Frage zum nächtlichen Aufwachen/Stillen (10 Monate)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von butzel79 03.08.07 - 15:16 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner ist jetzt bald 10 1/2 Monate alt und isst tagsüber schon feste Nahrung, er wird abends zum Einschlafen noch gestillt und auch früh morgens im Bett. Nun ist es so, das er nachts immer noch 2-3 mal trinkt. Ich bin mittlerweile echt ziemlich K.O., aber das nur nebenbei ;-) Meine Frage ist eigentlich: Neulich hab ich in einem Elternbrief gelesen, dass Babys in dem Alter keine Mahlzeiten mehr brauchen nachts. Wenn ich also versuche, ihn ohne Brust zu beruhigen (rumtragen), wird er das "verstehen"? Oder sollte ich dann lieber auch abends zum Einschlafen nicht mehr stillen, damit klarer ist, dass es nachts auch nichts mehr gibt??? Ich hoffe ihr versteht meine Frage. Meine Hoffnung ist, dass er dann nicht mehr aus Gewohnheit regelmäßig aufwacht nachts und die Nächte etwas ruhiger werden. Wenn ich nur noch morgens stillen würde, bräuchte er dann Ersatz-Milch mit 10 1/2 Monaten??? Er trinkt eigentlich nicht aus der Flasche, er bekommt nur abends seinen Milchbrei mit 200ml Ziegenmilch. Bin etwas unsicher im Moment.

Vielen Dank für die Antworten im Voraus!!!#herzlich

LG, Lena

Beitrag von nityanandi 03.08.07 - 15:27 Uhr

hallo!

als wir helene ( jetzt 9 monate) das nächtliche trinken abgewöhnen wollten, haben wir uns auf ein riesen-theater eingestellt. stattdessen war gar nichts los. sie wachte zwar auf gegen 4,5 uhr nachts, ließ sich aber schnell beruhigen und wieder hinlegen.
mittlerweile wacht sie nur noch selten um diese zeit auf. es war echt unproblematisch. an der abendlichen bzw. mitternächtlichen stillzeit hab ich nichts verändert.

viel erfolg!
gina

Beitrag von nashivadespina 03.08.07 - 17:20 Uhr

das liegt bei dir, ob du nun abstillen willst...oder dein kind abstillen lässt.
wenn du nicht den natürlichen weg gehen willst..dann ist jetzt vielleicht der zeitpunkt erreicht, wo du deinem baby die brust verweigerst. dann wird dein baby erstmal weinen, da es zunächst mit dem ersatz..sei es schnuller oder ein getränk aus der tasse nicht einverstanden ist. das dauert bei den einen länger--bei den anderen weniger lang.
ich könnts nicht.
solange ich stillen kann werde ich den natürlichen weg gehen und warten,bis johanna sich selbstabgestillt hat.
den der schnuller nachts reicht ihr nicht immer. manchmal braucht sie eben auch die nähe...also brust;-)

vielleicht wendest du dich mal an eine stillberaterin. die kann dir professionell Helfen. und das kostenfrei/ehrenamtlich.

Beitrag von nashivadespina 03.08.07 - 17:20 Uhr

www.lalecheliga.de