ICh weiss,es gehört hier nicht wirklich her,weiss nich was wenn!!!!!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mummy84 03.08.07 - 12:30 Uhr

Hallo ihr Lieben

Ich weiss, es gehört hier nicht her, aber ich denke, dass niemand meine Ängste besser nachvollziehen kann/ könnte, als ihr hier.

Zu mir: Ich bin letztes Jahr am 10.10.06 Mama eines kleinen Sohnes geworden, er kam 2,5 Monate zu früh, wir haben eine schwere Zeit hinter uns, mit diversen KH-aufenthalten, mit vielen Tränen und vielen Ängsten, dass er überhaupt überleben würde.
Ich musste diese Zeit alleine durchstehen, denn den Vater habe ich in der Schwangerschaft verlassen, da er mich verprügelt hat.

Nun mein Problem.
Ich habe seit ca. 3 Monaten einen neuen Freund, den ich wirklich sehr liebe und für nichts in der Welt mehr hergeben möchte.
Ich nehme meine Pille seit nach der Schwangerschaft wieder, habe auch einen regelmäßigen Zyklus und nun habe ich meine Tage seit 5, ja fast 6 Wochen nichtmehr bekommen. Habe schon schon einen SST gemacht, der war aber negativ, aber wenn ich SS sein sollte, dann müsste man das doch jetzt schon sehen können oder, also zwecks HCG.

Wenn es so sein sollte, dann bin ich im Moment ziemlich ratlos, weil wie gesagt, mein Freund und ich noch nicht lange zusammen sind und ich im Moment weiss, wie er darauf reagieren würde, er würde sagen,d ass ich abtreiben solle. Wir hatten gerade einen ziemlichen Streit, es war auch kurzzeitig Schluss...mittlerweile sind wir wieder zusammen, aber es gestaltet sich alles ein wenig schwierig, da er auch nicht in Berlin wohnt, wie ich, sondern in Köln.

Ich bin ziemlich ratlos....ich glaube, wenn es so wäre, dann würde ich es schon bealten wollen, aber ob ich das abermals alleine schaffe, wüsste ich nicht. Denn es heisst ja wohl auch:"einmal Frühgeburt, immer Frühgeburt!" Ein zweites Mal...und ich geh dran zugrunde, zumal ich ja auch meinen kleinen noch habe, der auch noch sehr sehr viel Aufmerksamkeit benötigt...

Wie seht ihr das?!
Würde um ehrlich Meinungen bitten, denn meine Familie hätte dafür eher kein Verständnis...

Liebe hilfesuchende Grüße
Maria

Beitrag von dasu 03.08.07 - 12:48 Uhr

das es diesmal wieder eine frühgeburt wird ist micht gesagt.
meine erste tochter kam in der 34. woche zur welt, meine zweite in der 38. und meine kleine hanna kam genau bei 37+0.
du wirst sicher als risikoschwangere eingestuft und hast öftere kontrollen beim fa. aber es muss keine frühgeburt werden.
ich wünsche dir alles gute
dasu

Beitrag von nisiho 06.08.07 - 08:52 Uhr

Hallo Maria!

Mein Sohn ist 32.+4 geboren, meine Tochter nur zwei Wochen vor Termin. Ich denke auch, daß Dein 2. Kind nicht zwangsläufig ein Frühchen werden muß. Warum ist Dein Sohn denn zu früh geboren? Vielleicht wegen dem Streß mit Deinem Ex?

Ich würde auf keinen Fall für einen Mann mein Kind abtreiben lassen. Wer weiß, ob Ihr überhaupt zusammenbleibt, so rosig hört sich das ja nicht an. Und ich denke, Du wirst es auch ein zweites Mal notfalls alleine schaffen.

Ganz liebe Grüße und wer weiß, vielleicht bist Du ja doch nicht schwanger.

Liebe Grüße

Nicole