meine kleine kampfratte (hund)

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von janimausi 03.08.07 - 21:07 Uhr

hey...

muss mich jetzt mal über mein hund aufregen und hoffe das mir evtl hier jemand nochn rat geben kann...

also ich hab ne kleine hündin (chizu-jagdhund mischling) die seitdem ich schwanger bin extrem auf mich aufpasst.
wenn ich bei meiner schwester bin, schläft sie in der tür von demzimmer in dem ich schlafe und keiner darf das zimmer betreten oder wenn ich mit meiner nichte zusammen in einem zimmer schlafe, darf sie sich nicht bewegen, da meine hündin sie schon allein anknurrt wie bescheuert, sobald sie ihre füße auf den boden setzt.
zum glück werde ich davon sofort wach und kann meine hündin zu recht stutzen oder ihr sagen, das sie ruhig sein soll, aber selbst dann wird meine nicht noch ganz genau beobachtet...

wenn ich sie anbinde hat sie seit ner weile die macke, das sie alle menschen angiftet, die zu dicht an ihr vorbei gehen...
aber ich hab mir gesagt, sie knurrt nur und macht nix, is auch gut so, so wird sie wenigstens nicht geklaut, wenn ich sie mal nicht mit in den laden nehmen kann...

so dann wurde sie mir letzens vorm frauenarzt abgebunden und ins tierheim gebracht, oder besser gesagt die tierfänger kamen und haben sie geholt (hatte halsband mit steuermarke vergessen und ihr deswegen unterwegs irgendwo ein anderes gekauft)

so seitdem ist es vorbei mit ihr, einmal hat sie nach jemand geschappt aber zum glück nicht erwischt und ein anderes mal hat sie ein kind geknuppt.
nun hab ich für meine kleine kampfratte ein maulkorb gekauft, der ihr viel zu groß ist, da sie nur ein mini fang hat aber naja besser so wie wenn es deswegen noch ärger gibt...

ich weiß nicht was ich machen soll, wie ich ihr das wieder abgewöhnen kann, so war sie sonst nie...

so musst das einfach mal los werden, mich einfach mal darüber ausk****

danke, falls das jemand liest...

lg
janina

Beitrag von budges... 03.08.07 - 21:19 Uhr

dein hund will dich beschützen und ist auf nem totalen ego trip.


sie denkt SIE ist der boss und muss auf DICH aufpassen.


da hilft nur erziehung: konsequent Rangordnung üben!!!!!!!!!


mehrmals täglich gehorsamkeitsübungen etc!!!!!!


Beitrag von janimausi 03.08.07 - 21:23 Uhr

mit mir gibt es ja keine probleme es ist nur wenn ich nicht dabei bin oder schlafe oder mich halt irgendwie ausruhe...

und hören tut sie eig auf mich kann nun nicht sagen das sie jedes mal beim ersten mal gleich hört, aber wenn es ein strengerer ton ist dann hört sie schon

mein problem ist halt das sie so giftig ist wenn ich schlafe oder nicht dabei bin

Beitrag von anarchie 03.08.07 - 21:31 Uhr

Hallo!

Darum geht es auch nicht!

Ein Hund, der die rangorbnung kennt, wird sich immer drauf verlassen, das alles ok ist, bis der "Anführer" Alarm gibt....dein Hund handelt eigenmächtig: er beschützt dich ohne Grund, was zeigt, das er nicht eindeutig akzeptiert hat, dass DU das "Alpha-Tier" bist....

Und jetzt merkt sie, dass du "Junge trägst" - da wird es eben deutlich....

Wie ist es denn, wenn ihr durch eine Tür geht...wartet sie automatisch ab, wenn du gehst?
Das sollte sie!

Wie reagiert sie, wenn du ihr ins Fressen langst und es wegnimmst?
Sie darf dabei nicht knurren o.Ä......

Geht SIE aus dem Weg,wenn ihr euch in die Quere kommt?

lg

melanie

Beitrag von janimausi 03.08.07 - 21:48 Uhr

jaja da ist alles so wie es sein sollte, sie wartet auf mich wenn wir raus gehen, ich schicke sie meist nur vor um dann noch abzuschließen, aber dann sitz sie draußen vor der wohungstür und wartet bis ich abschließe und zu ihr sage, dass sie runter gehen soll sage ich ihr das nicht läuft sie die treppen neben oder hinter mir runter.
ich kann ihr ihr fressen beim fressen wegnehmen und auch ihr heiligtum (körbchen) entmüllen, was ihr zwar nich gefällt wenn ich das mache, sie guckt dann immer komisch, hat aber noch nie gewagt mich dabei anzuknurren oder sonstiges...

und sie springt auch ausm weg wenn wir uns in die quere kommen

Beitrag von anarchie 03.08.07 - 22:40 Uhr

Ok...dann würde ich persönlich sagen: sieist einfach so ein Hund!

Sie merkt, das du ss bist, damit schutzbedürftig und wacht nun eifersüchtig über dich....
Ich würde versuchen immer wieder mit z.B. deiner Nichte demonstrativ zu schmusen, evtl. mit Hund...

Und ansonsten: Augen zu und durch!
Deine Maus scheint einen ausgeprägten Schutzinstinkt zu haben...das mit dem Tierfänger war natürlich nicht gerade förderlich#augen:-(....

Wenn klargestellt ist, wie die Ragordnung ist, kann es eben auch immer sein, dass sie dich aufgrund der ss als schutzbedürftig einstuft...

lg und viel Glück

melanie

Beitrag von budges... 03.08.07 - 21:43 Uhr

also denkt sie doch sie ist der boss.
;-)

Beitrag von lillymarleen201 03.08.07 - 21:39 Uhr

Hallo

Das Problem ist, das dein Fusshupe ;-) eigenständig arbeitet, das heißt sie akzeptiert dich nicht wirklich als Alpha-Hündin.

Sie muß lernen, das sie ganz unten steht und das bekommt man mit Gehormsam hin.
Intensives Trainung.

Darfst du an ihr Spielzeug und an ihr Futter?
Wie sieht ein Spaziergang aus?

LG

Rebecca

Beitrag von janimausi 03.08.07 - 21:44 Uhr

nein, mich akzeptiert sie vollkommen als ihr alpha tier also da kann ich nix sagen, nur das angiften von anderen leuten und vor allem meiner nichte gegenüber...

ich darf bei ihr überall ran, auch wenn es ihr nicht passt, erkenn ich an ihrem blick, wenn ich ihr körbchen entmülle...
aber mir gegenüber macht sie keine mucken....

lg
janina und danke trotzdem für die antwort

Beitrag von budges... 03.08.07 - 21:49 Uhr

nein, das tut sie nicht.

sonst würde sie andere nicht angiften.

sie will dich beschützen, also ist sie somit CHEF!!!

eigentlich müsste sie total gelassen sein, weil DU chef und du ihr ja zeigst alles ist ok.

aber so ist es scheinbar nicht

Beitrag von lillymarleen201 03.08.07 - 21:54 Uhr

Nein eben nicht, denn wenn sie dich akzeptieren würde dann würde sie andere nicht angiften.
Sie beschützt dich und macht andere an, das heißt für sie sie ist der Chef!

Beitrag von sozauberhaft 03.08.07 - 22:34 Uhr

Hallo janina!
Es gibt gute Hoffnung auf Besserung;-)! Das Verhalten Deines Hundes !könnte! tatsächlich mit der Schwangerschaft zu tun haben! Natürlich erschweren die Ereignisse (Hundefänger#schock) das Ganze etwas:-(! Es ist nicht ungewöhnlich, dass bestimmte Hunde(oft auch Rassenspezifisch) ihr Frauchen besonders in der Schwangerschaft beschützen! Das kommt auf den Charakter des Hundes an und hat nur wenig damit zu tun, ob "Mensch" der Boss ist;-)! Im Hunderudel/Wolfsrudel darf nämlich nur das Alphaweibchen Junge bekommen;-)! Die "Tanten" werden deshalb sogar Scheinschwanger, damit sie die Jungen mitsäugen dürfen! Natürlich wird das schwangere Tier auch verteiligt...:-p!!!
Wenn Du also Glück hast, wird sich das Verhalten langsam legen, wenn das Baby da ist;-)bzw. wenn das Kind laufen kann#schock!Du mußt besonders NACH der Schwangerschaft darauf achten, dass Du dem Hund klar machst, dass Du selbst auf Deinen Nachwuchs achten kannst;-)!
Besonders Deine Verwandschaft und die Menschen, mit denen Du viel zu tun hast, sollten auch heute schon Deinen Hund mit Leckerchen usw. bestechen;-)! Denn gerade bei bekannten Personen ist dieses Verhalten nicht gerade wünschenswert#gruebel! Bekannte Personen sollten nun wirklich repektiert werden! Alles Andere wird sich "wahrscheinlich" wieder normalisieren, wenn das Baby da ist! So war es zumindest bei mir#schein!

LG
sozauberhaft

Beitrag von janimausi 04.08.07 - 09:50 Uhr

danke schön für deine antwort...

hoffe auch das es sich wieder normalisiert, denn mit ihrem maulkorb sieht sie echt gefährlich aus und tut mir auch total leid, wenn sie sich den versuch die ganze zeit krampfhaft von ihrem schnäuzchen zu reißen...

lg
janina

Beitrag von budges... 04.08.07 - 12:36 Uhr

man sollte einen hund an den maulkorb gewöhnen und positiv beibringen nicht auf und fertig, damit bestrafst du ja deinen hund und machst ihm angst!

Beitrag von glu 04.08.07 - 13:49 Uhr

mal nur so am rande...haben sich leute über deinen hund beschwert, weil er versuchte nach ihnen zu schnappen?

ich beobachte nämlich des öfteren das leute einfach auf fremde hunde zugehen und anfangen sie zu streicheln, einige lassen auch ihre kleinen kinder einfach zu fremden hunden...und dann regen sie sich auf wenn sie gebissen werden...ich finde dieses verhalten unmöglich!

lg glu

Beitrag von janimausi 04.08.07 - 19:09 Uhr

ja, ich war das eine mal bei toys r us drin, als ne durchsage wegen nem kleine hund gemacht wurde bin dann raus und da haben die mir das dann gesagt, das der hund zu geschnappt hat...
wollten mir nix böses, sondern einfach nur mitteilen, das es passiert is und wissen ob der hund geimpft ist...

ich finde es auch total unmöglich, wenn leute einfach an fremde hunde gehen...

das eine mal war sie auch angebunden, meine mom war da mit ihr unterwegs, sie kommt ausm laden raus und n kleines kind will sie streicheln und sie hat geknurrt wie eine irre und sich immer weiter zurück gezogen, konnte nur nich weiter und ervater dieses kindes dann so eine scheiß töle müsste man gleich rein treten giftet rum und was der nich alles gesagt hat...

hallo??
muss der hund sich von fremden anfassen lassen??

naja menschen gibts da müsste man wirklich rein treten, damit das gehirn evtl wieder richtig funktioniert...

lg
janina