Kopfschmerzen - Brille?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von babybauchnr2 03.08.07 - 22:12 Uhr

Hallo ihr Lieben,

seit einer Weile quälen mich ziemlich komische Kopfschmerzen...
Mir hat mal ein Optiker gesagt, ich bräuchte dringend eine Brille. Aber ich finde eigentlich, dass ích ganz gut seh und dacht er will bestimmt nur Geld verdienen...

Aber seit ein paar Tagen hab ich teilweise einen richtigen Druck hinter den Augen, der in die Stirn zieht und in die Nase.

Kann es wirklich sein, dass ich eine Brille brauch, obwohl ich für mein Empfinden ganz gut sehe?

Hab auch einen Bürojob, arbeite viel mit PC!

Hoffe auf viele Tipps #danke

LG Nadine

Beitrag von omsche 03.08.07 - 22:18 Uhr

Hi,oh ja,ich denk schon das eine Brille nicht verkehrt wäre,grad wenn man viel am PC zu tun hat.Einfach mal zum Augenarzt,der weis was zu tun ist und ist auch garnicht schlimm!!Und dann keine Kopfschmerzen mehr,wäre toll,oder?Gruss Gaby

Beitrag von babybauchnr2 03.08.07 - 22:23 Uhr

Ja stimmt, das wäre klasse. Sogar besser als die Vorstellung wieder eine Brille zu haben - wo ich sie mir doch vor Jahren abgewöhnt hab ;-)

Nur doof, dass man bei uns mind. 2 Monate auf einen Termin beim Augenarzt warten muss... Naja, werd am Mo gleich mal anrufen!!!

#danke für deine Antwort
Gruß Nadine

Beitrag von 2mama 03.08.07 - 22:26 Uhr

Sag doch, dass du ein Notfall bist, weil die immer Kopfschmerzen hast ;-).

Beitrag von omsche 04.08.07 - 00:16 Uhr

#schock Soooo lange??Also da würde ich aber auch sagen,dass die Schmerzen nicht zum aushalten sind,kann ja wohl nicht sein#kratz,viel Glück, Gaby

Beitrag von babybauchnr2 04.08.07 - 21:26 Uhr

Ja bei uns ist das nicht gerade praktisch, da wir nur 2 Augenärzte für eine ganze Region haben... Das kann echt teilweise zum Problem werden! Und die Arzthelferinnen sind leider auch in beiden Praxen sehr unkooperativ!

Naja werd am Mo wirklich mal erzählen, dass ich starke Schmerzen hab, es ist ja noch nicht mal gelogen...

Danke für eure Antworten!!!

LG Nadine

Beitrag von bobb 04.08.07 - 13:54 Uhr

wie wärs,wenn du mal zum augenarzt gehst und das problem schilderst.wenn du eine brille brauchst,wird er das per sehtest feststellen.

"Aber ich finde eigentlich, dass ích ganz gut seh "
-ja,das haben schon viele gesagt und nen unfall gebaut.nicht böse gemeint und optikter wollen sicher geld verdienen(mir wurde bei der ersten brille ein viertelzylinder eingearbeitet,obwohl er ein rezept hatte und eigtl.brauch ich den nicht,hab mich aber schon so dran gewöhnt.)aber so eine aussage kann ich nicht nachvollziehen,weil man schleichende veränderungen nicht merkt.

Beitrag von yoleena 04.08.07 - 21:21 Uhr

Hi Nadine!

Eine Freundin von mir ist Augenoptikerin und die hat mir mal erzählt, dass viele Leute lange Zeit gar nicht merken, dass sie eine Brille brauchen, weil das eine Auge für lange Zeit die Schwäche des anderen ausgleicht ohne, dass man es merkt. Geh am besten mal zum Augenarzt und lass das abklären!

LG Yoli