Kleiner Kater beißt ständig zu!! Wie abgewöhnen??

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von jana290179 03.08.07 - 12:11 Uhr

Hallo,

wie einige von euch vielleicht wissen, hatte ich 4 Babykatzen bis zur 8.Woche aufgepäppelt. Waren 3 Mädels und ein Kerl.
Den Kater habe ich behalten (hätte ja lieber 2 behalten aber habe noch einen Hund).Nun ja, er ist stubenrein und meint Hund hat auch nichts gegen ihn.;-)
Das ist die Gute Nachricht. Die schlechte ist,das er ständig einen auflauert,dann anspringt und beißt.
Hier mal ein Bsp:" Ich sitze auf der Couch sehe fern,dann kommt er angsprungen krallt sich an einem fest und beißt zu."
Auch ins Gesicht!!!#schock
Ich nehme ihn dann immer und sage laut nein und setz ihn runter. Aber das nützt nicht wirklich viel. Wir haben ihn schon aus dem SZ verbannt weil man dann Angst um sein Gesicht haben muss. Er führt sich auf wie eine Raubkatze die mit ihrer Beute ringt. Abends ist er aber ein ganz lieber,dann setzt er sich auf meine Brust schnurrt und schläft. Bis er wieder einen Ausraster bekommt. Was ist denn der Grund für sein offensichtlich Aggressives Verhalten?? Spielen kann man das nicht nennen. Ich hatte schonmal einen Kater und von dem kenne ich dieses Verhalten gar nicht. Kann mir jemand Tipps und Ratschläge geben wie ich ihn dieses Beißen abgewöhne??
Wir wollen ihn gar nicht mehr hochnehmen weil er eh nur beißt!!
Danke schonmal für eure Antworten.:-)
LG Jana

Beitrag von glu 03.08.07 - 13:10 Uhr

ist das ein richtiges beißen oder ein schnappen?
wenn meine spielig ist, dann macht sie das auch schon mal...wenn man das nicht kennt erschreckt man sich und denkt sie hätte einen beißen wollen...

aber wenn er wirklich beißt...hmm...wie alt ist er denn jetzt? schon kastriert? unsere sind nach der kastration von 100 auf 20 also echt ruhiger geworden.

lg glu

Beitrag von jana290179 03.08.07 - 13:59 Uhr

Hallo,

nee nee er beißt richtig zu. So als wöllte er seine Beute zerreißen.
Kastriert ist er noch nicht.Er ist erst 12 Wochen alt.
Habe mir auch schon gedacht,das er nach der Kastration ruhiger wird, aber bis dahin???

LG Jana

Beitrag von trine_79 03.08.07 - 13:47 Uhr

meine kleine hat anfangs auch oft gebissen. vorallem nachts und dann in die zehen (da wars noch zu ertragen) oder in die nase (da kriegste nachts beinahe nen herzinfarkt). mittlerweile, seit der kastration) macht sie das nimmer. sie beisst nur ab und an in den finger wenn an sie soll krault. aber das ist eher ein knabbern...kann aber auch mal weh tun. ach ja und seit wir umgezogen sind und sie ins freie kann ist sie wesentlich ruhiger geworden.

lg trine

Beitrag von jana290179 03.08.07 - 14:04 Uhr

Hallo Trine,

ins Freie kann ich ihn leider nicht lassen.Wir wohnen mitten in der Großstadt. Danke für deine Antwort.
Naja wir haben ja noch Hoffnung das sich das gibt, spätestens nach der Kastration.#schwitz

LG Jana

Beitrag von funnysun 03.08.07 - 13:48 Uhr

Hi,

wenn Du in jedesmal mit einer Wassersprühflasche kurz ansprühst und nein sagst, hat er bald keine Lust mehr zu beißen!;-)

Viel #klee
Gruß
funny

Beitrag von jana290179 03.08.07 - 14:01 Uhr

Hallo, ist das dein Ernst???#gruebel

Ich weiß nicht,ob das der richtige Weg ist und wenn das mein Sohn mitbekommt was ich da mache, hat der Kater da nix mehr zu lachen. Vielleicht noch einen anderen Tip??

LG Jana

Beitrag von glu 03.08.07 - 14:25 Uhr

is ne gängige methode um katzen zu erziehen, tut ja nicht weh...unserer haben wir damit abgewöhnt sich auf'n tisch zu legen.

lg glu

Beitrag von veela 03.08.07 - 15:11 Uhr

Ich mache das auch so, wenn meine Katzen auf den Esstisch oder auf die Herdplatte hüpfen. Da haben die beiden nämlich nichts zu suchen. Es ist sehr wirkungsvoll.

Beitrag von funnysun 03.08.07 - 15:40 Uhr

Ja,

das ist mein Ernst. Und Deinem Sohn musst Du das halt erklären.
Er muß die Flasche ja nicht in die Hand bekommen,,,

Beitrag von maeuschen06 03.08.07 - 15:41 Uhr

Hallo,

ein Kitten alleine zu halten ist Tierquälerei, was er dir auch deutlich zeigt. Er braucht dringend einen Spielkameraden! Mit dem kann er sich so austoben, wie es kleine Katzen nun mal brauchen. Dann fällt er dich mit Sicherheit auch nicht mehr an.

lg

Beitrag von trine_79 03.08.07 - 15:53 Uhr

das ist doch blödsinn. selbst wenn du 5 junge miezen hast fallen die einen immer mal gerne an. wir haben auch zwei katzen die sich super verstehen. trotzdem hat uns die kleine regelmäßig angefallen.

Beitrag von polarbaer 03.08.07 - 20:29 Uhr

Kann ich so nicht bestätigen. Ich hab 3 größere Katzen und eine kleine Mieze.

Unser Katzenkind fällt mit Vorliebe unsere beiden großen Kater an - und immer aus dem Hinterhalt... Aber bei uns hat sie das noch nicht versucht... Obwohl sie so ziemlich alles fängt, was nicht irgendwo festgetackert ist... sondern wackelt oder sich überhaupt bewegt.

Bei uns fängt sie nur, wenn man mal aus Versehen mit den Fingern wackelt oder so... Aber das ist auch schon weniger geworden und ich denk, das wird sich bald verlieren, wenn wir sie kastrieren lassen...

LG Polarbär #blume

Beitrag von k_a_t_z_z 04.08.07 - 14:45 Uhr


Zwei Katzen wären trotz Hund besser gewesen, ich würde niemals eine allein halten, schon gar nicht wenn sie keinen Freigang haben.

So etwas habe ich bisher nur von Katzen gehört, die allein leben müssen.


LG, katzz