Kind kotet nur in die Hose (sorry lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ricolino 02.08.07 - 20:12 Uhr

Hallo,

ich nutze dieses Forum jetzt mal, um mir einerseits den Frust von der Seele zu schreiben und andererseits um vielleicht einen Tipp zu bekommen.

Unser Sohn, jetzt 2 Jahre+9 Monate, macht mir die Sauberkeitserziehung zur Frustration.

Vor ca. 3 Monaten war ich richtig stolz. Er war fast sauber. Den ganzen Tag lief er zu Hause ohne Windel und teilweise auch schon unterwegs. Ganz selten ging mal Pipi in die Hose.
Sein großes Geschäft hat er zu dem Zeitpunkt pünktlich nach dem Frühstück in die Windel gemacht.
Nach über 3 Wochen musste er tagsüber zwischendurch mal seinen Darm entleeren und ist ganz normal auf Töpfchen gegangen.
Ich war ja sooo stolz. Die Sauberkeit und ein Leben ohne Windel waren zum Greifen nahe. Nicht für unseren Sohn...

Er sah sich sein Häufchen im Töpfechen an, verzog das Gesicht und sagte. "Ihh, Mama, das ist ja ekelhaft!"
Am nächsten Tag das ganze Spiel nochmal und seitdem verweigerte er seine Windelfreiheit.

Gut, ich habe mir gedacht, Rückschläge gibt es immer und die sind normal. Also habe ich kein großes Theater gemacht und ihm seine Windel vorrübergehend gelassen.

Seit einer Woche nun, möchte er wieder Pipi ins Töpfchen machen und verweigert die Windel. So hat es beim letzten Mal auch angefangen.
Leider kotet er seitdem grundsätzlich in seine Hose. Windel will er nicht, aber er macht auch weder ins Töpfchen, noch ins große Klo.

Sein Pipi macht er jetzt nur noch in die große Toilette, weil ich ihn nach seiner "Ekelhaft"-Rede vorgeschlagen habe, dass er ja auf die große Toilette gehen kann und sein AA da direkt ins Wasser fällt und weg ist.

Ich verzweifel gerade total.

Weil er sein AA so ekelhaft findet, bin ich heute dazu über gegangen, dass er sich selbst von der Schweinerei befreien und säubern muss, in der Hoffnung, dass er das "Ekelhaft" genug findet, um doch endlich aufs Klo zu gehen.
Denkste! Ein paar Stunden später der selbe Mist nochmal.

Ich bin eine sehr geduldige und ruhige Mutter, aber so langsam platzt mir der Kragen, weil ich weiß, dass er es KANN!

Die Ursache dafür, dass er Kot ekelhaft findet sehe ich an den Spaziergängen mit unserem Hund. Er sieht, wie ich die Haufen wegmache und er wird oft darauf hingewiesen, dass er auf dem Feld gucken muss, dass er nicht in Hundehaufen tritt.

ANsonsten fällt mir nix ein, da er auch bei uns zugucken darf, wenn wir auf Toilette sind und das da nicht schlimm findet.
Auch gibt es keine "Ekelhaft"-Sprüche von uns, wenn wir seine volle Windel wechseln.

Habt ihr eine Idee, was wir versuchen können?

LG

Beitrag von arienne41 02.08.07 - 20:39 Uhr

Hallo

Damit das er sein Kaki selber wegmachen soll bin ich entsetzt.
Du überforderst dein Kind total und machst es damit noch schlimmer denn so wird er es noch lange machen.

Geht gar nicht.

Mein Sohn war mit 32 Monaten trocken aber Kaki ging in die Hose.

Ich brachte ihm bei das wenn er Kaki muß emit sagen soll das er eine Windel will und das klappte dann auch. Er bekam eine Windel für sein Kaki und wenn er fertig war kam die Windel wieder ab.

Tja und dann waren wir Pfingsten im Biergarten und er sagte "Mama Pipi"
Wir also aufs Toi und nach 5 Minuten "Mama Pipi" naja wieder hin das ging 4- 5 mal und da Mama nichts raffte war ich auch etwas genervt #hicks aber dann landete sein Kaki in der Toilette und ich lobte ihn usw.

Ich dachte ok das Thema ist nun durch#freu aber denkste.

Nun ist es so: Da er Nachts noch eine Windel hat macht er da sein Kaki rein und wenn er ansonsten Tags muß klappt es auch auf der Toilette ist aber eben selten.

Ich dränge ihn nicht da ich nicht will das er es unterdrückt(und Verstopfung bekommt) nur weil er lieber in die Windel macht.

Ich weiß irgendwann klappt auch das und zwar dann wenn er bereit dazu ist.

Gruß Arienne


Beitrag von maybelle 02.08.07 - 21:04 Uhr

Hallo!

Ich kann Dich sooo gut verstehen;-). Bei Alice ist es ähnlich, sie pullert wunderbar auf Toilette und wir hatten auch sehr wenige Unfälle.
Aber Kaki muss in die Windel, sie wartet bis abends, wenn sie ihre Windel für die Nacht anbekommt und kackert da rein.
Naja, ist ja nicht weiter schlimm, aber nerven tut es schon.
Da war sie letztens ein paar Tage bei meinen Eltern und die reden immer, dass sie jetzt ja schon gross ist und in die Toilette AA machen kann. Und wenn sie einkackt "Iiihh, Du bist doch schon gross!".... Da hat sie sich nicht getraut, in die Windel zu machen. Das Ergebnis war ein riesengrosses Theater, weil aufs Klo wollte sie auch nicht. Sie musste aber eilig und ist schon total komisch gelaufen deshalb und war total quengelig.
Aber aufs Klo wollte sie sich auch nicht setzen, nicht mal fürs kleine Geschäft, da könnte ja hinten was mitkommen#augen. Mit dem Ergebnis, dass sie sich erst eingepullert hat und später in die Badehose im Schwimmbad gekackert hat.
Ich bin jetzt froh, dass sie wieder in die Windel kackert.
Ich glaube, Kinder haben einfach ein Problem damit die Kaki "loszulassen", weil sie es als einen Teil von sich ansehen, wie bei ihren Lieblingsspielzeug, was sie ja auch nicht hergeben.
Irgendwann wird das schon ganz alleine kommen, hoffe ich mal.

LG Yvonne

Beitrag von ricolino 02.08.07 - 21:44 Uhr

Hallo,

erst einmal danke für die schnellen Antworten.

Um das Problem nochmal deutlich zu machen: er verweigert dabei seine Windel!

Ich würde ihm ja seine Windel anziehen, wenn er das wünscht, kein Problem. Ich bin absolute Verfechterin des Das-Wird-Irgendwann-Alles-Von-Alleine-Kommen-Denkens.

Nur so wie es jetzt ist, geht es nicht, denn er schreit wie am Spieß, wenn ich ihm eine Windel anbiete. Er will nur auf die Toilette. Selbst beim Mittagsschlaf ist er ohne. (Sogar ohne Missgeschicke.)

Er macht super Pipi, egal wo. Wir waren gestern schwimmen und anstatt ins Wasser zu pullern, wie die meisten, ist er 3x mit mir zum Klo gegangen. Das ist kein Problem.

Ich habe nicht den Eindruck, dass er überfordert damit ist, dass er sich selber ausziehen und sein AA ins Klo entsorgen soll.
Der Hintergedanke ist der, dass er schon merken soll, dass es etwas anderes ist, wenn er in die Hose macht.
Da macht Mama das eben nicht kommentarlos weg wie mit der Windel.

Von vor ein paar Wochen weiß ich, dass er es merkt, wenn er muss. Es ist auch viel schwieriger Pipi vorher anzukündigen und das kann er auch.
Ich bin schon dahinter gekommen, dass er sich klammheimlich verkrümelt, wenn er in die Hose schittert. Nur wenn es mir auffällt, ist es schon zu spät.
Vefolgen möchte ich ihn aber auch nicht, da ich ihn mit seiner Verdauung auch nicht verstören möchte.

Ich weiß echt nicht, was ich machen soll.

LG

Beitrag von arienne41 02.08.07 - 23:58 Uhr

Hallo nochmal
Der Hintergedanke ist der, dass er schon merken soll, dass es etwas anderes ist, wenn er in die Hose macht.
Da macht Mama das eben nicht kommentarlos weg wie mit der Windel.

Ich hab auch gesagt das es nicht schön ist und hab die Kaki mit ihm zusammen ins klo gebracht. Wir haben Tschüß Stinker gesagt und abgezgen.

Ich bin absolute Verfechterin des Das-Wird-Irgendwann-Alles-Von-Alleine-Kommen-Denkens.

Aber so ist es nun mal.

Mit Zwang erreichst Du gar nichts.

LG


Beitrag von ricolino 03.08.07 - 08:24 Uhr

Hallo,

genau das ist ja mein Motto, dass man mit Zwang nichts erreicht.

Deshalb möchte ich ihm seine Windel nicht aufzwingen und ihn auch nicht zwingen aufs Klo zu gehen.

Nur bewusst in die Hose zu schittern kann ich auch nicht dauerhaft akzeptieren.
Das geht jetzt seit über einer Woche so und teilweise sogar 2x am Tag.

Dass er sich und seine Hose saubermachen soll, läuft hier auch ohne Zwang. Bitte nicht falsch verstehen. (Kann sein, dass ich mich am Anfang, aus Frust wegen der mind. 10. Kaka-Hose in dieser Woche etwas falsch ausgedrückt habe. Hier läuft alles in Ruhe und friedlich.)
Ich habe ihm erklärt, dass ich ihn sauber mache, wenn er in die Windel oder in die Toilette macht und dass er es sauber macht, wenn es in der Hose landet.
Ohne Zwang, ohne Geschrei.
Ich habe es ihm so erklärt, er hat es akzeptiert und macht es.

Aber das kann ja nicht die Lösung sein.

Wie gesagt, Windel will er absolut nicht.

LG

Beitrag von ricolino 03.08.07 - 18:51 Uhr

Hallo nochmal,

das Problem hat sich zum Glück alleine erledigt.

Heute früh hat er vor lauter Toben und Spielen vergessen, dass er mal Pipi muss und in die Hose gemacht.
Das war ihm so unangenehm, dass er wieder eine Windel haben wollte und wir haben uns darauf geeinigt, dass er doch noch nicht so weit ist und vorläufig wieder komplett Windel trägt.

Darüber bin ich sehr froh, weil mir sein Kot-Verhalten schon deutlich gezeigt hat, dass er noch nicht so weit ist. Nur zur Windel ZWINGEN wollte ich ihn auch nicht.

Jetzt können wir wieder in Ruhe ein paar Wochen warten. Mal sehen, wann er wieder auf seine Windel verzichten möchte.

LG