn er schreit.
Viel Glück und viel Geduld!

Liebe Grüße

Anja und Julian (12W)

Beitrag von nashivadespina 02.08.07 - 20:23 Uhr

klar hochnehmen wenn sie weinen!!!

Beitrag von bylle17 02.08.07 - 20:45 Uhr

tröste sie auf jeden fall, wenn sie weint. du kannst sie nicht verwöhnen! ich kenne das so gut, hab auch grad ein brüllendes baby auf dem arm. auch mein großer sohn war ein schreikind. - es wird besser! mit 3 monaten ist alles besser!

und ja, es ist völlig normal. lass dir nichts anderes einreden. ich würde auch nicht mit 1000 medikamenten rumdoktern. babys haben auch nicht immer bauchweh, sondern müssen manchmal schreien, um spannungen abzubauen, den tag zu verarbeiten, was auch immer...

kopf hoch!

lg
bylle

Beitrag von barbarella1971 02.08.07 - 22:55 Uhr

Hallo Simone,
ich hatte ein Baby, das sich 5 Monate nicht selber regulieren konnte... vor allem wenn sie müde war, schlief sie nicht ein, sondern wurde aufgeregt und begann zu schreien.
Daher bin ich der Meinung, dass Hochnehmen nicht immer die beste Lösung bei Weinen ist. Versuche ein Gefühl dafür zu kriegen, ob sie Hunger hat, sich verlassen fühlt, Bauchweh hat oder ob sie einfach müde ist und die Kurve nicht kriegt. Je nachdem sollte dann die Reaktion ausfallen. Aber sicher sollte man ein 5wöchiges Baby nicht allein weinen lassen. Babys kann man im ersten halben Jahr schlichtweg nicht verwöhnen.
Versuche erst mal minimal zu reagieren, um rauszufinden, ob sie eigentlich nur einschlafen will. Vielleicht braucht sie nur eine Hand auf dem Bauch und ein paar leise beruhigende Worte, um zur Ruhe zu finden und einzuschlafen. Manchen Babys hilft es auch, wenn man ihnen wiederholt über Stirn, Augen und Nase streichelt, wie zum Augenschliessen.
Wenn es aber nicht Müdigkeit ist, die sie plagt, kannst Du sie jederzeit ruhig hochnehmen. Ein so kleines Baby kann nicht genug Nähe bekommen!
Verwöhnen kann man es erst, wenn es das Erinnerungsvermögen entwickelt hat, denn bewusst Weinen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen setzt Erinnern voraus. Das kommt aber erst ca. mit 7 oder 8 Monaten. Nämlich dann, wenn Du ein Tuch über ein Spielzeug breitest und das Baby das Tuch wegzieht, weil es weiss, dass das Spielzeug darunter ist. Ist so ein Test ;-).
Wenn das Weinen deines Babys für Dich sehr anstrengend ist, solltest Du Dir rechtzeitig Entlastung organisieren (Babysitter o.ä) und zwischendurch bewusst Auszeiten nehmen. Durchaus auch mal das Baby für 2 Tage zu Deinen Eltern geben, falls die das machen würden. Ich hab mich damals nicht getraut das zu tun, trotz Angeboten, da ich so ein Rabenmutter-Bild vor Augen hatte. Mit dem neuen Baby werde ich damit sicher viel lockerer umgehen und alle Hilfe nehmen, die sich anbietet!

Liebe Grüsse, Barbara mit Tochter (3) und #ei (17. SSW)