Kündigungsschutz in der SS?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von insana1984 03.08.07 - 17:48 Uhr

Hallo!

Wie ist es, wenn man einen befristeten Arbeitsvertrag hat, noch in der Probezeit ist und dann schwanger werden sollte.
Ein AG kann doch den AN ohne Angaben von Gründen in der Probezeit kündigen, richtig? Bei Schwangerschaft auch?
#danke
LG Anja

Beitrag von goldtaube 03.08.07 - 17:56 Uhr

Einen befristeten Arbeitsvertrag kann man generell nicht so einfach kündigen. Es sei denn es ist vertraglich extra da drin geregelt.
Ein befristeter Arbeitsvertrag läuft einfach zum vereinbarten Termin aus. Egal ob schwanger oder nicht.

Beitrag von miau2 03.08.07 - 17:58 Uhr

Hi,
bei Schwangerschaft hast Du immer Kündigungsschutz, auch in der Probezeit.

Nur das Enddatum eines befristeten Vertrages wird davon nicht berührt, der Vertrag läuft zum gesetzten Termin aus - und eine Verlängerung wäre sehr unwahrscheinlich.

Denk in dem Fall dran, dich rechtzeitig beim Arbeitsamt arbeitssuchend zu melden. Wie viel Eigeninitiative dann noch von Dir als Schwangere verlangt wird, ist eine andere Frage, aber zumindest formell als arbeitssuchend melden musst du dich drei Monate vor Ablauf eines befristeten Vertrages.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von emmy06 03.08.07 - 18:06 Uhr

Darf ich mich mal ganz dreist zwischenschalten??

Wie sieht es in folgendem Fall aus....

vorraussichtlicher ET 28.11.07
Befristeter Vertrag bis Ende 04/08
geplante Elternzeit 1 Jahr

Muss ich mich auch 3 Monate vor Vertragsende arbeitssuchend melden, obwohl ich in Elternzeit bin?
Oder erst 3 Monate vor Ende der Elternzeit arbeitssuchend melden?

Möchte nach einem Jahr wieder arbeiten, bin auch optimistisch wenigstens stundenweise etwas zu finden.
Sollte dies dann doch nicht so sein und ich würde nichts finden, bekäme ich dann ALGI oder ALGII?


LG Yvonne

Beitrag von miau2 03.08.07 - 18:26 Uhr

Hi,
sorry, keine Ahnung ;-), ich denke, das sicherste ist es in dem Fall, sich rechtzeitig - also vorsichtshalber drei Monate vor Vertragsende - eine Antwort vom Arbeitsamt zu holen.

Eine Bekannte geht jetzt aus der Elternzeit in die Arbeitslosigkeit (war bereits vor der Schwangerschaft arbeitslos), und sie hat sich drei Monate, bevor die sie dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung steht, arbeitssuchend gemeldet.

Aber wie das in Deinem speziellen Fall ist, weiß ich nicht.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von emmy06 03.08.07 - 19:31 Uhr

Danke Dir trotzdem....

Ein wunderschönes WE wünsch ich Dir :-)


LG Yvonne

Beitrag von insana1984 03.08.07 - 18:11 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort.
Also würde man vor Auslaufen des Vertrages ein Kind bekommen, würde man dann Elterngeld bekommen, dass berechnet wird danach, was man verdient hat? Sorry, ich weiß nicht, wie ich das formulieren soll.
LG Anja

Beitrag von miau2 03.08.07 - 18:27 Uhr

Hi,
soweit ich weiß, wird das Elterngeld auf Basis der letzten 12 Monate vor der Geburt berechnet. Guck mal auf der elterngeld.net Website, da steht eigentlich alles.

Ich weiß das auch nicht so genau, denn bei uns gab es das noch nicht.

Viele Grüße
Miau2