was für Zusatzkosten, wenn man Tagesmutter einstellt?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von melania 03.08.07 - 22:48 Uhr

Hallo Ihr Lieben!
wir überlegen, meine Mutter als Tagesmutti für den Vormittag zu nehmen...natürlich würden wir ihr etwas bezahlen, weil sie dann ja nicht mehr am Vormittag arbeiten kann..
nun meine Frage: was kommen da zusätzlich für Kosten auf uns zu und wo meldet man sowas an?

glg
lina

Beitrag von wee1975 03.08.07 - 23:57 Uhr

Hallo ,
wollt ihr sie von der Steuer absetzen und deshalb als Tagesmutter einstellen und "anmelden" oder warum macht sie nicht einfach den Babysitter (bezahlt) so? #kratz
Das wird erst mal schön teuer für deine Mum .
Um offiziell als Tagesmutter arbeiten zu können muss man einen Kurs beim Tagesmutterverein machen der kostet und einen erste Hilfe Kurs für Kinder , der kostet auch .
Dann muss sie sich selbst versichern , weil man als Tagesmutter selbständig ist !!!- auch nicht billig .
Ausserdem muss sie jeden Cent den sie als Tagesmutter verdient versteuern . Ist als Selbständige so ! Also nix bis 300 Euro als Minijob steuerfrei ....
Dann wird man in die Kartei beim Tagesmütterverein aufgenommen und an eine Familie vermittelt , genau , da wollen die dann noch ne Aufnahmegebühr . Ist ja ein Verein , da muss man ja Mitglied sein !
Der Stundenlohn einer Tagesmutter liegt im Schnitt bei 4,00 Euro (Brutto) , d.h. sie kriegt 2,00 Euro die Std. raus ( sie muss ! ja alles versteuern ) und sich wie gesagt selbst versichern .

Falls deine Mum also auf ein Einkommen angewiesen ist eignet sich Tagesmutter nicht .

Sorry , das ich keine besseren Neuigkeiten für dich habe ...


LG Julia


Beitrag von melania 04.08.07 - 00:00 Uhr

Hallo Juli!
das hat keine steuerlichen Gründe, wir wollen bloß alles richtig machen... ist es etwa nicht umbedingt zwingend sie anzumelden? wie macht man es so günstig wie möglich aber dennoch alles legal?

lg
lina

Beitrag von wee1975 04.08.07 - 00:14 Uhr

Abend #hicks,
Nehmt sie einfach als Babysitter und bezahlt sie nach Std .
wie es für euch und sie o.k. ist .
Das muss man nirgens anmelden sondern ist eure Privatsache .

LG julia

Beitrag von haebia 04.08.07 - 10:48 Uhr

Hallo,

man muß zwar einen Babysitter nirgendwo anmelden, aber der Babysitter muß seine Einnahmen auch bei Lohnsteuer mit angeben und ggf rückwirkend Steuern nachzahlen.

Zudem können die Eltern dann - wenn sie es bar auszahlen - nicht für eure Steuer angeben, um die Kinderbetreuungskosten abzusetzen.

Man muß durchrechnen, was sich eher lohnt.
Ggf mal beim Finanzamt oder Steuerberater nachfragen.

Gruß,
Bianca

Beitrag von lollorosso71 05.08.07 - 02:21 Uhr

sobald jemand kinder im eigenen haus betreut, muss derjenige einen tagesmutterschein vom jugendamt haben, sonst kostet 500 euro strafe bei erwischt werden.

babysitten kann sie natürlich, aber nicht in ihrem heim.

und: bei meinem schwager war es so, dass er das kind seiner schwester als tagesvater beteuen wollte und das hat das jugendamt nicht gezahlt wegen der verwandtschaft. also lieber mal beim jugendamt nachfragen.

gruß, lollo

Beitrag von bi_di 05.08.07 - 12:00 Uhr

Wenn der zukünftige Verdienst Deiner Mutter 400€ nicht überschreiten wird, würde ich sie als private Haushaltshilfe auf Minijob-Basis einstellen. Da ist es dann schnurzegal, welche Qualifikationen sie hat, sie bekommt ihr Geld Brutto für Netto und ihr könnt das Gehalt Deiner Mutter wiederrum bei der jährlichen Steuererklärung absetzen.

Anmelden ist echt problemlos:
Auf
http://www.minijob-zentrale.de/nn_10152/DE/3__Privathaushalte/NavNode.html__nnn=true

steht alles Wissenswerte, sowie die Vordrucke zur Anmeldung.
Ihr zahlt dann pauschal etwa 8% des Gehalts Deiner Mutter zusätzlich an Abgaben an die Bundesknappschaft und fertig.


Grüsse
BiDi