Auszeit-wie lange tut sie euch anschließend gut?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sophie12.07.06 04.08.07 - 00:18 Uhr

Hallo,
verrückte Frage vielleicht, aber...
Wenn ihr eure Kleinen mal abgebt, egal ob zu Opa, Papa oder Babysitter, habt ihr das Gefühl, dass ihr dadurch neue Kraft schöpft oder tut diese Auszeit doch eher nur für den Moment in dem sie ist gut???
Und wie lange "nährt" ihr dann davon?
Verhilft es euch zu mehr Ruhe oder was bringt es euch?

Ich frage das, weil ich mir diese Auszeit nicht nehme und mein Mann der Meinung ist, dass wenn ich es mal zulassen würde, ich dadurch ausgeglichener sein würde. In letzter Zeit bin ich nämlich in manchen Situationen schnell gereizt.
Wenn da so wäre frage ich mich allerdings, wie lange das wohl anhält...??

Verrüchte Frage, ich weiß...

Trotzdem Dank für Anmerkungen,
liebe Grüße, Nina und Sophie (die heute um 23 Uhr das erste Mal in ihrem 1-jährigen Leben Auto gefahren wurde, damit die eeeendlich einschläft)

Beitrag von kja1985 04.08.07 - 00:21 Uhr

Natürlich ist meine Kleine mal allein mit dem Papa unterwegs (seit sie etwa zehn Monate alt ist). Das finde ich auch wichtig, der Papa ist eben auch eine wichtige Bezugsperson und soll einen festen Platz in ihrem Leben haben. Und eben auch einen wichtigen Platz, nicht nur der Mann, den sie ein paar Stunden täglich sieht. Ich leide heute noch darunter, meinen Vater nur so selten gehabt zu haben.

Ansonsten geb ich sie nie und nirgendwo ab und hab auch nicht das Gefühl das zu brauchen. Im Moment ist sie eh so brav, wüsste gar nicht, was ich ohne sie machen sollte ;-)

Beitrag von germany 04.08.07 - 00:31 Uhr

Huhu,

mein kleiner geht jetzt in den Kuiga seit Mittwoch und ich fühl mich sooo genervt.Mir sot sowas on langweilig das kann ich keinem beschreiben.Klar ist es auch entspannend und ich bin dann viel ruhiger,aber ich fühl mich so blöd allein zuhause.Wenn du dich wirklich dann mal hinlegst und alles stehen und liegen lässt dann bist du auch entspannter,aber nur bis zum nächsten trotz oder schrei anfall.Man hat aber auch viel Zeit darüber nach zu denken was man anders machen kann.Es tut wirklich gut mal allein zu sein und mal aus zu spannen,euch beiden nicht nur dir.Mach es einfach mal,dann wirst du merken wie gut dir das tut.Mal einfach rumliegen und nichts tun,das ist echt toll,aber immer ohne Kind könnt ich nicht leben.Naja bald beginnt die Arbeit dann fühl ich mich nicht mehr so überflüssig.Also was arbeitslose so ohne Kind den ganzen tag machen will ich mal wissen,ich krieg ja jetzt schon depressionen.Momentan befinde ich mich in der "alles sch..Phase" Echt allein zuhause ist wirklich seltsam,vorher wo er nur mal für 1-2 stunden weg war,konnte ich das mehr genießen als jetzt.


lG germany

Beitrag von maria_1205 04.08.07 - 04:43 Uhr

Hi Nina,

was genau bedeutet es, dass Du gar keine Auszeit nimmst? Ist Dein Mann denn manchmal mit der Kleinen alleine unterwegs?
Wann gehst Du z.B. mal zum Friseur?

Also ich glaube schon, dass es unglaublich gut tut, mal Zeit für sich zu haben, und wenn es nur ist, um mal in Ruhe die Wäsche zu machen, ohne dass zwei kleine Patschhände mitdrin sind.

Aber wenn Du das Bedürfnis nicht hast, ist das natürlich auch ok, vielleicht kommt das auch erst noch, sie ist ja noch recht klein.

Übrigens finde ich, dass Dein Mann sehr nett reagiert, wie oft liest man hier so Sachen wie "mein Mann meint, dass ich doch sowieso nicht viel zu tun habe"...

LG,

M.

Beitrag von elke77 04.08.07 - 13:50 Uhr

ich habe gerade eine Auszeit *freu*
Mein Mann ist gerade mit Anna weggefahren zu seinen Eltern. Die beiden kommen morgen Nachmittag wieder.
Jeden Moment kommen meine Mädels und so können wir endlich endlich wieder mal quatschen, abends tanzen gehen und morgen in Ruhe ausschlafen *schonwiederfreu*

Ansonsten habe ich die Kleine eigentlich fast immer um mich herum. Nur wenn ich zum Friseur gehe oder einen Arzttermin habe und mein Mann ist zufällig zuhause, kann ich alleine losziehen.
Ich geniesse meine Auszeiten also immer nur für diesen einen Moment - das reicht mir aber eigentlich auch immer!

LG, Elke ohne Anna #gruebel #freu #blume

Beitrag von mariandl1977 04.08.07 - 13:56 Uhr

Hallo,

ich kenne das auch.#liebdrueck
Um gleich mal klar zu stellen: Ich Liebe mein Kind über alles auf der Welt.#herzlich
Wenn ich sie ab und zu meinen Eltern bringen kann, dann tut das schon sehr gut.#huepf
Grad die Woche war ich zum Kaffee #tasseeingeladen bei einer Freundin, die ich selten sehe und sie hat ein Baby #babybekommen. Ich hätte Alina auch mitnehmen können, habe sie dann aber zu meiner Mutter gebracht für 3 Stunden ( die ist dann auch happy). Es hat so wahnsinnig gut getan; zu quatschen#bla und lachen und einfach abschalten. ich hatte das echt gebraucht. #schein
Ansonsten wenn ich zum Arzt, Frisör oder zur Kosmetik gehe, dann bringe ich sie auch meiner Mum. Ab und zu arbeite ich Samstags, da ist Alina dann mit Ihrem papa zusammen. Das klappt auch toll.
PAar mal hat die kleine auch schon bei meinen Eltern übernachtet, das hat auch imemr gekalppt, ich geniesse es dann auch mal Zeit für uns zu haben, vermisse die kleine dann aber wahnsinnig.
aber ich kann es dir auf jeden Fall mal empfehlen, für 2-3 Stunden an einem mittag mal was für Dich zu tun, es tut gut.
Und man hat dann auch wieder mehr nerven

LG Marion#blume

Beitrag von mariandl1977 04.08.07 - 13:58 Uhr

Habe was vergessen#freu

Ich denke dein Mann hat in diesem Fall Recht;-):-p#schein

LG MArion#blume

Beitrag von esanna 04.08.07 - 20:57 Uhr

hallo,

ich denke schon dass so eine "auszeit" etwas bringt. bei mir ist das so, wenn ich länger schlafen kann oder mich einfach mal zurückziehe oder mein mann und ich allein unterwegs sein können oder ähnliches, freue ich mich immer wie wahnsinnig wenn ich meinen kleinen knuddel in den armen halten kann. und die zeit, die ich allein oder mit meinem mann habe, genieße ich so gut ich kann und mache dinge, zu denen ich sonst keine zeit hätte mit kind am rockzipfel. obwohl ich sagen muss, dass ich in den momenten schon ziemlich oft an den kleinen denken muss, wie es ihm geht, hoffentlich tut er sich nicht weh u.s.w. so dass ich mich schon zwingen muss wirklich mal abzuschalten und etwas nur für mich zu tun.

lg