Bitte Hilfe - Sohn weint plötzlich bei bestimmten Spieluhren etc.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 15101975 04.08.07 - 08:15 Uhr

Guten Morgen!

Ich bin etwas verunsichert und hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.
Unser Sohn ist jetzt 16 Monate alt und ein aufgewecktes, lebendiges Kerlchen. Man hat mit ihm immer viel Spass (und auch Arbeit ;-))

Seit einem Monat hat er nun eine neue "Phase" die mich sehr beunruhigt, weil ich es mir nicht erklären kann.

Es handelt sich dabei um 4 Spielsachen, die Musik machen. Dabei sind 2 Musikuhren - Mäuschen von der Firma Sterntaler und zwei Bücher, die auf der Seite eine Knopfleiste mit vier verschiedenen Schlaf und Kinderliedern haben.

Die Bücher hat mein Sohn immer mal wieder gerne angeguckt - hat jeden Knopf mit jeder Melodie einmal gedrückt und hatte Spass daran. Die Spieluhr-Maus hat er schon, seit er ein kleines Baby ist. Er hatte dazu nie eine besondere Beziehung. Sie war halt einfach da und er hat manchmal daran gezogen und die Musik spielen lassen. Aber es war nie seine Einschlafmusik oder dergleichen.

Seit einem Monat nun, passiert es immer mal wieder, dass er zufällig auf eines dieser Spielsachen stösst. Mit dem Mäuschen ist alles in Ordnung bis er die Musik aufzieht. Dann fängt er herzzerreissend an zu weinen und ist wirklich gaaaanz traurig. Auch das Büchlein mag er nicht mehr angucken. Er will zwar die Musikknöpfe drücken - sie faszinieren ihn - aber sobald die Musik erklingt, fängt er total an zu weinen und ist traurig. Man muss ihn dann richtig ablenken davon....

Ich bin mir hunderprozentig sicher, dass er nie ein traumatisches oder trauriges Erlebnis mit diesen Spielsachen hatte - und ich kann mir überhaupt nicht erklären, was diese Reaktion soll.....

Kann mir hier jemand ähnliches berichten? Ist er vielleicht sehr sensibel und mag die traurige Musik nicht? Oder nimmt er gerade die Töne ganz anders wahr? Andere Spieluhren oder Musikgeräte findet er nach wie vor schön und spielt mit ihnen....

Liebe Grüsse
Dani & Felix (16 Monate) & #baby inside (12 ssw)

Beitrag von daniko_79 04.08.07 - 08:54 Uhr

Hallo

vielleicht findet er die melodien langweilig und jedesmal wenn er am Bendel zieht oder den Knopf drückt, hofft er es ertönt mal ne andere Melodie . Hmmm hörr sich blöd an aber kann ja sein. Warum räumst Du denn diese Spielsachen nicht weg und gibst Ihm was anderes , dann weint er auch nicht mehr !

Daniela

Beitrag von 15101975 04.08.07 - 09:31 Uhr

Hallo Daniela

Danke für Deine Antwort.
Ja, die Sachen habe ich heute Morgen weggeräumt - möchte ja nicht, dass er traurig ist.

Hmmmmm - kann man denn soooo traurig sein, weil einem eine Melodie langweilig vorkommt? #kratz

Naja, wahrscheinlich mache ich mir zuviele Gedanken und Kinder habe ja einfach solche Phasen - für uns nicht immer leicht zu verstehen....

LG
Dani

Beitrag von tomkat 04.08.07 - 09:31 Uhr

Ich weiß nicht, wo das Problem ist. Räum das Zeug weg und fertig.

Beitrag von 15101975 04.08.07 - 09:32 Uhr

Das Problem ist, dass ich mir Sorgen mache, weil ich mir das Verhalten nicht erklären kann

Beitrag von michback 04.08.07 - 09:36 Uhr

Hallo Dani,

mein Sohn (25 Monate) hat das auch. Bei Spieluhrmelodien oder wenn ich bestimmte Schlaflieder singe.

Ich denke, vielleicht liegt es an den hohen Tönen. Denn er hat es wie gesagt nur wenn ich besonders hohe Schlaflieder singe und nur bei bestimmten Melodien.

Meine Mutter sagte mir, dass ich als Kleinkind bei den selben Liedern geweint habe. Und ich habe kein schlimmes Erlebnis gehabt.
Wen ich meinem kleinen Sohn ein ganz bestimmtes Schlaflied vorsinge, schießen mir sogar ab und zu heute noch die Tränen in die Augen.

Ich bin ja froh, dass er auch bei der Spieluhr weint, sonst würde ich wirklich an meinen Sangeskünsten zweifeln ;-).

LG Michaela

Beitrag von dana_maus 04.08.07 - 13:06 Uhr

Hallo Dani,

meine Tochter konnte, als sie kleiner war, das Lied "Häschen in der Grube" nicht hören. Sobald einer das Lied anfing zu singen, (woher sollten das auch alle wissen), fing sie herzerweichend an zu weinen, war völlig außer sich. Ich hab bis heute keine Ahnung warum das so war.

Wir haben dann halt dieses Lied vermieden. Letztes Jahr im September hatte sie Schnuppertag im Kiga. Da haben sich dann alle Kinder in Kreis aufgestellt und "Häschen in der Grube" gespielt und gesungen. Da dachte ich, Oh mein Gott, das war´s jetzt. Aber nö, da war es dann plötzlich kein Problem mehr. Sie hat das dann auch ziemlich schnell begeistert mitgespielt.

Aber wie gesagt, es fing auch so mit ca. 1 1/4 Jahr an und als sie 2 wurde, war es wieder vorbei.

lg Sandy