Minijobs - wie ist da die Urlaubsregelung???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von wee1975 03.08.07 - 21:21 Uhr

Hallo ,

überleg mir gerade evtl. so nen 300 Euro Job zu machen .

Mein Problem ist , dass mein "Grosser" jetzt in die Schule kommt und viel Schulferien haben wird (die "Kleine" kommt jetzt in den Kindergarten ) und ich in den Ferien nicht Arbeiten kann....


Dacht mir , vielleicht hat man da mehr Urlaub ?!
Vielleicht kann mir jemand sagen wie dass so abläuft mit diesen Minijobs ?

LG julia und #danke schon mal für jede Antwort

Beitrag von goldtaube 04.08.07 - 07:27 Uhr

Warum solltest du da mehr Urlaub haben? Der Urlaub richtet sich danach wieviele Tage du arbeiten gehst und ob im Unternehmen 5 oder 6 Tage Woche gilt.
Hier kannst du es dir ausrechnen, wenn du weiß wieviel Tage du arbeiten gehst:
http://www.400-euro.de/400/arbeitsrecht.html#Urlaubsanspruch

Beitrag von sini60 04.08.07 - 07:39 Uhr

Ich kenne auch viele AG die bei diesen Jobs nur zahlen, wenn du da bist (kein Urlaub oder krank). Natürlich kann man dies einfordern, muß aber darauf gefasst sein, dass man den Job wieder los ist.

LG
sini

Beitrag von sil_fide 04.08.07 - 08:16 Uhr

mmmhhh, nee bekommst du nicht. Aber es gibt auch noch einen Hort wo das Kind hingehen kann.... auch in den Ferien...

Beitrag von wee1975 04.08.07 - 17:52 Uhr

klar , gibts auch noch sowas wie nen Hort , is mir klar .....
Aber wegen nem 300 Euro Job schick ich mein Kind nicht in den Hort, dann kann ich das Geld ja gleich an die weiter überweisen !

Beitrag von sil_fide 05.08.07 - 14:16 Uhr

Mmmh, naja kommt ja auf das Gesamteinkommen an...

Versetz dich mal in die Arbeitgeberposition:

Würdest du jemanden einstellen der ungefähr 14 Wochen im Jahr Urlaub wegen des Kindes will? Es sind nämlich ca. 14 Ferienwochen im Land Berlin.... in den anderen Bundesländern dürfte es nicht erheblich weniger sein. Den Arbeitgeber fällt es ja eh schon schwer jemanden mit Kind/Kinder einzustellen. Den einzigen Vorschlag den du machen könntest, wäre entweder ein Stundenkonto (also wo du mal mehr und mal weniger arbeitest) oder unbezahlter Urlaub... aber darauf bauen würde ich an deiner Stelle nicht.

Hoffe für dich, dass du das entsprechend deiner Prioritäten regeln kannst.

Sil_fide

Beitrag von haebia 04.08.07 - 10:44 Uhr

Hallo,

nö, du hast da nicht mehr Urlaub, nur eben etwas mehr frei vielleicht, also je nachdem wie der AG dich braucht bzw. welchen Arbeitsvertrag du hast!

Ich arbeite v. a. an Wochenenden und Feiertagen.

Urlaub habe ich auch 26 Tage wie bei dem Hauptjob, nur eben zählt ein Urlaubstag mit nur 108 Minuten oder so (wird individuell berechnet, je nachem wieviele Sollstunden man im Monat hat und das wird dann aufgeteilt).

Gruß,
Bianca

Beitrag von wee1975 04.08.07 - 17:54 Uhr

#danke