Fortsetzung: Meine Schwester! -Silopo?-

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von zanahoria 03.08.07 - 14:39 Uhr

Hallo liebe Mamas,
vor einiger Zeit hatte ich mich hier im Forum über meine Schwester ausgelassen und zwar darüber, dass sie meinen kleinen Sohn nicht bei ihrer Verlobungs-/Abschiedsfeier dabei haben will, weil er angeblich stört und dort nichts zu suchen habe. Ich sei natürlich herzlich eingeladen.
Nun habe ich hier heute eine höfliche SMS geschrieben in welcher ich selbstverständlich erwähnte, dass ich ohne meinen Sohn nicht zu der Feier erscheinen kann und deshalb absagen muss. Ich habe ihr natürlich trotzdem eine schöne Feier gewünscht.
Daraufhin schrieb sie wutentbrannt zurück:

"Wenn du meinst, du müsstest jetzt die die beleidigte Leberwurst spielen dann ich dir auch nicht helfen. Wenn dir an uns was gelegen hätte, hättest du dich wie jede andere Mutter auch um einen Babysitter bemühen können. Ich nehme das zur Kenntnis, dass dir nichts daran liegt, dass alle anwesenden ohne Babygeschrei unseren Abschied feiern wollen. Das hab ich nicht allein entschieden!"

Wie jede andere Mutter auch? Geht's noch?:-[

Die Feier ist am 18.08.07, dann ist unser Schatz gerade mal 5 Monate alt. In meinen Augen etwas klein für einen Babysitter. Außerdem ist eine Verlobung doch schließlich eine Familienfeier, oder?

Was haltet Ihr davon? Bin ich hier schief gewickelt?

LG
Nicole u. #baby Manuel *14.03.07 (Bild in VK)

Beitrag von cashrin 03.08.07 - 14:54 Uhr

Hallo Nicole

Also ich kann beide Seiten irgendwo verstehen. Ich finde auch, dass dies eine Familienfeier ist, wo es komisch ist, wenn ein Baby "ausgeschlossen" wird. Verstehe auch Deinen Ärger. Auf der anderen Seite ist es ihre Verlobung und ihr Entscheid, dass sie keine Kinder (oder Babies) dabei haben will - und dieser Entscheid sollte respektiert werden. Da kann ich auch verstehen, wenn sie eingeschnappt reagiert, dass Du nicht zu ihrer Verlobung gehen willst.

Ich glaube nicht, dass ein Baby zu klein sein kann für einen Babysitter. Wenn man eine gute Betreuungsperson hat, wieso nicht, ich hatte Leute, die haben meinen kleinen schon kurz nach der Geburt gehütet wenn ich weg musste, finde da nichts schlimmes daran. Wenn man weiss, dass der kleine in guten Händen ist, ist doch super!

Liebe Grüsse

Beitrag von zanahoria 03.08.07 - 15:07 Uhr

Hallo,
im Prinzip mag das ja richtig sein. Ich habe versucht, meiner Schwester zu erklären, dass wir keinen geeigneten Babysitter auftreiben können. Mein Mann muss an diesem Abend arbeiten, so dass er auch nicht auf den Kleinen aufpassen kann. Abgesehen davon wäre ich ohnehin nach Hause gegangen, wenn der Kleine unruhig gewesen wäre oder geweint hätte. Dann macht das ja auch mir keinen Spaß mehr.
Es hätte ja auch genauso gut sein können, dass der Kleine bei dem Babysitter geweint hätte wie verrückt und nicht zu beruhigen gewesen wäre. Dann hätte ich ja auch nach Hause gemusst.
Mir geht es hier ums Prinzip. Für ein oder zwei Stunden hätte sie den Kleinen sicherlich ertragen können.
Meiner Schwester geht es hier nur darum, an diesem Abend nicht der Mittelpunkt zu sein, wenn der Kleine dabei ist.

LG

Beitrag von raleigh 03.08.07 - 15:23 Uhr

Dein Baby ist mit 5 Monate alt genug, um eine Weile bei der Feier anwesend zu sein. Da bricht sich keiner einen Zacken aus der Krone und das ist für das Kind weit angenehmer, als halsüberkopf einem Babysitter anvertraut zu werden. Ich betrachte es keineswegs als selbstverständlich ein Baby von 5 Monaten einem Babysitter anzuvertrauen (besonders wenn kein geeigneter zur Verfügung steht, da die Familie ja feiert).

Das wichtigste ist für Babys die Nähe der Eltern und nicht die heilige Kuh der Ruhe.

Nach dem Motto "ist ja nur ein Baby" das Kind mal eben auszuschließen, empfinde ich als äußerst unfair.
Zumal es zwischen "das Baby stört und darf gar nicht dabei sein" und einem von Babygeschrei gestörten Fest ja etliche Abstufungen und Kompromissmöglichkeiten liegen.

Dass die Mutter gekränkt ist, weil die Tante sich für so wichtig nimmt, ihren Neffen keinen Moment auf dem Fest zu ertragen, halte ich für verständlich.

Die Tante hat hier eindeutig die Arschkarte gezogen.
Ich würde genauso sagen: Entweder alle - oder keiner.

Beitrag von mili21 03.08.07 - 15:06 Uhr

Entschuldige, aber Deine Schwester hat eine Vollmeise!!
Dein Baby gehört zur Familie genauso wie Du und sie, hat sie Angst, dass ihr ein süßes Baby die Show stiehlt??
Also ich würde nicht hingehen, ich finde, Du bist zu recht angefressen! Laß sie selber mal Kinder haben und dann kommst Du so um die Ecke…außerdem welche kranken Geister stört eigentlich ein bißchen Babygeschrei???
Verständnislose Grüße!!
Mili (die ihr 5 Monate altes Baby auch nie Fremden anvertraut hätte)

Beitrag von zanahoria 03.08.07 - 15:13 Uhr

Hallo,
#danke du hast das gut erkannt. Genauso läuft nämlich der Hase.
Meine Schwester hat Angst, dass sie an dem Abend nicht der Mittelpunkt ist, wenn der Kleine dabei ist.
Aber es geht hier auch ums Prinzip. Schließlich ist Manuel ihr Neffe. Und eine Verlobung ist doch eine Familienfeier, oder?
Sie muss es außerdem uns überlassen, ob wir für diesen Abend eine Babysitter arrangieren. Vorschreiben kann sie uns das ja nun nicht. Da muss sie dann auch mit entsprechenden Konsequenzen rechnen.

LG Nicole

Beitrag von mili21 03.08.07 - 15:23 Uhr

Seh ich genauso, ich finds auch echt arm von ihr!!
Sie sollte sich eigentlich eher freuen, ihre Lieben alle zusammen zu haben…
Dann muß sie eben ohne Euch feiern, selber schuld!
Alles liebe!
Mili

Beitrag von mamivani1983 03.08.07 - 15:22 Uhr

Ich gehe ohne Baby nirgendwohin und es kam auch noch niemand auf die dumme Idee das von mir zu verlangen!
Sorry aber es gibt ja wohl nichts wichtigeres als mein Kind vor allem noch wenn sie so klein sind.
Und dann noch beleidigt sein wenn du deshalb nicht kommen kannst #augen der würd ich was erzählen

Beitrag von zanahoria 03.08.07 - 15:39 Uhr

Genau so ist. Sie hat leider noch nicht verstanden, dass mein Kind für mich absolute Priorität hat.

LG

Beitrag von jessi273 03.08.07 - 15:45 Uhr

hi.

also ich kann von mir behaupten, dass wenn mein sohn nicht bei mir ist, ich auch absolut nicht party- oder feiertauglich bin, da ich einfach nur sehnsucht nach ihm habe. versuch deiner schwester mal klar zu machen, dass mamas ihre babys nicht einfach für ein paar stunden abgeben und dann fröhlich feiern können! und dass sie dies spätestens dann merkt, wenn es mal von ihr verlangt wird. außerdem habe ich selbst gemerkt, dass gerade, wenn die ganze familie zusammen ist, die kleinen garnicht so viel nöhlen, weil sich ja ständig jemand um sie kümmert und späßchen macht.
ohne baby würde ich auch nicht hingehen.
wenn es jetzt junggesellinnenabschied wäre könnte ich es verstehen, aber verlobungsfeier?!#kratz
*lg*
jessi+henri

Beitrag von silly16 03.08.07 - 15:47 Uhr

Hallo!!

Du siehst das schon richtig! In dem Alter hat auf Travis auch nur mein Mann aufgepasst......Höchstens ein Mal!!#schein

Und ich kann dazu nur sagen, dass meine Familie schon ganz schön enttäuscht wäre, wenn der Kleine nicht mitkommen würde, er gehört doch dazu!!!!

Da versteh ich Deine Schwester echt nicht...... Es sei denn, wie schon mal gesagt wurde, sie hat Angst, nicht im Mittelpunkt zu stehen.....

Viele liebe Grüße,

die Silly & Travis Dean, *28.10.2006

Beitrag von haferfloeckchen 03.08.07 - 15:48 Uhr

Mein einziger Kommentar dazu:

Tolle Schwester!!!!!!!!!!!!!:-[

Soll die doch ihr super Fest ohne Dich feiern, ich hätte auf den Mist echt gar keine Lust mehr!
Wo gibts denn sowas, dass man seine Schwester bittet, das KInd wegen dem Geschrei zu hause zu lassen???

#kratz

Beitrag von elanor 03.08.07 - 18:49 Uhr



Hallo Du Arme!

Das ist ja wirklich unglaublich!!!

Also, ich muss sagen, ich streite mich mit niemandem so doll und sie bringt manchmal auch ganz schön dolle Dinger, aber so etwas würde sie nicht bringen.

Dafür liebt sie ihren Neffen viel zu doll!!! Sie wäre eher beleidigt, wenn er nicht mitkäme.

Ach, wie traurig!

Da ist ja bei Euch ganz schön was kaputt, oder?

Hat sie das Gefühl, nicht genug im Mittelpunkt zu stehen? Dass sich dann alles mehr um das Baby und nicht um sie dreht?

Wer von Euch ist denn die Ältere?

Ach, je! Entschuldige, wenn ich hier irgend etwas von Vorschreiberinnen wiederholt habe, aber ich bin so erstaunt, dass ich gleich antworten musste.

Liebe Grüße, Elanor

Beitrag von elanor 03.08.07 - 18:52 Uhr



entschuldigung, also am Anfang schreibe ich über meine Schwester

war so empört!

also, der würde ich auch echt was erzählen



was sagen denn Eure Eltern dazu? nicht dass die das jetzt entscheiden würden, aber würde mich interessieren

meine Eltern würden meiner einen Vogel zeigen

Beitrag von zanahoria 03.08.07 - 21:51 Uhr

Hallo,
mein Vater findet das natürlich auch nicht so prickelnd, er hält sich aber etwas raus aus dieser Angelegenheit.
Seine zweite Frau (meine Mutti ist leider schon verstorben) findet das unmöglich und würde am liebsten auch der Feier fernbleiben.
Sie hat sich da ja noch mehrere Dinger erlaubt bezüglich einladen und nicht einladen von bestimmten Personen... aber das gehört hier nicht her.

Du hast das ganz treffend erkannt, meine Schwester hat Angst, nicht im Mittelpunkt zu stehen, wenn das Baby an dem Abend dabei ist.
Ist doch echt arm, oder?

Na ja, ich mache mir dann halt einen schönen Abend mit meinem Liebsten. #huepf

LG
Nicole

Beitrag von elanor 03.08.07 - 22:19 Uhr



oh, das tut mit Leid mit Deiner Mutter! Du hättest ihr bestimmt gerne Dein Baby gezeigt.

umso trauriger, dass Deine Schwester sich dann so verhält

ist wirklich total arm

toll, dass Du so damit umgehen kannst!

und ich wünsche Euch dann einen besonders schönen Abend!

Elanor

Beitrag von zanahoria 03.08.07 - 22:53 Uhr

Dankeschön. Den werden wir sicherlich haben.


LG
Nicole u. #baby Manuel *14.03.07 (Bild in VK)