Frage zu Eisenmangel

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von wolke79 03.08.07 - 11:08 Uhr

Hallo,

hatte am 18.07 einen KS. Ich bin dann entlassen worden mit einem Hb wert von 9,8. Die ärztin meinte ich solle mir Eisentabletten von der Apotheke holen. Die nehme ich jetzt auch schon seit letzer Woche Mo. Nun zu meiner Frage. Ich bin immer extrem Müde und schlapp, könnte den ganzen Tag schlafen. Ich hab für nix mehr Power. Kann es sein das das ein Eisenmangel ist, und die Tabletten nicht ausreichen. Oder das ich das Eisen Oral nicht aufnehmen Kann?? hatte jemand von euch sowas schon?

#danke

LG
Claudia mit Tom

Beitrag von bine3002 03.08.07 - 11:48 Uhr

Der Eisenwert steigt nur recht langsam, das ist normal. Und davon wird man müde, auch das ist normal. Statt Eisentabletten würde ich dir Kräuterblut aus der Apotheke empfehlen. Außerdem dunkles Fleisch (Rind, Lamm, Strauss), Rote Beete, Spinat.

Beitrag von wolke79 03.08.07 - 12:01 Uhr

Danke für deine Antwort.

Kräuterblut hab ich in der SS auch nehmen müssen. Ich probier es einfach mal aus

LG
Claudia

Beitrag von pinklady666 03.08.07 - 12:43 Uhr

Hallo Claudia

Ich hatte am 21.06. einen Not KS (wegen Geburtsstillstand nach 3 Stunden reinen Presswehen) und unter der Geburt und während dem KS sehr viel Blut verlohren und später hatte ich stark nachgeblutet.
Nach 6 Tagen haben sie mich mit einem HB von knapp 7,1 Nachhause geschickt. (Nach der Geburt hatte ich knapp 6,0)

Musste morgens und abends Kreuterblut trinken und mittags hab ich Eisentabletten eingenommen.
Die müdigkeit kenn ich nur zu gut. Kommt vom Eisenmangel. Ich hatte zudem noch extreme Kreislaufprobleme (meine Kleine lag fast nur im Kiwa, damit ich nicht mit ihr umkippe oder wir saßen zusammen auf der Couch).

Jetzt ist mein Eisenwert fast wieder in Ordnung (schätze ihn so bei 9 HB - für meine Verhältnisse schon sehr hoch- , hab erst Mitte August wieder Termin zur Blutentnahme).
Bei mir hat sich der Wert recht schnell gesteigert. Im KKH stieg er z.B. innerhalb eines Tages um 0,5 HB.
Ich denke in ein paar Wochen ist bei dir auch wieder alles in Ordnung.

Bianca mit Marie Danielle auf dem Arm (6 Wochen alt)

Beitrag von wolke79 03.08.07 - 12:48 Uhr

danke, dann geht es mir ja nicht allein so!!

Also hast du zu dem Kräuterblut noch Eisentabletten genommen!

Ok ich versuch einfach alles damit es mir besser geht

#danke

Beitrag von pinklady666 03.08.07 - 12:56 Uhr

Sprich die Dosierungen aber am besten mit deiner FÄ oder deiner Hebi ab, denn zu viel Eisen ist auch nicht gut.

Und in ein Paar Wochen ists dann wieder in Ordnung, das geht wirklich schnell.

Im KKH haben die zu mir gesagt mindestens 3 Monate, bis ich wieder einiger Maßen bin und mit meiner Kleinen alleine spazieren gehen kann.
Jetzt sind anderthalb Monate um und ich fahre schon wieder alleine mit ihr einkaufen.
Geht also wirklich schnell.

Beitrag von sabrina1980 03.08.07 - 19:38 Uhr

Hallo,

ich hatte damals nach der Geburt einen HB-Wert von 5,7 und Entlassen wurde ich nach 6Tagen KH und da war mein HB-Wert auf 6,6.
Ich habe Eisentabletten und Kräuterblut eingenommen, zusätzlich nochmal ein Abführmittel;-)

Nach ca3-4 Wochen habe ich beim Hausarzt eine Blutuntersuchung machen lassen und mein HB-Wert war dann bei ca.9,6

lg
Sabrina

Beitrag von fipslmaus 04.08.07 - 11:29 Uhr

Ich wurde mit 6,5 entlassen. Hatte ca ein halbes Jahr Probleme mit Müdigkeit. Ich nahm Eisentabletten und habe viel rote Beete, Tomaten, Brokkoli auch mal Grützwurst gegessen. Hat sich dann alles von allein wieder normalisiert. Musste aber regelmäßig Joghurt essen damit keine Verstopfung auftritt..