ständig Verstopfung - weiß jemand Rat?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von heramaus 04.08.07 - 10:50 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe arge Probleme mit der Verdauung meiner kleinen Maus. Seit ca 2 Wochen leidet sie unter immer wiederkehrender Verstopfung, und zwar so schlimm, dass sie ständig drückt und dabei gleichzeitig die Pobacken zusammendrückt, damit bloß nichts rauskommt l:-[.
Sie schreit #heul dabei so elendig, dass es einem das Herz zerreißt.
Habe schon paarmal versucht mit einem Fiebertherometer nachzuhelfen, was in noch größeres Geschrei endet (was für ein Wunder !) und auch nicht wirklich was bringt.
Ich kann richtig die großen harten Kotballen fühlen.
Jetzt gebe ich ihr schon immer etwas Lactulose mit in die Milch, aber das dauert auch immer 1-2 Tage bevor dann etwas kommt und auch dann schreit sie.

Kann man nicht vorbeugend etwas tun?

Hoffe auf ein paar hilfreiche Tipps, damit wir das Wochenende einigermaßen überstehen.

Viele Grüße von
Diana und Sue Lynn, die gerade wieder mit hochrotem Kopf neben mir steht und versucht die Kacka wegzudrücken :-[

Beitrag von curlysue1 04.08.07 - 10:58 Uhr

Hallo Diana,

wieviel trinkt Deine Kleine? Was isst sie z.B. viel Banane, Schokolade?

Ich gebe immer viel Apfelsaft zu trinken das hilft bei uns, sogar bei meiner Kleinen (6 Monate) das räumt die Karotten durch#hicks

LG
Curly

Beitrag von heramaus 04.08.07 - 11:10 Uhr

Hallo Curly,

sie trinkt etwa so 300ml Kakao mit 1,5% frischer Milch und zusätzlich noch 400-600 ml Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte unter anderem auch Apfelsaft.
Meinst Du das ist vielleicht zu wenig.
Ich muss dazu sagen, dass ich finde, dass sie zu wenig Ballaststoffe zu sich nimmt und dass die Stuhlbeschaffenheit deshalb so hart ist.

Viele Grüße

Diana

Beitrag von curlysue1 04.08.07 - 12:01 Uhr

An den Ballaststoffen kann es schon auch liegen wenn zuwenig Gemüse gegessen wird, oder versuch doch mal mehr Suppen zu kochen.

Die Trinkmenge find ich O.K.

LG
Curly

Beitrag von tomkat 04.08.07 - 11:32 Uhr

weißer Joghurt
Fruchtriegel
Milchzucker
Müsli
Trockenfrüchte
Saft (Orange, Apfel...)

Beitrag von daniko_79 04.08.07 - 11:45 Uhr

Hallo

mach doch mal früh vor dem Frühstück etwas Milchzucker in den Saft oder in die Milch, das wirkt echt Wunder ! Viel Weintrauben geben und Äpfel... vielleicht auch Apfelmus !?

Felix hat auch ab und zu mal Tage wo er an Verstopfung leidet bei uns hilft das alles prima

Lg Daniela

Beitrag von dana_maus 04.08.07 - 12:56 Uhr

Hallo Diana,

das kenn ich leider auch. Celine hatte auch immer wieder Verstopfung und hat es dich dann immer versucht zu verdrücken. Und wenn sie es dann aber nicht mehr aufhalten konnte, war es auch immer mit riesem Geschrei verbunden.

Jetzt geb ich ihr schon seit 3 Monaten immer einen Teelöffel Milchzucker in ihr Getränk. Seitdem war noch keine Verstopfung wieder.

Viel Glück.

lg Sandy

Beitrag von krokolady 04.08.07 - 12:58 Uhr

was auf die Schnelle hilft sind Glycerin-Zäpfchen.....gibts in der Apotheke.
Bekam ich für meine Kleine vom Arzt, da sie seit Monaten das Problem hat.

Oder halt einfach ein Einlauf mit warmen Wasser

Beitrag von kw169 04.08.07 - 19:46 Uhr

Hallo,
wir haben mit unserem Sohn auch das gleiche Problem. Irgendwie scheint er von alleine gar nicht mehr zu können. Jetzt wollte ich mal fragen wie ein Einlauf mit warmen Wasser funktioniert, da ich im Notfall immer ein Miniklistier gegeben habe, das aber auf Dauer auch nicht möchte. Wenn du mir das bitte verraten könntest.
Danke Karin

Beitrag von maria_1205 04.08.07 - 13:31 Uhr

hallo diana,

ich kann dir nur birnensaft empfehlen, wirkt wirklich wunder!

milchzucker war bei uns eher nix, ich hatte manchmal sogar den eindruck, dass das zeug nur bläht.

und als schnelle hilfe die mikroklistdinger aus der apotheke.

alles gute, m.

Beitrag von babybaer4 04.08.07 - 19:05 Uhr

Du hast geschrieben das du deiner Tochter die Lactulose in Milch tust.
Wieviel Milch kriegt sie am Tag?
Mein Sohn hat über einen Liter getrunken und bekam davon Verdauungsprobleme.Seit wir reduziert haben geht es wieder .

Lg Sabine

Beitrag von flatzke 04.08.07 - 21:50 Uhr

Ich würde EINMALIG die Lactulose-Dosis erhöhen, so dass einfach ALLES rauskommen muss ... ;-)
Lactulose war anfangs bei Luana echt das Einzige was geholfen hat.
Und dann würde ich ihr vorbeugend immer etwas Lactulose geben - die richtige Dosis kanst du ja über tage hinweg austesten.

Ich denke der Darm muss sich erst an irgednwas Neues gewöhnen und dann geht es auch wieder von alleine.

Viele Grüsse,
Dorthe + Luana (17 Monate)