will ich ein kind ?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von oxi39 04.08.07 - 08:36 Uhr

Aufgewachsen in einem überstrengen Familie ist mir von klein
an die Lust auf Geschwister, später Kinder vergangen.
Ich habe mich komplett der Tierwelt hingezogen gefühlt.
Mittlerweile lebe ich überglücklich seit 7 Jahren in einer
Partnerschaft mit 2 Katzen #katze Ob es am meinem 39 Geburtstag liegt oder dass plötzlich soviel Kleinkinder um mich sind, taucht bei mir die Frage auf, soll ich doch noch ein Kind machen ? #augen Und dass trotz meiner "eigendliche abneigung", den gerate ich fast jeden 2. Monat in panik wenn ich meine Regel mit 4 Tagen verspätung kommen, dabei sollte ich dass ja schon wissen. Auch die Angst übervordert zu sein ist gross. - Kinder sind nie geplant gewesen und mein Liebster will auch keine. Was soll ich machen ? Bin ja au nicht mehr die jüngste und muss mich lansam aber sicher entscheiden!

Danke für eure Tipps #herzlich

Beitrag von kleinermuck2006 04.08.07 - 08:44 Uhr

Ich glaub du bist hier im falschen Forum. Versuchs mal im KiWU-Forum ;-)


Im Übrigen: Ich möchte meinen Sohn nicht mehr hergeben. Die Freude die er mir macht, können mir auch keine Katzen oder Hunde bereiten. Und im Oktober bekomme ich meinen 2. Sohn #freu. Ich könnte mir ein Leben ohne Kinder nicht vorstellen. Habe insgesamt 7 Geschwister und mir war von Anfang an klar, dass ich wenigstens 2 Kinder haben möchte. Ich fand es immer ganz toll in einer Großfamilie aufzuwachsen, deshalb konnte mich das auch nie abschrecken einmal selbst Kinder zu bekommen.
LG
Melanie, Leon (16 Monate) + Mick 31. SSW

Beitrag von mtspa 04.08.07 - 08:48 Uhr

Sie ist doch im Kiwu Forum ;-)

Beitrag von mia1oo1 04.08.07 - 09:14 Uhr

hallo oxi,

wenn du keine kinder magst - von vorn herein - würde ich dir abraten selbst ein kind zu bekommen. denn kinder bedeuten ja nicht nur friede freude eierkuchen sondern können sehr anstrengend sein. und wenn man nicht diese symathie kindern gegenüber hat, könnte es doch sein, dass es dabei bleibt und daß ihr - das kind und natürlich auch du - leiden würdet. hinzu kommt, daß dein partner auch keine kinder haben möchte. wahrscheinlich habt ihr das schon abgeklärt.

aber spreche doch mal mit ihm darüber - ggf. hat sich seine ansicht geändert und er traut sich nicht darüber zu reden. vielleicht hast du ja die möglichkeit mal ab und zu auf ein kind einer freundin oder so aufzupassen. könnte ja sein, daß dir plötzlich ein baby-wunsch-licht aufleuchtet und dir dann klar wird - jaaa- ich will eins...

das hier ist nur meine meinung. nichts davon ist böse oder anti-kinder gemeint. ich liebe kinder und versuche gerade selbst schwanger zu werden.

schicke einen sonnigen gruß - viel glück!
mia

Beitrag von pauline28 04.08.07 - 10:29 Uhr

Hallo,
mir geht es total ähnlich, wie dir. Bin aber erst 28. Mein Mann meinte immer, nee wir haben Hunde und Katzen, das reicht. Ich wollte immer schon ein Kind und habe auch schon "eigenmächtig" die Pille abgesetzt. Ist jedoch noch nix passiert. Ich schieb das mal darauf, das es noch nicht passte.

Vor zwei Tagen haben wir abends gekuschelt und ich meinte so, eigentlich hätten wir doch schon ein großes Haus und eigentlich frage ich mich in letzter Zeit öfter, wofür ich lebe und hier bin, wenn ich kein(e) Kind(er) bekomme.
Auf einmal meinte er:"Ja eig. hast du ganz recht......." Also wir üben jetzt "offiziell" und ich hoffe, das es unter diesen Umständen auch klappen wird.
Vielleicht liegts ja auch daran das er nächste Woche 30 wird....

Würde dir raten ein offenes Gespräch, mit deinem Partner zu führen, schön einfühlsam, das er sich nicht überrannt fühlt.
Wegen dem Alter würde ich mir weniger Sorgen machen, geh vielleicht vorher zum FA um sicher zu gehen das alles in Ordnung ist und ihr starten könnt, mit üben.

LG Uli

Beitrag von barbarella1971 05.08.07 - 11:15 Uhr

Hallo Oxi,
das klingt doch sehr nach Torschlusspanik oder nach dem überdeutlichen Ticken der biologischen Uhr. Könnte auch gesellschaftlich ausgelöst sein, denn eine Frau, die sich bewusst gegen Kinder entscheidet, wird doch sehr oft als egoistische Hedonistin abgewertet. Ich würde mich an Deiner Stelle sehr intensiv mit der Frage auseinander setzten, bevor Du jetzt einfach noch schnell das Kinderkriegen noch "mitnimmst" - auch auf die Gefahr hin, dass es immer schwieriger wird, #schwanger zu werden. Lass Dir Zeit dazu, bezieh Deinen Partner wenn möglich mit ein. Vielleicht hilft Dir eine von einer Fachperson gecoachte Entscheidungsfindung, um rauszufinden, wie es wirklich in Dir aussieht. Gerade beim Thema Kinder ist so vieles gesellschaftlichen Normen und Gefühlen, die man meint haben zu müssen, ausgeliefert.
Mir scheint, Du hast Dich eigentlich gut in Deinem Leben eingerichtet und bist wohl darin. Überlege Dir die Entscheidung zu einem Kind gut. Mein Kind hat mein ganzes Leben total über den Haufen geworfen, obwohl es gewollt und ersehnt war. Aber DAS hat sich keiner von uns träumen lassen.

Liebe Grüsse, Barbara