Ganz schlimme Krämpfe bei der Flasche HILFE

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tigerente0304 03.08.07 - 11:07 Uhr

Meine Tochter Emily-Bo ist nun fast 6 Wochen alt und bekommt seit Beginn die Milumil-Nahrung! Seit ca. 2 Wochen beginnt sie aber während sie die Flasche nimmt, mittendrin zu krampfen! Sie zieht die Beine fürchterlich an und macht sich zur Kugel wie eine Assel! Mittlerweile trinkt sie auch nur noch ganz wenig! Sie hat am Tag vielleicht 500 ml getrunken! Ich war beim Kinderarzt deswegen schon 2 mal gewesen! Der eine Kinderarzt hat gesagt, sie hätte eine gippialen Infekt! Hat mir homäopatische (keine Ahnung, obs richtig geschrieben ist) verschrieben! Auch dadurch ist es nicht besser geworden! Gestern war ich bei einem anderen Kinderarzt, weil mein eigentlicher Urlaub hat. Der hat geschimpft auf diese Kräuterkunde und hat mir Nasentropfen und ein Mittel zur Ausschlackung des Virus verschrieben! Nun bin ich das seit vergangener Nacht am Nutzen. Und???? Meine Maus krampft weiterhin so wie vorher! Ich könnte mir ja vorstellen, dass das Bauchweh ist, aber irgendwie ist es schon komisch, dass sie dann, wenn sie müde ist, die Flasche komplett ohne Krämpfe nimmt und am Tag, wenn sie hellwach ist, immer wieder mittendrin anfängt zu krampfen! Hat das vielleicht auch schon jemand von Euch bei seinem Kind gehabt und eine Erklärung für mich? Ich verzweifel noch total, hab solche Angst, dass mir die Kleine völlig abmagert, weil sie nicht mehr trinkt. Gemäß ihrem Gewicht könnte sie jetzt mittlerweile schon 700 ml am Tag trinken! Das ist doch nicht normal! Und sollte das wirklich von einem grippialen Infekt kommen? Sie quängelt eigentlich auch nur noch, wenn sie wach ist; Augen auf, ist sie am brüllen und man bekommt sie kaum beruhigt. Sie hat doch seinbar Schmerzen?!? Warum hilft denn da kein Arzt??? Ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll!!! Sie tut mir soo leid und ich kann ihr irgendwie nicht helfen!!! Ich könnte glatt mitheulen!!!!

Bitte helft mir! Was meint Ihr dazu????#heul#heul#heul

Beitrag von ennovi 03.08.07 - 11:29 Uhr

hey!

Dein Kind hat Bauchweh!

Tee, Kümmelzäpfchen, Windsalbe, Wärmekissen, Lefaxtropfen sind so die gängigsten Mittelchen.

Wie gehts denn mit dem Stuhlgang? Ist der fest, dann empfehle ich Dir Milchzucker! Gut wirksam, sehr mild und bestens führbar.

LG ennovi

Beitrag von tigerente0304 03.08.07 - 11:39 Uhr

Sind das echt Bauchschmerzen??? Ich hab Tee, Kirschkernkissen, Bauchlage, Bauchmassage mit warmer Luft und sab-Tropfen schon ausprobiert! Die Kleine brüllt immer und immer wieder wie am Spieß! Der Stuhlgang ist breiig, also ganz normal - laut Aussage vom Kinderarzt! Kümmelzäpfchen? bekomm ich die auch in der Apotheke? Die hab ich nämlich noch nicht ausprobiert!
Ich hab nen bisschen Angst, dass ich irgendwas falsch mache!
Aber Danke erst mal, ich werd mir diese Zäpfchen mal besorgen, mal sehen, ob es ihr was hilft?!
Bis vor drei Tagen hatten wir auch noch so schlimme Probleme mit dem Einschlafen am Abend, sie wollte vor 00:30 Uhr kein Auge schließen und hat genau so gemacht wie jetzt am Tag! Mittlerweile hab ich hier bei Uriba so tolle Tips bekommen, die letzten beiden Nächte hat sie am Abend so lieb eingeschlafen! Also, die Tips von den Mädels hier sind GOLD wert, drum werde ich auch Deinen befolgen!
#herzlichlichen #danke
Toi toi toi, dass es meiner Kleinen bald besser geht!!

Beitrag von ennovi 03.08.07 - 11:48 Uhr

Klar brüllt sie! Tut ja weh! #liebdrueck

Sab-Tropfen sind doch schonmal super. Viel Tragen, besonders im Fliegergriff oder mit angewinkelten Beinchen. Mit Mama kuscheln ist eh meist die beste Medizin bei sowas...

Hört sich stark nach 3 Monatskolik an, da muss man meist so durch.

Alles Gute!
ennovi

Beitrag von anja2577 03.08.07 - 11:35 Uhr

Also für mich hört sich das nach Bauchschmerzen an. Hat deine kleine Husten Schnupfen oder Fieber?
Es kann schon sein das sie durch ein Efekkt schon mal kein hunger hat. Probier doch mal ein Teesauger aus und mache in deine milch 15-20 tropfen Sab Simplex.
Sap Simplex ist Krampflösund und gegen Blähungen.
Hast du Paracetamol Zäpfchen? Die kannst du ihr auch geben wenn du meinst sie hat schmerzen.
Frage mal in deine Apotheke nach.
L.g Anja

Beitrag von tigerente0304 03.08.07 - 11:43 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort!!!!
Von zweien habe ich jetzt schon die Antwort auf Bauchschmerzen bekommen und das glaub ich ja irgendwo auch! Der Kinderarzt meinte, sie würde so wenig trinken, weil ihre Nase zu ist und sie nicht richtig Luft bekommt - sie würde dann nur das Nötigste nehmen. Jetzt nutz ich aber die Nasentropfen und ein mildes Säuglings-Minzöl, das ändert an ihrem Trinkverhalten allerdings nichts! Sab nutz ich schon. Mach es ihr sogar gelegntlich auf den Schnuller, damit sie sich wieder beruhigt. Sie brüllt sich so dermaßen hinein, dass sie nicht mehr aufhört! Und Paracetamol gibt es auch für Säuglinge??? Da werd ich mich doch gleich nachher mal auf den Weg zur Apotheke machen! Auch Kümmelzäpfchen hab ich jetzt gelesen sollen gut sein! Ich werd mich nachher mal direkt informieren!!! Vielen lieben Dank!!!
Ich hoffe echt, hier eine Lösung für das Problem zu finden! Es ist so traurig, dass die Kleinen noch nicht sagen können, was sie haben! Ich würde es ihr so gerne abnehmen, damit es ihr besser geht!!!!

Beitrag von anja2577 03.08.07 - 11:52 Uhr

Paracetamol gibt es auch für Säuglinge ;-).
Also bei uns haben sie immer gut angeschlagen.
Wünsch dir alles gute und ich hoffe das es deinen kleinen sonnenschein bald wieder besser geht.
l.g Anja