Möchte Kind 2! Egoistisch?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schnecki82 02.08.07 - 22:21 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe da gerade eine schwierige Frage die mir etwas Bauchschmerzen bereitet.

Ich habe bereits eine 3jährige Tochter, die ich über alles liebe. Sie ist ein wahrer Sonnenschein und für mich war klar, dass ich sehr gern noch ein Geschwisterchen für Emmi nach meinem Erzieherstudium möchte.

Nun stellte sich allerdings heraus, das mein Gebärmutterhalskrebstest auffällig war. Es ist (noch) kein Krebs oder so, aber ich weiß auch, das sowas schneller geht, als man denkt. Meine Familie ist sehr krebsvorbelastet, daher bin ich (24 Jahre) auch immer in der Krebsvorsorge.

Nun habe ich natürlich Angst, dass ich, wenn vielleicht alles schief läuft, nicht sehr lange Kinder bekommen kann (ich geh mal vom schlimmsten aus)!

Daher überlege ich nun ob ich mein Erzieherstudium unterbreche und lieber jetzt noch ein Geschwisterchen für meine Emmi bekommen sollte.

Ich weiß, dass es da kein richtig oder falsch gibt, aber ich wollte mal gern Eure Meinung hören, ob Ihr das eventuell egoistisch von mir findet.

Noch dazu muss ich sagen, dass meine Tochter mit 2 Wochen einen Schlaganfall hatte und ich Angst habe, das es dem Geschwisterchen genauso ergehen könnte.

Liebe Grüße und einen schönen Abend noch!

Sabine und Emily-Joelle!

Beitrag von anarchie 03.08.07 - 08:06 Uhr

Hallo!

Egoistisch?
Nein!
Zumindest nicht egoistischer, als die Entscheidung für Kinder eh ist!;-)
Wenn man sich noch ein Kind wünscht und unklar ist, ob das in einigen Jahren noch möglich ist und frau sich dann mit dem Gedanken an eine frühere ss befasst - nein,das ist nicht egoistisch, sondern normal!

Für mich persönlich sind und waren Kinder wichtiger als Karriere - daher habe ich mich damals gegen meine (sehr guten) Karriere-Chancen und für Kinder entschieden!
Ich musste mich entscheiden - jetzt Kinder , oder garnicht(allerdings aus anderen gründen...).
Ich bekomme nun mit 25 mein 3.(und endgültig leztes)Kind....

Was mir Sorgen machen würde:
Was ist, wenn sich der Befund in der ss verschlechtert?
Wielange kann man dann abwarten?
Eine ss abzubrechen, käme für mich nämlich nicht in Frage -dann würde ich lieber verzichten, wenn diese Gefahr bestünde....

lg und viel Glück bei deiner Entscheidung!

melnie mit Max(4), leonie(3) und Butzel(34.SSW)

Beitrag von haebia 03.08.07 - 08:51 Uhr

Hallo Sabine,

wieso denn egoistisch? Wem denkst du denn, dass du damit keinen Gefallen tust? Der Kleinen?

Also eine Freundin von mir wurde 2 x wegen Gebärmutterhals"krebsvorstufe" operiert (mit 26 und 28) und hat demnach einen ganz verkürzten Gebärmutterhals gehabt. Mit 31 wurde sie schwanger - mit Zwillingen.

Sie wurde engmaschig kontrolliert, bekam im 5. Monat oder so das Beschäftigungsverbot.
Sie hatte dann ab der 30. SSW vorzeitige Wehen, weil eben so viel Gewicht auf den Gebärmutterhals drückte und das die Wehen so auslöste.
ABER: es ging alles gut. Sie bekam Wehenhemmer, die wurden in der 35. abgestellt und 2 Tage später waren die Zwillis gesund und munter da!

Grüße und alles Gute,
Bianca

Beitrag von kleiner.stern 03.08.07 - 10:46 Uhr

Hallo Sabine,

ich denke auch, dass Du nicht egoistisch handelst, wenn Du Dich JETZT für ein 2. Kind entscheidest. Man sollte das Kinderkriegen nicht immer von Job & Co. abhängig machen. Wir haben auch zwei Kinder. Meine Mädchen sind 23 Monate auseinander. Ich wollte immer zwei Kinder haben und ich wollte keine großen Abstände dazwischen, damit sie zusammen aufwachsen.

Ich denke mit 3 Jahren ist Deine Emily auf jeden Fall alt genug für ein Geschwisterchen und Du machst Dich nur selbst fertig, wenn Du Dir deswegen zu viele Gedanken machst.

Außerdem schreibst Du selbst, dass Du bei einem jetzigen Verzicht auf das zweite Baby gar nicht weißt, ob Du jemals noch die Chance darauf haben wirst. Dein Erzieherstudium kannst Du auch mit zwei Kindern noch fertig machen und ich denke eine Erzieherin, die selbst Kinder hat - hat schon genug Berufserfahrung.

Ich wünsche Dir alles Gute

Diana mit Leonie (fast 3) und Letizia (wird in 12 Tagen 1 Jahr)

Beitrag von tomkat 03.08.07 - 11:06 Uhr

Ich finds nicht egoistisch, sondern nicht grade klug und vernünftig. Das ist eigentlich schlimmer.

Dazu muss ich auch noch sagen, dass ich nicht verstehe, wie jemand ein Studium beenden und dann sofort danach ein Kind planen kann. Wozu studierst Du? Willst Du nicht irgendwann auch mal was mit dem Erlernten anfangen? Mach doch lieber das statt Dich gleich in die nächste Schwangerschaft zu stürzen.

Alles andere ist eh Spekulation. "Auffällig" ist für mich kein Grund, sofort alles umzuschmeißen. Du weißt doch sowieso nie, ob Du schwanger wirst oder nicht. Und Du hast ja schon ein Kind. Es wäre also auch keine Katastrophe, wenn es das einzige bleiben würde. Ich verstehe Deine Panik wirklich nicht.

Beitrag von tapsie78 03.08.07 - 13:26 Uhr

Hallo!
Egoistisch... NEIN...!
Aber ich schlage Deine VK auf und sehe Du bist allein erziehend, single... wie willst Du da an ein Kind kommen???
Und ansonsten würde ich auf jeden Fall mal mit dem Gyn drüber reden.
Lg Kerstin

Beitrag von schnecki82 03.08.07 - 13:49 Uhr

Hallo!

Ok meine Schuld, ich habe meine VK schon ewig nicht mehr aktuallisiert.

Ich bin längst kein Single mehr. Alleinerziehend ist für mich eher eine Frage der Interpretation.

Liebe Grüße...Sabine!

Beitrag von gudderhaas 03.08.07 - 14:21 Uhr

Wenn man sich ein Kind wünscht, warum sollte man sich dne Wunsch denn nicht erfüllen?

Außer natürlich, jemand hat keine Lust, Vater zu werden. ;-)

Und in deinem Fall würde ich nicht zögern, vielleicht bereust du es sonst später.

Ich habe meinen Sohn übrigens auch während dem Studium bekommen und bin immer noch der Meinung, dass das die beste Zeit ist, sich für Kinder zu entscheiden.

Alles Gute,

Nicole

Beitrag von danja1983 03.08.07 - 18:01 Uhr

Hallo,

ich kann dich sehr gut verstehen,da ich in einer ähnlichen Situation bin.
Ich hatte im Mai eine Zystenentfernung(rechts) und 2 Monate später wieder eine(diesmal links),also wurde an beiden Eileitern rumgeschnippelt. Bei meiner ersten op wurde auch noch endometriose festgestellt, die aber bei der zweiten nicht mehr zu entdecken war#kratz
Wir wollten auch noch warten, mit einem Geschwisterchen. Ich wollte wieder anfangen zu arbeiten, ab November. Bei meinem Partner sieht es arbeitstechnisch auch nicht rosig aus.
Ich habe mit meiner FA gesprochen und auch sie hat mir nahegelegt nicht mehr lange zu warten. Wenn das so weitergehen würde, wäre an eine komplette Entfernung der Gebärmutter zu denken.
Wir haben uns also entschlossen das Marie möglichst schnell ein Geschwisterchen bekommen soll#freu
Unsere Familien verstehen meine Ängste und haben durchweg positiv reagiert.
Also, ich halte dich keineswegs für egoistisch#liebdrueck

Liebe Grüße
Dani&Marie(02.02.05)