ställchen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bettyboo6 03.08.07 - 16:21 Uhr

Hallo,

ich mache mir grad so meine Gedanken über das Ställchen.
Mia krabbelt so viel wie möglich und wir haben soweit alles abgesichert. Ich mag sie aber nicht alleine krabbeln lassen, da man ja nie weiß auf was für Ideen die Kleinen kommen, die man selber noch nicht hatte.
Nun ist es so, dass ich früher immer den Haushalt in Etappen geschmissen habe, wenn Mia schlief und sonst mehr mit ihr gespielt habe. Jetzt arbeite ich aber wieder und muss die Zeit straffer einteilen. Früher habe ich Nachts oft noch geputzt, aber heute bin ich nach der Arbeit ziemlich erledigt und will auch mal abends auf die couch.
Zum putzen setze ich Mia immer ins Ställchen da mir das sicherer ist.
Nur frage ich mich, ob es nicht zu lange ist. Heute schon 2 Std. Allerdings ist sie den ganzen Morgen bei meinen Ellis gekrabbelt.

Wie handhabt ihr das denn mit Ställchen? Benutzt ihr überhaupt noch eines und wenn ja wie lange am Tag ungefähr?
Mia kann übrigens noch nicht laufen, stehen trainiert sie gerade (im ställchen an den stäben)

LG und sorry fürs #bla

die betty

UND EIN SOOOOONNIGES WOCHENENDE - endlich! #freu

Beitrag von hasifm 03.08.07 - 16:30 Uhr

hallo,

also ich hatte nur ganz kurz eins,da war marie 5 monate .finde schon die bezeichnung doof!wir sind doch nicht im zoo und tun unsere kinder in nen stall.
ich wöllte auch nicht hinter gittern sein:-p;-)!


lg susi

Beitrag von bensmutze 03.08.07 - 17:58 Uhr

Hallo Betty,

ich habe Ben nur ganz kurz im Laufstall untergebracht, denn sobald er krabbeln konnte, rebellierte er sofort da drin, und auch sonst musste ich immer in Sichtweite sein, sonst ging das Geschrei los. Habe mir überlegt fürs 2. Kind, dass ich mir dann so einen schmalen Stall hole, den man durch die Türen schieben kann und in jeden Raum mitnehmen. Ihn 2 Stunden allein da drin lassen und ich bin nicht direkt dabei, das fänd ich schon ziemlich lang. #schmoll

Andererseits denke ich, wenn deine Kleine sich dabei beschäftigt und zufrieden ist, dann würde ich sie wahrscheinlich auch drin lassen, solange ich nicht gut auf sie aufpassen kann. Sie wird sicher anfangen zu meckern, wenn es ihr zu lang wird - Ben schlief sogar manchmal beim Spielen ein. Sieh einfach nur zu, dass nicht alles vollgepfropft ist mit Spielzeug und sie sich da drin auch noch frei bewegen kann.

LG
Claudia mit Ben *28.12.05 + #ei 11. SSW

Beitrag von munirah 03.08.07 - 21:22 Uhr

Hallo Betty!

Deine Einstellung hört sich gut an! Viele Kinder würden euch beneiden. Ich kenne einige Kinder, die viel Zeit im Ställchen verbringen müssen...
Ich habe meinen Jungs viele Freiheiten gegönnt, und den Kleinen, der 16 Monate nach dem Großen kam, eigentlich hauptsächlich zu seinem Schutz reingesetzt.
Aber wenn ich etwas zu tun hatte, was gefährlich werden konnte, habe ich ein Kind oder z.T. beide ins Ställchen gesetzt. Also wenn ich Wäsche aus dem Keller holen musste, aufwändiger kochen musste, Müll rausbringen etc. Allerdings wurde es auch ein Spaß für die Kinder, da ich einen Entenstall daraus gemacht hatte: Alle Kuschelenten, Bücher mit Enten, Badeenten,... waren dort und blieben dort. Man konnte also nur mit ihnen spielen, wenn man drin war oder sie selber rausholen konnte. Da wir auf zwei Ebenen wohnen, hatte ich als zweites Ställchen noch ein Reisebett, ebenfalls mit Spielsachen. Natürlich habe ich die Jungs nicht lange (bis ca. 30 Minuten) am Stück dringelassen. Ausnahmen waren, wenn sie ruhig gespielt haben oder eingeschlafen sind.
Die beiden haben selten protestiert, und ich habe das Ställchen bis jetzt benutzt. Aber mit 22 Monaten kann der Kleine nun aussteigen, da ist das Ställchen nun Aufbewahrungsort für Bälle aller Art geworden.

Munirah

Beitrag von bettyboo6 03.08.07 - 22:16 Uhr

Danke für deine Antwort!
Genau daher frage ich - wenn ich mal Wäsche draußen aufhänge und Mia nicht mitnehmen kann oder den Müll rausbringe etc etc.. dann möchte ich sie einfach nicht unbeaufsichtigt krabbeln lassen.
Auch wenn ich den Großputzmache möchte ich nicht noch ständig gucken ob ich den Staubsauger und Putzeimer gesichert habe.
Dann packe ich sie ins Ställchen. (wohnen auch über 2 etagen)
Sie meckert auch seltenst drinne - meist spielt sie und blabbert vor sich hin. Hatte nur bedenken, weil so viele die Ställchen so früh weggepackt haben.
Wüsste aber nicht, wie ich ohne alles schaffen sollte #hicks #schwitz
danke für deine Antwort

die betty