Zufüttern

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mari30 02.08.07 - 18:52 Uhr

hallo

hab mal eine frage: unsere kleine weint realtiv viel und hat immer hunger sie sucht immer die brust, obwohl sie gut zunimmt, bzw. genug halt. meine hebi meinte nun ich soll doch mal versuchen abends vor dem schlafen zu stillen u danach noch ne flasche vorher abgepumpte milch zu geben damit sie mal richtig satt wird-es könnte ja sein das sie hunger hat (denn bauchweh usw. haben wir bzw. sie fast ausgeschlossen): Nun bekomme ich aber nicht soviel milch durch abpumpem raus hab gehört das es bei manchen frauen auch nicht so gut klappt das abpumpen die kinder aber glücklicherweise dennoch genug bekommen weil sie anders an der brust ziehen als so ne pumpe.-.hoffe das ist bei mir auch so. jedenfalls hab ich nun so ne HA Nahrung gekauft u will mal abends nach dem stillen davon etwas geben. was mient ihr? denn ich will auf jeden fall weiterstillen!!! danke euch und lg

kathrin und emely

Beitrag von ladyofvampire 02.08.07 - 19:02 Uhr

Hi,

hat deine Hebamme dir die HA-Nahrung empfohlen? eigentlich nimmt man die "pre-milch" es sei denn, deine kleine ist allergiegefährdet?
Also ich würde, wenn du es wirklich so machen willst, versuchen, so viel mumi wie möglich abzupumpen. Das zufüttern ist meist der Anfang vom Ende. Das Abpumpen erfordert einfach ein bissel übung und ich kann erfahrungsgemäß sagen das eine elektronische milchpumpe besser ist.
Eigentlich reguliert sich die menge deiner mumi von alleine. Ich glaube nicht, das sie hungrig ist. Vielleicht möchte sie einfach nur deine nähe. Mein kleiner hatte das nach seiner Geburt auch. Ich dachte immer "Der wird nicht satt!" aber er ist satt geworden. Viele babys verarbeiten vor allem abends ihre Geburt... ich denke das hört bald auch...
Aber ich kann mich natürlich auch irren...
versuche halt, was dein heibi dir empfohlen hat, aber lieber mit der abgepumpten mumi...

LG
Katharina + Henrik

Beitrag von mari30 02.08.07 - 19:24 Uhr

naja das ist ha nahrung aber auch pre milch. nebenbei stille ich natürlich weiter. und diese flasche gibts dann nur einmal am tag. hoffe das geht so

Beitrag von darkblue6 02.08.07 - 19:34 Uhr

Hallo!

Ich halte das mit dem Zufüttern auch für "gefährlich", v.a. schon zum jetztigen Zeitpunkt.

Zum einen soll die Brust ja lernen, einen evtl. notwendigen höheren Bedarf selbst zu produzieren und das funktioniert nur über ein häufiges Anlegen. Wenn Du mit der Flasche zufütterst fehlt der Brust ja die Anregung, diesen Mehrbedarf selber zu produzieren und die Milchmenge wird somit erstmal immer hinterherhinken.

Du könntest vielleicht versuchen, die Milchmenge zu steigern bzw. die Milchproduktion zu unterstützen:

*häufiges Anlegen
*Stilltee trinken, max. 3 Tassen am Tag
*auch sonst viel trinken, ruhig 2-3 Liter am Tag; allerdings auch nicht zu viel, weil sonst evtl. wichtige Mineralien usw. mit ausgeschwemmt werden
*Malzbier, alkfreien Sekt oder alkfreies Weizen (Erdinger=#mampf) trinken; das alkfreie Erdinger hat bei mir super geholfen!
*gesunde vollwertige Ernährung (Müsli, Kartoffeln, Vollkornbrot)
*die Brust mit Milchbildungsöl einreiben
*die Hebi evtl. mal nach Globuli fragen
*vor/während dem Stillen ein warmes Kirschkernkissen auf die Brust legen, das erleichtert den Milchfluss
*ganz ganz viel Körperkontakt (am besten auch Nachts), viel nackig kuscheln mit dem Baby:-)

Was ich noch zum Zufüttern sagen wollte: die negativen Auswirkungen auf die Milchproduktion sind die eine Sache; das zweite Problem beim Füttern mit der Flasche wäre dann noch eine eventuelle Saugverwirrung, gerade bei so ganz kleinen Babys.

Das Saugen an der Flasche erfordert eine andere Technik als an der Brust und geht außerdem viel einfacher. Viele Babys verweigern daher die Brust, nachdem sie die Flasche kennengelernt haben. Im Idealfall wartet man daher mit der Flasche, bis sich die Stillbeziehung nach ein paar Wochen richtig gefestigt hat; danach ist es dann meistens kein Problem mehr.

Falls Du trotzdem nicht zurechtkommst solltest Du Dir evtl. noch Hilfe bei einer Stillberaterin oder der LaLecheLiga holen; die helfen super weiter!

LG,
darkblue + sarah (*7.10.06)

Beitrag von pelle03 02.08.07 - 21:46 Uhr

Hallo Kathrin,

sorry, aber bloß nicht zufüttern!!! Wozu denn? Wenn sie genug trinkt, zunimmt, genügend nasse Windeln hat ... - dann ist davon auszugehen, dass sie einfach Deine Nähe sucht, gerne weitersaugen möchte, weil sie so die bestmögliche Nähe bekommt ... Und gerade abends (aber auch zu anderen Tageszeiten) wollen viele Kleine das sogenannte "Clusterfeeding" (kannst Du mal googlen!), ständig am Stück trinken. Meine will das auch ... Ist manchmal echt anstrengend. Aber ich habe heute gerade in einer Stillgruppe noch mal mit einer Stillberaterin gesprochen: Das ist echt total normal! Und das Beste, was Du ihr geben kannst, ist einfach die Brust!! (Die Probleme des Zufütterns haben meine Vorschreiberinnen schon beschrieben ...)
Da ich keine Ahnung habe, wie alt genau Dein Kind jetzt ist, kann es auch einfach ein Wachstumsschub sein - und sie braucht das ständige Trinken, um Deine Brust zur verstärkten Milchbildung anzuregen. -
Aber auch wenn es Clusterfeeding sein sollte, so braucht es halt ein bisschen mehr Geduld: Nach ein paar Wochen gibt sich das aber wohl auch bei den meisten. Stillen heißt halt nicht, nach festem Plan versorgen, sondern auf die Bedürfnisse des Kindes einzugehen!!
So, jetzt werde ich mal wieder auf die meines Kindes eingehen - und meiner Tochter die Brust reichen.

Alles Liebe - und tu doch bitte Dir und Deiner Tochter den Gefallen und lass das mit der HA-Nahrung erst mal sein ...

Beste Wünsche - wir schaffen das schon!
Pelle