Zufüttern wirklich nötig?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von melchen26 02.08.07 - 21:08 Uhr

Bin ganz durcheinander. War heute mit meiner Maus bei der U4 und sie wiegt bei einer Größe von 62cm 5100g. Der Arzt hat gesagt, dass das zu wenig sei und dass ich unbedingt zufüttern müsse. Ich habe allerdings nicht den Eindruck, dass sie zu wenig trinkt bzw. Hunger hat. Ich stille sie alle 3 Stunden, manchmal auch alle 2 Stunden wenn es sehr warm ist und wenn sie fertig ist mit dem trinken, kommt auch immer noch Milch. Wenn sie noch Hunger hätte, würde sie doch noch weitertrinken oder nicht? Der Kinderarzt hat mich hingestellt, als würde ich die Kleine verhungern lassen. Natürlich füttere ich zu, wenn es nötig ist, aber ich würde ungern so einfach aufgeben. Hat jemand einen Rat?
Melanie mit Sophie, die nach dem Stillen friedlich eingschlafen ist.

Beitrag von verro85 02.08.07 - 21:16 Uhr

nimm dir eine Stillberaterin oder deine Hebamme. die sind meist kompetenter und sind auch gezielt darauf ausgebildet und kennen sich mit Säuglingsernährung meist besser aus

Beitrag von melchen26 02.08.07 - 21:18 Uhr

Ich geh morgen in die Sprechstunde zu der Hebamme und mach eine Stillprobe. Mal sehen was dabei rauskommt.

Beitrag von verro85 02.08.07 - 21:19 Uhr

das ist schön das würd ich genauso machen.
lg und sag doch mal bescheid was sie gesagt hat

Beitrag von melchen26 02.08.07 - 21:22 Uhr

Das mach ich.
Ich wünsch dir eine gute Nacht.

Beitrag von zanahoria 02.08.07 - 21:17 Uhr

Hallo,
ich würde auch nicht zufüttern. Zufüttern ist immer der erste Weg zum Abstillen.
Wiege doch deine Maus mal vor und nach dem Trinken um zu sehen, wieviel sie trinkt.

LG
Nicole u. #baby Manuel *14.03.07 (Bild in VK)

Beitrag von melchen26 02.08.07 - 21:21 Uhr

Hi Nicole!
Ich gehe morgen zu meiner Hebamme und da wird dann eine Stillprobe gemacht. Der Kinderarzt scheint mir doch etwas übertrieben zu haben. Sophie ist ein richtig zufriedenes Kind. Sie prabbelt die ganze Zeit vor sich hin und ist schon richtig aktiv. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie einfach aufhört zu trinken, obwohl sie noch Hunger hat.

Beitrag von verro85 02.08.07 - 21:23 Uhr

wenn sie zufrieden ist, ist es doch ok. wenn es ihr nicht reichen würde würde sie unzufrieden wirken

Beitrag von diamant78 02.08.07 - 21:37 Uhr

Hallo,

das ist doch völlig ok - es sind doch immer nur Richtwerte und ich würde auf gar keinen Fall zufüttern. Ich persönlich finde, daß die Kinderärtze viel zu wenig über das Stillen wissen und sehr oft einfach nur ganz falsch beraten.

Wenn du der Meinung bist, daß deine Kleine genug trinkt und fit und munter ist, dann ist alles ok und jedes Baby ist verschieden, wiegt verschieden und braucht nicht immer gleich viel.

Nur, weil deine Kleine aus der Kurve raus ist, bedeutet es doch nicht, daß sie zuwenig bekommt. Unser Großer lag am Anfang immer ausser der Reihe - na und - jedes Baby ist verschieden.

Warum aufgeben - mach weiter so - ruf doch einfach mal deine Hebi an und frage sie, was sie dazu meint.

LG
Julia + Coco 10.05.05 + Tyler 10.06.07