ALG II und Umzug zurück zur Mutter

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von alexandra110 03.08.07 - 14:06 Uhr

Hallo alle zusammen

Nachdem ich hier nun viel mitgelesen habe, habe ich mich nun endlich auch angemeldet und gleich eine Frage #hicks

Kurz zu meiner Situation! Ich bin 22, allein erziehend und beziehe ALG II!
Ich wohne mit meiner Tochter ( 11 Monate ) in einer 49qm Wohnung die ich letztes Jahr im Februar bezogen habe.
Leider!!! bildet sich hier Schimmel, die Velux Fenster ( aus Holz) haben schon einen richtigen Pelz an den Ecken und gleich nachdem ich diese unschönen Mängel festgestellt habe, habe ich mich mit der Verwaltung in Verbindung gesetzt welche eine Firma zur Beurteilung und einschätzung der Situation geschickt hat!! Diese hat nur gesagt das es bei solchen alten Fenstern normal wäre und ich den Schimmel mit grüner Seife abwischen soll!!Auf neue Fenster oder beseitigung brauch ich gar nicht hoffen.Fazit: Ich will hier weg!!!

Ich habe mich mit meiner SB bei der Arge in Verbindung gesetzt, die Situation geschildert und das Ok bekommen mir eine neue Wohnung suchen zu dürfen!
Auf Umzugs und renovierungskosten verzichte ich komplett!!Ich will also keinen Cent mehr wie jetzt..

Nun suche ich geschlagene 5 Monate eine Wohnung! Nichts zu machen..Ich finde nichts und wenn doch dann bekomme ich nur Absagen was wohl daran liegt das ich NOCH AlgII beziehe.
Momentan ist die Suche einfach nur erfolgslos aber löst mein eigentliches Problem rein gar nicht! Ich möchte mit meiner Tochter einfach nicht mehr hier wohnen..Andere Mängel ausser Schimmel sind ebenfalls vorhanden.Türen und Fenster nicht richtig dicht etc pp...

Nun reiche ich hier die Kündigung ein, muss also in 3 Monaten raus! Falls ich bis dahin keine Wohnung gefunden habe werde ich erstmal zurück zu meiner Mutter ziehen! Dort würde ich 1,5 Zimmer zur Verfügung gestellt bekommen die im nächsten Monat frei werden.Noch wohnt da eine Untermieterin.

Da bei meiner Mutter das Geld auch nicht aus den Blumentöpfen wächst und sie ebenfalls nur aus der finanziellen Situation untervermietet hat kann sie auf das Geld für Nebenkosten und Teilzahlung der Miete nicht verzichten.

Wie sieht das mit der Arge aus? Zahlen sie die Miete+Nebenkosten?? Es werden keine Unmengen sein und weniger wie meine derzeitige Miete!
Und im nächsten Jahr gehe ich auch wieder arbeiten, aber bis dahin kann und will ich hier nicht mehr bleiben...

Das ich dann mit meiner Mutter eine Badrafsgemeinschaft oder Hausgemeinschaft bilde weiß ich...ABER bei meiner Mutter ist nichts zu holen.Hat also auch keine Mittel mich weiter zu unterstützen.

Kennt sich jemand aus???Ich habe schon bei meiner SB angerufen und gefragt, aber die hat WIE IMMER keine Ahnung, erkundigt sich und ich soll nächste Woche nochmal anrufen und nachfragen..Abgesehen davon hat sie soweiso NIE eine Ahnung von irgendwas! Letzte Woche hatte ich einen Termin bei ihr weil ich ein paar Fragen hatte wie es mit einer Umschulung aussieht oder Teilzeit Ausbildung und auch hier wurde ich mit : Das kann ich ihnen nicht sagen, das weiss ich nicht, ich erkundige mich und rufe sie zurück nach Hause geschickt!!!

Also, meine Frage ist nur ob sich das mit der Arge vereinbaren lässt das ich erstmal bis ich wieder arbeite bei meiner Mutter einziehen kann und ob mir irgendwas von meinen Leistungen gekürzt wird ausser das sie die Miete für diese Wohnung natürlich nicht mehr zahlen?

Und wie hoch ist der Eigenbadarf meiner Mutter wenn sie mit heran gezogen wird?

Oh man, ich hoffe echt das ganz schnell 2008 ist und ich endlich wieder mein eigenes Geld verdienen kann.

Ganz liebe Grüße
Alexandra

Beitrag von silusch 03.08.07 - 14:38 Uhr

Hallo,

1. ich glaube nicht, das du mit deiner Mutter eine Bedarfsgemeinschaft bildest.#kratz

2. Bekommst du ein Untermietvertrag von deiner Mutter, dann erhälst du auch Mietunterstützung von der Arge. Ich kenne das so aus dem Bekanntenkreis.

Viel Glück und LG Silke

Beitrag von alexandra110 03.08.07 - 17:15 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort!!

Ob es dann eine Bedarfsgemeinschaft ist bin ich mir eben auch nicht genau sicher, aber wenn nicht das, dann glaube ich eine Hausgemeinschaft..Aber wie gesagt bin ich da auch nicht sooo sicher #kratz

Trotzdem danke #blume

Beitrag von klau_die 03.08.07 - 16:58 Uhr

Sorry aber, dass sich auf feuchtem Holz Schimmel bildet, IST NORMAL. Da hilft tatsächlich abwaschen und künftig besser lüften und ein Austausch der Fenster dürfte vollkommen übertrieben sein. Wenn Dir ein Brot verschimmelt, wirfst Du ja auch nciht den ganzen Schrank auf den Müll, oder?
Das nur aml so am Rande...

Beitrag von alexandra110 03.08.07 - 17:18 Uhr

Du willst doch nicht allen ernstes ein verschimmeltes Brot mit Schimmel in der Wohnung vergeleichen, oder???
Und lüften tu ich zur genüge, das nur mal am Rande erwähnt ;-)

Beitrag von susanne85 05.08.07 - 19:25 Uhr

hallo

ich würde sehr sehr vorsichtig sein. problem ist das du unter 25 bist. heisst wenn du pech hast ziehst du zu deiner mutter ein aber auch nicht mehr aus! weil mit dem einzug zeigst du das es zumutbar ist bei ihr zu wohnen

ich würde es definitv nicht tun