klasse geschlafen - dank jedes kind kann schlafen lernen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von silly1976 03.08.07 - 13:09 Uhr


hallo ihr lieben,

ich muss von unserem erfolg oder vielleicht nur zufall berichten. auf jeden fall bin ich begeistert.

hab gestern noch geschrieben - wie scheisse es uns geht, weil nevio nicht schläft. hab gestern mit dem schlafprogramm jedes kind kann schlafen lernen angefangen. und siehe da. mittags musste ich nur 4 mal rein und abends nur 2 mal. nachts von 21 bis 4 uhr geschlafen und dann bis acht weiter . ich bin völlig hin und weg und hoffe dass es kein zufall war.

lg. silly + nevio 6 1/2 monate

Beitrag von schlumpfine2304 03.08.07 - 13:20 Uhr

ohje ohje ...
jetzt wirste gleich bombardiert, wie sehr du dein kind damit quälst ...

darf ich mal fragen, warum du es angewendet hast? soweit ich informiert bin, ist diese methode erst für kinder ab 1 jahr geeignet.

sebastian hat von allein ab ca. dem 9 monat durchgeschlafen. einfach so. von heut auf morgen. ich bin immer rein, wenn er geweint hat, selbst wenn es mich total angekotzt hat *sorry, aber man wird ja ehrlich sein dürfen* ...

lg a.

Beitrag von silly1976 03.08.07 - 13:27 Uhr


hatte gestern irgendwo gepostet, dass ich total fertig bin, weil der kleine seit ca. 3 monate jede stunde wach wird.

ist mir völlig egal was andere sagen, wenn es wirklich daran lag und uns hilft. ich hab ne größere tochter und die braucht
mich tagsüber auch und keine mutter die am liebsten nur noch den ganz en tag schlafen würde.

im buch steht übrigens ab 6 monate und gequält keineswegs wenn er 2 bis 4 mal noch kurz weint und er dann einschläft und ich immer wieder bei ihm war!


l.g. die heute wache silly

Beitrag von schlumpfine2304 03.08.07 - 13:34 Uhr

hey hey.
mir gegenüber muss sich niemand rechtfertigen, wie er mit seinem kind umgeht. ich wollte dich nur vorbereiten :-)
ich wünsch dir auf jeden fall weitere schöne nächte ... kann dir aber schon prophezeien, das die nächte wieder schlimmer werden, wenn dein sohn zähne bekommt. so wars wenigstens bei uns ...
lg a.

Beitrag von silly1976 03.08.07 - 13:39 Uhr



es ist nicht mein erstes kind!!!!!! er hat auch bereits zwei zähne und das war kein großes problem, da hat er fieber gehabt und war abends völlig erledigt und hat super geschlafen!!! ;-)

l.g.

Beitrag von schlumpfine2304 03.08.07 - 13:44 Uhr

oh hast du es gut.
unsere ersten beiden (und bisher einzigen) zähne waren schon sehr "schwierig". mir graut vor den nächsten 16 stück ...
#schock
lg a.

Beitrag von silly1976 03.08.07 - 13:46 Uhr


bei meiner tochter hatte sie nur bei den ersten beiden ein wenig jammer, die anderen alle probleme, das war echt der hammer. drum war ich ganz erstaunt bei nevio mit dem fieber - aber jedes kind ist anders.

ps.: es hat grad wieder geklappt mit schlafen legen. musste nur 2 mal rein und beim dritten mal hat er schon geschlafen. ist doch wirklich nicht schlimm!

Beitrag von marypoppins01 10.08.07 - 01:27 Uhr

ich wünsch dir auf jeden fall weitere schöne nächte ... kann dir aber schon prophezeien, das die nächte wieder schlimmer werden, wenn dein sohn zähne bekommt. so wars wenigstens bei uns ...

Und was macht man dann? Auch schreien lassen? Oder darf man dann trösten???

Beitrag von ayshe 10.08.07 - 08:43 Uhr

ferber selbst ist da völlig anderer meinung - inzwischen:

Information über Prof. Ferber:
Der im Ratgeber "Jedes Kind kann schlafen lernen" aufgeführte Behandlungsplan beruht auf einer Methode, die Prof. Ferber, Leiter eines Kinderschlafzentrums in Boston, USA, Mitte der 80ziger Jahre entwickelt hat.
Dabei betonte er:
1. Zum Zeitpunkt der Anwendung des Plans muss das Kind mindestens 1 Jahr alt sein
und
2. dieser Plan ist für Eltern entwickelt worden, die am Rand der Erschöpfung stehen, als Notbremse sozusagen, um die Kinder vor elterlicher Gewaltanwendung zu schützen.

Inzwischen ist Prof. Ferber ein Befürworter des Familienbettes. Im New York Magazine gab Prof. Ferber 1998 ein Interview. Hier ein Auszug daraus:
Ferber sagte: "Ich wünschte, ich hätte nie diese Sätze geschrieben." Ferber führte fort, dass das gemeinsame Schlafen von Eltern und Kindern im Familienbett eine gute Alternative sei zur herkömmlichen Schlafgewohnheit in getrennten Betten und Zimmern. Eltern müssten nur klar ihren Weg gehen. Ferber sagte auch, er wäre sehr traurig darüber, dass Eltern seine Methode als Rechtfertigung benutzten, um ihre Kinder schreien und schreien zu lassen. Er sagte, Leute wären zu ihm gekommen und hätten erklärt, sie wendeten seine Methode bereits über Wochen an und es wäre nicht besser geworden. Andere erzählten, sie würden ihr Kind eine Stunde und länger schreien lassen. Ferber sagte, dass er der Meinung sei, dies wäre brutal und sein Behandlungsplan passe NICHT für jede Familie. Es gehöre sehr viel mehr zur Vorgehensweise, als nur 5-10-5 Minuten "kontrolliertem" Schreienlassens.

Beitrag von marypoppins01 10.08.07 - 14:18 Uhr

Du , das interessiert doch nicht. Das ist doch alles gelogen ;-)

Beitrag von ayshe 11.08.07 - 12:42 Uhr

ach marypoppins,

es ist einfach schrecklich.



aber WIE schlecht muß denn das gewissen einiger eltern hier sein,
daß die sich echt jeden scheiß noch schönreden ? ;-)

Beitrag von marypoppins01 12.08.07 - 00:34 Uhr

Ich bin mir nicht wirklich sicher, ob sie ein Gewissen haben.
Hätten sie eins und wären sich bewußt,was sie da machen....ich glaube sie würden es nicht tun......#kratz

Beitrag von honigmami 03.08.07 - 21:03 Uhr

Laß dir die Antworten der "Supermamis" hier einfach am A.... vorbei gehen. Mach es so, wie du es für richtig hältst. Kein Kind kriegt nen Knacks in der Birne, wenn man es ein paar Tage lang kontrolliert schreien lässt. Hab ich auch gemacht und würde es wieder tun...
LG
honigmami

Beitrag von silly1976 04.08.07 - 21:27 Uhr


danke, liebe honigmami,

hab ich ja auch schon geschrieben, dass ich es jetzt einfach mal so gemacht hab und es uns wirklich geholfen hat. machen das erst seit 3 tagen und z.b. heute abend mussten wir nur noch einmal reingehen. echt der hammer - dass es so schnell geklappt hat. die letzte nacht war etwas unruhiger, aber kein vergleich zu vorher und es hat uns geholfen und ich denke , dann hilft es wirklich der ganzen familie und der kleine nimmt das einen nicht übel.

l.g. silly

Beitrag von marypoppins01 10.08.07 - 01:23 Uhr

" Kein Kind kriegt nen Knacks in der Birne, wenn man es ein paar Tage lang kontrolliert schreien lässt."

Was ist denn " kontrolliert" schreien lassen?



Beitrag von ayshe 10.08.07 - 08:45 Uhr

ein kind weiter oben hat aber einen deutlichen knacks.

viele sind auuch auf der couch gelandet.
mach dir doch nichts vor.

Beitrag von sira28 09.08.07 - 20:42 Uhr

Hallo Silly,
wir haben das mit 6Monaten auch gemacht. Ich habe es nicht bereut und würde es wieder tun. Das Buch hat uns gerettet, sonst wäre ich durchgedreht.
Mache das so, wie du das für richtig hältst und wenn du dahinter stehst, dann klappt das auch.
Nicht jeder hat die Nerven 2Jahre jede Nacht Zirkus zu haben und sein Kind im Elternbett zu haben. Ich bin gerne Mama, aber auch noch Ehefrau.
Alles Gute!
sirea28+Luna (19mon)+#schwanger(10.SSW)

Beitrag von ayshe 09.08.07 - 22:53 Uhr

da hat er aber schnell resigniert.

kann man nur hoffen, daß er es sich nicht anders überlegt,
wie es da ja doch oft der fall ist, wenn sie merken, was sie aufgeben, siehe thread weiter oben.

Beitrag von marypoppins01 10.08.07 - 14:16 Uhr

#pro#pro