PDA oder nicht ???

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von julyana2000 04.08.07 - 00:01 Uhr

Hallo,

es hat noch Zeit bei mir aber ich hatte schon diese Diskussion mit meine Freundin.
Bin jetzt in der 12 SSW und es ist meine 3.SS
Bei der 1 bekam ich eine PDA. Bei der 2. Geburt war ich so spät im KH (Mumu bei 6cm) und kaum lag ich in der Wanne schon war es nach 2 min 9 cm auf also keine Chanse auf PDA laut Hebi.

Jetzt bin ich mir sicher das ich eine haben möchte denn nochmal solche Schmerzen könnte ich nicht ertragen ging zwar schnell aber es war sooooooooo heftig das ich diese Schmerzen einfach nicht vergessen kann.
Nun kommt es meine Freundin erzählte mir das sie eine kannte die durch die PDA jetzt gelähmt ist#schock
Ich meine ich bekam meine PDa und habe mir ganz erlich gesagt die Nebnwirkungen nicht durchgelesen, ich lese mir auch vor einer OP auch nicht durch das ich vielleicht mitten im Op sterben könnte weil mein Körper die Narkose nicht ertragen konnte man hat schon genug Angst vor der Op und das muss nicht auch dazu kommen.
Nun habe ich jetzt solche Angst davor weil sie solche schlimme Sachen darüber erzählt hat, und als ich ihr sagte das es bei mir gut geklapt hat, kommt sie mir mit der Antwort " Du hast aber Glück gehabt es kann nicht immer funktionieren#schock#schock#schock
Was meint ihr übertreibt sie es nur oder ist es wirklich so schlimm???
Ich meine selbst mein Mann hat sich von ihr überreden lassen mir das auszureden und mein Mann ist schon so ein "Angsthase".
Bin über jede Antwort dankbar, denn wie gesagt nochmal diese geburtsschmerzen möchte ich nicht durchmachen und wenn die PDA wirklich so gefährlich ist dann werde ich über ein Kaiserschnitt nachdenken müssen:-(:-(:-(


LG

Beitrag von arienne41 04.08.07 - 00:17 Uhr

Hallo

Es kann selbst bei Zahnarzt was schiefgehen.
ein Restrisiko bleibt immer.
Deine Freundin kennt die Frau doch wo das passiert ist da kann sie sich doch noch mal Info´s holen wie es passiert ist.

Nimm die PDA denn ein KS hat doch mit einer Vollnarkose auch Risiken die sicher nicht geringer sind.

Alles Gute Arienne

Beitrag von sapf 04.08.07 - 08:47 Uhr

"Dann hast Du aber Glück gehabt" - Das ist ja mal Quatsch!

Damit sagt Deine Freundin ja, daß es bei den wenigsten gut gehen kann!!! Und das stimmt einfach nicht!


Sicher gibt es immer das Risiko, daß etwas schief geht - so kannst Du gelähmt sein, Kopfschmerzen bekommen, gar nichts von der Betäubung merken, ... .

Lass Dich nur nicht so verunsichern!
Ich kenne NIEMANDEN, der nach der PDA gelähmt war - da hat die Benkannte Deiner Freundin aber Pech gehabt!;-) (Verstehst´, was ich meine!?)

Und wejnn Deine Konequenz ein KS wäre ... der wird in der Regel genauso mit PDA gemacht und wenn anders, besteht mindestens das gleiche Risiko, da Du eine Vollnarkose bekämst! Darüber musst Du Dir auch im Klaren sein!!!



LG, sapf, die nach der PDA bestens laufen konnte und das immernoch kann!

Beitrag von engelchenmoo 04.08.07 - 09:53 Uhr

Hallo,

es tut mir Leid, aber bei solchen unqualifizierten Kommentaren schwillt mir wirklich dermaßen der Kamm....:-[

So wie Deine Freundin dumm daher quatscht...Sorry, aber wie alt ist sie?? 14?? Sie ist keine Ärztin oder sonstiges medizinisches Fachpersonal, dass sie sich solche Aussagen wie "da hast Du aber Glück gehabt" erlauben könnte - denn sie hat schlichtweg KEINE Ahnung! Hauptsache, sie kann Dich verunsichern und sich selbst wichtig machen! :-[

Ich könnte da genauso "einen" dagegen setzen: eine meiner ehemaligen Patientinnen (ich bin Logopädin) hat bei einer normalen Geburt (ohne PDA) allein durch das Pressen einen Hirninfarkt bekommen. Durch das Pressen hat sich ein Thrombus (Blutgerinnsel) gelöst und hat wichtige Arterien verstopft. Dadurch lag sie sehr lange im Koma und sitzt heute, 12 Jahre danach, im kinngesteuerten Rollstuhl - ist komplett gelähmt (Arme und Beine), kann weder schlucken noch verständlich sprechen. Zu Ihrer Tochter hat sie keinen Kontakt, da ihr Mann letztlich mit der Krankenschwester durchgebrannt ist. Das hört sich unmöglich an - ist aber tatsächlich wahr!!

Was ich damit sagen will: passieren kann IMMER und ÜBERALL was. Aber überleg mal - würden die Kliniken die Kaiserschnitte heutzutage routinemäßig per PDA bzw. Spinalanästhesie durchführen, wenn das SO riskant wäre??? #kratz Die würden sich hüten! Bei den Klagen, die dann kommen würden...

Deine Freundin will sich einfach nur wichtig machen - mehr nicht! Lass Dir eine PDA geben, wenn DU es möchtest! Beim Zahnarzt fragst Du ja auch nicht vorher die anderen, oder? ;-)

Liebe Grüße
engelchenmoo #schein mit #baby Fiona ET-22 (auf jeden Fall mit PDA!!)

Beitrag von leah82 04.08.07 - 12:09 Uhr

Was??? Kinngesteuerter Rollstuhl nach Spontangeburt #schock!
Ich glaub ich überleg mir das nochmal und lass mein Kind im Bauch...;-)

Nee, ehrlich, dass is ja krass! Die Ärmste.#heul
Und wer hat das Kind? Bestimmt der Vater, wa?
Die Frau trägt SEIN Kind aus, bekommt zur Geburt nen kompletten Querschnitt und der "Alte" brennt mit der Krankenschwester durch.:-[

Schweinerei!

LG Susann+ Lennart ET-6 #schock#schwitz

Beitrag von engelchenmoo 04.08.07 - 14:15 Uhr

Ja...so unglaublich sich das auch anhört - genauso ist es. #schock
Der "liebe Papa" hat sich sehr schnell scheiden lassen und natürlich das Sorgerecht für die Tochter bekommen. Genauso schnell hat er die Krankenschwester geheiratet - die von dem Mädchen "Mama" genannt wird. Die hatten sogar die Frechheit, die Patientin einmal im Heim (dort lebt sie seitdem leider...) zu besuchen!! :-[

Der VAter ist übrigens Arzt...

Naja - es gibt halt Sachen, die kann man kaum glauben - daran sieht man dann immer wieder, wie gut man es eigentlich selbst hat...#hicks

Beitrag von leah82 05.08.07 - 00:24 Uhr

Das ist echt nicht zu fassen...:-[
Aber ich hoffe, dass auch dieser Mann seine gerechte Strafe irgendwann bekommt.

Und das die Kleine auch noch Mama zu dieser Frau sagen soll ist ja wirklich der Hammer.
Man kann nur hoffen, dass die Kleine sich irgendwann für die Geschichte ihrer leiblichen Mama interessiert!

So was ungerechtes auf der Welt...#heul

Beitrag von hellas 04.08.07 - 13:23 Uhr

Hi,
ich kann mich meinen Vorrederinnen nur anschließen, insbesondere engelchenmoo.
Man muß glaube ich mal was klar stellen: es reißt wohl gerne mal Rückenmarksanästhesie, bzw. Spinalanästhesie etc. aber, es wird in einem Bereich gestochen, nämlich in aller Regel zwischen Lendenwirbel 3 und 4, wo kein Rückenmark mehr ist. Es sind zwar l"ose" schwimmende Nerven in diesem Bereich, die das Ende des Rückenmarks sind, aber einen Nerv zu treffen, ist nahezu unmöglich.
So ähnlich wie eine Nudel in Wasser mit einem spitzen Messer zu treffen.
Es kann durch BLutergüsse zu Lähmungserscheinungen kommen, die sind aber in der Regel vorübergehend.
Also, laß Dich nicht stressen. Ich habe auch Bammel vor der Geburt, aber wenn ich mir auch noch über so krasse Aussagen, bezüglich einer PDA den Kopf zerbrechen würde, würde ich wahnsinnig werden.
Liebe GRüße,
Stephi

Beitrag von jessi273 05.08.07 - 17:42 Uhr

hi,

also ich kann von mir sagen, dass mir dieses ganze gefahren-gequassel so was von egal war in dem moment. ich wollte nur noch diese blöde spritze. klar gibt es risiken, aber die gibt´s ja bei der gesamten geburt. da kann ja allesmögliche passieren und da denkt man ja auch nicht drüber nach...
*lg*