Hilfe... genau 6 Monate seit letzte Mens....

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von tweety83 03.08.07 - 23:03 Uhr

... und mein FA macht nix! #heul#heul

Mit der sch....ß SD UF habe ich es echt langsam #wolkesatt....!:-[#heul:-[#schmoll Hab mir noch nie so sehr meine Regel gewünscht zusammen mit einem Eisprung..! #ei

Die Lust #sexam "üben" #schwimmerhaben wir zwar noch nicht verloren aber wir sind doch schon ganz schön traurig; #heulwir probieren nun fast zwei Jahre schwanger#schwanger zu werden... !#baby

Den Arzt wechseln will ich nicht, da ich sonst sehr mit ihm zufrieden bin und auch vertrauen habe... #kratzwas soll ich bloß machen?#kratz:-( In 3 Wochen soll ich wieder kommen und dann wird die MEns ausgelöst wenn sie bis dahin noch immer nicht gekommen ist!#schock#kratz:-[

Ich bin echt am Boden... so verzweifeln und traurig! Wir wünschen uns so sehr ein Baby...!#baby

Sorry, aber ich mußte mich irgendwo ausheulen#heul. Mein Mann hat schon genug mit mir um die Ohren - aber er hat sehr viel Gefühl und Verständniss.... und dafür liebe ich ihn sehr! #herzlich#blume

LG Melanie#danke

Beitrag von fiby25 03.08.07 - 23:15 Uhr

Hallo Melanie,

ich glaube, es bleibt dir wohl nichts anderes übrig als den Arzt zu wechseln.
Wenn er dir nicht weiter helfen kann nützt es doch nichts bei ihm zu bleiben.
Lass dich am besten in einer "Kiwu-Klinik" durchchecken!
Ich bin zwar keine Ärztin, will hier auch keine Diagnose stellen, aber das hört sich für mich an, als ob du unter PCO leidest.
Ich habe das selber, daher kenne ich die Symptome.
Leider haben das auch sehr viele übergewichtige Frauen (gehöre auch dazu) und ich hatte meine Regel einmal 1 Jahr lang garnicht!!!!

Allerdings vertraute ich auch meiner Gyn. zuuuuuu lange!
Es hat bei mir 1 1/2 Jahre gedauert, bis ich sie gewechselt habe und weitere 2 Jahre, bis endlich die richtige Diagnose gestellt wurde!
Wir versuchen jetzt seit 5 Jahren ein #baby zu bekommen, klappte leider immer noch nicht.
Seit 3 Jahren nehme ich jetzt Metformin ein (habe alleine wegen Metformin 15 Kg abgenommen) und habe jetzt seit 2 Jahren einen super regelmäßigen Zyklus mit #eisprüngen!

Versuche es einfach mal.
Wechsel den Arzt und sprich in DIREKT auf PCO an!
Sollte bei dir PCO rauskommen, würd ich, falls der Arzt nicht von alleine drauf kommt auch nach Metformin fragen!
Es ist zwar ein Diabetiker-Medikament, wird aber auch sehr oft und gerne bei PCO-Patientinnen benutzt, da es einen regelm. Zyklus und #Eisprünge fördert!
Allerdings solltest du wissen, das du durch MEtformin nicht gleich nach ein paar Tagen wieder "gesund" wirst...es dauert auch da leider seine Zeit, bis man einen regelm. Zyklus hat.
Und je dicker die Patientin ist, desto länger dauert es leider auch bis es zu einer regelmäßigkeit kommt.
Es hat bei mir 1 Jahr (nach Metformin) gedauert, bis mein Zyklus regelmäßig war!

Aber es lohnt sich!
Ich drücke dir gaaaanz fest die #daumen, das alles wieder gut wird und auch du bald dein Wunsch#baby in den Armen halten wirst! :-)

Lg

Daggi

Beitrag von fiby25 03.08.07 - 23:18 Uhr

Sorry, hab jetzt erst gesehen, dass du Schilddrüsen-Probleme hast und zuviele männl. Hormone!

zuviele männl. Hormone sind ein sehr eindeutiges Anzeichen bei PCO.
Probleme mit der SD hatte ich auch.
Hatte eine SD-Vergrößerung mit vielen Knoten...meine SD wurde im Juni diesen Jahren komplett entfernt.

Also, lg,

Daggi ;-)

Beitrag von svealeonie 04.08.07 - 13:01 Uhr

Hallo Melanie!

Wenn du grundsätzlich mit deinem Gyn zufrieden bist solltest du wegen der SD vielleicht mal einen Spezialisten aufsuchen. Endokrinologen sind Fachärzte, die sich ausschließlich mit Hormonerkrankungen beschäftigen. Die haben natürlich ein ganz anderes Grundwissen, was die SD angeht. Manchmal gibt es sogar Endokrinologen, die sich zusätzlich auf Gynäkologie spezialisiert haben. Bei so einem Arzt wärst du sicher gut aufgehoben.

Liebe Grüße, Svea

Beitrag von svealeonie 04.08.07 - 13:08 Uhr

Ich bin´s nochmal :-)!

Ich hab gerade nochmal in deine VK geschaut, ich hab auch wie meine Vorrednerin PCO. Es wurde auch erst nach einigen Hin & Her und nach einigen Arztwechseln wirklich erkannt und behandelt. Ich würde dir gerne fogende I-net Seiten empfehlen:

http//:pco-syndrom.de
http//:pcos-selbsthilfe.org

Das mit den männl. Hormonen ist ein gemeiner Kreislauf den es erstmal zu durchbrechen gilt. Abzunehmen ist grundsätzlich auch sehr gut aber mit PCO sehr schwer.

Wenn du Fragen hast schreib mir, lg Svea

Beitrag von svealeonie 04.08.07 - 13:09 Uhr

Ich bin´s nochmal :-)!

Ich hab gerade nochmal in deine VK geschaut, ich hab auch wie meine Vorrednerin PCO. Es wurde auch erst nach einigen Hin & Her und nach einigen Arztwechseln wirklich erkannt und behandelt. Ich würde dir gerne fogende I-net Seiten empfehlen:

http//:www.pco-syndrom.de
http//:www.pcos-selbsthilfe.org

Ichhoffe jetzt funktionieren die Links


Das mit den männl. Hormonen ist ein gemeiner Kreislauf den es erstmal zu durchbrechen gilt. Abzunehmen ist grundsätzlich auch sehr gut aber mit PCO sehr schwer.

Wenn du Fragen hast schreib mir, lg Svea