an mehrfach und einzelkind mamis

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von malaika_sarina 02.08.07 - 21:31 Uhr

Hallo, sind im moment stark am grübeln was besser ist ein einzelkind oder mehr.
Könnt ihr mir vielleicht tipps und anregungen geben was dafür und was evtl. dagegen spricht, warum ihr so entschieden habt wie ihr es getan habt.

Mein Herz sagt es muß ein 2. Kind her, mein Mann wünscht sich dies auch innerlich, aber was wird sich ändern?
Wie funktioniert die Beziehung dann zum Partner wenn 2 Kleine Knirpse einen fordern hat man dann noch Zeit für einander.
Kann man 2 Kinder gerecht werden ohne eins zu "vernachlässigen" habe meinen großen 22 Monate gestillt er hat eine enge Beziehung zu mir, habe Angst das ich ihn dann verletzen würde. Auf der anderen seite spielt er gern mit Kindern, aber das ist halt kein Geschwisterschen.
Unser Kleiner ist 27 Monate und geht in den Kindergarten, er ist im letzten viertel Jahr so selbstständig geworden, das wir das Gefühl haben das jetzt der richtige Zeitpunkt für ein 2. wäre.

Wenn da nicht der kleine Mann im Kopf sitzen würde der einen davon abhält es zu probieren.

Tschuldigung ist etwas lang geworden würdemich aber über zahlreiche antworten freuen.Also her mit euren erfahrungen.

Gruß kristin

Beitrag von sonne_1975 02.08.07 - 21:35 Uhr

Ja, die gleichen Gedanken habe ich auch. Mein Sohn ist erst 15 Monate, wir würde auch wenn, frühestens in einem Jahr anfangen.

Mein Sohn wird noch gestillt und ist ein totaler Mama-Kind, obwohl ich seit 1 Jahr arbeiten gehe.

Ich bin auch hin und hergerissen, mein Mann will eigentlich kein 2.Kind, ich habe selbst keine Geschwister und habe sie nie vermisst.

Ich frage mich auch, wie das mit Kinderbetreuung sein wird (z.Z. Schwiegereltern), wie ich die Aufmerksamkeit teilen kann (bei Juri wäre das am Anfang und jetzt undenkbar) usw.

Gruss. Alla

Beitrag von tagesmutti.kiki 02.08.07 - 21:53 Uhr

Natürlich kann man 2 oder mehr Kindern gerecht werden. Nur muss man lernen sich die Zeit dementsprechend einzuteilen.

Wir haben 3 eigene Kinder und lieben alle gleich doll und auf ihre Art und Weise#freu keiner kommt zu kurz, auch wenn manchmal echt Stress und Chaos ist #schwitz

Ich wollte nie ein Einzelkind. Mag auch seine Vorteile haben aber für mich habe ich keinen gefunden ;-)

knuddels KiKi mit Max, Jolina und Lainie

Beitrag von claudimax 02.08.07 - 22:00 Uhr

Hallo Kristin,

ich bin Dreifach-Mama und hätte mit nur einem Kind sicher weniger Stress. Es macht mehr Arbeit mit mehreren Kindern und man hat weniger Zeit für sich selbst. Auch leidet manchmal die Partnerschaft. Manchmal ist auch einer sauer, weil der andere gerade mal mehr Aufmerksamkeit benötigt. Aber man kann sich eben nicht teilen. Eine Einzelkindverbindung ist immer intensiver, ganz logisch. Einzelkinder wachsen sicher behüteter auf, laufen dadurch aber auch Gefahr, nicht ganz so selbstständig zu werden, wie ein Geschwisterkind (seh das bei meinem Mann - der ist ein Einzelkind *grins -oder aufgrund seiner Unselbstständigkeit in manchen Dingen auch einfach nur Mann *grins). Freiräume haben Geschwisterkinder mehr. Haben auch mehr Leute, auf die sie sich verlassen können. Können sich in 'ner bestimmten Situation auch mal einen aussuchen mit dem sie sich verbünden, was Einzelkindern vorbehalten ist -man hat ja da nur Mama und Papa. Und die sind sich bekanntlich meißtens einig, da beißt man als Kind schonmal auf Granit. Wie schön wäre es da, einen "Leidensgenossen" zu haben und ebenfalls doppelt an der "Front" zu stehen. Ganz abgesehen von der sozialen Kompetenz, die ein Geschwisterkind sicher besser entwickelt. Konflikte lösen etc. -weils einfach damit in Berührung kommt. Öfter zumindest. Ganz zu Schweigen davon, dass Einzelkinder eher zu Egoisten werden, was natürlich nicht sein muss (für alle Einzelkind-Mamis, denen sich jetzt schon wieder die Nackenhaare stellen). Aber seien wir mal ehrlich: Ein Kind wird doch immer mehr verwöhnt als zwei.
Dein Kleiner scheint sich ja wohl zu fühlen in der KiTa. Und ich könnte mir vorstellen, dass jetzt bestimmt ein guter Zeitpunkt wäre, ein zweites Kind "anzusetzen".
Schlussendlich kann ich sagen, dass ich niemals nur ein Kind haben wollte. Aber ich kann da ja nur von mir sprechen. Es gibt sicher im Verlauf dieses Postings noch Stimmen, die anderer Meinung sind. Wann allerdings der richtige Zeitpunkt ist... -keine Ahnung. Aber denke, bei Dir wäre jetzt ganz gut. Der Kleine ist durch die KiTa abgenabelt und lernt jetzt, mit anderen umzugehen, was sicher auch die Geschwisterbeziehung fördert. Wohingegen meine zwei ersten Kinder anfangs noch eifersüchtig aufeinander waren, sie wurden im knappen Abstand von nicht ganz zwei Jahren geboren, gab es das Problem nach meinem Dritten, der zum Mittleren mit 6-Jahres-Abstand geboren wurde, nicht. Von daher glaube ich, je älter das Geschwisterkind ist, desto besser wird das Kleine aufgenommen und erste Verantwortungsgefühle wachsen. So habe ich es bei mir erfahren...

Liebe Grüsse und alles Gute,
Claudia

Beitrag von saraki 02.08.07 - 22:04 Uhr

hallo

ich blick grad nen durch, laut text hast du doch schon 2 kinder , oder versteh ich da was falsch ???

"Kann man 2 Kinder gerecht werden ohne eins zu "vernachlässigen" habe meinen großen 22 Monate gestillt er hat eine enge Beziehung zu mir, habe Angst das ich ihn dann verletzen würde."

...

"Unser Kleiner ist 27 Monate und geht in den Kindergarten, er ist im letzten viertel Jahr so selbstständig geworden, das wir das Gefühl haben das jetzt der richtige Zeitpunkt für ein 2. wäre."


#kratz#gruebel

Beitrag von malaika_sarina 02.08.07 - 22:09 Uhr

nein habe nur eins und zwar meinen noch kleinen tarek der aber beim zweiten ja der große wäre. Gruß Kristin die sich etwas unklar ausgedrückt hat

Beitrag von saraki 02.08.07 - 22:21 Uhr

aaah ok jetzt hab ich es verstanden.. sorry stand grad aufm schlauch #hicks

lg

ach ja wie haben übrigen auch nur 1 kind.. mein mann hat derzeit auch keinen weiteren kinderwunsch... ich bin hin und hergerissen... ich bin einzelkind und wünschte mit immer ein geschwisterchen.. aber andrerseits.. bin ich froh das lea (26 mon) aus dem grobsten raus ist und ich momentag keine lust verspüre nochmal von vorne zu beginnen... dazu kommt das sie ne schlechte schläferin ist und ich den tag herbei sehne an dem sie endlich durchschläft...
naja andereseits bin ich noch "jung" fast 27... ich finde es nicht schlimm wenn die kinder nicht so nah beinander sind und vielleicht ändert sich bis in 2-3 jahren die einstellung von meinem mann... wenn lea dann mit kindergarten oder schule versorgt ist kann man sich dann auch viel mehr dem kleinen widmen...

lg saraki

Beitrag von wunschkind8802 02.08.07 - 22:11 Uhr

Der Große ist der Kleine, er ist jetzt 27 Monate...
So versteh ich es!

LG Wenke

Beitrag von raquel77 03.08.07 - 09:26 Uhr

Hallo Kristin,

deine Frage richtet sich eigentlich ausschließlich an die Mehrkindmamis, denn wie es jetzt mit Einzelkind ist, weißt du ja selbst.

Wir haben uns für ein Einzelkind entschieden, weil wir beim 2. Betreuungsprobleme hätten. Jetzt ist mein Mann zuhause und möchte arbeiten gehen, wenn Pia im KiGa ist. Wenn jetzt ein 2. käme und er wieder zuhause bliebe, könnte er sich eine "Karriere" abschminken. Ganz zu schweigen von den Nerven, denn die sind ohnehin schon blank.

Außerdem möchte ich meiner Tochter etwas bieten. Ich möchte ihr ohne Probleme die Klassenfahrten bezahlen können (die sind ja mit der zeit immer teurer geworden). Und ich möchte in ihre Altersversorgung einzahlen können, ohne dafür jeden Cent umdrehen zu müssen.

Das sind unsere Argumente.

LG
Sonja

Beitrag von ska1972 03.08.07 - 23:05 Uhr

Hallo!

Wir haben immer gesagt, daß wir nur ein Kind wollen. ABer je größer und selbstständiger unsere Daria wurde, umso größer wurde mein Wunsch/Sehnsucht nach was Kleinem. Inzwischen haben wir 2 Kinder (Daria wird am 08. Oktober 5 Jahre alt und Kiana ist jetzt 13 Monate) und es ist genial.

Na klar ist es streßig, chaotisch und anstrengend - aber auch superschön und wir haben viel Spaß.

Und für Daria ist es einfach klasse! Sie ist mit ihrer Schwester gewachsen! Und wenn die beiden heute im Sandkasten zusammen "spielen", schmilzt mein Mutterherz vor lauter Glück.

Vom Altersunterschied finde ich es genau richtig. Ich bin kurz nach Darias 2. Geburtstag schwanger geworden.