Traurig wegen Abstillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ina175 02.08.07 - 22:06 Uhr

Marius ist gerade dabei sich selbst abzustillen. Möchte nur noch nachts an die Brust. Tagsüber beißt er rein (hat schon 2 Zähnchen).

Ich habe heute abend nur geweint, weil ich darüber sehr traurig bin. Diese innige Bindung bricht langsam, es ist irgendwie so als müsste ich loslassen.

Irgendwo wollte ich auch dass er langsam Brei ist aber dass es mich so traurig machen würde...

Kennt das jemand und wie seid ihr damit umgegangen?

Gruß, Karina + Marius (*16.1.07) und Pillepocke im #herzlich

Beitrag von liz 02.08.07 - 22:51 Uhr

hallo karina!

ich kann dich sehr gut verstehen. leider hatten dominik und ich einen fehlstart beim stillen. danach kam die milchbildung trotz aller versuche leider nie mehr so in gang wie es sollte. ich hatte immer zu wenig milch und musste zufüttern. egal ob milchbildende tees, malzbier, schüssler salze, viel trinken, ruhe und viel anlegen, teilweise jede halbe stunde. nichts half. allein beim gedanken abzustillen musste ich nur mehr heulen.

kurz bevor dominik 6 monate war, stillte er sich selbst ab. anfangs war ich traurig, dann erleichtert. der druck viel weg. er war mit der flasche zufrieden und ich hatte nicht mehr den druck. mittlerweile sehne ich mich wieder nach dieser innigkeit.

du kannst deinen marius noch nachts stillen. bald wirst du dich daran gewöhnt haben. und irgendwann ist das auch ok. ja, du musst loslassen. und das ist manchmal gar nicht so einfach. #liebdrueck

alles gute und liebe grüße
liz

Beitrag von sonne_1975 02.08.07 - 23:02 Uhr

Beisst er rein und trinkt gar nicht? Mein Sohn hat mich auch ständig gebissen, nachdem die 2 Mahlzeiten am Tag ersetzt waren, ging es wieder - er hat nur morgens, abends und nachts getrunken, also zu müde zum Beissen. Trotzdem hat er manchmal abends noch gebissen (immer noch), aber bei ihm war es zu Ende der Trinkzeit.

Vielleicht probiert er nur die Zähnchen aus?

Gruss. Alla und Juri, 15 Monate und noch morgens gestillt

Beitrag von ina175 03.08.07 - 07:40 Uhr

Ja er beißt und trinkt nicht. Dreht auch den Kopf weg. Und nachts jetzt auch, letzte Nacht war der Krapmf schlecht hin #heul

Die Zähnchen hat er schon seit knapp 2 Monaten, da biss er auch immer wieder zu aber trank dann auch jetzt dreht er sich weg. Ich glaube das war´s, muß jetzt lernen damit klarzukommen. Aber es fällt mir so schwer :-(

LG, Karina