Schwiegervater und seine Kinderschokolade!!! Es nervt!!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von cathrin23 02.08.07 - 23:23 Uhr

Hi Mädels!

Ich muss mich hier mal auslassen! Es geht um meinen Schwiegervater. Ich mag ihn sehr gerne aber eine Sache nervt mich tierisch. Wir haben den Sommerurlaub gemeinsam verbracht. Es war wunderschön. Aber.......

....einige Situationen waren echt nicht zum aushalten und sind es auch immer noch nicht.

Wir sind im Urlaub spazieren gegangen. In einer Fußgängerzone. Jorina ist 2 Jahre alt und hat durchaus gesunde Füße. Sie nörgelte rum und wollte getragen werden. Ich habe ihr mit Mühe und Not verständlich gemacht, dass sie auch laufen kann. Schließlich kam sie auch gerade erst aus dem Bett und müßte quietschvergnügt sein. Sie weinte noch ein wenig, lief dann aber alleine weiter. Dann kam mein SV und meinte:"Ach kleine komm her, ich trage dich!" #augen
Soviel zu meinem Erfolg den ich mir mit Mühe und Not erkämpft hatte. So ging das den ganzen Urlaub. Wir saßen beim Essen. Jorina will aufstehen. Ich habe ihr erklärt das wir gerade erst angefangen sind und sie bitte noch Geduld haben soll. Was macht Opa? "Na dann komm her Schatzi, kannst bei mir auf den Schoß. Hole mal deine Bücher. Der Opa liest Dir schon was vor."
Tja, das ging dann so weiter, dass Madame dann jedes mal beim Essen nur noch ihre Bücher haben wollte.
Ich dachte mir nur:"Cathrin bleib ruhig. Wir sind ja im Urlaub." Zwischendurch lockte er sie immer wieder mit Kinderschokolade zu sich. Hier ein Riegel da ein Riegel. Da spricht ja grundsätzlich nichts dagegen...aber bitte nicht 5 große am Tag. #augen
Ich habe meine Klappe gehalten. Wollte keinen Streit anfangen im Urlaub. Zu Hause angekommen ging es aber weiter so. Immer wenn wir sie besucht haben, ging er gleich zum Schrank um meine kleine mit Schokolade vollzustopfen. Mittlerweile habe ich ihm des öfteren schon zu verstehen gegeben, dass sie nun mal genug hat. Er hört gar nicht drauf. Manchmal habe ich das Gefühl, er will sich damit zu ihrem Lieblingsopa machen. Als ob er Angst hätte, dass sie den anderen Opa lieber haben könnte.

Meine Mutter feierte gestern ihren 50. Geburtstag. Meine Schwiegereltern waren auch da. Was bringt er mit???? Kinderschokolade. Weiche verklepte, Stundenlang im Auto gelagerte Kinderschokolade. Die konnte ich dann erstmal in den Kühlschrank verfrachten. Obwohl er es lieber gesehen hätte, wenn Jorina sie gleich gefressen hätte. Sorry, ist doch wahr! Dann musste sie die ganze Zeit zu ihm kommen. "Gib mir doch mal ein Küsschen. Komm doch mal auf meinen Schoß. Willst du denn gar nicht zu Opa kommen?" Tausendmal erzählte er meinem Vater, wie toll doch der Urlaub gewesen ist und was er und Jorina alles unternommen hätten. #augen
Heute ist mir der Kragen geplatzt. Wir waren dort zu Besuch. Mein SV war noch arbeiten. Mein Mann, meine SM, Jorina und ich saßen an einen Tisch. Wir wollten eigentlich schon fahren. Es war 18 Uhr und wir wollten nach Hause zum Abendbrot essen. Da kam mein SV von der Arbeit. Er begrüßte uns und ging gleich zum Kühlschrank. Ich ahnte schon was kommen würde. Die Kinderschokolade. Diesmal habe ich durchgegriffen. Ich habe laut gesagt:"Nein! Jetzt ist schluss mit dieser ewigen Schokolade. Wir wollen gleich essen und Jorina hatte schon Salzstangen!" Er hatte nicht drauf gehört. Dann sagte es ihm meine SM noch mal. Dann nochmal mein Mann und dann hat er es gelassen. Jorina hat gebrüllt wie am Spieß. Sie wollte ja die Schokolade haben. Er ist dann beleidigt in sein Büro gegangen und wir sind gefahren. Man, ich kanns echt nicht mehr ab. Sie hat ihn doch auch dann noch lieb, wenn er ihr mal nen Apfel gibt.

Habe ich übertrieben? Ein kleines bisschen quält mich mein Gewissen ja schon. Aber irgendwann ist mal Schluss. Jorina darf durchaus Süßes essen. Aber in Maßen nicht in Massen!

Gruß
Cathrin

Beitrag von 5fachmama 03.08.07 - 00:04 Uhr

Hallo,

wegen der Schokolade könnte ich deine Wut noch nachvollziehen, alles andere ist mir unbegreiflich.
Eine Zweijährige kann doch auch mal vom Opa getragen werden. Und ich finde es toll, dass der Opa der Kleinen etwas vorliest, während die Eltern in Ruhe essen können. Essen gehen ist wirklich langweilig für kleine Kinder.
Auch Zweijährige verstehen das, dass beim Opa andere Sitten herrschen, als zu Hause. Das bedeutet, dass deine Kleine es lernen muss, dass nur weil der Opa sie trägt, du als Mutter es nicht tun wirst.
LG

Beitrag von gaku 03.08.07 - 00:16 Uhr

Hallo,
unsere Kinder sehen ihre Omas und Opas nicht so oft. Werden aber dann mit Schokolade beschenkt, daß es einen Monat reichen könnte. Sie dürfen dann schonmal mehr essen als sonst. Aber wenn wir sagen, daß Schluß ist, dann ist auch Schluß. Das mußt Du dem Opa nicht beibringen, sondern Deinem Kind.
Das der Opa die Enkelin trägt, find ich auch nicht so tragisch. Großeltern fahren halt ein anderes Programm.


Mary

Beitrag von calvinandhobbes 03.08.07 - 00:46 Uhr

Hallo Cathrin,

entgegen meinen Vorschreiberinnen, denke ich nicht, daß Du übertrieben hast. Ich glaube auch nicht, daß die Mäuse in dem Alter schon unterscheiden, was sie bei Mama & Papa dürfen und was nur bei Opa. Zumal, wenn Mama dabei ist und nicht einschreitet.
Meine SM richtet meine Tochter (21 Mon.) grade darauf ab in ihrer Handtasche nach Schokolade zu suchen. Immer tut sie was rein und immer muß Mausi suchen. Klar, daß sie dann happy über die Schokolade ist #mampf . Klar, daß ICH nicht happy bin, wenn sie versucht an der Ampel die Handtaschen fremder Frauen zu öffnen, um dort nach Schokolade zu suchen #augen.

Auch wissen die Omis und Opis doch gar nicht, wieviel Süßkram das Kind schon im Laufe des Tages gegessen hat. Geht ja nicht darum, daß sie nicht eine Kinderschokolade essen darf, sondern darum, daß sie auch mal was anderes als Schokolade, Kekse und Gummibärchen essen soll, weil meine Maus zum Beispiel auch total glücklich über Obst ist. Sie mag sogar Zitronen und saure Himbeeren. Sie liebt Fleisch und Käse und Würstchen. Muß es denn immer Süßes sein ?

Ich finde es auch nicht richtig, daß wenn Opa eine Diskussion mitbekommt, er sie dann "untergräbt". Versteht mich nicht falsch: Sollen die Kleinen doch stundenlang von den Großeltern getragen werden, wenn sie lustig sind, aber nicht, wenn Mama vorher NEIN gesagt hat ! Dasselbe zu den Tischmanieren. Da versucht man sein bestes, daß das Kind langsam versteht mal 10 Minuten mit den anderen zu essen (ich gehe davon aus, daß eine Zweijährige nicht wirklich artig bis zum Ende des Essens warten muß, sondern sich mal 10-15 Minuten gedulden soll, was ich Ok finde) und Opa macht das zunichte. Er hätte wenigstens fragen können "soll ich sie beschäftigen" o.ä. und dann ein "Nein, wir bleiben jetzt hier mal 10 MInuten beisammen und dann könnt ihr gerne spielen" akzeptieren. Das ist meines Erachtens nicht zuviel verlangt.

Also mach Dir keinen Kopf, bleib dabei: Ihr müßt sie erziehen. Meine Definition von "Großeltern-verwöhnen" ist übrigens nicht, die Kinder mit Schoki zu ködern sondern ihnen Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn die Mäuse bei den Omas und Opas sind, dann können diese ihnen Zeit geben (was viel wichtiger ist als Süßkram), damit meine ich,d aß sie nicht dann staubsaugen müssen oder bügeln oder ähnliches. Daß sie sie die Mühe machen, das ganze WOhnzimmer in eine Höhle mit Decken zu verwandeln, weil sie auch die Zeit haben, daß Chaos, wenn die Enkel wieder weg sind, zu beheben. Oder daß sie ganz alleine Essen dürfen, auch wenn viel daneben geht und man mal 10 Minuten die Küche wischen muß. Dafür hab ich nicht jeden tag die Zeit, weil ich ja auch noch andere Dinge zu tun habe aber Großeltern hätten die Möglichkeit.

Aber es ist einfacher, die Kinder mit Schokolade vollzustopfen und hierhin und dorthin zu zerren, sie zu herzen, weil man sonst nichts zu knuddeln hat und alles zu erlauben, was die Eltern verbieten "ist doch nicht schlimm, wenn sie mit dreckigen Schuhen auf die weißen Polster steigt" " Ist doch nicht schlimm, wenn sie noch einen Fruchtzwerg ißt" "Laß sie doch mit der giftigen Pflanze spielen" "Sie möchte aber doch noch Zwiebeln essen" #schein

Also ich zolle Dir meinen Respekt, weil ich immer zu feige bin, was zu sagen. Laß Dich nicht unterkriegen und sprich das nächste mal nochmal mit Opa, was Du gut und was Du schlecht findest -offensichtlich hast Du ja einen Mann und eine SM die das auch so sehen wie Du, nimm sie also mit ins Boot.
Ansonsten laß Dich nicht stressen und setz Dich durch !

LG Tina

Beitrag von cathrin23 03.08.07 - 08:43 Uhr

Hi Tina!

Du sprichst mir aus der Seele!

Ich will auf gar keinen Fall, so wie es einige hier vielleicht verstanden haben, die kleine Ihren Opa vorenthalten. Außerdem habe ich es zu verstehen gegeben, dass ich auch nichts dagegen habe, wenn sie mal ein Stück Schoki ißt. Aber der liebe Opa meint es gleich so gut und gibt ihr 3 Riegel hintereinander. Mein Gott sie ist 2 Jahre alt! Das muß ja wohl nicht sein. Außderdem finde ich, dass sie sich durchaus noch mit anderen Sachen ernähren kann. Bei uns gibt es sowas wie geregelte Mahlzeiten. Frühstück, Mittag und Abendbrot. Ich finde es wichtiger das sie da vernümpftig ist. Wenn sie um 18 Uhr mit Schoki vollgestopft wird, brauch ich ja wohl nicht mehr hoffen, dass Jorina dann noch ein Brötchen ißt und ihre Milch trinkt. Das ist das was mich nervt. Und du hast recht. Er weiß ja gar nicht, was sie alles vorher schon gegessen hat. Ich finde man könnte wenigstens mal fragen ob sie noch einen Riegel darf.
Meine Tochter darf auch auf dem Arm. Aber sie muß nicht stundenlang getragen werden, so wie im Urlaub. Es war schon so weit, dass sie fast gar nicht mehr selbstständig laufen wollte, denn der Opa trägt mich ja wohl. Außerdem finde ich es auch wichtig, so wie du schon sagtest, dass ein Kind lernt am Tisch sitzen zu bleiben. Mit 2 Jahren kann man das noch nicht. Aber wenn man gerade anfängt mit dem Frühstück und nicht mal 3 Minuten am Tisch sitzt, dann braucht man nicht schon wieder aufstehen.
Ich werde es weiter so beibehalten. Danke für Dein Verständnis!

Liebe Grüße
Cathrin

Beitrag von siomi 03.08.07 - 01:00 Uhr


Ich schließe mich den ersten beiden Vorrednerinnen an. Was ist denn dabei wenn er sie auf den Arm nimmt und sie trägt?

Das mit der Schokolade o.k., ich denke da kann man drüber reden.

Was mich aber am meisten in diesem Forum immer stört, ist das die Eltern es immer so verbissen sehen. Nach dem Motto "Das ist mein Kind und alle haben es so zu erziehen wie ich es möchte". Find ich totalen Quatsch! Für was hat man denn Oma und Opa?! Meiner Meinung nach auch mal dafür Dinge zu tun die man zu Hause nicht darf.

Beitrag von tiffels 03.08.07 - 05:04 Uhr

Hallo,

man kann sich auch Probleme suchen#augen

Du übertreibst dermaßen...

LG
Susi

Beitrag von chrysalaki 03.08.07 - 09:37 Uhr

Hallo,

lass die Grosseltern mal LOCKER. Es ist gut so wie es ist. Alles hat seinen Wert....
Ich kann mich noch an meine GE erinnern...... einfach nur toll!Ich durfte soviele Sachen die ich sonst nicht haette haben koennen und das tat gut.
lg
Chrysalaki

Beitrag von resca 03.08.07 - 09:38 Uhr

Ich verstehe deinen Ärger schon. Es geht ja auch ein bißchen darum, dass deine Wünsche und Regeln als Mutter nicht befolgt werden. Vor allem wenn es die Familie ist, ist man schnell auf der Palme.

Im Allgemeinen aber, vertrete ich die Meinung, dass die Enkel ruhig von Oma und Opa verwöhnt werden dürfen. Genau das macht für mich auch einen großen Teil des Großelternseins aus. Wenn die Kleinen aber nun jeden Tag bei den Großeltern sind, muss es auch da Regeln geben.

Werde du einfach etwas gelassener und lasse den Opa, Opa sein und dein SV soll nicht gleich beleidigt sein. Erklär es ihm einfach mal ganz sachlich bei einer Tasse Kaffee. Da kann man bestimmt eine Einigung finden.

LG, resca

Beitrag von animagus69 03.08.07 - 09:46 Uhr

Hallo,

na ja, irgendwie mußte ich etwas schmunzeln, sorry.;-)Aber was das Maß an Schoki angeht, da stimme ich Dir wirklich zu. Das muss nicht sein.Ansonsten finde ich den Opa echt supernett und kann es auch verstehen, dass er sich so gerne mit der Kleinen abgibt.Das solltest Du nicht ganz so verbissen sehen.Am Besten Du sprichst mal ganz in Ruhe mit ihm und sagst ihm, dass er der Kleinen ruhig auch mal Obst geben soll oder garnichts.Er meint es bestimmt nur gut.Außerdem finde ich es schon Klasse, wie er sich im Urlaub und gerade bei Tisch gekümmert hat.
Versuch das Ganze nicht so verbissen zu sehen, aber sage auch, wenn Dir etwas nicht so paßt.

lg animagus!

Beitrag von kathrincat 03.08.07 - 10:34 Uhr

mir wäre schon ehr :-[

Beitrag von cathrin23 03.08.07 - 13:44 Uhr

??? Was meinst du???

Beitrag von kathrincat 03.08.07 - 18:43 Uhr

ich hätte nicht so lang ruhig bleiben können, hätte wahrscheinlich schon was im urlaub gesagt.

Beitrag von karl.hsr 03.08.07 - 13:16 Uhr

Jaja, das mit der Schoko muss er lernen...
Aber er ist sonst schon ein toller Opa! Der vorliest, die trägt und verwöhnt und sie Zeit nimmt für seine Enkelin.....Toll!!
Du musst dich auch ein bissl zusammenreißen und mal drüber nachdenken was den wirklich dein Problem ist.....
Karl

Beitrag von cathrin23 03.08.07 - 13:41 Uhr

Ich habe kein Problem. Ich habe mich nur mal geärgert. Darf man das nicht? Ich finde es toll, wie sich alle um meine Maus kümmern. Sie wird von allen Seiten her verwöhnt. Schließlich ist sie auch das Erste Enkelkind. Aber irgendwo muss es mal Grenzen geben, auch bei Oma und Opa. Von mir aus, kann er ihr 20 Bücher vorlesen beim Essen und sie 100km tragen, aber nicht, wenn wir vorher gesagt haben, dass es das jetzt nicht gibt. Er hört ja nicht mal auf seine eigene Frau. Ich bin ja nicht die einzige die gestern wegen der Schokolade geschimpft hat.

Cathrin

Beitrag von bambolina 03.08.07 - 23:29 Uhr

Hallo Cartrin,

Oma und Opa sollten eigentlich die von den Eltern gesetzten "Regeln" einhalten, allerdings finde ich, dass deine Regeln schon übertrieben sind...
Und somit verstehe ich auch wieder Oma und / oder Opa, die das boykottieren.

lg bambolina

Beitrag von cathrin23 04.08.07 - 17:20 Uhr

Es ist nur der Opa. Die Oma sieht das genauso wie mein Mann und ich!

Beitrag von chilipepper4712 05.08.07 - 06:55 Uhr

Wenn der Opa nicht auf seine Frau hört, wird es seine Gründe haben.;-)
Was heisst: "Er ist nur *der*Opa?

Beitrag von cathrin23 05.08.07 - 11:37 Uhr

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Es heißt nicht: "Er ist nur der Opa." sondern: " ES ist nur der Opa, der das macht!"

Beitrag von bambolina 05.08.07 - 23:30 Uhr

Dann lass das "Oma" halt weg in meinem Posting, die Aussage bleibt die gleiche...

Beitrag von littlesam2007 03.08.07 - 13:43 Uhr

Hallo zusammen!

Also, ich finde nicht dass Du übertreibst, ganz im Gegenteil. Meiner Meinung geht es auch gar nicht darum dem Opa zu erklären, wie er mit seiner Enkelin umzugehen hat, sondern dass Deine Autorität nicht untergraben wird.

Es ist ja schön und gut, dass der Opa sie tragen will und mit Schokolade verwöhnt. Kann er meiner Meinung nach auch alles tun - WENN die Eltern NICHT dabei sind. Sind die Eltern aber da, ist zu tun, was diese sagen.

Ich habe früher auch an meinem Opa sehr gehangen. Aber das hing damit zusammen, dass ich immer mit ihm total viel rumalbern durfte und er sich mit mir beschäftigt hat. Trotzdem gab es auch da viele Grenzen die eingehalten wurden, und mit Süßigkeiten vollstopfen oder durch die Gegend tragen gab es schon mal überhaupt nicht.

Gruß
Nadine, die schon gespannt ist, wann es das erste mal mit ihren SE richtig ärger gibt, die nämlich auch immer ignorieren, was die Eltern wollen (habe ich bei der Nichte erlebt).

Beitrag von cathrin23 03.08.07 - 13:47 Uhr

Genau das meine ich. Jetzt ist sie erst 2 Jahre alt und versteht vielleicht noch gar nicht so richtig was da gestern vorgefallen ist. Aber wenn sie mal 5 ist und ich versuche ihr etwas begreiflich zu machen und Opa funkt dazwischen und winkt alles ab und macht es eh anders als Mama gerade gesagt hat, dann kann ich besser gleich meine Klappe halten. Denn dann hört sie eh nicht mehr auf mich. Er soll sie verwöhnen, sicher, dafür sind Großeltern da. Aber Jorina soll auch bei Ihnen wissen, dass es Grenzen gibt und das man nicht immer alles haben kann, was man gerne möchte.

Cathrin

Beitrag von littlesam2007 03.08.07 - 13:55 Uhr

>> Aber Jorina soll auch bei Ihnen wissen, dass es Grenzen gibt und das man nicht immer alles haben kann, was man gerne möchte. <<

Du sprichst mir aus der Seele. Bei meiner Nichte mußte ich mit erleben wie weit das teilweise gehen kann. Da kamen dann so Sätze, wie: Nein, ich will jetzt nicht nach Hause, bei Oma ist es viel schöner. Das ist für die Mutter dann mit Sicherheit nicht toll und Oma hat sich noch drüber gefreut. Sowas geht gar nicht.

Also, sei weiterhin konsequent. Es ist Eure Tochter und ihr nehmt sie mit heim und müßt mit ihr leben. Wer das nicht versteht hat Pech gehabt.

Nadine

Beitrag von gismomo 04.08.07 - 01:03 Uhr

Tja, mit solchen Sätzen muss man als Mutter leben können - ich habe zwei Kinder im Alter von fünf und zwei Jahren und die Kinder sind einen Tag in der Woche bei den Eltern meines Mannes und einen Tag bei meinen Eltern. Diese Sätze kommen auf jeden Fall, das ist ganz normal bei einem Kind dieses Alters und besagt nur, dass sich das Kind bei den Großeltern wohlfühlt. Was will man als Mutter mehr?

Man sollte das etwas lockerer sehen, die Kinder wissen ganz genau zu unterscheiden zwischen Großeltern und Eltern. Und wenn sie den Großteil der Zeit bei den Eltern sind dann halten sie sich an die Regeln die zu Hause gelten. Für Kinder ist das alles viel weniger problematisch als man glaubt.

Ich wäre (aus eigener Erfahrung!) vorsichtig damit, einen offenen Krieg mit den Großeltern anzufangen oder, vorsichtiger ausgedrückt, sie vor den Kopf zu stoßen. Ich persönlich bin ganz schön froh, dass es sie gibt und ich wirklich jederzeit auf sie zurückgreifen kann. Es ist nicht selbstverständlich dass sie da sind wenn man sie braucht, und sich liebevoll um das Kind kümmern. Und du weißt nicht in welche Situation du mal kommen wirst wo du vielleicht sehr froh bist dass du dein Kind bei ihnen lassen kannst ohne Angst zu haben, dass sie sich nicht genügend um es kümmern. Andere Alternativen, wie Kinderhort oder Tagesmutter haben durchaus auch ihre Nachteile ...

Versuch doch mal, Dinge offen zu betonen, die dein Schwiegervater toll macht - z.B. wenn er sich viel Zeit nimmt um mit deiner Tochter zu spielen, in etwa "Mensch, kann der Opa aber eine tolle Höhle bauen!" Dann ist er vielleicht gar nicht so angewiesen drauf, die Schokolade auszuteilen sondern stürzt sich vielleicht mit Feuereifer aufs Höhlebauen ...

Ich spreche wirklich aus eigener Erfahrung, ich war genau wie du und hab mich über alles aufgeregt, was meine Schwiegereltern "falsch" gemacht haben. Im Nachhinein denke ich es war den Kampf nicht wert - mein Sohn hält sich heute super an die Regel die in Bezug auf die Süßis gilt, er versteht inzwischen dass man nicht unbegrenzt Süßes essen kann weil das krank macht. Und was will ich denn mehr als ein Kind, das eine vernünftige Einstellung zu diesem Thema hat? Irgendwann hat man sowieso keine Kontrolle mehr darüber, wie viel Süßes das Kind isst, und bis dahin muss das Kind selbst kapiert haben wie es sich verhalten muss. Und das wird es auch, wenn du als Mutter darauf achtest, dass es bei dir Zuhause vernünftig damit umgeht. Da spielt es keine Rolle, wie sich der Opa verhält - das sage ich aus eigener Erfahrung.

Und diesen harten Konfrontationskurs zu fahren, so nach dem Motto "wer das nicht versteht hat Pech gehabt" - das funktioniert in der Realität leider nicht. Entweder deine Schwiegereltern machen aus Trotz dann alles andes als du es ihnen sagst oder sie sind irgendwann so sauer und frustriert dass alle darunter leiden, nicht zuletzt dein Kind. Und die schöne Beziehung deines Kindes zu den Großeltern willst du ja sicher nicht kaputtmachen. Wie gesagt, ich spreche aus Erfahrung, und mir tut vieles an meiner "harten" Haltung im Nachhinein leid, denn eigentlich waren es Kleinigkeiten an denen man sich aufgerieben hat, und die Leidtragenden waren die Kinder und nicht zuletzt auch der Partner.

lg!
K.

Beitrag von krokolady 03.08.07 - 23:36 Uhr

ach Mensch.....willste mir Deinen SV nicht schenken?
Ich nehm den liebend gerne!!!!

Meine Tochter hat keine Opas, und nur noch eine schwerkranke Oma.

Und was gibts Schöneres als liebe Grosseltern die sich rührend um ihr Enkelkind kümmern?

Haste Deinem SV denn vielleicht mal in nettem Tonfall gesagt das es doch viel besser wär wenn er mal anstatt der Schoki ein paar Weintrauben oder Erdbeeren da hätte?

Woher soll er denn wissen das Mama was gegen hat wenn Enkelin Schoki bekommt????

  • 1
  • 2