was dem chef sagen?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von nadann 03.08.07 - 13:48 Uhr

mein chef weiß nicht daß ich schwanger bin/war.
jetzt hab ich nen krankenschein wg. ausschabung. was soll ich ihm sagen warum, zumal ja gynäkologie auf dem schein steht.
dachte an eileiterentzündung oder sowas??? kriegt man deshalb nen krankenschein?

danke!

Beitrag von frieda05 03.08.07 - 14:03 Uhr

Hi,
meine Schwester erzählte damals, sie hätte ein Myom entfernen lassen. Da hat man u. U. eine AS und wird auch krank geschrieben (wenn man will). Wie lange bist Du denn krank geschrieben - muß ja auch einigermaßen glaubwürdig sein und im Verhältnis stehen.
LG Frieda

Beitrag von nadann 03.08.07 - 14:15 Uhr

erstmal bis montag, aber ein myom ist ja nichts akutes, das hätte ich ja vorher ankündigen können oder?

Beitrag von xsunny1979 03.08.07 - 14:22 Uhr


Ich würde es ihm vielleicht einfach ehrlich sagen, was spricht dagegen?

Beitrag von gewitterhexe76 03.08.07 - 14:51 Uhr

...so sehe ich es auch.

Je früher Du ehrlich mit dem Thema umgehst, umso besser ist es auch für Dich!!
Das bedeutet ja nicht, daß du es gleich jedem unter die Nase reiben mußt..

Ansonsten Kopf hoch und viel Kraft #liebdrueck

LG, Karin

Beitrag von co.co21 03.08.07 - 17:16 Uhr

Hmm, wieso mußt du deinem Chef überhaupt sagen, warum du krank warst?? Ist ja eigentlich deine Privatsache, und es steht dir vollkommen frei, zu erzählen was war, oder eben nicht!

Es ist so schon alles schwer genug in so einer Situation!

Wünsche dir auf jeden Fall alles, alles Liebe!!

Beitrag von frieda05 03.08.07 - 14:59 Uhr

wenn sich die FÄ nicht sicher war beim US, was es ist...., dann KH und gleich gemacht. Ende.
LG Frieda

Beitrag von kathi190498 03.08.07 - 17:16 Uhr

Hallo,

ich habe meinen Vorgesetzten die Wahrheit gesagt. Ich war über die Reaktion positiv überrascht. Bekam sogar eine Woche Urlaub nach meiner Krankschreibung, damit ich mich richtig auskurieren kann.

Ich habe meine 5. Fehlgeburt gehabt. Anfänglich war es mir unwahrscheinlich unangenehm, den wirklichen Grund meiner Krankschreibung zu nennen. Das Problem zeigte sich dann aber zumeist später. Mein Körper war wieder "normalisiert", aber meine Seele noch nicht. Und weil niemand den Grund für Tränen-in-den-Augen kannte, wenn mir im Beruf Schwangere begegneten oder Themen angeschnitten wurden, die weh tun, hat sich das schnell ins Negative verkehrt. Ich wurde als unhöflich, zickig, nah ans Wasser gebaut bezeichnet und war vollkommen unverstanden.

Das hat mehr wehgetan, als kurz und präzise den Grund anzugeben. Ich möchte auch heute noch nicht unbedingt darauf angesprochen werden, und sollte es passieren, sage ich einfach, dass ich nicht darüber reden möchte (weil es zu frisch ist o.ä.)

Ich wünsche Dir herzlich alles Liebe! Dani

Beitrag von shamea 03.08.07 - 18:51 Uhr

Hallo,

hatte im Febr. auch ne Ausschabung und hab's meinem Chef nicht erzählt.

Hab ihm erzählt ich hätte eine Hypermenerrhöe(weiß nicht genau wie's geschrieben wird).
Das ist eine übersetzt eine sehr verstärkte Mens bei der oft auch eine AS gemacht wird.

Kommt wohl gar nicht so selten vor.

Hatte damals die Schwester im KH gefragt, die mir dann das erzählt hat.

Lg Vera

Beitrag von rayla 03.08.07 - 20:50 Uhr

Hallo!

Bei mir wusste auch noch keiner etwas..wir wollten es nach dem 1. großen US sagen....aber die Fruchthöhle war leer, heute morgen war die AS.

Ich bin heute und Montag krank geschrieben, denke und hoffe, es geht ab Dienstag wieder, habe ab Freitag urlaub.

Habe überlegt ob ich sage eine Zyste, da bei mir wirklich keiner mehr mit einer SS rechnet, aber ich bin gestern nachm. noch hingefharen und habe die Wahrheit gesagt.....ich möchte unser Wunschkind nicht verleugnen.

Sie fielen aus allen Wolken.....aber ich denke sie wissen auch das sich an meiner Arbeitskraft nichts ändert und mein Kiwu ist momentan entfernt für mich in meiner Vorstellungskraft und alles weitere wird sich zeigen ......

Frage deinen FA wie lange du krank geschrieben wirst....habe gehört 2-5 Tage sind üblich...

LG und Alles Gute...!!

Rayla

Beitrag von arienne41 04.08.07 - 00:23 Uhr

Hallo

Eine Kollegin von mir war mal 8 Wochen Krankgeschrieben und da wir uns alle gut verstanden fragten wir auch telefonisch wie es ihr geht und was sie hat.
Sie sagte das sie darüber nicht reden will und so haben wir es alle akzeptiert.

Wenn du nicht drüber reden willst laß es.

Gruß Arienne

Beitrag von elfe1303 04.08.07 - 08:46 Uhr

Damals ...

hatte ich morgens einen Termin beim FA, bei dem festgestellt wurde, dass #herzlich unseres Zwergs aufgehört hat zu schlagen.

Bin direkt von der Praxis zu Voruntersuchungen ins KH. Dann musste ich nach Hause, da die AS erst am nächsten Tag stattfand.

Auf dem Nachhauseweg habe ich im Büro vorbeigeschaut und mitgeteilt, dass ich ins KH muss.
Auf die Frage meiner Chefs habe ich geantwortet: Frauensache.

Das war denen dann irgendwie peinlich, dass sie nicht weiter nachgefragt haben.

Ich denke, mann muss den Chefs nicht alles auf die Nase binden.

Eine Krankmeldung reicht.

Alles #klee

elfe

Beitrag von llalunastar 04.08.07 - 09:59 Uhr


Bwi uns in Österreich muss man dem Chef nicht sagen was man hat?!?
Man sagt einfach dass man eine Gynäkologische OP hat. Punkt, die meisten fragen eh nicht mehr nach!

#liebdrueck

Beitrag von karla81 04.08.07 - 10:46 Uhr

Ich hatte vor 2 Wochen meine AS.
Habe meinem Chef die Wahrheit gesagt und ich denke das war auch gut so.
Du musst aber rein rechtlich glaube ich nicht sagen was du hast.

Beitrag von susannewerner1 04.08.07 - 13:58 Uhr

Hallo,

warum sagst Du denn nicht die Wahrheit ?
Vielleicht hat Dein Chef ja großes Verständnis für Deine Situation.

Bei mir war es so, dass ich es meinem Chef gesagt habe und wir ganz offen darüber gesprochen haben, da er nicht wußte, wie er sich nun mir gegenüber verhalten soll.

Wenn ich dann mal einen schlechten Tag hatte (es gab ja anfangs viele Wochen mit schlechten Tagen) dann hatte er da sehr großes Verständis für und er hatte in dieser Zeit ein wenig nachsehen mir mir und hat mir erst mal keine Projekte gegeben. Dafür bin ich ihm sehr dankbar, denn ich habe oft nur das Tagesgeschäft gerade mal eben so hinbekommen.

Zudem hatte ich auch sehr verständnisvolle Kollegen.

Liebe Grüße

Susanne #klee

Beitrag von nuckelspucker 04.08.07 - 21:02 Uhr

huhu,

also erst mal MUSST du deinem chef keinen grund für eine krankschreibung mitteilen. du bist krank und basta.

lg claudia

Beitrag von funnysun 04.08.07 - 21:17 Uhr

Hi,

Deinen Chef geht es überhaupt nichts an warum du krank bist. Das ist etwas sehr intimes und du musst gar nichts sagen.

Sag Du musst ins Krankenhaus, der Rest hat ihn nicht zu interessieren.

Gruß
funny