Nun auch endlich mein Geburtsbericht vom 08.07.07 (Vorsicht lang)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von burbyzahn 02.08.07 - 21:16 Uhr

Nun komme ich endlich mal dazu, meinen Geburtsbericht zu schreiben, meine Kinder lassen mir nicht viel Zeit dazu ;-)

Also mein ET war der 02.07., aber leider tat sich nichts, auch die nächsten Tage nicht. Meine Eltern, die 250 km entfernt wohnen, kamen extra, um auf unsere Große aufzupassen, wenn wir in die Klinik müssen. Am 6.7. fuhren sie dann wieder nach Hause, nahmen unsere Tochter aber mit. Am selben Nachmittag fuhr ich mit meinem Mann in die Klinik zur CTG-Kontrolle, da mein FA an diesem Tag Betriebsausflug hatte. CTG war auch alles in Ordnung und dann wurde noch Doppler-US gemacht. Der war dann grenzwertig, deshalb sollte ich am nächsten Tag nochmal kommen.

Am 7.7. um 12 Uhr kam ich in der Klinik an und es wurde wieder CTG und Doppler gemacht. Der Arzt sagte uns dann, unser Baby wird wahrscheinlich nicht mehr richtig versorgt und er würde gerne die Geburt einleiten. Also blieb ich gleich da und mir wurde Gel an den Muttermund gelegt. Ich hatte dann auch den ganzen Nachmittag Wehen, aber nicht schmerzhaft und sie bewirkten auch am Muttermund nichts. Der war nur fingerdurchlässig. Abends brachte mir mein Mann noch die Kliniktasche und dann brachen wir für den Tag ab und ich schlief erstmal die Nacht. Hatte die ganze Nacht Zeichnungsblutung ganz viel, aber Wehen wurden nicht stärker.

Am nächsten Morgen um 8:20 Uhr ging ich wieder in den Kreißsaal ans CTG. Da war alles in Ordnung, Ärztin untersuchte mich, Muttermund war immer noch fingerdurchlässig. Um 9:15 Uhr legte sie mir die doppelte Dosis Gel an den Muttermund. Dann legte ich mich auf die Seite und wurde wieder ans CTG angeschlossen. Mein Mann wollte dann nochmal wegfahren, aber ich sah, daß die Herztöne des Babys zu niedrig waren und bat meinen Mann, die Hebamme zu holen. Die kam dann und sagte, ich soll tief ein- und ausatmen und mich auf die andere Seite drehen. Die Herztöne gingen aber nicht wieder hoch, es kam eine andere Hebamme und die Ärztin. Sie spritzten mir irgendwas, davon bekam ich voll den hohen Puls, mein Herz raste und ich bekam Panik. Ich wurde OP-bereit gemacht, sie wollten KS machen, ich hab geheult und war fix und fertig. Aber dann gingen die Herztöne plötzlich doch wieder hoch und es wurde doch kein KS gemacht.

Langsam beruhigte ich mich wieder. CTG war dann wieder in Ordnung, ich musste nur sehr lange dran bleiben. Ich durfte dann aber stehen oder sitzen. Die Wehen wurden immer stärker, ab 12:15 Uhr musste ich sie auch veratmen, sollte mich dann wieder hinlegen. Um 14 Uhr durfte ich vom CTG ab bis 15:30 Uhr durfte ich rumlaufen. Dann nochmal 1 Std. CTG, um 16:40 Uhr durfte ich dann wieder was essen seit dem Frühstück. Ab 16:45 Uhr hatte ich sehr heftige Wehen, die alle 4 min. kamen. Um 17:30 Uhr musste ich wieder in den Kreißsaal, mir war leicht übel. Um 18:20 Uhr war mein Muttermund 3 cm auf und ich hatte solche Schmerzen. Um 20:30 Uhr bin ich in die Wanne, hoffte ja auf eine Wassergeburt (die beim ersten Kind schon nicht klappte). Dort fühlte ich mich auch sehr wohl. Um 23 Uhr bin ich auf Toilette, danach untersuchte mich die Hebamme. Muttermund war 5 cm auf und meine FB platzte. Ich bekam plötzlich eine Wehe nach der anderen und der Muttermund war plötzlich 8 cm auf. Aber das Baby war zu hoch, rutschte nicht ins Becken runter. Mich überollten die Wehen, mir wurden Wehenhemmer gespritzt, die aber nicht wirkten. Die Herztöne vom Baby gingen auch wieder runter. Ich wurde dann mit einem Rollstuhl in ein anderes Kreißsaal-Zimmer geschoben, sollte mich wieder auf eine Liege legen und wurde ans CTG angeschlossen. Herztöne gingen nicht hoch, und Baby war immer noch nicht ins Becken gerutscht. Ich hatte immer noch eine Wehe nach der anderen und mein Muttermund war wieder auf 5 cm zusammengeschrumpft (wusste gar nicht, daß so was geht)! Dabei bekam ich Presswehen, durfte aber natürlich nicht pressen, was echt ne Folter war. Ich wurde dann wieder OP-bereit gemacht und flehte geradezu nach einem Kaiserschnitt! Ich hatte solche Schmerzen, dachte, ich muss sterben! Dann endlich wurde ich in den OP gebracht - Notkaiserschnitt! Ich musste unter Wehen auf die OP-Liege klettern und mir wurde dann ein Blasen-Katheter gelegt (unter Wehen, ich konnte nicht mehr!). Dachte nur, wann krieg ich endlich die Narkose. Dann endlich sagte mir der Anästhesist, daß ich gleich schlafen werde. Dann merkte ich nur noch ein Kribbeln im Kopf und weg war ich. In der Zwischenzeit lief mein Mann vorm OP auf und ab und weinte, er hatte solche Angst um uns (erzählte er mir alles später). Oh Mann, der Arme!

Um 0:45 Uhr erwachte ich aus der Narkose, war natürlich noch sehr benommen, aber neben mir auf einem Bett sah ich meinem Mann mit unserem kleinen Felix! Ich war noch sehr schwach, aber überglücklich! Er hatte sich die Nabelschnur um die Füße gewickelt und da wahrscheinlich immer draufgetreten, weshalb die Herztöne immer runter gingen. Aber er war gesund und munter, und das war die Hauptsache.

Nun seine Daten:

Geburtstag: 08.07.2007
Geburtszeit: 23:48 Uhr
Größe: 49 cm
Gewicht: 4050 g
Kopfumfang: 33 cm

Mir ging es dann noch ein paar Tage schlecht, aber es wurde von Tag zu Tag besser und heute sind wir schon seit 3 Wochen zu Hause. Felix nimmt richtig gut zu, er will auch alle 2 Std. an die Brust (manchmal noch öfter). Wir haben uns gut eingelebt. Allerdings kann die Größe bei der Geburt nicht stimmen, denn mein Mann und ich haben ihn nach ein paar Tagen nochmal gemessen und 54 cm gemessen. Am Sonntag hat ihn meine Hebamme nochmal gemessen und er ist jetzt schon 59 cm groß und wiegt schon 4680 g! Er will wohl hoch hinaus #gruebel ;-)

So nach dieser Horrorgeburt bin ich froh, daß es das 2. Kind war, denn sonst hätte ich bestimmt nicht noch eins gewollt. Naja, bin wohl nicht für leichte Geburten gemacht, meine erste war auch schon schwer, da dauerte die Austreibungsphase über 3 Stunden und zum Schluß wurde sie per Saugglocke geholt.

Gruß Anja mit Sina (4 3/4 Jahre) und #baby Felix *8.7.07

Beitrag von teani 04.08.07 - 20:58 Uhr

hallo du...
hab ganz brav deinen bericht gelesen , und hatte echt mitgefiebert, zum glück ist ja nochmal alles gut gegangen #freu
ich wünsch dir alles gute für die zununft mit dem kleinen;-)

lg teani mit #ei 29+6

Beitrag von burbyzahn 05.08.07 - 16:22 Uhr

#danke und dir wünsche ich eine schöne Rest #schwanger schaft und Alles Gute für die Geburt!!