Bitte um Eure Meinung bzgl. Arbeit ... Achtung, lang...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von diemo72 03.08.07 - 09:22 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich ärgere mich fürchterlich über meinen Chef und brauche deshalb bitte mal ein paar Meinungen von Euch...

Vorweg möchte ich sagen, dass ich kein Mensch bin, der wegen jedem Kopfschmerz zum Arzt rennt und ein paar Tage Urlaub mit gelbem Schein macht. Außerdem bin ziemlich pragmatisch und lasse mich so schnell nicht umhauen.

Ich arbeite am Empfang eines großen Unternehmens, wobei es eigentlich 2 Empfänge in 2 Gebäuden sind. Der Hauptempfang ist mit den üblichen Empfangstätigkeiten betraut ( sprich Gäste wegbringen und ein bisschen Papierkram ) und der kleinere, an dem ich sitze, hat gleichzeitig die Funktion des Konferenzservices und der Küche. Wir sind hier normalerweise immer zu zweit, doch seit einiger Zeit gibt es personelle Probleme, so dass ich ständig alleine bin und mich um alles kümmern muss ( Kaffee kochen, eindecken, aufräumen, spülen, und eben am Empfang sitzen ). Früher haben wir das immer alleine gemacht, war zwar stressig, aber funktionierte irgendwie. Da aber mittlerweile immer mehr Sitzungen hier stattfinden, ist es alleine nicht mehr zu schaffen und mit zunehmendem Bauchumfang und Kurzatmigkeit sowieso nicht.
( ständiges bücken, strecken, heben und lächeln geht nicht mehr so gut wie früher ;-) )

Mein Chef kann/ will sich kein Bild davon machen, was genau wir hier alles zu tun haben, stattdessen heißt es nur, "ein paar Tassen in die Spülmaschine räumen kann ja nicht so schwer sein!" . Ich habe mit ihm schon mehrmals darüber gesprochen, dass ich es alleine hier nicht mehr schaffe, weil ich ständig in Bewegung bin, und die einzige Möglichkeit, mal zu sitzen, ist am Empfang, aber da hat man eben leider auch keine Ruhe. #schmoll
Wir haben vereinbart, dass ich, solange neue Kolleginnen eingearbeitet werden müssen, noch hier arbeite und danach zum anderen Empfang wechsele. Nun hält er sich aber nicht daran und ich bin jedesmal alleine, weil es arge personelle Probleme gibt.

Der Witz an der Geschichte ist der, dass er vor 3 Wochen einen neue Kollegin für den Hauptempfang eingestellt hat, die vor 2 Wochen festgestellt hat, dass sie im 4. Monat schwanger ist. Ihr wird ständig gesagt, sie solle sich mal ausruhen gehen und entspannen. :-[

Ich bin es leid, dass alles auf meinem Rücken ausgetragen wird und würde mich am liebsten krank schreiben lassen.

Vorher würde ich aber gerne Eure Meinung zu dem Thema hören, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich es zu dramatisch sehe, oder ob meine Einwände wirklich berechtigt sind...


Ich danke Euch #herzlich für Eure Meinungen und wünsche Euch ein #sonne- iges Wochenende!!!

Viele Grüße

diemo72 (17. SSW)

Beitrag von haferfloeckchen 03.08.07 - 09:28 Uhr

Hallo,

hm, sorry,aber laut deiner Beschreibung (Kaffee kochen, aufräumen, spülen, eindecken, am Empfang sitzen) klingt dein Job für mich sehr locker (entschuldige, wenn ich es falsch aufgreife).
Für wieviele Leute muss man das denn immer machen?

Also, ich habe da in der 17.SSW noch mehr gemacht, war bis zur 36.SSW arbeiten, und klar, es wurde immer beschwerlicher, aber ich muss sagen, so um die 17.SSW ging das alles noch bestens.
Wenn du dich jetzt schon krankschreiben lassen willst, was machst du erst in der 30.SSW???

Ich finde, dein Job ist durchaus im vertretbaren Bereich für eine Schwangere, wenn ich mir das jetzt mal so rausnehmen darf, aufgrund deiner Beschreibung.
Ich wär froh gewesen, ich hätte mal "nur" Kaffee kochen müssen ;-)

Soll nicht blöd gemeint sein, aber vielleicht ist dir jetzt am Anfang gerade alles was viel, warte mal ab, der "schlimme" Teil kommt erst noch;-)

LG Jenny ET-8#freu

Beitrag von diemo72 03.08.07 - 09:52 Uhr

Hi Jenny,

Ich bin dankbar für Meinugen wie Deine, weil ich auch denke, dass ich nicht krank sondern schwanger bin. Ich will auch gar nicht in Watte gepackt, weil ich persönlich nicht auf soetwas stehe...
Ich behaupte von mir, belastbar zu sein, aber ich fühle mich persönlich einfach falsch behandelt.

Es wird keine Rücksicht darauf genommen, dass ich schwanger bin, obwohl ich schon ein paar Jährchen da bin, und jemandem, der gerade 3 Wochen da ist ( und schon 1 davon krank) wird der Bauch gepinselt, obwohl sie nun wirklich nicht schwer zu arbeiten hat...

Vielleicht hört sich das wirklich nicht viel an, aber ich rede von 10 Sitzungsräumen, in die im Schnitt 15 Leute reinpassen, und die sind am Tag mehrmals belegt. Also während meiner Schicht sind das locker 70 Leute, die ich versorge, auch mit Essen und so weiter... Und immer ist es ein hin- und hergerenne zwischen der Küche,dem Empfang, dem Keller ( um Leergut runterzuschaffen oder die Getränke aufzufüllen... )


Trotzdem vielen Dank für Deine Ehrlichkeit und ein schönes WE

dieMo72

Beitrag von haferfloeckchen 03.08.07 - 10:16 Uhr

Ja, das ist wirklich viel für eine Person.

Dann würde ich mich eher, bevor ich mich krankschreiben lasse, nochmal ernsthaft mit dem Chef zusammen setzen, notfalls Betriebsrat oder sowas?

LG

Beitrag von melly_80 03.08.07 - 09:31 Uhr

Hallo Du

ich bin auch nicht für urlaub mit gelben schein....
Aber wenns Dir echt zuviel ist dann lass dich doch mal ne woche krankschreiben dann sehen sie wie sie zurechtkommen.
Eine kollegin von mir ist fast gleich weit u sie war seit dem sie schwanger ist immer nur ein paar tage beim arbeiten sonst kommt sie immer mit einem glben schein. Und sagt noch zu mir: ich sei dumm es nicht auch so zu machen. #kratz

LG melly 28.ssw

Beitrag von annosch 03.08.07 - 09:40 Uhr

Hallo,

ich würde sagen, solange Deine Tätigkeit nicht gegen das Muschu-Gesetzt verstößt kannst Du da nicht viel machen.
Ich glaube, Deine Situation können hier fast alle verstehen.
Ich habe z.B. zwei Jobs und wenn ich beide an einem Tag machen muss, was manchmal nicht anders geht, komme ich auch locker auf einen 11 Std. Tag. Bin dann auch oft ziemlich fertig und jammer dann zu Hause ein bischen.
Andererseits habe ich mir ausgesucht schwanger zu sein und wusste ja auch vorher, was auf mich zukommt. Und solange das Kind nicht durch die Tätigkeiten gefährdet wird, müssen wir da wohl durch.

Lg
Anna (23.SSW)

Beitrag von amana 03.08.07 - 09:40 Uhr

Hallo diemo,

ich würde das mit meinem FA besprechen oder sogar mal die Krankenkasse fragen, denn meiner Meinung nach stehen dir erstens Ruhepausen zu und zweitens sollte dein Chef Rücksicht auf eine schwangere Frau nehmen. Ich finde es fast sogar tragisch, wie dein Chef sich verhält. Es ist kaum zu glauben und ich gebe dir absolut recht und kann es nachvollziehen, dass du mit dem Gedanken spielst, dich krank schreiben zu lassen! Es dankt dir keiner, wenn mit dir gesundheitlich irgendetwas passiert.

Es hört sich so bisschen danach an, dass die Frauen am Hauptempfang meinen, etwas Besseres zu sein und dein Chef dies auch noch unterstützt. Ob er es willentlich macht, würde ich ihm nicht unterstellen, aber unterbewusst spielt das sicherlich eine Rolle #schock

Laß dir Zuspruch vom FA geben, wenn du ein vertrauensvolles Verhältnis zu ihm hast. Dann würde ich mich auch tatsächlich krank schreiben lassen... #kratz

Alles Liebe
Amana 6 + 6 #ei

Beitrag von haferfloeckchen 03.08.07 - 09:43 Uhr

Was soll denn am Empfang gesundheitliches passieren?#kratz

Sie hat keinen Job, der unter das Mutterschutzgesetz fällt!

Und dadurch, dass sie auch zwischendurch sitzt, hat sie auch "Ruhepausen", und normale Pausen ja mit Sicherheit auch!#gruebel

Beitrag von jamey 03.08.07 - 09:49 Uhr

#gruebel

17.woche... da ist doch noch lange nichts so heftig wie am ende?! dein job hört sich jetzt nicht so dramatisch an? wie oft pro tag habt ihr denn sitzungen?

glaube nicht dass du viel machen kannst ausser zähne zusammenbeißen. zu nem späteren stadium der schwangerschaft viell. ne krankschreibung. aber ehrlich, ich habe bis kurz vor muschu sogar bis nachts gearbeitet, bin ordentlich gewuselt und hatte (subjektiv betrachtet nach deiner beschreibung) mehr zu tun als du.

dich ärgert der fakt der neueinstellung glaub ich bissl mehr als deine momentane arbeit, kann das sein?

Beitrag von diemo72 03.08.07 - 10:00 Uhr

Hallo jamey,

die Antwort auf deine Frage habe ich oben schon geschrieben, deshalb will ich micht nicht großartig wiederholen...

Und wahrscheinlich hast Du auch recht in dem du sagst, dass ich mich über die Andere mehr ärgere als um die Arbeit selber...

Wie dem auch sei, ich dank Dir für deine Antwort und wünsche Dir ein schönes WE

Viele Grüße

diemo72

Beitrag von iffits 03.08.07 - 10:02 Uhr

Hallo diemo,

ich kann dich sooooooooo verstehen. Ich mache gerade Urlaubsvertretung bei uns am Empfang zzgl. Telefonzentrale und Konfiräume. Boah, ich hätte nie im Leben gedacht das der Job so anstrengend ist.

Normalerweise arbeite ich bei uns in der Organisation und Marektingabteilung. Als ich dann gefragt wurde ob ich auf Grund von Urlaubs und Krankheitsfall aushelfen möchte (auch mit dem Gedanken, ist bestimmt ein etwas "entspannterer" Job)
habe ich direkt gesagt, klar kein Problem, mache ich sofort!

Ich bin den ganzen Tag nur in Bewegung, hechte vom Geschirrspüler in der Küche - ans Telefon der Zentrale, von da in den Konfi 1-3 und und und....

Ich habe schon zwei Kilo abgenommen und bin halt seit Tagen abends nur noch "Platt".

So, seit gestern hat es ein Ende und am Montag habe dann eine Woche Urlaub:-))! Danach arbeite ich dann wieder in meinem alten Job, "Gott sei Dank" :-))!

Aber ich muss unserer Empfangsdame dann mal Respekt zollen. Ich habe auch immer gedacht, die schiebt da eine ganz ruhige Kugel, ist aber leider nicht so.

LG
Steffi (18. SSW + #baby#baby)

Beitrag von diemo72 03.08.07 - 10:06 Uhr

So, ich nun nochmal!!

Ich danke Euch für Eure Meinungen und Anregungen...
Immerhin bin ich ja durch den MuSchu schon so weit gesichert, dass ich keine 12 Std. Schichten machen muss oder an Feiertagen arbeite #freu

Wie ich schon sagte, ich bin kein Freund von gelben Scheinen, gleichzeitig glaube ich aber auch nicht, dass ich mir alles gefallen lassen muss. Ich werde versuchen, einen Weg zu finden, der für beide Seiten verträglich ist...

Euch nochmals #herzlich -en Dank und eine schöne Kugelzeit!!!

diemo72

Beitrag von ottilie2006 03.08.07 - 11:05 Uhr

Hallo!
Wenn dir der Stress bei deiner Arbeit zu viel ist lass dich fürs erste ein paar Tage krankschreiben.
Wenn du dann wieder arbeiten gehst mach nur so viel wie eben machbar und wenn du dich ausruhen musst tu das, dann muss alles andere eben warten. Dein Chef wird dann schon einsehen, dass er noch jemanden einstellen muss.
Alles Gute#klee