Dringend... Muschu.. Wann zahlt Arbeitgeber....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fusselchenxx 03.08.07 - 11:40 Uhr

Hallo Ihr Lieben..

Meine Nachbarin ist seit dem 1.7. im Muschu.. ET 12.8.
Die KK hat anteilig bis zum Et die 13 Euro bezahlt... Nun wartete sie auf die Zahlung des Arbeitsgeber... also auf die Differenz..
Da bis heute noch nichts auf dem Konto war, hat sie beim AG angerufen... Dieser sagte dann nur, dass er die Differenz erst bezahlt (rückwirkend) wenn das Kind auf der Welt ist....

Stimmt das so? Oder bezahlt der AG, normal auch schon die Differenz im Muschu vor ET....

Danke im Vorraus...

LG Fusselchen + Joshua *21.10.05 (der leider 8 Wochen zu früh kam... Daher war das bei uns alles anders)

Beitrag von mel0880 03.08.07 - 11:44 Uhr

Hallo Fusselchen,

bei mir hat der AG das Gehalt überwiesen, halt mit Abzug. Da habe ich zum Glück keine Probleme gehabt. Ich denke das ist auch so normal. Meine früheren Kolleginnen hatten da auch keine Probleme und im Umfeld habe ich sowas auch noch nicht gehört.

Lg
Mel mit Aimée-Mae ET-5

Beitrag von fusselchenxx 03.08.07 - 11:46 Uhr

Hi Mel...

Also hat dein AG nicht nachträglich bezahlt sonder immer am Ende des Monats die Differenz... ??

Sie sitzt hier und weis im Moment nicht, wovon sie was zu fressen kaufen kann.. Knallhart gesagt... Mich bzw uns würde intererssieren, ob das so stimmt, dass der Ag erst nachträglich bezahlt... Und nicht immer dierekt...

LG

Beitrag von mel0880 03.08.07 - 12:04 Uhr

Ja, er hat am Ende des Monats gezahlt, so als ob ich mein richtiges Gehalt bekommen hätte.

Ich weiß nicht ob das so korrekt ist, wie sich der AG von deiner Freundin verhält, habe diesbezüglich auch nix im Netz gefunden, aber diesen Link hier :

http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/Politikbereiche/familie,did=31058.html

Vielleicht können die euch ja weiterhelfen.

Drücke euch die Daumen

Lg Mel

Beitrag von gritaf 03.08.07 - 11:46 Uhr

Hallo Fusselchen,

mein AG zahlt für jeden Monat das jeweile Muschugeld, wie bei der normalen Gehaltsabrechnung.

Es ist ja glaub ich auch ein bissl viel verlangt 6 Wochen oder länger auf sein Geld zu warten.
Aber ob es dazu gesetztliche Regelungen gibt, weiß ich auch nicht.

LG
Grit + #baby inside (ET -4)

Beitrag von tigerlucy 03.08.07 - 12:01 Uhr

Hallo Fusselchen,

ich hab mich da auch mal schlau gemacht. Meine Freundin (deren Kleine ist jetzt fast 2 Jahre alt) hat gemeint, dass das von Arbeitgeber zu Arbeitgeber verschieden ist. Am besten alles schon vorher klären. Es ist also durchaus auch normal, wenn der AG erst zahlt wenn das Kind da ist.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von ianneke 03.08.07 - 12:03 Uhr

Hallo Fusselchen!
Die zuständige Dame bei unserem Steuerberater hat mir das so erklärt:

Zu Beginn des MuSchus reicht man die entsprechenden Unterlagen bei der KK ein (bei meiner musste ich einen Antrag ausfüllen, eine Bescheinigung vom Arzt dazu legen und unser Firmen-Steuerberater musste auch noch mal ein Formular ausgefüllt zur KK schicken). Der AG zahlt erst mal nur bis zum MuSchu das Gehalt.
Dann werden von der KK 13 € pro Tag überwiesen (Voraussetzung: Es liegt mehr als eine geringfügige Beschäftigung vor, sonst ist das weniger als 13 €). Der AG bezahlt dann mit der nächsten Gehaltsabrechnung die Differenz zum ursprünglichen Gehalt und bekommt dafür aber das Geld von der KK wieder. Typisch deutsch eben!

Das Geld hätte also mit der Juli-Abrechnung kommen müssen, vier Wochen Bearbeitungszeit reichen da sicherlich aus.

Mit dem ET hat das nix zu tun, wie ich das verstanden habe, denn dafür gibt es ja schließlich die Bescheinigung vom Arzt, die besagt, dass man wirklich "hochschwanger" ist! Es kann sich schließlich ja auch noch 8 Wochen bis zur tatsächlichen Entbindung hinziehen, wenn man noch 2 Wochen überträgt!

Ich würde an ihrer Stelle jedenfalls einfach noch mal bei der Krankenkasse anrufen und sicher gehen, dass da alles klar ist (obwohl das sollte, sonst hätten sie ja die 13 €/Tag nicht überwiesen, aber wer weiß?! Vielleicht ist da auch irgendwas schief gegangen.) und mich da nochmals genau schlau machen. Vielleicht weiß da der AG aber auch einfach nicht Bescheid, für meinen ist das auch die 1. SS und somit musste ich da des öfteren selbst handeln! Hungern wird sie jedenfalls nicht müssen, das wird sich schon klären, man muss halt manchmal nur nachhelfen!

Schöne Grüße vom Niederrhein!

LG
Anneke + #baby girl 34+6